Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: November 2016

  • Richtige Positionierung eines Schreibtisches - darauf kommt es an

    Für immer mehr Menschen stehen Schreibtische im Mittelpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit. Um eine Erschöpfung der Augen und Störungen zu vermeiden, ist es zwingend erforderlich, den Schreibtisch richtig zu platzieren. Dieser Beitrag informiert darüber, wie ein Schreibtisch beziehungsweise mehrere Konferenztische optimal im Büro positioniert werden und wie sich bereits mit minimalen Aufwand große Verbesserungen erzielen lassen.

    Typische Fehler beim Aufstellen von Schreibtischen

    Sehr viele Menschen stellen Schreibtische entweder mit dem Rücken oder mit dem Blick zu einem Fenster auf. Beide Varianten besitzen allerdings Nachteile, die die konzentrierte Arbeit am Monitor erheblich beeinflussen können. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, ihre Schreib- und Konferenztische im rechten Winkel zu den Fenstern anzuordnen. Durch das seitliche Sitzen vom Fenster profitieren die Mitarbeiter von optimalen Lichtverhältnissen.

    Welche Folgen verursachen Fehler beim Positionieren von Schreibtischen?

    Wird ein Schreibtisch mit Blickrichtung zum Fenster aufgestellt, besteht das Risiko, dass der Mitarbeiter abgelenkt wird. Besonders unangenehm für die Mitarbeiter ist es, wenn Schreibtische mit dem Rücken zum Fenster im Büro aufgestellt werden. Wenn die Sonne scheint, wird der Mitarbeiter, der am Bildschirm arbeitet, durch die Reflexionen des Sonnenlichts geblendet. Die Folge ist, dass von den Augen Höchstleistungen erbracht werden müssen, um überhaupt etwas zu erkennen. Die überanstrengten Augen trocknen aus, beginnen zu tränen und der Mitarbeiter leidet zunehmend unter Erschöpfung und/oder Kopfschmerzen.

    Wie findet man den optimalen Standort für einen Schreibtisch?

    Beim Aufstellen des Schreibtisches sollte die Schaffung von optimalen Lichtverhältnissen oberste Priorität besitzen. Bewährt hat es sich, Schreibtische in Fensternähe zu positionieren, sodass die Büroangestellten neben einem Fenster arbeiten können. Feng Shui Experten empfehlen weiterhin, Schreibtische nicht mit dem Rücken zu einer Tür zu platzieren. Um ein ruhiges Arbeiten zu ermöglichen, sollten die Mitarbeiter ihren gesamten Büroraum überblicken können.

    Vorteile des richtigen Standorts

    Durch Studien wurde bewiesen, dass Menschen, die in einem fensterlosen Raum arbeiten sich weniger wohlfühlen und schlechter schlafen als ihre Kollegen, die während der Arbeitszeit Tageslicht zur Verfügung haben. Durch Tageslicht werden die Produktivität und die Motivation gesteigert.

    Verschiedene Stellvarianten für Konferenztische

    Außer Einzelarbeitsplätzen werden in vielen Unternehmen Teamarbeitsplätze benötigt. Damit Teammitglieder gemeinsam an ihren Projekten arbeiten können, stehen zur Umsetzung in die Realität einige Möglichkeiten zur Verfügung. Deshalb sollten alle Büromöbel mit praktischen Rollen ausgestattet sein. Konferenztische können beispielsweise so platziert werden, dass sich zwei Mitarbeiter gegenübersitzen. Eine Positionierung in Sternenform ist für mehr als zwei Mitarbeiter zu empfehlen.

  • Mit einer ergonomischen Maus zu mehr Freude an der Arbeit

    Viele Menschen, die täglich mit der Maus am Computer arbeiten, leiden unter dem sogenannten RSI-Syndrom (Repetitive Strain Injury-Syndrom), bei dem es durch die unnatürliche Haltung der Hand und des Armes zu körperlichen Beschwerden und Schmerzen kommt, die ausgehend vom Finger bis in den Nacken oder sogar in den Rücken ausstrahlen können. Landläufig werden diese Art von Beschwerden auch Mausarm genannt. Um diesen Beschwerden vorzubeugen, sollte man seine Büroeinrichtung um eine ergonomische Maus erweitern, die dabei hilft, Schmerzen vorzubeugen und bereits bestehende Schmerzen zu lindern.

