Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: Februar 2014

  • Die richtige Farbe im Büro einsetzen

    Farben können im Chefbüro eine unterschiedliche Wirkung erzielen. Damit diese Farben auch so wirken, wie sie sollen und nicht müde machen, sollte bei der Farbauswahl fürs Büro ein paar Dinge beachtet werden. Wenn der Betrachter z. B. auf die Farbe Grau blickt, so schaut er auf eine neutrale Farbe, was im Prinzip keine Wirkung beim Betrachter auslöst. Diese Zwischenfarbe aus Schwarz und Weiß gilt als Grundton, welcher aber auch, sofern dieser zu dick aufgetragen wurde, sich in die negative Richtung bewegen kann und daher eher für den Arbeitsfluss hinderlich wird. Es ergibt allerdings dennoch Sinn, sich am Arbeitsplatz auf solche Farben zu beschränken, weil diese eben nicht ablenken. Der Arbeitsplatz sollte daher farblich gesehen immer möglichst neutral gehalten werden. Holztöne wirken erdig und können für Abwechslung stehen Wenn das Chefbüro durch ein Grau geprägt wird, so können allein schon die Möbel für ein wenig Abwechslung sorgen. Wenn also mehrere Farben miteinander vermischt werden sollen, so ergibt es durchaus Sinn, sich bei den Möbeln umzusehen. Hierbei stehen dem Interessenten verschiedene Holzmöbel zur Verfügung, welche allein schon durch ihren warmen Holzton für ein anderes Raumklima sorgen kann. Wann und wie häufig ein Möbelstück gebraucht wird, hängt vom Büro ab, aber gerade wenn der Blick ständig auf einem Möbelstück liegt, sollte dafür gesorgt werden, dass dieses nicht gerade langweilig aussieht. In der Regel haben so z.B. Designerstühle auch ein ansprechendes Design, was sich u.A. in roten Rollen oder Chromfüßen abzeichnet. Eine Farbtabelle kann fürs Chefbüro helfen

    Anhand einer Farbtabelle können jene, welche sich für die Farbgestaltung im Chefbüro interessieren, einen ersten Eindruck über Möglichkeiten und Farbwirkung bekommen. So spielt es vor allem auch eine Rolle, wo die Farbe angebracht wurde. Die Farbe Rosa z.B. wirkt sich anders auf das Gemüt aus, wenn diese an der Decke, anstatt an der Wand angebracht wurde. Von tröstend bis hin zu aggressionsmindernd ist da alles mit dabei. Grün kann z.B. sehr beruhigend wirken und für einen guten Ausgleich im Arbeitsalltag bzw. im Büro sorgen. Orange gilt als warmer Ton und wer mit roten Akzenten Highlights setzen möchte, der regt den Tatendrang an.

  • Bodenbeläge im Büro

    Bodenbeläge sollten wenn möglich zur restlichen Büroeinrichtung passen. Welche Vor- und Nachteile die unterschiedlichen Beläge und Materialen besitzen, wird Ihnen in diesem Blog-Artikel näher gebracht. Stein oder Fliese?

    Wer sich für einen Stein- beziehungsweise einen Fliesenbodenbelag entscheidet, kann sich an einer sehr großen und vielfältigen Farb- und Musterauswahl erfreuen. Die glatte Oberflächenbeschaffenheit dieser Bodenbeläge ist vor allem in Büros sehr beliebt. Die Reinigung und Pflege benötigt nur einen geringen Aufwand. Zudem passt dieser Bodenbelag zu beinahe jeder Büroeinrichtung. Die Lebensdauer beträgt viele Jahre und nur sehr selten werden Risse oder Brüche im Boden verursacht. Der Nachteil, den Sie mit Fliesen im Büro tragen müssen, ist der höhere Lärm, der durch durch den Auftritt auf das Material entsteht. Entgegnen Sie dem mit Teppichen und einer lärmschluckenden Büroeinrichtung. Steinböden wirken im Gegensatz zu Fliesen sehr edel und hochqualitativ. In der Regel werden Sie nur selten für Büros eingesetzt, da die Pflege intensiverer als bei Keramikfliesen ist. Zudem kostet edler Naturstein dann doch etwas mehr als die Kunst- oder Keramikfliese. Holzböden oder Holzoptik?

