Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: Dezember 2016

  • Objekteinrichter verrät Tipps zur optimalen Büroeinrichtung

    Durchschnittlich verbringen wir acht Stunden am Tag im Büro. Der Arbeitsplatz bildet damit den Hauptaufenthaltsort unseres Alltages. Daher sollte bei der Einrichtung des Büros besonders Acht gegeben werden. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob es sich bei dem Arbeitsplatz um den Schreibtisch zuhause oder dem Großraumbüro im Betrieb handelt. Wichtig ist die optimale Einrichtung, welche für ein angenehmes Arbeitsklima und die Gesundheit des Arbeitnehmers von elementarer Bedeutung sind. Für ein optimales Ergebnis verrät ein Objekteinrichter wertvolle Einrichtungstipps, die es (sofern möglich) zu beachten gilt.

    Das Raumkonzept

    Ein grundlegender Faktor ist die Raumgröße. Diese sollte pro Mitarbeiter gerne bei 8 qm liegen. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Sollte genug Platz vorhanden sein, sind 10 qm zu präferieren. Eine entscheidende Rolle für das Raumklima spielt auch die Beleuchtung. Tagsüber spendet ein Fenster viel wichtiges Tageslicht. Die elektrische Beleuchtung sollte hingegen aus einer Decken- oder Stehleuchte bestehen. Diese sollten direktes oder indirektes Licht spenden. Wichtigstes Möbelstück ist der Schreibtisch. Bei diesem rät der Objekteinrichter, einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu stellen. Dieser sollte ein Mindestmaß mit einer Höhe von 72 cm, einer Breite von 160 cm und einer Tiefe von 80 cm besitzen. Positioniert wird er am besten im rechten Winkel zum Fenster. Dies hat den Vorteil, dass weder das Tageslicht blendet, noch beeinträchtigt das Licht die Sicht auf den Bildschirm. Bei dem Bürostuhl ist darauf zu achten, dass die Armlehnen verstellbar sind, eine Synchronmechanik mit Gewichtseinstellung, Sitzneigungsverstellung, Sitztiefenverstellung, höhenverstellbarer Lumbalbereich und ein atmungsaktiver Stoff gegeben sind. Weitere empfohlene Möbel sind Besprechungsstühle und möglicherweise eine Stehhilfe für alternatives Sitzen. Als Materialien für die Büroeinrichtung empfiehlt der Objekteinrichter Melaminharz- oder Echtholzoberflächen. Farblich sollte auf helle, blendfreie Farben geachtet werden.

    Optimiertes Arbeitsklima

    Das A und O für ein optimales Arbeitsklima ist in der Planung und Organisation zu sehen. Wichtig sind zudem ein ergonomisches Sitzen und ein gutes Körpergefühl. Mögliche Defizite sollten nach deren Erkennung verbessert werden. Danach steht der optimalen Büroeinrichtung nichts mehr im Wege.

  • Den Arbeitsplatz perfekt gestalten

    Die Aufteilung kann je nach Bedarf und Raumkapazitäten ganz unterschiedlich ausfallen. Selten ist es der Fall, dass alle Mitarbeiter ein Einzelbüro zur Verfügung haben, meist trifft das nur auf den Chef zu. Neben der häufig anzutreffenden Variante, bei der sich zwei oder drei Mitarbeiter einen Raum teilen, nimmt die Verbreitung von sogenannten Großraumbüros immer mehr zu. Von Großraumbüros spricht man, wenn sich in einem Raum mehr als zehn Arbeitsplätze befinden. Viele Angestellte sind mit dieser Variante unzufrieden, denn ein hoher Lautstärkepegel und zahlreiche Ablenkungen machen es schwer, sich auf die eigene Arbeit zu konzentrieren. Hier kann man mit der richtigen Büroeinrichtung Abhilfe schaffen.

