Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: Januar 2016

  • Büroräume der Zukunft

    Mehr als acht Stunden verbringen Büromitarbeiter täglich im Büro. Alte ausrangierte Drehstühle, unzeitgemäße Schreibtische und vom Zerfall bedrohte Aktenschränke sind für Mitarbeiter und deren Produktivität nicht gerade förderlich. Damit es nicht zu Frust unter den Mitarbeiter kommt, sollten die Büroräume frisch und vor allem modern wirken.

    Auch Konferenztische müssen einen vernünftigen Eindruck hinterlassen, vor allem wenn sich hier zukünftige Kunden zusammenfinden. Aber wie erwähnt müssen auch die Mitarbeiterräume frisch und modern wirken. Alte quietschende Bürostühle sollten aussortiert werden und gegen moderne ergonomische Lösungen ersetzt werden. Dies fördert nicht nur die Produktivität, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter. Heute wird auf eine klare Linie, clevere Ablagesysteme und farblich gestaltete Aktenschränke gesetzt.

    Gesundheit steht an erster Stelle

    In Bezug auf ein Großraumbüro sollte Vielseitiges geboten werden. Durch und durch graue Einrichtungsgegenstände wirken auf Dauer frustrierend und übermitteln ein Gefühl der Lustlosigkeit. Konferenztische, die eine moderne Linie verfolgen, und ebenso moderne Büroräume wirken motivierend. Empfohlen wird ein gesunder Mix Holz und Aluminium. Prospekte, die ansonsten nur herumliegen, sollten sorgfältig in Ablagefächern untergebracht werden. Selbst der kleinste Beistelltisch aus Glas trägt zum modernen Flair bei.

    Eine angenehme Raumtemperatur und Grünpflanzen tragen ebenfalls zu einem guten Klima bei. Die meisten Pflanzen filtern unangenehme Schadstoffe aus der Luft heraus und bieten somit den optimalen Arbeitsplatz.

    Auf geschlossene Räume verzichten

    Geschlossene Räume sind längst nicht mehr zeitgemäß. Stattdessen wird auf offene Räumlichkeiten gesetzt. Statt Türen gibt es moderne Übergänge zwischen Empfangstresen, Konferenztischen und den Mitarbeiterplätzen. Dabei sollten Flexibilität, Funktion und ergonomische Bürostühle nicht ignoriert werden.

    Etwas für die Umwelt tun

    Langlebigkeit ist nicht nur unter dem Aspekt der Finanzierung interessant. Vor allem die Umwelt wird von kurzlebigen Möbelstücken die im Müll landen, belastet. Ein Designer, der heutzutage aktuelle Möbelkollektionen entwirft, schaut nicht nur auf das Design oder die Funktionalität, sondern auch auf die Umwelt. Als Material kommen wiederverwendbare Kartonagen und hochqualitativen Beschichtungen zum Einsatz. Am Ende profitieren Chefs und die Umwelt von einer einzigartigen modernen Kollektion.

  • Tageslicht im Büro fördert die Leistungsfähigkeit

    Um die Konzentration und die Qualität der Arbeit im Büro zu fördern, ist die Beleuchtung sehr wichtig. Besonders das Tageslicht spielt für unser Wohlbefinden eine bedeutende Rolle. Genau deshalb sollte neben einer funktionalen und modernen Büroeinrichtung auch auf die richtigen Beleuchtungsmittel geachtet werden. Eine Lampe direkt auf dem Schreibtisch kann zwar als zusätzliche Lichtquelle genutzt werden, sie sollte jedoch keinesfalls das Tageslicht oder eine hochwertige Deckenbeleuchtung ersetzen.

    Die Motivation mit einer modernen Lichtquelle erhöhen

    Es geht nicht nur um die Helligkeit des Lichts, denn auch die Farbqualität ist für den menschlichen Organismus sehr ausschlaggebend. Damit die Mitarbeiter den ganzen Tag über ihre Leistung abrufen können, sollte auch der Blauanteil bei der Lichtquelle zu einem erforderlichen Maß vorhanden sein. Dieser Blauanteil ähnelt dem natürlichen Tageslicht sehr und fördert maßgeblich die Konzentration. Die Steigerung der Arbeitsqualität ist somit die logische Schlussfolgerung. Auch die Platzierung des Lichts sollte so ausfallen, dass das Licht möglichst von oben und flächig auf den Mitarbeiter strahlt. Eine Dimmfunktion übt zusätzlich eine positiv beeinflussende Stimmung aus.