    Zur passenden Büroeinrichtung wird häufig auf Holz zurückgegriffen. Kleine und mittlere Unternehmen begnügen sich zudem auch mit Optiken und Holznachbildungen. Je nach Budget kann der Bodenbelag gewählt werden. Mit dem Holzboden können Sie in Ihrem Büro eine sehr freundliche Atmosphäre zaubern. Die Räume wirken wärmer und einladender als bei kalten Fliesenvariationen. Natürlich spielt hierbei auch der eigene Geschmack eine wesentliche Rolle. Die kostengünstigste Variante ist der Laminatboden, der neben der Preisfrage zusätzlich sehr rasch und problemlos verlegt werden kann. Innerhalb weniger Stunden ist der Bodenlaminat fertig und der Arbeitsprozess kann fortgesetzt werden. Sollten Schäden auftauchen, so können einzelne Teile leicht und unkompliziert ausgetauscht werden. Echtholzböden sind eine reine Kostenfrage, die Sie sich selbst stellen müssen! Sie sehen gut aus, sind hoch qualitativ und wirken auf Kunden und Mitarbeiter sehr ansprechend.

    Textilvariationen? - In oder Out?

    Sie werden es kaum glauben, doch Textilvariationen sind immer noch sehr beliebt und bringen eine angenehme Atmosphäre in die Büros. Bitte keine hellen Farben verwenden, da man nach kurzer Zeit Staub- und Dreckpartikel sieht. Dies wirkt ausladend und unhygienisch. Die Textilbeläge sollten zur Büroeinrichtung passen und speziell darauf abgestimmt werden. Damit machen Sie nichts falsch. Elastische Beläge?

    Elastische Bodenbeläge gibt es in vielfältiger Form. Der bekannteste unter den Belägen ist der PVC-Boden. Wie bei allen anderen Fußbödenbelägen sollten Sie auch hier auf eine gute Kombination zwischen Büroeinrichtung und Lebensgefühl achten. Damit können Sie absolut nichts falsch machen.

  • Für mehr Lichteindrücke sorgen

    Um effektiv im Büro arbeiten zu können, müssen die Beleuchtungssysteme perfekt zusammenarbeiten. Damit diese Leuchten auch mit einander harmonieren können, bedarf es eines Bürobeleuchtungsplaners. Dieser kann gut überlegt für die richtige Beleuchtung im Büro sorgen. Es ist manchmal einfach viel wichtiger, sich über das richtige Lichtkonzept bewusst zu werden, als vereinzelte Lichtquellen in den Raum zu stellen. In manchen Büros ist gezieltes Licht besonders gern gesehen, weil damit nicht nur mehr Sicht auf den Arbeitsplatz möglich wird, sondern auch weil nachgewiesen wurde, dass viel Licht, die Konzentration steigert und somit den Arbeitnehmer erst gar nicht müde werden lässt.

    Mit Pendelleuchten für den gleichen Effekt sorgen

    Natürlich gibt es auch weiterhin Pendelleuchten, welche dann aber wie schon oben beschrieben, eher zum direkten oder indirekten Einsatz im Büro führen. Sehr beliebt und absolut im Trend sind die sogenannten Designlampen. Mit ihnen wird gezielt Licht an die Decke gestreut, welches von dieser wieder auf den Arbeitsplatz zurückgelenkt wird und damit ein Beleuchtungsbild entstehen lässt, welches seinesgleichen sucht. Mit Effekten wird also auch sehr viel gearbeitet und diese machen jeden Arbeitsplatz somit noch interessanter. Ein Objekteinrichter kann helfen