    Kombi-Büros verbinden die Vorteile von Einzelarbeitsplätzen und offenen Bürolandschaften

    Eine Möglichkeit, die Konzentration der Mitarbeiter zu steigern, ist die Einrichtung von Kombi-Büros. Diese bestehen aus mehreren Einzelarbeitsplätzen, die mit einem geräumigen Gemeinschaftsbereich kombiniert werden. Dabei befinden sich die Einzelarbeitsplätze zumeist an der Fensterfront und können beispielsweise mit Trennwänden aus Glas abgetrennt werden, um Ablenkungen zu minimieren. Für Konferenzen und Meetings wird der Gemeinschaftsbereich genutzt. So kann man auch kleine Bürokomplexe gut ausnutzen und trotzdem die Konzentration und Privatsphäre der Mitarbeiter schützen. Auch Ablageregale und Arbeitsmaterialien werden im Gemeinschaftsbereich gelagert, sodass an den Einzelarbeitsplätzen weniger Stauraum benötigt wird.

    Einzelarbeitsplätze einrichten

    Wer das Glück hat, über einen Einzelarbeitsplatz zu verfügen, kann seine Büroeinrichtung in der Regel ganz nach den eigenen Bedürfnissen gestalten und sich optimale Lichtverhältnisse und Arbeitsbedingungen schaffen und z.B. die Ablage von Dokumenten nach eigenen Vorstellungen realisieren. Auch private Gegenstände wie Familienfotos oder das Lieblingsbild sind hier kein Problem. Der Einzelarbeitsplatz bietet aber noch weitere Vorteile, denn er kann auch ergonomisch dem individuellen Bedarf angepasst werden. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein ergonomisch gestalteter Bürostuhl beugen Rückenbeschwerden vor und können perfekt den Bedürfnissen des Mitarbeiters angepasst werden, der dann viel motivierter arbeitet und zudem weniger häufig krank wird. So schalten sich diese wichtigen Investitionen später in besseren Arbeitsbilanzen der Mitarbeiter und deren Zufriedenheit nieder.

  • Mit einer gepflegten Büroeinrichtung Geschäftskontakte fördern

    Wer in seinen Büroräumen regelmäßig Kunden, Mandanten oder Geschäftspartner empfängt sollte sich unbedingt darüber im Klaren sein, dass der Eindruck, den eben diese Büroräume hinterlassen, einen enormen Einfluss auf das Gelingen der Geschäfte haben. Ein positiver Gesamteindruck vertieft die Geschäftsbeziehungen und unterstützt das Zustandekommen von Vertragsabschlüssen. Um dieses zu erreichen hilft aber nicht nur eine repräsentative Büroeinrichtung, das Büro muss auch sauber und gepflegt aussehen. Zudem ist es wichtig, dass während der Gespräche und Verhandlungen auf ausreichend Privatsphäre geachtet wird und sensible Daten mit Vorsicht behandelt werden. Auch zuvorkommende und kompetente Mitarbeiter sind für die Vertrauensbildung von größter Wichtigkeit.

    Die passende Büroeinrichtung

    Damit sich Besucher in Ihren Büroräumen gleich willkommen fühlen, sollte nicht nur im Chefbüro auf eine stimmige Büroeinrichtung geachtet werden. In einem edel eingerichteten Konferenzzimmer mit bequemen Möbeln werden auch lange Verhandlungen nicht zur Qual. Achten Sie hier auf ausreichend Beinfreiheit und bequeme Sitzmöbel, aber auch auf eine gute Beleuchtung, möglichst mit viel Tageslicht, damit niemand müde und unkonzentriert wird. Reichen Sie zudem Getränke wie Kaffee, Tee und Wasser, um das Wohlbefinden der Konferenzteilnehmer zu steigern. Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Gäste, indem Sie ihnen vermitteln, dass Ihre Privatsphäre gesichert ist und Firmeninterna das Haus nicht verlassen. Lassen Sie keine vertraulichen Unterlagen herumliegen und halten Sie sich an alle Datenschutzrichtlinien.