    Was unterscheidet eine ergonomische Maus von einer herkömmlichen Maus?

    Während herkömmliche Mäuse horizontal aufgebaut sind, sind ergonomische Mäuse vertikal konstruiert. Dadurch wird die natürliche Handhaltung unterstützt und es kommt zu weniger Spannung in Arm und Hand, denn die Hand liegt hier in der Regel als Ganzes auf. Diese Haltung ermöglicht es, die Bewegung nicht nur aus der Hand, sondern aus dem gesamten Unterarm heraus zu steuern. Sehnen, Nerven und Muskeln werden dadurch merklich entlastet. Außerdem verbessert sich die Versorgung der Hand mit Blut enorm. Durch das anatomisch angepasste Design werden also Schmerzen verhindert oder entstehen erst gar nicht. Zudem benötigt man weniger Kraft, um die Tasten der ergonomischen Maus zu bedienen.

    Verschiedene Modelle für unterschiedliche Beschwerden

    Die Beschwerden, die beim Umgang mit dem PC entstehen können, sind vielfältig. Deshalb gibt es die Möglichkeit, die Büroeinrichtung um eine individuell angepasste ergonomische Maus zu ergänzen. Haben Sie z.B. Schmerzen in den Fingern, kann eine Maus mit Daumenklick sinnvoll sein, welche die Feinmotorik von Zeige- und Mittelfinger schont. Sind Ihre Schmerzen mehr im Unterarm oder im Handgelenk lokalisiert, sollten Sie darauf achten, dass die Hand vollständig auf der Maus zu liegen kommt, damit die Bewegung aus dem gesamten Unterarm heraus kommt. Sicherlich ist eine ergonomische Maus zunächst eine Umstellung, aber es wird nicht lange dauern, bis sie sich an die neue Arbeitsweise gewöhnt haben und danach werden Sie sie nicht mehr missen wollen, denn entspannte, schmerzfreie Hände und Arme sorgen für mehr Produktivität und kurbeln die Motivation an.

  • Gesund arbeiten mit einer ergonomischen Tastatur

    Die meisten Tätigkeiten im Büro werden am Computer verrichtet, deshalb gehört zur Büroeinrichtung auch unverzichtbar eine Tastatur. Durch die viele Computerarbeit kommt es aber auch bei vielen Mitarbeitern zu Verspannungen und Schmerzen in den Händen und Fingern. Eine ergonomische Tastatur ist daher eine sinnvolle Investition, um Schmerzen vorzubeugen, denn sie wirkt präventiv und sorgt dafür, dass diese erst gar nicht entstehen.

    Die ergonomische Tastatur und ihre Vorteile

    Eine herkömmliche Tastatur, wie sie meistens in der Büroeinrichtung anzutreffen ist, singt die Hände, Finger und Arme dazu, eine bestimmte Haltung einzunehmen, die unter ergonomischen Gesichtspunkten äußerst ungünstig ist. Zuviel Spannung in Muskeln, Sehnen und Gelenken sind die Folge und die daraus resultierenden körperlichen Beschwerden können dazu führen, dass das Arbeiten am Computer nahezu unmöglich wird. Eine ergonomische Tastatur hat den Vorteil, dass sie in der Mitte zweigeteilt ist und so eine natürliche Handhaltung begünstigt. Probieren Sie die natürliche Haltung Ihrer Hände doch einmal aus, indem sie die Hände vor den Körper halten. Die Haltung in der sie am wenigsten Spannung fühlen ist die natürlich und sollte auch durch eine ergonomische Tastatur unterstützt werden. Da jeder Mensch anders ist, gibt es auch verschiedene ergonomische Tastaturen, die unterschiedliche Ansprüche erfüllen. Ausprobieren vor dem Kauf ist daher unerlässlich. Die meisten ergonomischen Tastaturen verfügen zudem über eine weiche Auflage für die Hand, die das Arbeiten angenehmer macht. Zur Entspannung der Handgelenke sorgen auch kleine Füßchen, die dafür sorgen, dass die Tastatur leicht nach hinten geneigt ist.

