Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: September 2016

  • Die passenden Stühle für das Büro

    Im Büro wird viel gesessen. Aus diesem Grund ist das Sitzmöbel im Büro das Wichtigste. Vom Chef bis hin zum Sachbearbeiter - Freischwinger, Sessel und andere Büromöbel Bürostühle werden immer gebraucht. Und mit den richtigen Sitzmöbeln kann man nicht nur etwas für die eigene Gesundheit tun, sondern auch eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Doch was ist beim Kauf zu beachten?

    Der typische Bürostuhl

    Diese Art von Stuhl befindet sich beinahe allen Schreibstuben. Hierbei fällt auf, dass Doppelrollen an Drehkreuzen befestigt sind. Abgesehen davon, ist solch ein Bürosessel auch noch in verschiedenen Farben und Formen zu bekommen. Es ist möglich, diesen Stuhl mit halbhoher Rückenlehne, als auch mit oder ohne Armstützen zu bekommen. Besonders hochwertig werden diese Büromöbel Bürostühle, wenn noch ein Polyesterbezug, oder ein Bezug aus Polypropylen verwendet wurde. Es sind vor allem die Zusatzausstattungen, welche den Unterschied ausmachen. Neben einer Lendenwirbelstütze, sind noch viele weitere gesundheitsfördernde Extras mit dabei. Jene Stühle gibt es fast überall. Und so sind sie vor allem im Baumarkt, als auch bei Sonderangeboten in Supermärkten zu finden. Gerade aber, wenn Freude am Sitzen mit Gesundheit verbunden werden möchte, sollte beim Kauf genauer hingesehen werden. Denn gerade die günstigen Stühle können meist eher schaden, als Gutes tun. Deshalb sollte der Stuhl nicht nur wackelfrei sein, sondern auch eine gute Verarbeitung aufweisen. Besonders gut sind Lendenwirbelstützen. Sofern die Rückenlehne in der Höhe verstellbar ist, kann das schon die halbe Miete ausmachen. Es sind die individuellen Anforderungen welche über einen Kauf entscheiden sollten. Wird der Sitzende nach hinten oder nach vorne gedrückt? Hauptsache ein entspanntes Sitzen ist möglich. Und am Besten geht das in einem Selbsttest vor Ort.

    Wenn dann auf ein Siegel wert gelegt wird, welches beweisen soll, dass der Stuhl ergonomisch sicher ist, so sagt das nicht viel über die Qualität des Sessels aus. Denn jene Prädikate können vielseitig vergeben werden, ohne das sie Sinn machen. Ein guter Bürostuhl ist demnach an der langen Herstellergarantie zu erkennen.

    Der Chefsesessel, ein König unter den Büromöbel Bürostühle

    Es ist wichtig, dass ein Stuhl im Büro die natürliche Haltung der Wirbelsäule unterstützen kann. Beim Sitzen sollte immer ein dynamischer Prozess vorhanden sein. In allen Positionen sollte der Stuhl demnach für ausreichend Halt sorgen können. Hauptsächlich die Größe, als auch die weniger elegante Form, zeichnet einen echten Chefessel aus. Auch sind diese Sessel nicht selten breiter und deutlich dicker bei der Polsterung. Es sind aber auch die edlen Applikationen, welche hierbei mit einer Kopfstüzte und andersfarbigen Bezugsstoffen den Ton angeben.

    Es sind vor alle die beliebten Chefsessel mit Rindsleder, als auch hochwertigem Aluminium, welche am Beliebtesten sind. Und hinzu kommt meist noch Stahl. Auch kann hierbei auf viele Extra gesetzt werden. Knie Wipp Funktion, als auch eine Punktsynchronmechanik machen den Unterschied aus. Zudem müssen Interessenten mit höheren Anschaffungspreisen rechnen.

    Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf von einem Chefsessel ist das Verhalten. Denn der sogenannte Hemdauszieheffekt sollte nicht außer Acht gelassen werden. Beim Zurücklehnen kann es passieren, dass das Hemd nach oben geschoben wird. Dieser recht unangenehme Effekt, ist einfach nur störend und nicht empfehlenswert. Doch hierbei kann ein einfacher Trick helfen, dies zu vermeiden. Mit dem passenden Drehpunkt und den Schwenkbewegungen in der Rückenlehne. Mit der passenden Höhenverstellung und er Gasdruckfeder ist schnell die passende Höhe gefunden. Das sollte bereits bei der Kaufentscheidung mit eingeplant werden. Spätere Ärgernisse können somit vermieden werden.

    Mit eleganten Stühlen, für einen besseren Eindruck sorgen

    Es sind längst nicht nur die Mitarbeiter und der Chef, welche entspannt sitzen sollten. Auch Besucher brauchen das gleiche Gefühl des Sitzens. Gerade beim Verhandeln ist das Gefühl des Geschäftspartners von immenser Bedeutung. Dies kann über den Ausgang des Geschäfts entscheiden. Denn es sind gerade die unbewussten Sinneswahrnehmungen, welche den Ton angeben.

    Es sind vor allem die Varianten Freischwinger, als auch Sessel, welche für den Besucher taugen. Beide Sorten gibt es in Leder und Kunstleder Versionen. Aber auch Textilbezug ist möglich. Selbst Armstützen, oder Elemente aus Chrom sind möglich. Es ist vor allem das Erscheinungsbild, welches neben einem guten Sitzgefühl von hoher Bedeutung ist. Auch sollten die Stühle zur Einrichtung eines Unternehmens passen. Der Gesamteindruck ist demnach besonders wichtig. Beschäftigte und Besucher sollten sich gleich wohlfühlen können.

    Es ist immer besser, zwei, oder drei Exemplare des gleichen Modelles zu kaufen. Denn somit hat der Unternehmens stets Stühle auf Reserve. Im Laufe der Zeit können beschädigte oder schmutzige Büromöbel Bürostühle ganz einfach ausgewechselt werden. Damit haben diese Stühle stets ein einheitliches und schickes Aussehen. Die Kollektionen der Hersteller wechseln schnell. Und bevor ein kompletter Neukauf der gesamten Stuhlausstattung notwendig wird, sollte rechtzeitig vorgesorgt werden. Abgesehen davon, eignen sich die Siztgelegenheiten auch für andere Firmenanlässe.

  • Konferenztische als Blickfang im Konferenzraum

    Ein Konferenzraum ist wichtig, um abseits vom eigenen Arbeitsplatz ungestört Besprechung durchführen zu können. Der große Vorteil ist die Vermeidung von Ablenkungen und Konzentration auf das Thema der Besprechung. Darüber hinaus ist es in einem Konferenzraum einfacher, Vertraulichkeit zu gewährleisten. Das ist insbesondere bei Besprechungen mit betriebsfremden Teilnehmern wichtig. Dadurch wird vermieden, das betriebsinterne Dinge zufällig an Außenstehende gelangen.

    Der Konferenzraum ist jedoch auch ein Aushängeschild der Firma. Er muss Professionalität ausdrücken und das Firmenimage widerspiegeln. Daneben muss der Konferenzraum über alle Einrichtungen, Ausstattung und technische Geräte verfügen, die einen reibungslosen und effektiven Ablauf von Besprechung, Konferenzen und Präsentationen gewährleisten. Das gilt insbesondere für die Konferenztische, die in der Regel den Konferenzraum dominieren.

    Ein Konferenzraum muss professionell ausgestattet sein

    Zur Professionalität gehören eine einheitliche und gute Bestuhlung und Konferenztische, die zweckmäßig sind. Konferenztische als Mittelpunkt eines Konferenzraums dominieren den Raum, deshalb ist die Wahl eines optimalen Konferenztisches von großer Bedeutung. Selbstverständlich muss ein Konferenzraum penibel aufgeräumt und sauber sein. Auf keinen Fall sollten lose Kabel herumhängen oder als Stolperfallen auf dem Boden liegen. Technische Geräte haben ihren festen und optimalen Platz und stören nicht bei einer Besprechung, sondern sind integraler Bestandteil des Konferenzraumes.