    Sauberkeit ist das A & O

    Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, doch nicht in jedem Büro wird Sauberkeit groß geschrieben. Aber nicht nur Besucher fühlen sich in einem sauberen, aufgeräumten Ambiente wohler, auch die Mitarbeiter arbeiten in einer gepflegten Atmosphäre besser und effizienter. Deshalb sollte man nicht nur für die Reinigung im Chefbüro, sondern auch bei den Mitarbeitern einen professionellen Reinigungsdienst beauftragen. Fachkräfte mit dem entsprechenden Know-how wissen am besten wie man die unterschiedlichen Oberflächen am schonendsten putzt, sodass die Büroeinrichtung lange gepflegt und wie neu aussieht. Dabei sollte nicht nur der täglich anfallende Schmutz regelmäßig entfernt werden, ab und zu muss außerdem eine Tiefenreinigung z.B. der Bürostühle, der Teppiche und der Sitzbezüge vorgenommen werden, da diese sonst schnell ungepflegt wirken können.

  • Im Home Office aufräumen!

    Das Home Office kommt bei den meisten Menschen in Sachen Putzen viel zu kurz. Es wird häufig vergessen, dass auch der Arbeitsplatz von Zeit zu Zeit eine Grundreinigung verdient hat. Es ist nicht einmal viel Zeit erforderlich, und dennoch wird sich dieser Einsatz lohnen.

    Das Aufräumen beginnt

    Das Aufräumen der Büroeinrichtung kann in mehreren Etappen erfolgen. So könnte sich jeder zunächst einen Überblick verschaffen, was denn überhaupt gereinigt werden muss. Wo sollte man beginnen? Wo sieht es am chaotischsten aus? Wer ein eigenes Büro hat, sollte sich allein daran machen, Ordnung zu schaffen. Dazu gehören auch Schreibtische. Wer lange nach Unterlagen sucht, könnte mit einem Ablagesystem dieses Problem beseitigen.

    Den Platz besser einteilen

    Auch für Schreibtische gilt, dass der Platz besser eingeteilt werden sollte. So könnte man sich alles genau anschauen und nachsehen, welche Dinge den meisten Platz beanspruchen. Wird alles gebraucht? Akten, die schon länger auf dem Tisch liegen oder auch der Tacker und Klebestreifen könnten in Rollcontainern einen sicheren Platz finden. Stehsammler und Ordner könnten in einem Schrank verstaut werden. Es sollte überlegt werden, ob die Dinge, die nicht so oft gebraucht werden, doch besser weg gelegt werden können.

    Zielsetzung ist wichtig

    Wer damit beginnen möchte, den Schreibtisch aufzuräumen, der kann sich überlegen, dies in mehreren Tagen zu erledigen. Dabei kann es sinnvoll sein, sich ein Ziel zu setzen. Vor dem Putzen sollte nicht vergessen werden, die benötigten Utensilien bereit zu legen. So ist ein Besen oder auch ein feuchtes Putztuch um den Staub zu beseitigen sehr sinnvoll. Des weiteren wird ein Mülleimer oder auch der Locher gebraucht, um Ordnung zu schaffen. Für die Dokumente, die nicht mehr benötigt werden, kann der Reißwolf genutzt werden.

    Tricks, die sich lohnen

    Mit diesen wenigen Tricks wird es möglich sein, den Arbeitsplatz zu säubern und die Aktenberge zu verringern. Es kann sich lohnen, diese Arbeit in Angriff zu nehmen. Jeder, der es auf sich nehmen möchte, kann anschließend stolz auf sich sein. Es sollte nur nicht vergessen werden, auch die Tastatur, das Telefon und alle anderen Flächen zu reinigen.