    Tageslicht so viel wie möglich

    Die moderne Beleuchtung kann das Sonnenlicht mittlerweile zwar gut imitieren, doch an eine natürliche Beleuchtung kommen die Leuchtmittel leider noch lange nicht heran. Bei der Büroeinrichtung sollte deshalb unbedingt bedacht werden, dass der Schreibtisch nahe an einer natürlichen Lichtquelle steht.

    Flimmernde Lichter schaden dem Auge

    Experten haben berechnet, dass die Mindestbeleuchtung in der Nähe eines Fensters 300 Lux beträgt. In einem Großraumbüro beläuft sich der Richtwert auf 750 Lux. Obwohl das Sonnenlicht die Motivation am Arbeitsplatz steigert, sollte bei der Büroeinrichtung auch an einen Sonnenschutz gedacht werden. So kann relativ einfach eine störende Blendung auf dem Bildschirm vermieden werden. Flimmernde Lichter sollten in einem Büro auf alle Fälle vermieden werden.

    Überlassen Sie bei der Büroeinrichtung nichts dem Zufall

    Bei der Büroeinrichtung sowie bei der Gestaltung der Lichtquellen sollten Sie unbedingt einen fachkundigen Berater hinzuziehen. Der Schreibtisch sollte, wenn möglich, sehr nahe und seitlich zu einem Fenster stehen. Warum die Beleuchtung in einem Büro so bedeutend für die menschliche Gesundheit ist, erklären sicherlich die zahlreichen Verordnungen und Vorschriften der Gesundheitsmediziner.

  • Mehr Mitarbeiterzufriedenheit im Betrieb - die beste Vorsorge

    Die Mitarbeiterzufriedenheit in einem Betrieb trägt maßgeblich zum Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens bei. Mitarbeiter, die gerne zu ihrer Arbeitsstelle kommen, legen ein weit besseres Arbeitspensum an den Tag als unzufriedene Mitarbeiter. Als Chef können Sie entscheidend dazu beitragen, ob der Weg zur Arbeit für ihre Angestellten zur Qual oder zur Freude wird. Bedenken Sie dabei immer, nicht nur das Produkt ist entscheidend, welches ihre Firma präsentiert. Auch die Mitarbeiter, die gleichzeitig Ansprechpartner für ihre Kunden sind, spiegeln die Qualität ihres Unternehmens wieder. Mit einfachen Mitteln können Sie die allgemeine Mitarbeiterzufriedenheit voran treiben und für ein besseres Arbeitsklima sorgen.

    Die richtige Wahl des Arbeitsplatzes

    Die Position des Arbeitsplatzes trägt in erster Linie zur Verbesserung des Arbeitsklimas bei. Versuchen Sie für jeden Mitarbeiter einen geeigneten Platz zu finden, der zu der Person passt und ebenso von Lärm und anderen störenden Geräuschen abgeschottet ist. Vermeiden Sie also Nebeneinflüsse, um die Konzentration ihrer Mitarbeiter hoch zu halten. Ein weiterer Punkt ist die Ausstattung des Arbeitsplatzes. Die richtige Büroeinrichtung kann einen Mitarbeiter zusätzlich motivieren. Unter richtiger Büroeinrichtung versteht man in erster Linie hochwertige Arbeitsmaterialien. Kein Mitarbeiter arbeitet gern mit alten und gebrauchten Gerätschaften, die aus der Vergangenheit stammen. Auch Nebenobjekte wie beispielsweise Blumen sollten mit zur Büroeinrichtung gehören. Blumen und Pflanzen versprühen Leben und Kraft und wirken daher stets positiv auf ihre Angestellten.