    Wie das mit den Effekten und der richtigen Ausleuchtung funktioniert, kann ein Objekteinrichter genauer erklären. Dieser Objekteinrichter kann dann auch noch für Möbel sorgen, welche das Licht optimal aufnehmen können oder ähnliche positive Eigenschaften auf den Raum mitbringen. Um aus einer Lampe noch mehr Licht rausholen zu können, muss nicht viel gemacht werden. Hierbei verwenden die Hersteller bereits eine Technik, welche sich "optische Blenden- und Fokus-Systeme" nennt und damit wie der Name schon vermuten lässt, für eine neue Blendtechnik sorgt. Diese direkte Einstrahlung von Licht ist nicht schlecht, doch wenn es um den Einsatz am Computer geht, sollte allein schon aus gesundheitlichen Zwecken auf konstrastreiches Licht gesetzt werden. Fakt ist, eine Designerleuchte ist immer um ein Vielfaches teurer als eine normale Rasterleuchte. Wenn sich ein Büro aber für diese außergewöhnlichen Leuchten entscheidet, können viele einmalige Kontraste entstehen, welche das Büro zu einem unvergesslichem Arbeitsplatz werden lassen können.

  • Objekteinrichter sind gut für das Wohlbefinden der Angestellten

    Die Anforderungen an Büromöbel sind leider nicht immer auf die Ergonomie gestützt. Das wichtigste Kriterium bei diesem Möbeln ist immer die Funktionalität. Aber das sollte nicht im Vordergrund stehen. Denn die mehr als 17 Millionen Menschen in deutschen Büros würden etwas mehr Auswahl bei den Möbeln sehr schätzen. Der Raum sollte ästhetisch aber dennoch funktional gestaltet werden. Objekteinrichter als Berater in der Bürogestaltung

    Vorbei sind die Zeiten in denen die Möbel von vor 50 Jahren modern war. Es gibt für Objekteinrichter kein schlimmeres Bild als alte muffige Möbel, aus denen die Motten schon vor Generationen ausgebrochen sind. Es wird Zeit umzudenken und diese Büros mit neuen frischen Farben neues Leben einzuhauchen.

    Das neue Wort in der Welt der modernen Büromöbel lautet Corporate Identity. Dies sollte bei der Wahl der Möbel auch beachtet werden. Die Möbel müssen zu der jeweiligen Branche passen. So kann beispielsweise ein Holzfachbetrieb nicht mit Metallmöbeln ausgestattet werden. Und auch die Mitarbeiter werden bei diesem neuen Konzept viel effizienter arbeiten.

    Es finden sich immer mehr Anbieter für stilvolle Büromöbel besonders in München. Alles mögliche für das Büro ist erhältlich. Selbst die Dinge an die nicht gedacht wird, sind zu haben. Dabei handelt es sich um Uhren. Auch Schränke und Drehstühle im Einheitslook sind erhältlich. Diese Möbel sind nicht nur funktional, sondern sehen zudem auch sehr gut aus.

    Trennwandsysteme neu entdecken

    Trennwandsysteme sind der Renner im Bürobereich. Diese sollten daher vom Objekteinrichter als besonderer Blickfang eingesetzt werden. Eine rote Trennwand wird die Blicke garantiert auf sich ziehen. Da möchte jeder wissen, was sich dahinter verbirgt. Ist die Wand hingegen weiß und schlicht, ist sie eher langweilig und unauffällig. Auch bei den Formen für diese Trennwände kann sich ausgetobt werden. Dabei kommen Wellen zum Vorschein, die das Klima effektiv auflockern werden. Holz ist zwar immer noch die erste Wahl bei den Büromöbeln, aber es gibt auch andere Materialien mit denen gespielt werden kann. Raumteiler aus Glas machen sich sehr gut im Büro und wirken zudem edel. Damit kann dennoch Licht den Raum durchfluten.

  • Der Empfangstresen ist der Willkommensgruß des Unternehmens

    Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance, das trifft nicht nur auf Menschen, sondern im Besonderen auch auf den Empfangsbereich eines Unternehmens zu. Der Eingangsbereich ist die erste Visitenkarte des Unternehmens und ist Grundvoraussetzung für eine Kundenbindung. Er muss jedoch an das Unternehmen angepasst werden und daher kann man keine 08/15-Möbel verwenden, sondern muss mit dem Empfangstresen die Corporate Identity des Unternehmens wiedergeben.