    Es ist selbstverständlich, das es im Konferenzraum keine Billigausstattung und unprofessionelle, selbstgemachte Einrichtungen gibt, sondern das er über eine wertige, langlebige und robuste Ausstattung verfügt, die dem Image der Firma entspricht und das Firmenlogo an prominenter Stelle zeigt. Zu vermeiden sind auf jeden Fall Klappstühle, auch wenn sie hochwertig und praktisch sind. Neben einer guten Schallisolierung, kann auch ein Sichtschutz notwendig sein, wenn vertrauliche Informationen gezeigt und besprochen werden. Dazu gehören eine schalldichte Tür und möglicherweise Jalousien als Sichtblenden.

    Eine gute Beleuchtung ist unverzichtbar

    Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Beleuchtung. Ein Konferenzraum muss sehr gut und gleichmäßig ausgeleuchtet sein. Das kann durch eine günstige Lage im Gebäude das Tageslicht sein, oder eine effektive Beleuchtung. Insbesondere die Konferenztische müssen in allen Bereichen über sehr gutes, blendfreies Licht verfügen. Empfehlenswert ist eine variabel einstellbare Lichtwärme, die je nach Tageszeit für eine angenehme Beleuchtung sorgt. Für Präsentationen muss der Konferenzraum abgedunkelt werden können.

  • Mit modernen Einrichtungstrends zu mehr Leistung

    Wie in den eigenen vier Wänden wird auch bei der Büroeinrichtung immer mehr Wert auf Gemütlichkeit und eine anheimelnde Wohlfühlatmosphäre gelegt. Denn viele Arbeitgeber haben erkannt, dass Menschen in einer Atmosphäre, in der sie sich wohl und zu Hause fühlen auch besser und effizienter arbeiten. Deshalb hat altes und kaputtes Mobiliar in Büroräumen nichts zu suchen und sollte schnellstmöglich durch neue, perfekt aufeinander abgestimmte Möbel ersetzt werden. Motivierte Mitarbeiter und steigende Bilanzen werden der Dank dafür sein.

    Aktuelle Trends bei der Büroeinrichtung

    Es liegt auf der Hand, dass man es beim Kauf von Büromöbeln nicht jedem Mitarbeiter zu hundert Prozent recht machen kann, denn es gibt so viele Meinungen wie Angestellte. Dennoch sollte ein Kompromiss gefunden werden, mit dem alle gut leben können und mit dem man eine gemütliche, motivierende Arbeitsatmosphäre schaffen kann. Dies gelingt zum Beispiel durch Möbel aus massivem Holz, die derzeit für die Büroeinrichtung sehr gefragt sind, denn kaum ein Material steht so sehr für Gemütlichkeit und Harmonie wie dieses. Zudem ist es hochwertig und hat eine lange Lebensdauer, sodass man viele Jahre Freude an den neuen Büromöbeln haben wird. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten mit Holz sind sehr vielfältig. Ob hell und freundlich in kleineren Räumen oder dunkel und elegant für große Repräsentationsräume, es findet sich immer das richtige Holz für jeden Bedarf. Beim Kauf der Büromöbel sollte man darauf achten, dass die einzelnen Stücke gut zusammenpassen. Hierfür bieten sich Büromöbelserien an. Am besten wählt man eine erweiterbare Serie, die sich auch einem wechselnden Bedarf perfekt anpasst.

    Die Kleinigkeiten nicht vergessen

    Mit den Möbeln allein ist es jedoch noch nicht getan. Man sollte auch auf Kleinigkeiten, denn diese sind es oft, die den Charme und die Gemütlichkeit eines Raumes erst ausmachen. Deshalb sollte man auch großen Wert auf passende Lampen legen, die ein schönes Licht verbreiten, in dem man gern arbeitet. Also lieber die alten Neonröhren entfernen und elegante Deckenfluter aufstellen. Perfekt wird die Büroeinrichtung, wenn auch auf scheinbar nebensächliche Details geachtet wird. So macht es zum Beispiel viel aus, wenn Büroutensilien wie Tacker, Locher & Co. aus ein und derselben Serie stammen. Für gesunde Raumluft und eine angenehme Atmosphäre sorgen nicht zuletzt die passenden Büropflanzen.