    Richtige Kommunikation

    Es gibt immer Situationen in denen etwas schief laufen kann und man diese Dinge ausdiskutieren muss. Gehen Sie aber nicht nur auf die Fehler der Mitarbeiter ein, sondern loben Sie auch ihre Qualitäten und Arbeiten, die optimal verlaufen sind. Nur Kritik führt zu einer kompletten Demotivation ihrer Mitarbeiter. Hilfreiche Worte und Lob spiegeln eine gewisse Freundschaftliche Basis wieder, die ihren Mitarbeitern das Gefühl von Geborgenheit vermittelt. Schließlich verbringen ihre Mitarbeiter 1/3 des Tages in ihrem Büro. Dementsprechend wohl und heimisch sollte man sich auch fühlen. Tragen Sie auch hier dazu bei.

  • Ordnung schaffen im Büro

    Das Aufräumen und Putzen gehört auch im Büro zum Alltag. Gerade in den Frühjahrsmonaten sind viele Menschen dazu bereit, der Büroeinrichtung etwas Pflege zu gönnen und damit dem angestaubten Zimmer neues Leben einzuhauchen. Dies ist besonders wichtig, denn auch der Arbeitsplatz hat sich eine gute Reinigung verdient, verbringt man doch eine beträchtliche Zeit des Tages gerade an diesem Ort. Was hierbei zu beachten ist, zeigt der folgende Artikel.

    Loslegen und Ordnung schaffen

    Ein voll gestellter Arbeitsplatz ist keine Atmosphäre an der man sich dauerhaft wohl fühlen kann. Daher ist der erste Schritt beim Ausmisten, das Büro darauf zu inspizieren, welche Gegenstände nicht mehr benötigt werden und tatsächlich seit längerer Zeit völlig ungenutzt auf der Büroeinrichtung den Platz versperren. Schaffen Sie sich Luft und Raum, indem Sie diese Sachen entsorgen oder auch einfach in einer anderen Form wiederum aufstellen. Dazu gehört dann auch das Aussortieren von Akten und allerlei kleinerer Post, die sich unweigerlich auf dem Schreibtisch ansammelt und mit der Zeit bei den meisten Nutzern zu einem beträchtlichen Haufen anwachsen kann.

    Ordnung geschafft - nun gilt es die Ordnung zu halten

    Wer sich wieder die Oberhand im Büro zurück erobert hat, ist nun gut beraten, sich an die Regeln der Ordnung in seinem eigenen Büro zu halten. Dies ist ein Lernprozess und durchaus nicht immer einfach. Allerdings ist es mit ein wenig Disziplin machbar und am Ende gar nicht schwer. Die Büroeinrichtung ist kein Ablageplatz. Schaffen Sie sich in den Schränken und dem Rollcontainer Raum für unerledigte Arbeiten und sortieren Sie gleich hier nach den möglichen Prioritäten. Dies bringt zum einen die Ordnung und zum anderen auch die Sicherheit an den Arbeitsplatz zurück. So können Sie mit Hilfe der Büroeinrichtung auch ein gutes Gefühl schaffen, zu jeder Zeit Herr der Lage auf dem Schreibtisch zu sein. Es dauert sicherlich einige Zeit bis Sie sich an den neuen Weg gewöhnt haben, aber es lohnt sich ungemein.

  • Objekteinrichter steigern mit ihrer Arbeit die Effektivität in einem Büro

    Gute Tipps für den effektiveren Alltag im Büro vom Objekteinrichter

    Mitarbeiter und deren Effektivität sind das Geheimnis des Erfolgs eines Unternehmens. Die Gestaltung dieser Räumlichkeiten mit Hilfe eines guten Objekteinrichter, erleichtert die Planung und Umsetzung der wichtigsten Vorgaben um die Mitarbeiter besser zu motivieren. Mitarbeiter sollen nicht durch ihre Büroeinrichtung abgelenkt werden und sich intensiver auf ihre Aufgaben konzentrieren. Das perfekte Arbeitsumfeld kennzeichnet eine solche Einrichtung, die man als Arbeitgeber mit Hilfe eines Objekteinrichter schaffen kann. Der erfahrene Planer und Ideengeber, der diese Vorgaben mit seiner Arbeit umsetzt, erfüllt hier die Kernforderungen dieser Bestrebungen in einem Unternehmen. Was macht den Angestellten Spaß und was motiviert richtig? Das ist leicht zu beantworten, es ist die Eigenverantwortlichkeit und die Abwechslung der Aufgaben, die auch mit einem guten Arbeitsumfeld unterstützt werden kann.