    Der Eingangsbereich als Einheit Zu diesem Zweck sollte man sich beim Entwurf des Empfangsbereiches eines Fachmanns bedienen, dieser wird unterschiedliche Entwürfe erstellen und der Unternehmer kann sich den Vorschlag auswählen, der am besten zum Unternehmen passt. Dazu gehört natürlich nicht nur der Empfangstresen, sondern auch die Gestaltung der Böden und Wände, die Ausschmückung mit Bildern und die richtige Beleuchtung. All diese Komponenten müssen zusammenpassen und eine Einheit bilden, nur so fühlen sich bestehende und auch zukünftige Kunden wohl. Der Kunde muss das Gefühl haben, dass er willkommen ist und dass er sich auf das Unternehmen verlassen kann. Der Empfangstresen als wichtigstes Möbelstück

    Da wichtigste Möbelstück im Empfangsbereich ist aber der Empfangstresen, hier findet die erste Kontaktaufnahme der Kundin, des Kunden mit dem Unternehmen statt. So wird der Empfangsbereich zu einem Zentrum und zu einer Anlaufstelle für Kunden, aber auch für Mitarbeiter. Die Funktionalität sollte so gestaltet sein, dass der Empfangsmitarbeiter den Gästen einen herzlichen Empfang bereiten kann. Die Kommunikation muss ohne Probleme stattfinden können und die Empfangstheke sollte auch immer einen aufgeräumten und freundlichen Eindruck beim Gast machen. Bessere Motivation durch kommunikativen Empfangsbereich

    Im Eingangsbereich werden nicht nur unternehmerische Kontakte, sondern oft auch zwischenmenschliche Kontakte geknüpft. Auch die Wertschätzung der Mitarbeiter wird in einem gepflegten Empfangsbereich ausgesprochen. Wenn sich die Mitarbeiter im Empfangsbereich nicht wohlfühlen, dann fühlen sie sich meist im ganzen Unternehmen nicht richtig wohl und sind weniger motiviert. Gerade deshalb sollte jeder Unternehmer trachten, einen entsprechenden Empfangsbereich mit Empfangstresen zu gestalten.

  • Das Wohnzimmer Großraumbüro

    In Großraumbüros ist es oft nicht weit her mit der Privatsphäre. Dennoch achten Arbeitgeber immer mehr darauf, dass die Büroeinrichtung nicht mehr wie eine Zuchtanlage wirkt. Dies fördert gleichzeitig die Kreativität der Mitarbeiter. Beim Entwerfen von Büro-Landschaften achten Architekten also nicht mehr nur auf die Funktionalität der Arbeitsplätze, sondern auch auf den Charakter. So kann man sich in modernen Büros auch einmal ungestört zurückziehen.

    Die Verwohnzimmerung der Büroräume

    Die Entwicklung geht immer weiter zu einer "Verwohnzimmerung" der Büroräume. Neben der strengen Arbeitsatmosphäre finden sich so auch immer wieder Oasen der Ruhe und der Kommunikation. Dies fördert nicht nur das Teamwork, sondern wirken auch wie Ladegeräte von menschlichen Akkus. Wie soll man sonst Kraft tanken, wenn nicht beim Kaffeeklatsch mit Kollegen?

    Wie wird es umgesetzt?

    Oft finden sich so plüschige und gemütliche Sitzecken, die sich bewusst, vom der grauen Büroeinrichtung abheben und mit jugendlicher Frische und peppigen Farben nur zum Verweilen einladen. Auch Telefonzellen finden wieder Einzug in moderne Büros. Doch nicht, weil es im Büro kein anderes Telefon gibt, sondern weil bei Privatgesprächen so auch die Privatsphäre gewährt ist. Die moderne Telefonzelle ist allerdings vom Design völlig neu entworfen. Doch nicht nur um Privatsphäre machen sich Designer Gedanken. Auch die Gesundheit der Mitarbeiter liegt immer mehr im Fokus. So entwickelt man Bürostühle, die perfekt an den Rücken und an langes Sitzen angepasst wurden. Zudem setzt man immer mehr auf "Arbeitskabinen", damit man während der Arbeit dem Trubel eines Großraumbüros entfliehen kann.