  • Die richtigen Sitzmöbel für das Büro finden

    Büroarbeiten sind in den allermeisten Fällen sitzende Tätigkeiten. Und auch Besprechungen mit Kunden, Geschäftspartnern und Besuchern finden in der Regel im Sitzen statt. Deshalb ist es wichtig, in allen Büroräumen geeignete Sitzgelegenheiten anzubieten, sei es nun im Chefbüro, in den Mitarbeiterbüros, im Konferenzraum oder im Wartebereich für Gäste. Beim Kauf gibt es einige Dinge zu beachten, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten.

    Gesund Sitzen auf dem klassischen Bürostuhl

    Der klassische Bürostuhl ist wahrscheinlich die am häufigsten benutzte Sitzgelegenheit im Büro. Es gibt ihn in vielfältigen Ausführungen und Preiskategorien. Meist ist er auf einem Drehkreuz gelagert und verfügt über praktische Doppelrollen. Aber nicht alle Exemplare sind von gleich guter Qualität. Hier gilt, wer am Bürostuhl spart, spart an der Qualität und an der Ausstattung. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr neuer Bürostuhl über wichtige Ausstattungsmerkmale wie z.B. eine integrierte Lendenwirbelsäulenstütze und eine gute Rückenlehne verfügt. Außerdem muss der Stuhl gut verarbeitet sein, einen sicheren Stand haben und höhenverstellbar sein. Eine in Neigung und Höhe verstellbare Rückenlehne sollte ebenfalls zum Standard gehören. Achten Sie zudem auf eine lange Herstellergarantie von mindestens fünf Jahren, denn sie bürgt eher für Qualität als verschiedenste Siegel wie "Ergonomisch geprüft" etc., die oft nicht viel aussagen. Am besten kaufen Sie einen Bürostuhl, der sich individuell an Ihre speziellen Bedürfnisse anpassen lässt.

    Nicht nur für den Chef - der Chefsessel

    Obwohl namentlich mit dem Chefbüro verbunden, eignet sich der Chefsessel gleichermaßen für alle Mitarbeiter im Büro, denn er ist bequem, individuell einstellbar und unterstützt das dynamische Sitzen und somit die Rückengesundheit. Der Unterschied zum normalen Bürodrehstuhl besteht in der Regel darin, dass der Chefsessel größer und eleganter ist und über einige zusätzliche Raffinessen in der Ausstattung verfügt. Das kann eine bessere Polsterung sein, aber auch eine praktische Kopfstütze oder einfach ein eleganteres Design. Besonders wichtig sind aber ergonomische Details wie die Punktsynchronmechanik oder spezielle Knie-Wipp-Funktionen, die das dynamische Sitzen optimal unterstützen. Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass man für einen Chefsessel höhere Kosten einplanen muss.

    Mit eleganten Gästestühlen einen guten Eindruck hinterlassen

    In einem schicken Wartebereich mit bequemen und eleganten Stühlen fühlt sich jeder Besucher gleich willkommen. Daher sollte man hier wie auch im Chefbüro nicht sparen. Besucherstühle sind in der Regel Freischwinger oder Sessel, die man in den unterschiedlichsten Ausführungen kaufen kann. Man sollte darauf achten, dass sie sich gut in die übrige Büroeinrichtung einpassen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Zudem sollten sie bequem sein, damit sich Besucher wohlfühlen. Achten Sie darauf, dass die Stühle immer sauber und gepflegt aussehen und wechseln Sie schmutzige oder beschädigte Exemplare gegebenenfalls aus.

  • Konferenztische ziehen um - so organisieren Sie den Büroumzug

    Ein bevorstehender Büroumzug sollte unbedingt rechtzeitig organisiert werden. Die Planung sollte detailliert erfolgen, um sich zusätzlichen Stress und Verzögerungen zu ersparen. Größere Firmen beauftragen meistens professionelle Umzugsunternehmen. Einmann-Unternehmen und kleinere Betriebe dagegen entscheiden sich oftmals dazu, den Wechsel in neue Räumlichkeiten in Eigeninitiative durchzuführen und leihen sich lediglich ein geeignetes Transportfahrzeug aus.