    Was sollte man beim Kauf beachten?

    Wie bereits gesagt, ist es von großer Bedeutung verschiedene ergonomische Tastaturen auszuprobieren, um das optimale Modell für sich selbst zu finden. Stellen Sie sich daher die Frage, ob Sie z.B. unbedingt einen Nummernblock benötigen, denn bei Rechtshändern sorgt eine kürzere Tastatur für zusätzliche Entspannung, da der Arm, der die Maus bedient, näher am Körper geführt werden können. Eine Handballenauflage sowie die Neigung nach hinten sorgen zusätzlich für eine gesunde Haltung der Hände und Arme und ermöglichen schmerzfreies Arbeiten.

  • Worauf Sie bei Schreibtischleuchten achten sollten

    Schreibtischleuchten werden in vielen Farben und Formen angeboten. Dabei noch den Überblick zu behalten, ist häufig eine echte Herausforderung. Aber jeder kann die passende Schreibtischleuchte für sich finden mit diesen einfachen Tipps.

    Es sind besonders die schlicht designten Schreibtischleuchten, die derzeit im Trend liegen. Wenn diese dann noch einen langen Schwenkarm besitzen, sind sie nicht nur puristisch, sondern leuchten den Arbeitsplatz perfekt aus. Der weitere positive Effekt liegt darin, dass die Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz keineswegs eingeschränkt ist, weil die Leuchte am Rand angebracht wird.

    Was ist wichtig bei der Wahl der richtigen Schreibtischleuchte?

    Wenn es draußen schnell dunkel wird, kann die Büroeinrichtung sich erdrückend auf den Arbeitenden auswirken. Nun werden also Schreibtischleuchten gebraucht. Diese Leuchten sind dann sehr gute Helfer. Es ist wichtig, dass die Lichtleistung optimal ist. Des weiteren sollten gute Materialien für den Bau der Schreibtischleuchte verwendet werden. Noch besser ist allerdings, wenn die Leuchte auch noch gut aussieht.

    Zu den Einstellmöglichkeiten

    Die perfekte Schreibtischleuchte kann angepasst werden. Sie ist beweglich und natürlich auch biegsam. So kann sie mit wenigen Handgriffen auf die optimale Position zurecht gerückt werden.

    Welche Leuchtmittel eignen sich am besten?

    Die verwendete Birne sollte möglichst hell sein. Das erlaubt es, gut arbeiten zu können. Es gibt derzeit immer mehr LED Lampen für die Büroeinrichtung, die sich anbieten. Dabei kann aber die Lichtintensität so gewählt werden, dass es sich um warmes Licht handelt. Meistens ist auf den Birnen angegeben, ob es sich um ein warmes Licht handelt.

    Die Optik der neuen Schreibtischlampe

    Es spielt eine große Rolle, dass die Optik der Schreibtischleuchte auch zu den restlichen Möbeln passt. Wer es lieber schlicht mag, darf daher gerne eine Schreibtischleuchte nutzen, die ebenfalls schlicht ist. In einem eher rustikalen Büro, sollte also ebenso eine rustikale Lampe den Arbeitsplatz beleuchten. Auch dafür finden sich zahlreiche passende LED Leuchtmittel. Die Lampe sollte sich also immer perfekt einfügen und den Raum nicht aufwerten oder sonstige Eigenschaften darin abwerten.