    Leider gibt es aber auch Entwicklungen, die diesem Fortschritt entgegen wirken. So gibt es Arbeitsplätze die gar nicht erst auf eine Person angepasst sind. Dagegen werden personalisierte Bürostühle angeboten. Wurden vor kurzem erst Einzelbüros aufgrund von Platzmangel abgeschafft, setzt man nun wieder Platz aufs Spiel um genau diese Privatsphäre herzustellen, die in Einzelbüros sowieso schon herrscht. So entstehen immer wieder widersprüchliche Konzepte im Bezug auf Großraumbüros. Die Entwicklung der Großraumbüros hat also noch längst kein Ende erreicht. Immer steht der Konflikt Privatsphäre - Funktionalität im Fokus der Designer.

  • Büroschreibtische - viel mehr als nur Möbelstücke

    Natürlich ist es wichtig das Konferenztische nett anzusehen sind, allerdings sollten sie noch viel mehr können. Neben den richtigen Materialien für den entsprechenden Einsatz muss der Büroschreibtisch auch funktionell allen Anforderungen gewachsen sein. Hierbei sind nicht nur Größe und Form entscheidend, sondern auch die Beschaffenheit spielt eine wichtige Rolle. Robust und für alle ihm angedachten Zwecke gerüstet. Man beachte ob genug Stauraum vorhanden ist oder etwa eine extra Ablagefläche für die Tastatur oder den Laptop. Ist ausreichend Platz für ein oder zwei Bürostühle und passt er an den geplanten Platz. Wird es benötigt den Schreibtisch zu verstellen oder den Winkel der Arbeitsfläche zu ändern? Gerade im Betrieb mit Kundenverkehr oder gar im Chefbüro ist es auch dringend erforderlich das Stil und Design ansprechend sind. Des weiteren ist darauf zu achten das die Konferenztische zu der restlichen Einrichtung des Büros passen.

    Gute Qualität muss nicht teuer sein

    Natürlich haben Büroschreibtische ihren Preis aufgrund der gestiegenen Ansprüche. Auf jeden Fall lohnt es sich aber die Preise zu vergleichen da man auch weniger teure Konferenztische in guter Qualität kaufen kann. Große Preisspannen ergeben sich hierbei natürlich aus bereits genannten Faktoren wie Material und Ausstattung. Unabhängig davon wie viel sie ausgeben möchten, ist es sinnvoll darauf zu achten, das ein bequemes und gesundheitsschonendes Arbeiten möglich ist.

    Keine Eile beim Kauf

    Auch wenn sie versucht sind ihr Büro schnellst möglich fertig zu stellen, sollten sie sich genügend Zeit lassen, die passenden Möbel zu finden. Das überaus gewaltige Angebot durchzugehen braucht Zeit. Außer den Konferenztischen gibt es viele nützliche Büromöbel die vom Stil her ein einheitliches Einrichtungsbild geben sollten wenn sie im gleichen Raum stehen. Lassen sie sich auch von Fachhändlern über die genauen Eigenschaften des Artikels beraten. Oft wissen die Fachleute von wichtigen Einzelheiten die dem ungeübten Auge nicht auffallen, welche aber durchaus maßgeblich sind. Unter Beachtung all dieser Aspekte werden sie sicher ihre passende Einrichtung finden an der sie dann lange Freude haben.

  • Büroeinrichtung - für jeden Geschmack und Bedarf etwas dabei

    Mit der richtig ausgewählten Büroeinrichtung wird jedes Arbeitszimmer zu einem kleinen Paradies, in welchem man gerne arbeitet und verweilt. Die heutigen Homeoffice Einrichtungen sind funktionell und dabei sehr modern. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Arbeit sehr viel leichter von der Hand geht, je wohler man sich in seinem Arbeitszimmer fühlt.