    Büroumzug rechtzeitig planen

    Wann mit der Planung des bevorstehenden Standortwechsels konkret begonnen werden sollte, ist von der Größe der betreffenden Firma abhängig. Branchenexperten zufolge sollten Unternehmen mit mehr als 800 Mitarbeitern bereits 12 bis 18 Monate vor dem Umzugstermin mit der Organisation des Umzugs ihrer Konferenztische und der sonstigen Büroeinrichtung beginnen. Mittelgroße Betriebe mit einer Belegschaft von 250 bis 800 Beschäftigten benötigen dagegen nur ungefähr sechs bis zwölf Monate Planungszeit. Und für Firmen mit bis zu 250 Angestellten ist eine Vorlaufzeit von zwei bis drei Monaten ausreichend.

    Der richtige Zeitpunkt

    Perfekt geplant ist ein Büroumzug, wenn unmittelbar nach dem Standortwechsel der Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Um Stillstandszeiten zu vermeiden, sollte der Umzugstag an einem Wochenende erfolgen. Weiterhin sollte für den Standortwechsel ein Zeitpunkt gewählt werden, in dem es erfahrungsgemäß ruhiger zugeht. Unternehmen, für welche die Adventszeit die umsatzstärkste Zeit des Geschäftsjahres ist, sollten ihren Büroumzug nicht ausgerechnet zu dieser Zeit planen.

    Unternehmen, die ein Umzugsunternehmen mit dem Umzug ihrer Konferenztische, Aktenschränke, Bürostühle und sonstigen Einrichtungsstände beauftragen möchten, wird empfohlen, eine Ausschreibung der durchzuführenden Arbeiten anzufertigen, da dann die Anbieter den Umfang besser erfassen und ein umfassendes Angebot erstellen. Die verschiedenen Angebote sollten anschließend miteinander verglichen werden. Mit dem Umzug der Konferenztische und Co. sollte nicht der billigste Anbieter beauftragt werden, sondern der Dienstleister, welcher die besten Referenzen vorweisen kann.

    Rechtzeitig erledigen

    Strom-, Telefon- und Internetanschlüsse sind in einem Büro zwingend erforderlich und sollten daher rechtzeitig beantragt werden. Weiterhin sollte bereits im Vorfeld die neue Sitzordnung gemeinsam mit den Büroangestellten festgelegt werden.

    Geschäftspartner und Kunden müssen rechtzeitig über den Standortwechsel informiert werden.

  • Bürostühle sollten dem Bodenbelag nicht schaden!

    Bürostühle haben es leider an sich, dass sie entweder die Haare vom Teppich im Büro aufnehmen oder gar Spuren auf dem Bodenbelag hinterlassen. Ausserdem kann es passieren, dass die Rollen zu hart sind oder der Bürostuhl zu leicht ist? Genau das lässt sich aber durch passende Büromöbel Bürostühle vermeiden.

    Es ist leider nicht immer der Fall, dass die Rollen unter den Bürostühlen zu dem jeweiligen Bodenbelag passen. Hierfür findet sich aber Abhilfe. Denn die Rollen können auch im Nachhinein an die Gegebenheiten des Bodens im Büro angepasst werden. Wenn das erfolgt ist, dann kann der Bürostuhl leichter und gleichmäßiger über den Boden gleiten.

    In alle Richtungen gehen

    In den meisten Büros wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Sitzmöbel ergonomisch sind und die Mitarbeiter keinen Schaden davon tragen. Aber dadurch ist es auch so, dass der Stuhl immer leichtgängiger wird und in allen Richtungen beweglich sein muss. An den meisten Stühlen sind Castor-Räder angebracht worden. Diese sind optimal um sich im Büro frei bewegen zu können, ohne aufzustehen.

    Sollten die Büromöbel Bürostühle weich ummantelt werden?

    Die Castor-Räder gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Zum einen als Hartbodenrollen. Diese sind mit einer weichen Ummantelung versehen worden. Die Rolle wird dabei genauso geschont wie der Boden. Diese Rollen sind zweifarbig gebaut. Weichbodenrollen hingegen sind einfarbig. Weichbodenrollen eignen sich beispielsweise für Parkett, Laminat oder Fliesen.