  • Einen Arbeitsplatz für Kinder einrichten

    Ausgerechnet Kinder kommen in Sachen Büroeinrichtung immer zu kurz. Dabei können Eltern mit wenig finanziellem Aufwand dafür sorgen, dass ihr Kind keinerlei Haltungsschäden oder Schmerzen im Rücken und Nacken bekommt. Das beste ist es, dem Kind einen eigenen Arbeitsplatz mit Computer zu schaffen. Sollte der Schreibtisch der Eltern auch für die Kinder genutzt werden, ist es möglich, mit wenigen Tricks, diesen Arbeitsplatz kindgerecht zu machen.

    Das sollte beachtet werden

    Die Füße der Kinder sollten immer flach auf dem Boden stehen. Die Arme sollten bestenfalls im 90 Grad Winkel auf dem Schreibtisch aufliegen. Auch die Entscheidung für den Stuhl für das Kind ist wichtig. Auf dem Stuhl muss das Kind aufrecht sitzen können. Der geeignete Abstand zum Monitor spielt eine große Rolle, um Augenschäden vorzubeugen. Wer z.B. einen 15 Zoll großen Monitor besitzt, sollte ca. 50 cm vom Monitor weg sitzen. Je größer der Monitor ist, umso weiter muss auch das Kind weg sitzen. Aber das gilt nicht nur für Kinder.

    Die Sitzhöhe am Stuhl

    Bei der Büroeinrichtung ist es wichtig, dass die Sitzhöhe korrekt eingestellt wird. Mit dem Kindersitz aus dem Auto und einer Holzkiste unter den Füßen können Eltern kreativ werden und bieten ihrem Kind dadurch einen sicheren Arbeitsplatz. Dadurch hängen auch die Füße nicht in der Luft. Für kleine Kinderhände gibt es zudem spezielle Computermäuse für die kleinen Kinderhände, die sich einfach und schnell per USB anschließen lassen. Dadurch wird das Handgelenk der Kinder geschont.

    So sieht der perfekte Schreibtisch aus

    Am besten ist es wenn der Schreibtisch an einem hellen und ruhigen Ort steht. Wer die Möglichkeit hat, kann in einem Rollcontainer die Hilfsmitteln und Utensilien wie Papier und Stifte verstauen. Ein guter Schreibtisch lässt sich in der Höhe einstellen und wächst mit dem Kind mit. Der Tisch sollte keinesfalls zu klein sein. Sowohl der Computer als auch eine Tastatur sollten darauf Platz haben. Ein guter Schreibtisch lässt sich schräg stellen.

    Zurück zum Stuhl

    Der perfekte Stuhl für das Kind ist kippsicher und lässt sich ebenfalls in der Höhe einstellen. Zudem sollte dieser Platz bequem sein. Wie wäre es mit einem Sitzball am Arbeitsplatz des Kindes?

  • Raumteiler für eine optimales Chefbüro

    Die heutige Arbeitswelt verlangt sehr viel Flexibilität und das bedeutet auch, dass die Gestaltung der Büros flexibel sein muss. Insbesondere bei großen Räumen bietet es sich an, sie so variabel wie möglich zu halten, um schnell auf sich verändernde Bedingungen reagieren zu können. Raumteiler bieten die notwendige Flexibilität. Das bedeutet nicht nur, dass die Arbeitsbereiche der Mitarbeiter optimiert werden können, sondern auch, dass auch das Chefbüro immer wieder verändert werden kann. Der weitere große Vorteil von Raumteilern ist, dass sie nicht die Statik des Gebäudes beeinflussen. Raumteiler oder Trennwände gibt es in vielen Variationen und Materialien. Sie können Rollen oder Füße haben und andere Trennwände werden fest verankert.

    Flexibilität durch bewegliche Trennwände auf Rollen

    Eine Trennwand auf Rollen ist besonders flexibel und der Standort kann jeder Zeit verändert werden. Trennwände bilden nicht nur einen Blickschutz und eine räumlich Trennung, sondern sind auch ein Schallschutz. Mit den richtigen Trennwänden kann die Geräuschbelästigung deutlich verringert werden. Das ermöglicht auch im Chefbüro vertrauliche Gespräche führen zu können. Auf der anderen Seite erlauben die Trennwände weiterhin eine gute Bürokommunikation und Teamwork.