    Die innovative Bürogestaltung durch den Objekteinrichter

    Heute spielt der gut ausgestattete und ergonomisch sinnvoll eingerichtete Bildschirmarbeitsplatz die tragende Rolle in einem Büro. Mit der richtigen und innovativen Gestaltung durch den Objekteinrichter, wird dieses Ziel schnell und richtig umgesetzt. Auch das restliche Umfeld, der Arbeitsplätze trägt mit dazu bei, dass mehr Effizienz im Büroalltag erzielt wird. Auch hier liefert dieser innovative Planer wertvolle Ideen und sorgt für deren Umsetzung. Gute Beispiele sind etwa der bequeme und ergonomisch komfortable Bürostuhl. Dieser sichert das schmerzfreie Arbeiten der Mitarbeiter und sorgt langfristig für mehr Produktivität. Mitarbeiter sollen einfach mehr Leistung bringen und leistungsfähig bleiben, diese Anforderungen erzielt man mit diesen Maßnahmen und dem Einsatz eines solchen Planers. Schöne Farben, eine Einrichtung die für Ordnung sorgt und das weitere Umfeld sollen stimmen.

    Auch die Planung der Aufgaben macht effizienter

    Klar definierte Aufgaben und klar Ziele, dass schafft mehr Effizienz. Dieser Planer kann auch hier mit seiner Arbeit wertvolle Ideen umsetzen und Anleitung geben diese Anforderungen leicht zu erfüllen. Die Abläufe in einem Büro müssen klar gegliedert und geordnet, dass vermeidet Reibungsverluste und sichert die Effektivität. Diese Ziele sind es die ein Einrichter für Objekte erfüllt und liefert

  • Kostenübernahme für einen neuen Bürostuhl

    Viele Büroangestellte kennen das Problem: Man sitzt Tag für Tag stundenlag vor dem Computer und das meist auf alten Einheitsmöbeln, welche in keiner Weise auf die körperlichen Bedürfnisse der einzelnen Personen abgestimmt wurden. Mittlerweile haben Arbeitnehmer allerdings die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung für die Anschaffung gesundheitsschonender Büromöbel (Bürostühle), wie zum Beispiel rückenschonende Schreibtischsessel oder in der Höhe verstellbare Schreibtische, bei der Rentenversicherungen zu beantragen. Hier erfahren Sie nun, welche Schritte notwendig sind, um diese finanzielle Unterstützung zu bekommen und an wen man sich dafür wenden muss.

    Rückenschmerzen durch die falschen Möbel im Büro - muss das wirklich sein?

    Es ist noch immer traurige Realität, dass die meisten Büroangestellten Büromöbel Bürostühle verwenden müssen, die nicht auf sie abgestimmt werden können und somit häufig für eine schlechte Körperhaltung sorgen. Man arbeitet stundenlang mit krummen Rücken, bewegt sich zudem auch nicht ausreichend und es kommt durch dieses gesundheitsschädliche Sitzverhalten zu dauerhaften Schäden im Rücken und den Gelenken. Dem kann allerdings einfach entgegengewirkt werden. Die Lösung ist in sogenannten orthopädischen Büromöbeln zu finden, die ergonomisch sind und deren Höhe man an die jeweilige Körpergröße einer Person anpassen kann. Auch der sogenannte Steh-Sitz-Tisch kann eine Alternative zu den klassischen Modellen darstellen, da dieser für mehr Bewegung am Arbeitsplatz sorgt. Oft ist die Anschaffung eines solchen Inventars allerdings mit einem großen Kostenaufwand verbunden. Ist man als Arbeitnehmer dennoch auf solche Möbel angewiesen, ist es möglich, diese selbst zu erwerben und anschließend eine Kostenübernahme oder eine finanzielle Unterstützung für die Möbelstücke zu erhalten. Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) zum Beispiel zahlt für ergonomisches Mobiliar, wenn ein Antrag erfolgreich gestellt wurde.

    Was muss ich tun, um diese finanzielle Unterstützung zu erhalten?