    Typische Gummispuren hinterlassen

    Unter einem weichen Bodenbelag wird ein Teppich verstanden oder auch Nadelfilz. Hierauf braucht es Hartbodenrollen. Nun finden sich aber auch Rollen, die größer dimensioniert sind. Diese Rollen eignen sich dann für Teppiche, die tiefer sind. Wichtig ist aber auch, dass die Person, die Platz nimmt, zu den Rollen passt. Denn sonst kann es dazu führen, dass die Rollen dennoch bei warmen Temperaturen Spuren hinterlassen.

    Das Parkett

    Wer sich nun für harte Weichbodenrollen entscheidet, kann auch falsch liegen. Denn das wird den Parkettboden auf Dauer beschädigen. Ausserdem werden selbst gegossene Böden dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Gut ist nun, wenn jemand einen Büromöbelhändler in der Nähe hat. Dieser wird Auskunft zu den korrekten Rollen für den Bodenbelag geben können. Daher ist das immer der erste Ansprechpartner.

  • Das wird bei der Büroeinrichtung meist vergessen!

    Wer ein Büro einrichten möchte, denkt meistens nur über Möbel nach, die auch passen. Ausserdem steht ein neuer Stuhl und natürlich die Technik im Vordergrund dieser Planung. Aber daneben braucht es noch viele andere Dinge, die den Büroalltag erleichtern können. Nun kann hiermit die Büroeinrichtung komplett durchdacht werden.

    Bodenschutzmatten und die richtigen Hartbodenrollen

    Es ist wichtig zu wissen, dass der Bodenbelag durch Rollen von Drehstühlen enormer Belastung ausgesetzt wird. An jedem Arbeitsplatz sollte daher eine Bodenschutzmatte liegen. Diese Matten gibt es in unterschiedlichen Größen.

    Utensilien, die jeder braucht

    Ein gut eingerichteter Arbeitsplatz braucht Schreibmaterial. Dazu gehören Kugelschreiber und Textmarker, aber auch Klebezettel, Bleistifte und ein Lineal. In der Regel sollte auch eine Schere, ein Radiergummi und Klebestreifen vorhanden sein. Vergessen werden sollten aber auch nicht Tacker, Locher und Heftklammer. Dann muss aber auch ein Entklammerer vorhanden sein. Um Briefe ablegen zu können, ist es nötig einen Ablagekorb zu kaufen. All diese Utensilien sollten also gleich auf die Einkaufsliste. Ohne einen Drucker ist kein Büro komplett. Aber es braucht nicht nur dieses Gerät, sondern auch die erforderlichen Patronen. Es ist erforderlich, die Patronen so zu kaufen, dass mindestens zwei für den Austausch pro Gerät verfügbar sind. Genau das ist auch für Kopiergeräte erforderlich.

    Wichtig im Büro sind ausserdem Papierkörbe. Diese sollten an jedem Arbeitsplatz stehen. Gut ist, wenn diese Papierkörbe alle die selbe Farbe haben.

    Alles gut zu sehen?

    Sollte der Computer nicht günstig aufgestellt werden, kann die Sonne blenden. Genau hierfür sollten an den Fenstern Jalousien angebracht werden. Möglich ist aber auch jeder andere Lichtschutz. Es ist in manchen Büros nicht so angebracht, die Leitungen offen liegen zu lassen. Daher bieten sich Sichtschutzblenden an. Hinter diesen finden auch die Geräte Platz. Ausserdem wirkt der Arbeitsplatz so sauber. Sollte das Tageslicht nicht ausreichen, dann sollte die Lampe schön hell sein. Auch ein Deckenfluter kann enorm hilfreich sein. In manchen Fällen ist auch eine Schreibtischlampe perfekt. Wenn im Büro Besprechungen stattfinden, dann ist es gut, wenn ein weiterer Stuhl vorhanden ist und mindestens ein Kaffeeservice und Gläser sowie Besteck.

    Was täglich gebraucht wird

    Neben der Büroeinrichtung und den Utensilien, die bereits erwähnt wurden, gehören auch Briefumschläge, Büroklammern, Aktenordner sowie Klemmbretter.