  • Mit Farben eine angenehme Atmosphäre im Büro schaffen

    Viele Büros sind eintönig und langweilig weiß gestrichen. Dabei haben Farben eine enorme Wirkung auf die Psyche, das Wohlbefinden und die Arbeitsleistung der Mitarbeiter. Das werden sowohl Psychologen als auch Objekteinrichter bestätigen können. Deshalb bietet es viele Vorteile, bei der Büroeinrichtung auch auf die farbliche Gestaltung Wert zu legen, damit alle entspannt und gut arbeiten können. Unterschiedliche Farben können dabei auch zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden, haben sie doch auch unterschiedliche Wirkungen, manche anregend, manche entspannend.

    Welche Farbe eignet sich wofür?

    Die Farbe Rot hat z.B. eine anregende Wirkung und kann zu vermehrter Aktivität und Produktivität führen, während die Farbe Gelb für Bewegung steht und die Kommunikation anregt. Grün dagegen strahlt Ruhe aus und wirkt entspannend. Wenn man um die Wirkung der verschiedenen Farben weiß, kann man sie also in den einzelnen Bereichen des Büros entsprechend unterstützend einsetzen. Ein Objekteinrichter oder Farbberater berät sie gern zu diesem Thema und stellt Ihnen die Wirkungen verschiedener Farbkombinationen näher vor. Denn wie so oft im Leben geht es auch bei der Farbgestaltung im Büro darum, das richtige Maß zu finden und weder zu eintönig zu bleiben noch zu viele Farben unterbringen zu wollen und für Reizüberflutung zu sorgen. Zudem spielen die räumlichen Gegebenheiten eine entscheidende Rolle. Gerade kleine Räume sollten nicht zu dunkel oder zu bunt gestaltet werden, um für einen guten Ausgleich zu sorgen. Besonderen Wert sollte man zudem auf harmonische Ausgewogenheit und aufeinander abgestimmte Farbtöne sorgen. Einige wenige Farben in verschiedenen Abstufungen lassen einen Raum freundlich und ausgewogen wirken und unterstützen so auch die Ausgeglichenheit der Mitarbeiter.

    Was ist die Ergonomie der Farben?

    Der Begriff Ergonomie ist mittlerweile in aller Munde. Doch was ist Farb-Ergonomie? Dabei geht es um das Zusammenwirken psychologischer und physiologischer Komponenten, von Ästhetik und von verarbeitenden Prozessen im Gehirn. Für die Gestaltung von Räumen unterscheidet man dabei zwischen ergonomischen Akzent-, Flächen- und Raumfarben. Unter ergonomischen Akzentfarben versteht man alle Primär- und Sekundärfarben, außerdem Schwarz und Braun und darüber hinaus die Corporate Farben einer Firma. Sie sollten, wie der Name schon sagt, nur für farbliche Akzente genutzt werden, während Flächenfarben wie Beige, Weiß, Hellgrün usw. für größere Flächen und Möbel eingesetzt werden. Ergonomische Raumfarben wie Weiß, Pastellfarben und ein Hellgrau eignen sich dagegen hervorragend als begleitende Farben für Wände und Decken.

  • Abwechslungsreiche Dekoration belebt den Raum

    Geht es um die Gestaltung der Inneneinrichtung von Unternehmen, setzt diese den Fokus meist auf Wirtschaftlichkeit und dient dem erzielen von Arbeitsergebnissen. Ein gewisser Wohlfühl-Faktor für Kunden, Mitarbeiter und Besucher wirkt sich jedoch positiv auf Firmen und Betriebe aus, wobei nicht allein ansprechendes Mobiliar für eine angenehme Atmosphäre sorgt. Auch dekorative Elemente, die der jeweiligen Jahreszeit entsprechen, beleben den Raum und bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Mit der Jahreszeit im Einklang wirken dekorative Details abwechslungsreich und vermitteln Vertrautheit. Hierbei kommt es nicht auf besonders ausgefallene oder opulente Dekorationen, sondern vielmehr auf die richtige Präsentation an.