    Die Büroeinrichtung: Von Design bis funktionell - alles ist machbar:

    Der Kunde hat die Wahl zwischen Designermöbel, dem immer angesagten und edlen Schwarz-Weiss-Trend oder dem neuen Look der hellen Hölzer, welche mit strahlendem, verchromtem Metall verbunden werden. Doch auch wer es bunt und fröhlich mag, wird schnell fündig werden. Oftmals sind die Fronten hochglänzend und sehr edel oder einfach schlicht in weiss gehalten. Doch bei aller Euphorie die Büroeinrichtung modern zu gestalten, sollte man nicht die Qualität aus den Augen verlieren. Die Auswahl geht von der günstigen Furnierholzvariante bis hin zu der Vollholzausführung. Es ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu finden.

    Die Büroeinrichtung dem Kundenkreis anpassen:

    Es ergibt Sinn, wenn die Büromöbel an das eigene Berufsbild angepasst werden. Ein Anwaltsbüro sollte Seriosität, Stil und Eleganz ausstrahlen. Dies kann sehr gut mit Designermöbeln, welche im Schwarz-Weiss-Trend gehalten sind, bewerkstelligt werden. Zusätzlich etwas verchromtes Metall an den richtigen Stellen unterstreicht die Ästhetik und Eleganz des Büros positiv. Das Arbeitszimmer eines Webdesigners oder eines Modedesigners hingegen sollte seine Kreativität herausstellen. Hier kann also mit bunten Farben und Hochglanzfronten gearbeitet werden.

    Die Funktionalität nicht aus den Augen verlieren:

    Trotz allem muss in einem Büro gearbeitet werden und das in der Regel viele Stunden am Tag. Es ist sehr wichtig, dass man sich wohl fühlt mit der gewählten Büroeinrichtung, aber es muss auch funktionell sein. Es nützt nichts ein schickes Designerbüro zu haben, aber sich jeden Tag über zu wenig Stauraum zu ärgern. Wenn das Geschäft läuft, werden sich mit der Zeit mehr und mehr Ordner, Unterlagen und Materialien ansammeln, welche verstaut werden müssen. Es müssen also, wenn es der Platz erlaubt, genügend Regale und Schränke vorhanden sein. An die Ergonomie der Büromöbel sollte im eigenen Interesse gedacht werden, da man sehr viele Stunden im Chefsessel verbringt. Mit funktionellen und schönen Accessoires das Büro etwas aufzupeppen, kann je nach Geschmack mit einem Zimmerbrunnen oder einem Zengarten gestaltet werden. Funktionell kann die Magnetfarbe an der Wand werden um Zettel, Notizen oder Fotos zu halten.

  • Der Rollcontainer eröffnet viele Möglichkeiten

    Für einen Objekteinrichter gilt es die passenden Möbelstücke für das jeweilige Umfeld zu finden. Speziell die Zeit im Büro sollte dahingehend sehr gut durchdacht sein, denn dies fördert nicht nur die Arbeitsleistung, sondern lässt diese zugleich auch viel effizienter ablaufen und wirken. Ein Rollcontainer ist dabei eines der Büromöbelstücke, welches auf den ersten Blick sicherlich nicht auffällt, jedoch dennoch einen großen Gewinn für ein fertig eingerichtetes Büro darstellen kann.

    Die Auswahl der Büromöbel

    Die Hilfe von einem Objekteinrichter kann vor Fehlern schützen. Doch hinsichtlich der Ausstattung und Einrichtung eines Büros gilt es vor allen Dingen auch einige sehr wichtige Punkte zu bedenken. Sicherlich sollte ein Büro einladend und ansprechend wirken, doch müssen gerade Rollcontainer und Co Ordnung und Struktur schaffen, um somit auf diese Art und Weise die vorhandene Arbeitsproduktivität entsprechend anheben zu können. Der Vorteil eines Rollcontainers liegt beispielsweise darin Mappen oder Akten zielführend ablegen und strukturiert ordnen zu können, wenngleich dank der vorhandenen Rollräder das Umplatzieren und Mitführen der Unterlagen zu einem leichten Unterfangen wird. Der Objekteinrichter achtet dahingehend selbstverständlich auch auf die Größe des Rollcontainers, um am Ende in Sachen Material Größe und Optik das stimmige Ergebnis für das jeweilige Büro und dessen Einrichtung erhalten zu können.