    Zunächst ist es notwendig, dass eine ärztliche Bestätigung vorliegt, dass die antragstellende Person auf orthopädische Möbel am Arbeitsplatz angewiesen ist, da sonst deren Gesundheit gefährdet wird. Der Arzt sollte idealerweise auch gleich feststellen, welche Funktionen der Bürostuhl und/oder der Tisch genau haben muss, um für den Antragsteller der richtige zu sein. Der Antrag muss anschließende bei einer geeigneten Behörde, wie dem Arbeitsamt oder der Integrationsbehörde gestellt werden und erst nach dem positiven Bescheid des Antrages darf man das notwendige Möbelstück erwerben.

  • Auch Büros wollen sinn- und stilvoll eingerichtet sein

    Natürlich ist auch das Chefbüro in erster Linie ein Arbeitsplatz. Ein Arbeitsplatz sollte daher in erster Linie funktional eingerichtet sein. Die Büromöbel dienen in erster Linie einem Zweck. Dennoch leben und arbeiten in diesen Räumlichkeiten auch Menschen, für die das Gesamtkonzept neben der Funktionalität auch ein gewisses Maß an Ambiente zu bieten haben sollte. Wie bei einer Wohnungseinrichtung auch, sollten daher die einzelnen Möbelstücke stilistisch und farblich aufeinander abgestimmt sein. Dies gilt übrigens nicht nur für das Chefbüro. Das Einrichtungskonzept sollte in sich stimmig sein. Je nachdem, wie das Unternehmen zum Thema zufriedene und ausgeglichene Mitarbeiter steht, kann das Büro auch eine Art Wellness-Bereich enthalten oder besonders ergonomische Möbel enthalten. Namhafte US-Konzerne gehen hier mit gutem Beispiel voran.

    Die Einrichtung als Aushängeschild

    Nicht zuletzt sind Büroräume, insbesondere dann, wenn sie von Publikum oder gar Kundschaft frequentiert werden, auch der Repräsentation dienlich. Dies ist insbesondere im Chefbüro der Fall. Die Art der Einrichtung im Chefbüro sollte daher der Firmenphilosophie entsprechen. Ein modernes Startup Unternehmen beispielsweise wird eher moderne und stylische Möbel in seine Büroräume stellen. Aber auch das ist nicht zwingend notwendig, es kommt auf die Message an, die das Unternehmen damit transportieren möchte. Besonders ansprechend sind Einrichtungen, die das Produkt des Unternehmens selbst hinweisen sollen. Dies ist insbesondere im Chefbüro sehr repräsentativ. Hier ist sind gegebenenfalls eigene Ideen und eigenes Know How bei der Umsetzung gefragt.

    Sinnvolles Ausnutzen der Gegebenheiten

    Neben den Eigenschaften und der Beschaffenheit des Mobiliars im Chefbüro aber auch im Großraumbüro ist auch die Anordnung des selbigen von großer Bedeutung. Räumlichkeiten, welche über entsprechend große Fenster verfügen, sollten so eingerichtet sein, dass das natürliche Tageslicht optimal genutzt werden kann. Der Lichteinfall sollte am Besten von der linken Seite auf den Schreibtisch stattfinden. Sollte nicht genügend Tageslicht zur Verfügung stehen, kann dies durch geeignete Lampen sowie eine clevere Platzierung derselben eine ausreichende und vom Lichteinfall her geeignete Beleuchtung sichergestellt werden. Weiterhin ist es aus praktischen aber auch aus sicherheitstechnischen Gründen sinnvoll, möglichst einfache Wege zu haben ohne Hindernisse und Stoßkanten. Denn im Falle einer Evakuierung muss es jedem Mitarbeiter möglich sein, das Büro möglichst sicher und zügig zu verlassen.

  • Bleiben Sie gesund- Die besten Tipps fürs Büro

    Wer glaubt, im Büro ist der Körper keinerlei Gesundheitsrisiken ausgesetzt, unterliegt einem Irrglauben. Das Gegenteil ist der Fall. Besonders gefährdet ist durch die sitzende Tätigkeit der gesamte Bewegungsapparat. Beschwerden können hier von Rückenschmerzen und Verspannungen bis hin zu Bandscheibenvorfällen reichen, die sehr schmerzhaft und in der Behandlung äußerst langwierig sind. Aber auch die Augen sind durch die Bildschirmtätigkeit einer großen Belastung ausgesetzt. Um derlei Beschwerden vorzubeugen, sollte die Büroeinrichtung so gewählt sein, dass sie ergonomischen Kriterien entspricht und den Körper optimal entlastet.