    Im Einklang mit den Jahreszeiten

    Auch an Firmen und Betrieben zieht der Jahreszeiten-Wechsel nicht spurlos vorbei. Wenn im Frühling die ersten Knospen blühen, sorgt das für viel Elan, was durchaus auf die Gestaltung bestimmter Firmen-Bereiche übertragen werden kann. Neben dem obligatorischen betrieblichen Frühjahrsputz, hebt auch eine schöne Dekoration die Stimmung, was sich positiv auf das Arbeitsklima sowie die Leistung auswirken kann. Bunte Frühlings-Sträusse im Eingangsbereich auf dem Empfangstresen und einige Pflanzen in der Cafeteria wirken ebenso erfrischend, wie gelbe Osterglocken oder liebliche Veilchen.

    Den Empfangstresen sommerlich dekorieren und Frische zaubern

    Auch im Sommer kann neuer Raum für den Unternehmens-Auftritt geschaffen werden. Neben kühlen Erfrischungen am Empfangstresen sorgen einladende Sitzgruppen mit Sonnenschirmen im Außenbereich bei Kunden und Mitarbeitern für gute Stimmung bei kurzen Zwischenaufenthalten sowie eine angenehme Gestaltung der Pausenzeit.

    Es wird herbstlich bunt

    Ebenso bunt wie der Herbst können auch bestimmte Bereiche des Unternehmens dekoriert werden. Vitrinen und Schaufenster können in schönen Herbstfarben gestaltet zum strahlen gebracht werden und kleine Herbstgestecke den Empfangstresen optisch aufwerten und ein belebendes Umfeld schaffen

    Weihnachtlich, besinnlich und stimmungsvoll

    Der Winter wird in Bezug auf die Deko von der Weihnachtszeit und dem bevorstehenden Jahreswechsel geprägt. Adventskranz, duftende Tannenzweige und stimmungsvolle Bouquets, nicht zu vergessen ein schön geschmückte Weihnachtsbaum sorgen für Entspannung und viel winterliches Flair.

  • Diese 5 Einrichtungsfehler sollten im Arbeitszimmer unbedingt vermieden werden

    Insbesondere Freiberufler verbringen einen Großteil ihrer Lebenszeit an einem Arbeitsplatz: Entweder im eigenen Home-Office oder auch im Büro. Als Folge von Fehlhaltungen können oftmals Schmerzen eintreten, bedingt durch eine schlechte Büroeinrichtung die falsche Kombination des Mobiliars oder auch durch die Fehleinschätzung der eigenen Arbeitsweise. Im Folgenden werden fünf Fehler aufgeführt, die es in Bezug auf die Einrichtung des Arbeitsplatzes in jedem Fall zu vermeiden gilt.

    1. Oftmals werden die Arbeitszeiten am heimischen Schreibtisch unterschätzt

    Insbesondere dann, wenn eigentlich außerhalb der eigenen vier Wände gearbeitet und der heimische Arbeitsplatz Hause nur für gelegentlich anfallende Tätigkeiten vorgesehen ist, wird auf die geeignete Büroeinrichtung meist nicht allzu viel Wert gelegt. In diesem Fall sind hartnäckige Nackenschmerzen und Verspannungen nicht verwunderlich. Zudem wird die tatsächliche Arbeitszeit hier häufig unterschätzt. Personen, die mehr als fünf Stunden pro Woche mit Heimarbeit beschäftigt sind, sollten in jedem Fall in Erwägung ziehen, sich mit hochwertigem Büro-Mobiliar auszustatten.

    2. Blendendes Licht vermeiden, denn die Augen leiden darunter

    Blendendes Licht ist bei der Arbeit ein absolutes No-Go. Ganz egal, ob es sich um Sonnenlicht, das durch die Fensterscheiben gelangt oder um künstliches Licht handelt: Die Lichtquellen sollten sich immer hinter der arbeitenden Person befinden und der Arbeitsplatz vom Rücken heraus beleuchtet werden. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass der Monitor die tatsächliche Arbeit und nicht das Spiegelbild abbildet. Das blendende Licht ist nicht nur schädlich für die Augen, sondern stört auch die Konzentration und der Körper versucht permanent, dieser Störung auszuweichen, was zu Schulter-und Nackenverspannungen sowie zu Kopfschmerzen führen kann.