  • Der Empfangstresen - das Aushängeschild des modernen Büros

    Das moderne Büro eines Unternehmens ist viel mehr als eine reine Schreibstube, in der vor kahlen Wänden Schreibtische aufgereiht sind und sich die Mitarbeiter hinter Monitoren und ihrer Arbeit verstecken. Aufgelockertes Ambiente lässt nicht nur dem Besucher Raum, seinen Blick schweifen zu lassen, sondern steigert nachweislich die Produktivität der Mitarbeiter.

    Der Empfangstresen ist üblicherweise das Erste, das ein Besucher eines Büros zu sehen bekommt. Helle Farben lassen den Blick sofort auf dieses Möbel stoßen, Firmenfarben als Erkennungsmerkmal zeugen von Verbundenheit zur Firma. Optimal wäre das Firmenlogo in der Mitte der dem Betrachter zugewandten Seite. Eine sowohl für den Besucher als auch für den Mitarbeiter angenehme Arbeitshöhe, gefällige Dekoration, die das Gesamtbild auflockert und von Geschmack zeugt, ohne protzig zu wirken, runden das Gesamtbild ab, denn der erste Eindruck auf den Kunden ist von entscheidender Bedeutung.

    Der Blick über den Empfangstresen hinaus

    Sowohl kleine als auch größere Büros lassen sich durch entsprechende Anordnung des Mobiliars und Dekoration in einen Raum verwandeln, der eine sinnvolle Arbeitsplatzverteilung mit zufriedenen Mitarbeitern und eine einladende Atmosphäre für den Besucher verbindet. Innenarchitekten oder Designer können bei der Auswahl und der Anordnung der Büromöbel behilflich sein. Ein Büro sollte immer den individuellen Charakter des Unternehmens unterstreichen. So hängt es von der Zielgruppe und dem Profil des Unternehmens ab, ob ein Besucher in Einzelbüros empfangen wird, die zum Beispiel mit einem in dunklen Farben gehaltenen Mobiliar ausgestattet sind, oder der Empfang an einem der Arbeitsplätze innerhalb des Großraumbüros stattfindet.

    Vom Empfangstresen über die Auswahl der Büromöbel bis hin zu Farbwahl und der Auflockerung des Blickfeldes durch Pflanzen und Wandbilder ist es möglich, die Arbeitsleistung der Mitarbeiter zu steigern und gleichzeitig ein einprägendes Gesamtbild bei dem Besucher zu hinterlassen. Denn letztendlich sollten sowohl zufriedene Kunden als auch zufriedene Mitarbeiter Herzenssache eines Unternehmensleiters sein.

  • Vom Chefbüro bis zur Teeküche - das Gesamtbild entscheidet

    Arbeitsmoral und Krankenstand sind nachweislich abhängig von der Einrichtung des Büros. Dies hat das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation mittels einer Studie nachgewiesen. Die Zeiten gehören schon lange der Vergangenheit an, als Großraumbüros eine Aneinanderreihung von Schreibtischen vor kahlen Wänden waren. Hier ist das Geschick und die Kreativität des Chefs gefragt.

    Das moderne BüroE

    Den größten Teil des Tages verbringen sowohl Mitarbeiter als auch der Chef an Schreibtischen und auf Bürodrehstühlen, daher sollten Effizienz und Ergonomie unbedingt zusammenpassen. Die falsche Wahl des Bürostuhls kann zu falschem Sitzen führen und trägt nicht zuletzt zu den meisten Krankmeldungen bei. Rückenschmerzen sind das Krankheitsbild Nummer eins bei Büromitarbeitern. Höhenverstellbare Schreibtische werden von vielen Arbeitsmedizinern empfohlen, da die Rückenmuskulatur entlastet wird, wenn die Arbeit teilweise im Stehen verrichtet werden kann.