    Büromöbel Bürostühle sorgfältig auswählen

    Am wichtigsten ist es wohl, die Büromöbel Bürostühle nach ergonomischen Kriterien auszuwählen, d.h. so, dass sie den Rücken und die Wirbelsäule optimal entlasten, denn diese ist durch das lange, unbewegliche Sitzen besonders gefährdet. Bei einem perfekten Bürostuhl wird die Lendenwirbelsäule bestmöglich abgestützt und man kann sich gut anlehnen, ohne dass die Lehne zu sehr nach vorn geklappt werden muss, denn dadurch würde die Bewegungsfreiheit des oberen Rückenbereiches zu stark eingeschränkt werden. Doch nicht nur die Verstellbarkeit der Rückenlehne ist wichtig, auch die Höhe sollte sich individuell einstellen lassen. Beim Sitzen sollten die Bein einen 90°Grad Winkel bilden und die Füße fest auf dem Boden stehen können. Die Sitzfläche ist optimalerweise leicht nach vorn gekippt, denn dadurch wird die Lendenwirbelsäule zusätzlich entlastet.

    Handgelenke und Augen schonen

    Doch nicht nur die richtigen Büromöbel Bürostühle tragen zur Gesunderhaltung bei, auch die Einrichtung des Arbeitsplatzes ist von großer Bedeutung. Das betrifft vor allem die Platzierung von Monitor und Tastatur. Bei der Aufstellung des Monitors sollte man darauf achten, dass dieser möglichst im rechten Winkel zur natürlichen Lichtquelle, im Idealfall ist dies ein Fenster, steht. Zudem ist der richtige Abstand zwischen Bildschirm und Kopf wesentlich. Er sollte nicht zu kurz sein, auf jeden Fall mehr als eine Armlänge. Für die Halswirbelsäule ist es ideal, wenn der Monitor in Augenhöhe steht, so wird sie nicht fehlbelastet. Für die Handgelenke ist es wichtig, dass diese bei der Arbeit mit der Maus oder der Tastatur auf dem Schreibtisch oder einer speziellen Unterlage aufliegen. Insgesamt gilt es, darauf zu achten, dass man jegliche einseitige Belastung und schiefe Haltung vermeidet. Außerdem sind Pausen wichtig. Stehen Sie immer wieder zwischendurch auf, erledigen Sie Telefonate etc. im Stehen und bewegen Sie sich kurz, das hilft dem Körper, immer wieder kurz zu entspannen.

  • Eine Werbeagentur kreativ einrichten

    Die Büroeinrichtung einer Firma sollte immer so gewählt sein, dass sie zum Tätigkeitsbereich passt. Für eine Anwaltskanzlei ist eine seriöse Einrichtung wichtig. Die Einrichtung einer Werbeagentur dagegen kann ruhig etwas bunter und origineller sein, um der Kreativität, die hier im Vordergrund steht, Ausdruck zu verleihen. Da die Auswahl an entsprechenden Möbeln riesig ist, kann ein Objekteinrichter bei der Auswahl helfen. Mit ihm zusammen kann man zunächst das Konzept für die Einrichtung entwickeln. welche Farbkombination soll es sein, welche Möbel harmonieren damit und welche Elemente schaffen eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Hat man das Konzept erstellt, kann man mit dem Möbelkauf beginnen.

    Welche Möbelstücke braucht man?

    Um den kreativen Prozess in der Werbeagentur zu fördern, muss man eine inspirierende Arbeitsatmosphäre schaffen. Ein bequemer Bürostuhl ist dabei äußerst wichtig. Die erste Wahl ist hier immer noch der Chefsessel, der entgegen seinem Namen nicht nur im Chefbüro Verwendung findet. Er ist bequem, mobil und macht auch optisch einiges her. Beliebt sind auch Wellnessstühle, die ein dynamisches Sitzen ermöglichen und so Verspannungen und Schmerzen vorbeugen, die auch den kreativen Prozess blockieren können. In einer Werbeagentur ist eine gemütliche Sitzecke mit Sofa nicht verkehrt. Hier kann man, wie auch im Konferenzraum, mit Kunden ins Gespräch kommen oder Inspirationen sammeln. Schreibtische sollten neben optischen Qualitäten über eine ausreichend große Arbeitsfläche und genügend Stauraum verfügen. Letzteren kann man zusätzlich durch Regale und Schränke schaffen. Um die Kreativität der Firma zu unterstreichen, kann man Büromöbel in originellem Design wählen. Der Objekteinrichter wird einen dazu hervorragend beraten. Statt schwerer, dunkler Möbel, kommen hier am besten Möbel in hellen, bunten Farben aus Stahl u.ä. Materialien zum Einsatz.