    3. Das richtige Sitzen ist unverzichtbar

    Ergonomische und hochwertige Bürostühle sind das A und O der geeigneten Büroeinrichtung. An diesem Punkt zu sparen kann fatale Folgen haben. Aufgrund von falschem Sitzen können orthopädische Probleme, die irreversibel sein können, resultieren, die zu einem späteren Zeitpunkt weitaus teurer werden können, als die Anschaffungskosten für einen guten Bürostuhl. Bei der Recherche nach dem geeigneten Stuhl sollte sich genügend Zeit genommen und verschiedene Varianten ausprobiert werden. Im Idealfall werden Stuhl und Schreibtisch einander angepasst. Wichtig ist, dass sowohl die Sitzhöhe als auch die Höhe der Armlehnen leicht verstellt werden können. Die Rückenlehne sollte immer beweglich genug sein, um ein dynamisches Sitzen mit vielen Möglichkeiten der Positionsveränderungen zu unterstützen. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass sich Unter-und Oberschenkel im rechten Winkel zueinander befinden, sobald auf der Stuhl eingenommen wird.

    4. Schreibtisch sollte beweglich sein und mit der restlichen Büroeinrichtung abgestimmt sein

    Büromöbel werden oftmals nach den Kriterien ausgewählt, dass der Bürostuhl möglichst beweglich ist, der Schreibtisch jedoch starr sein muss. Das Gegenteil ist hier richtig und gute Schreibtische lassen sich auf verschiedene Weise individuell einstellen. Sowohl in der Höhe als auch hinsichtlich der Tischplatten-Neigung. Diese Einstellungen sollten aber immer erst dann vorgenommen werden, wenn der Bürostuhl optimal eingestellt wurde. Um die optimale Einstellung zu erhalten, muss der Unterarm mit der Handfläche nach unten auf den Tisch gelegt werden und geprüft werden, ob sich der Oberarm im rechten Winkel dazu befindet.

    5. In den eigenen vier Wänden niemals mit dem Laptop weiterarbeiten

    Der Abstand zwischen Augen und Bildschirm spielt eine ganz entscheidende Rolle. Der ideale Abstand besteht dann, wenn sich der Monitor etwa 50 Zentimeter vom Gesicht entfernt und auf Augenhöhe befindet. Dies allerdings bedarf einer gewissen Monitor-Größe, die Tablets oder Netbooks meist nicht bieten. Die falsche Armhaltung wirkt sich ebenfalls negativ auf den Körper aus. Dadurch, dass die Arme beim Benutzen des tragbaren Geräts quasi in der Luft hängen, werden die Gelenke permanent gereizt, was beispielsweise zu Sehnenscheidenentzündungen führen kann.

  • Gesund arbeiten mit Bio-Büromöbeln

    "Grüne" Möbel sind bei der Büroeinrichtung der letzte Schrei, denn sie sind nicht nur gut für die Umwelt und fördern die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern sehen dabei auch noch toll aus. Doch was macht das Bio-Büro eigentlich zum Bio-Büro? Die sogenannten Biomöbel sind vor allem nachhaltig produziert, schonen Ressourcen und sind deshalb besonders umweltverträglich. Zudem sind sie sehr stabil und qualitativ hochwertig verarbeitet, sodass eine hohe Wertbeständigkeit garantiert ist. Diese Möbel halten ein Leben lang und länger, müssen also nicht alle paar Jahre ausgetauscht werden und helfen so, Müll zu vermeiden. Zudem wird auf Naturbelassenheit gesetzt.