    Das Chefbüro

    Nicht nur der Empfangsbereich und der Büroraum für die Mitarbeiter, auch das Chefbüro ist das Aushängeschild eines jeden Unternehmens. Praktisches und Edles können durchaus in Verbindung gebracht werden. Angefangen vom Bodenbelag für das Chefbüro bis hin zur Auswahl der Farben und der sonstigen Inneneinrichtung ist der erste Eindruck für einen Kunden immer entscheidend. Der Chef sollte immer mit gutem Beispiel voran gehen, auch was den persönlichen Bereich des Schreibtisches betrifft. Fotos von Familienmitgliedern sind durchaus akzeptabel, das Poster des letzten Open-Air Festivals an der Wand hinter dem Schreibtisch nicht, es sei denn, die Zielgruppe des Unternehmens spricht genau auf dieses Thema an und der Chef hat dies abgesegnet.

    Die Teeküche - Ort der Begegnung

    In jedem Büro ist ein Kaffee oder ein Tee in den Pausen oder auch mal zwischenzeitlich gang und gäbe. Leider wird sie meist in irgendeine Ecke verbannt. Auf diese Wiese kann keine Kommunikation oder Kreativität gefördert werden. Abhilfe könnte eine kleine Küchenzeile bieten, die durch einem zum Sitzen und Entspannen vom Büroalltag einladendes Sofa und eine kleine Anrichte ergänzt wird. Kleinere Besprechungen müssten so nicht mehr den Dienstweg nehmen und sind wesentlich effektiver und auch kommunikativer.

  • Effektives Arbeiten im Großraumbüro

    Vor vielen Jahren wurden Großraumbüros als Sardinenbüchse bezeichnet. Die Büroeinrichtung war unflexibel und wie eine Art Batterie angeordnet. Heute gibt es eine neue Bezeichnung: Multistrukturbüro. Zwar handelt es sich auch um ein Großraumbüro, allerdings hat sich zu damals sehr viel verändert. Die neue Art der Großraumbüros ist nicht nur flexibler, sondern bietet ein viel besseres Arbeitsklima.

    Das moderne Großraumbüro von heute

    Weiterhin wird auf eine offene Struktur gesetzt. Allerdings werden die Mitarbeiter nicht in einem Raum zusammengequetscht und die Büroeinrichtung ist relativ flexibel. Ein Multistrukturbüro bietet eine gute Möglichkeit, um untereinander zu kommunizieren oder bei Bedarf Rückzugsorte für einzelne Mitarbeiter zu schaffen. Unter "flexibel" versteht man, dass die Büroeinrichtung bei Bedarf umfunktioniert werden kann. Dazu gehören nicht nur Rollcontainer oder Schreibtischstühle, sondern auch Tische, die mit geringem Zeitaufwand zu einem Konferenztisch zusammengeschoben werden kann. Als Trennelemente dienen Regale und Schränke. Somit wird für jeden Mitarbeiter ein Rückzugsort geschaffen und es entsteht weiterer Stauraum für Unterlagen.

    Konzentration? Nicht immer möglich

    Ein Manko ist die Konzentration. Der eine Kollege telefoniert und der andere hat eine unordentliche Ader. So was kann sehr schnell zu Ärger führen. Die bekanntesten Probleme sind:

    - Telefonieren

    Der eine schreibt konzentriert eine Rechnung und dann beginnt der Kollege nebenan lautstark ein Telefongespräch zu führen. Nicht gerade angenehm für denjenigen, der sich auf seine Rechnung konzentrieren möchte. Ein kleines abgesprochenes Handzeichen zum anderen kann dieses Problem lösen.

    - Unordnung

    Unordnung hat auch im Büro nichts zu suchen. Hier sollten klare Absprachen bzgl. der Ordnung getroffen werden.

    - Lästern

    Wie gerne wird über den Chef oder andere Mitarbeiter gelästert. Das ist nicht schön, zumal Betroffene es mitbekommen können. Aus diesem Grund sollte auf so was verzichtet werden. Allein um das gute Arbeitsklima zu bewahren.

    - Lärmbelästigung

    An manchen Tagen kann es im Büro sehr laut werden. Wir empfehlen einen Platz am Fenster. So kommt der Lärm nur von einer Seite.

    Hürde Chef

    Facebook, Google oder andere Unternehmen haben es vorgemacht. Eine solche Büroeinrichtung kostet zwar Geld, steigert jedoch die Produktivität der Mitarbeiter. Somit sollten die Chefs nicht an der falschen Stelle sparen.

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2