    Die Dekoration nicht vergessen

    Richtig perfekt wird die Einrichtung aber erst mit der passenden Dekoration. Bilder und Accessoires vervollständigen das Gesamtbild, wenn sie richtig ausgewählt werden. Sie sollten zwar ein Blickfang sein, dabei aber nicht die Harmonie zerstören, sondern sich gut einpassen. Zu knallige Farben sind deshalb nicht empfehlenswert. Stylische Accessoires werten das Büro zusätzlich auf, eine Designeruhr ist praktisch und schön zugleich. Zu guter Letzt sollte man nicht vergessen, einige Topfpflanzen für das Raumklima zu integrieren.

  • Gute Arbeitsbedingungen für alle im barrierefreien Büro

    Wenn Büroräume neu ausgestattet oder renoviert werden, sollte man von Anfang an daran denken, die Büroeinrichtung barrierefrei zu gestalten. Dabei muss man auch berücksichtigen, dass die Bedürfnisse der potentiellen Angestellten verschieden sein können, abhängig von ihrer jeweiligen Behinderung. Doch auch für nichtbehinderte Mitarbeiter bringt eine barrierefreie Büroeinrichtung wesentliche Vorteile, denn sie kombiniert Barrierefreiheit mit Ergonomie. Im Folgenden soll näher betrachtet werden, welche Vorkehrungen man für die Mitarbeiter mit verschiedenen Handicaps treffen kann und sollte.

    Gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer

    Um Menschen mit Bewegungseinschränkungen gut zu integrieren, muss man darauf achten, dass es keine unüberwindbaren Hindernisse, wie Treppen, Schwellen und Stufen gibt. Deshalb ist ein Gebäude barrierefrei, wenn man sich schwellenlos darin bewegen kann und die Türen und Durchgänge ausreichend breit sind, damit man mit dem Rollstuhl durchkommt (mindestens 90 Zentimeter). Auch bei den verwendeten Bodenbelägen sollte man darauf achten, dass sie gut befahrbar sind. Ebenso müssen Flucht- und Rettungswege den Anforderungen von Rollstuhlfahrern genügen. Dadurch ist auch Mitarbeitern mit akuten Verletzungen, die z.B. vorübergehend an Krücken laufen müssen, geholfen. Falls es doch Stufen oder Schwellen gibt, sollten diese sehr gut und kontrastreich gekennzeichnet sein, damit sie auch von Menschen mit einer Sehbehinderung wahrgenommen werden können und nicht zur Stolpergefahr werden.

    Sehbehinderte und blinde Mitarbeiter

    Für Menschen mit Sehbehinderung ist es von großer Bedeutung, dass sie sich im Gebäude gut orientieren können. Dabei helfen ihnen Orientierungstafeln, die am Eingang des Gebäudes angebracht sind, auf denen sie sich anhand kontrastreich gestalteter oder taktil erfassbarer Grundrisse einen Überblick verschaffen können. Im Fahrstuhl sollte unbedingt mit akustischen Signalen gearbeitet werden und die Knöpfe sowie die einzelnen Türen der Büros mit Brailleschrift ausgestattet werden.

    Schwerhörige und gehörlose Angestellte

    Während sehbehinderte Menschen auf akustische Reize angewiesen sind, sind es bei sehbehinderten oder schwerhörigen visuelle. Ausreichende Beschilderung ist deshalb unverzichtbar. Zudem sollte man aber auch auf die Raumakustik achten, denn da viele Schwerhörige Hörgeräte verwenden, sind sie besonders empfindlich gegen Störgeräusche und lange Nachhallzeiten. Man sollte sich also vom Raumakustiker darüberbreiten lassen, wie man einen Raum akustisch am besten ausstattet.

10 Artikel