    Bio-Büromöbel für jeden Bedarf

    Wer jetzt denkt, die Auswahl an Bio-Büromöbeln ist nur klein, der irrt. Wie bei der herkömmlichen Büroeinrichtung auch, gibt es alle Möbel, die man für entspanntes arbeiten benötigt, auch in der Bio-Version. Dazu gehören z.B. Bürostühle. Wichtig ist, dass bei Ihnen die ergonomische Gestaltung im Vordergrund steht, um gesundes, rückenschonendes Arbeiten zu ermöglichen. Ergonomische Bio-Bürostühle bieten alles, was ein Bürostuhl haben muss. Sie sind höhenverstellbar, mit verstellbarer Rückenlehne und manche lassen sich sogar zwischen Sitz- und Stehposition verstellen und so dem individuellen Bedarf anpassen. Zusätzlich müssen Bio-Bürostühle auch höchste Anforderungen nach ISO 14001 Standard erfüllen und die verwendeten Materialien bis zu mindestens 95 % recyclebar sein. Das gilt auch für Bio-Schreibtische, die aus hochwertigen und nachhaltig angebauten Holzarten wie Buche oder Kiefer hergestellt werden.

    Nachhaltige Ablagesysteme bringen Ordnung ins Büro

    Obwohl der Trend zum digitalen Büro geht, gibt es auch heute noch viele Papiere und Akten zu verstauen. Auch dafür bietet die Büroeinrichtung im Bio-Look perfekte Lösungen an. Variable Schrank- und Regelsysteme, ebenfalls aus nachhaltig produzierten Holzarten angefertigt, bieten genug Stauraum für Aktenordner, Fachbücher und Co. Mit Schubladenelementen, Drehtüren und Rollcontainern lässt sich auch im kleinsten Büro Platz für alle benötigten Utensilien finden. Das Holz der Bio-Möbel wird nicht lackiert, sondern geölt. Ein weiterer Beitrag zum Umweltschutz. Dabei sehen die Möbel alles andere als langweilig aus. Es gibt sie in den verschiedensten, attraktiven Holzarten und natürlichen Farben, die das Büro in einem neuen Glanz erstrahlen lassen. Keine Spur vom "Müsli-Look", sondern eine moderne, nachhaltige Büroeinrichtung - das ist der Trend von heute und morgen!

  • Passende Tische und Stühle für ein Büro

    Büromöbel Bürostühle sind in der heutigen Zeit sehr wichtig, weil viele Tätigkeiten im Sitzen ausgeführt werden. Eine passende Einrichtung für das Büro ist natürlich essenziell, damit die Mitarbeiter gesund bleiben und Leistung erbringen. Zudem kann man auch nach außen hin durch die Büroeinrichtung einen guten Eindruck vermitteln. Bürostühle und Bürotische müssen einige Anforderungen erfüllen und so sind gute Lagerbarkeit, Funktionalität, Bequemlichkeit, gutes Aussehen, Ergonomie und günstige Anschaffungspreise wichtig. Bei der Auswahl können Unternehmen gezielt vorgehen, wenn sie wissen, was eigentlich benötigt wird.

    Stühle und die Tische stellen Basics dar

    Zu den elementarsten Gegenständen der Einrichtung gehören die Sitzmöbel. Die Büromöbel Bürostühle werden deshalb benötigt, damit auch Schreibtische richtig genutzt werden. Auf den Tischen laufen schließlich viele betriebliche und private Alltagsvorgänge ab. Hier werden Produkte verpackt, geprüft, gefertigt, entworfen und geplant. An runden Tischen ist das Sitzen das Symbol für Besprechungen und Beratung. Oft geht es um Krisengespräche, oft jedoch auch um die Ideenfindung und um Brainstorming. Alles kommt buchstäblich auf den Tisch und so werden Verträge unterzeichnet, Entschlüsse gefasst, Konflikte geklärt, Projekte vorgestellt und es werden Meinungen zu Sprache gebracht.