    Daran wird ein guter Rollcontainer erkannt

    Auf der Suche nach dem passenden Rollcontainer wird ein erfahrener Objekteinrichter durchaus auch nach einem Bürocontainer Ausschau halten, da dieser Ausdruck hierfür ebenfalls sehr gebräuchlich ist. Die Merkmale für einen guten Rollcontainer könnten unterschiedlicher kaum sein. Zunächst einmal gilt es auf die vorhandenen Räder zu achten. Nicht nur der Weg von A nach B muss hiermit bestmöglich zu schaffen sein, denn auch das Befestigen an einem Ort muss als Option gegeben sein. Einen guten Bürocontainer erkennt der Fachmann zudem an der Fertigungsqualität. Hiermit entsteht nicht nur eine entsprechende Belastbarkeit, sondern vielmehr auch die Möglichkeiten unterschiedlich große Akten und Mappen beispielsweise miteinander in einem einzigen Rollcontainter unterbringen zu können.

  • Die Geschichte der Bürostühle

    Wer wäre der beste Freund des Menschen, wenn es keine Hunde gäbe? Wenn man den Arbeitsalltag begutachtet und unsere Gesellschaft, dann wären es sicher die Büromöbel Bürostühle. Ein solcher ist ein Freund, der eindeutig nicht lebendig ist, aber der einen perfekten Dienst bietet, weil er die Gesundheit unterstützt. Da die Büromöbel Bürostühle für das lange Sitzen geeignet sind, stellt man sich manchmal die Frage wie sich in den ganzen Jahren entwickelt haben. Auch ein Bürostuhl hat seine eigene Geschichte, wie alle anderen Gegenstände. Eines ist klar, dass sie in einem engen Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen stehen. Welche Eigenschaften hat der Bürostuhl, der sich von anderen Stühlen abhebt? Zunächst stellt sich die Komfortfunktion als ein wichtiges Merkmal der Bürostühle, die eine gesunde Sitzmöglichkeit bieten. In diesen Sinn kann man zurückblicken und die ersten Modelle der Bürostühle betrachten.

    Das erste Auftreten der Bürostühle und ihre Entwicklung

    Eines ist klar, die Bürokratisierung und die Sitzzeiten im 19. Jahrhundert sind der Anfang der Bürostühle. Da sich die Welt im Umbruch befand, hat sich auch die Industrialisierung und der Nationalismus komplexer gestaltet. In der gleichen Zeit kam es zu einer schnelleren Alphabetisierung der Menschen. Als Folge gab es eine erhöhte Dokumentationsdichte und dadurch kam es zum langen Sitzen am Bürotisch in der Arbeitswelt.

    Die Eigenschaften der Büromöbel Bürostühle

    Am Anfang hat sich einiges bei dem Material der Stühle geändert. Zuerst handelte es sich um Stühle aus Holz, danach wurde zu Stühlen aus Eisen und Stahl gewechselt. Danach wurden die Stühle durch ein Stahlrohr widerstandsfähiger. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Bürostühle mit Bakelit angefertigt. Bei der Polsterung handelte es sich um Kissen, die an der Sitzfläche befestigt wurden. Das Füllmaterial, dass dabei benutzt wurde, war Rosshaar. Im 20. Jahrhundert wurden die Bürostühle beweglicher. Im Jahr 1928 hat Marcel Breuer den Freischwinger entworfen. Das ist ein Bürostuhl, der an der Sitzfläche ein Drehkreuz hat und der das Drehen um die eigene Achse ermöglicht. Nach dem Zweiten Weltkrieg verwendete man Kunststoff, Aluminium und Glasfasern, dadurch wurde der Kauf erschwinglicher. Eine neue Methode des Spritzgussverfahrens führt dazu, dass die Stühle leichter formbar wurden. Die Ergonomie kann in den 70ern Jahren des 20. Jahrhunderts ins Spiel. Die Studien von Henry Dreyfuss "Measure of Man" oder von Niels Diffrient "Humanscale" zeigen die Bedürfnisse der Sitzmöglichkeit.

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2