    Die passenden Sitzmöbel entdecken

    Psychologen wissen schon lange, dass das Ergebnis von Verhandlungen, der Erfolg von Meetings oder das Gelingen der Arbeit sehr davon abhängig, wie die Teilnehmer auf ihren Stühlen sitzen. Wenn Mitarbeiter oder Kunden unbequem sitzen, haben sie auch weniger Geduld und somit verkürzt sich auch die Aufmerksamkeitsspanne. Die Konzentration lässt nach und die Konferenzteilnehmer werden müde. Oft dürfen die Stühle allerdings auch nicht zu gemütlich sein, zum Beispiel in Klassenräumen. Wenn die Schüler im Unterricht zu bequem sitzen, dann kuschelt man sich in den Stuhl und entspannt. Die Sitzmuskeln erschlaffen und auch das Gehirn wird nachlässig. Wer behaglich sitzt, der kann leichter abgelenkt werden. Werden jedoch Steuerprüfer, Vertragspartner oder Kunden empfangen, dann sollten sie sich auch rundum wohlfühlen auf ihrem Stuhl. Zur Muskelentspannung und zum harmonischen Körpergefühl gehören dann allgemeines Wohlwollen, Großzügigkeit, Zuversicht, Toleranz und mehr Geduld.

  • Kunden mit einem schönen Empfangsbereich willkommen heißen

    Für gute und langanhaltende Geschäftskontakte ist es wichtig, dass Kunden und potentielle Geschäftspartner sich schon beim ersten Besuch einer Firma wohlfühlen und einen guten Eindruck vom Unternehmen gewinnen. Aus diesem Grund sollte der Empfangsbereich einladend und stilvoll gestaltet sein, denn hier werden erste Eindrücke gewonnen und auch die erste Kontaktaufnahme findet hier statt. Der Empfangsbereich mit dem Empfangstresen ist also die erste Möglichkeit, beim Gegenüber zu punkten und Professionalität und Seriosität zu vermitteln. Bei der Büroeinrichtung sollte man deshalb auch großen Wert auf die Gestaltung des Empfangsbereiches legen. Zusammengewürfeltes und altes Mobiliar sollten hier keine Chance bekommen. Vielmehr sollte man es so wählen, dass es gut zusammenpasst und ein harmonisches Ganzes bildet. Gerade ein ansprechend gestalteter Empfangstresen kann zum Mittelpunkt und Hingucker des ganzen Ensembles werden und gibt dem Gast das Gefühl, herzlich willkommen zu sein.

    Welcher Empfangstresen sollte es sein?

    Bei der Auswahl der richtigen Empfangstheke sollte unbedingt die ganze Raumgestaltung mit einbezogen werden. Fügt sie sich gut in den Raum ein? Ist sie von der Größe her passend und weder zu klein noch zu groß? Auch das Material spielt bei der Auswahl eine große Rolle. Besteht das Mobiliar des Empfangsbereiches überwiegend aus dunklem, warmem Holz, erscheint ein Empfangstresen aus hellem Kunststoff nicht passend. Bevorzugt man Möbel aus Stahl und Glas, fügt sich ein moderner Empfangstresen bestens ein. Zudem sollte man die Möbel des Empfangsbereiches passend zur Branche auswählen. Während es in einer Werbeagentur schon mal bunter und legerer zugehen darf, sollte man beispielsweise in einer Anwaltskanzlei Wert auf Möbel legen, die Gediegenheit und Seriosität ausstrahlen.

    Ergonomisches Arbeiten ermöglichen

    Ein Empfangstresen dient jedoch nicht nur als Aushängeschild einer Firma, sondern muss auch arbeitsergonomischen Aspekten genügen, denn schließlich wird hier auch gearbeitet. Müheloses Arbeiten im Stehen und Sitzen sollte unbedingt möglich sein. Zudem müssen sich Computer, Tastatur und Maus so unterbringen lassen, dass man ergonomisch mit ihnen arbeiten kann. Integrierte Tastaturauszüge etc. können dabei äußerst hilfreich sein. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, ist es zudem hilfreich, wenn die Empfangstheke über eine leicht zu reinigende Oberfläche verfügt, denn auch mit Sauberkeit punktet man bei Besuchern.

Artikel 1 bis 10 von 11 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2