    Die beweglichen Trennwände auf Rollen sind angepasst an die Erfordernisse eines modernen Büros. Sie sind daher in vielen verschiedenen Größen und Farben, sowie in unterschiedlichen Materialien erhältlich. Aber auch Trennwandsysteme ohne Rollen können sinnvoll sein, wenn es die Gestaltung des Büros erfordert.

    Da für jedes Büro die Anforderungen individuell sind, lassen sich die meisten Raumteiler Modelle zu Raumteiler Gruppen kombinieren. Durch Winkelscharniere werden sie an die besondere Bürosituation angepasst. Ergänzt werden die schwenkbaren Raumteiler durch ein Paravant, der mit oder ohne Rollen erhältlich ist. Soll die Trennwand Teil des Bürodesigns sein, bieten sich bedruckte oder bespannte Hartschaumplatten an. Wird die Stellwand als Arbeitsfläche verwendet werden, bietet sich eine Magnetwand an, an der Notizen, Arbeitsanweisungen oder Diagramme angebracht werden können.

    Fest installierte Raumteiler

    Nach wie vor kann es sinnvoll sein, fest installierte Raumteiler einzusetzen. Sie sind in der Decke am Boden oder auch an den Seiten verschraubt. Diese Raumteiler dämpfen den Schall besser und geben mehr Vertraulichkeit. Das kann besonders für ein Chefbüro angebracht sein. Sie können zwar ohne Probleme wieder entfernt werden, das ist aber mit mehr Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden.

    Das Material des Raumteilers ist ein wichtiger Faktor

    Bei der Wahl der richtigen Raumteiler spielt das Material eine wichtige Rolle. Eine bewegliche Stellwand schafft zwar eine gewisse Privatsphäre, bietet aber wenig Schallschutz. Andere Raumteiler können sehr viel mehr. Sie sind, je nach eingesetztem Material, unterschiedlich stark schalldämmend oder schallabsorbierend.

  • Stimmungsvolle Dekoration im Büro

    Kaum eine andere Zeit bringt so viel Gemütlichkeit mit sich wie die Adventszeit. Überall werden Kerzen aufgestellt und verschiedene Lichter angebracht, um eine tolle Atmosphäre zu zaubern. Viele Menschen sehen sich auch im Büro nach einer besinnlichen Stimmung. Bevor aber begonnen wird, das Büro festlich zu schmücken, sollte der Chef um Erlaubnis gefragt werden. Sollte der Chef etwas dagegen haben, dann könnten Zuwiderhandlungen eine Abmahnung zur Folge haben.

    Weihnachtsdekorationen sollten nicht störend sein

    Wer sich das Büro mit Kollegen teilt, sollte diese in die Weihnachtsdekorationen mit einbinden. Nicht jedem gefällt der Geruch von Duftkerzen oder Räucherstäbchen. Auch blinkende Weihnachtsdekorationen können für Kollegen nervig wirken. Daher ist es immer ratsam, gemeinsam zu überlegen, was gewünscht ist und was nicht. Beim Aufbau der Dekorationen sollte immer darauf geachtet werden, dass keine Kabel offen herumliegen. Sie könnten zur Stolperfalle werden.

    Der Kundenverkehr darf nicht gestört werden

    Durch die Weihnachtsdekoration darf der Kundenverkehr nicht gestört werden. Gestecke, hängende Dekorationen oder kitschige Weihnachtsdeko, die nicht zur Büroeinrichtung passen, wirken für Kunden nicht gerade einladend. Hier gilt: Weniger ist manchmal mehr. Die Büroeinrichtung muss jederzeit ungestört genutzt werden können. Alle Schränke müssen jederzeit erreichbar sein.

    Auf die Sicherheit achten

    In einem Büro ist es besonders wichtig, auf die Sicherheit zu achten. Offene Kerzen oder defekte Weihnachtsdekorationen können einen Brand auslösen. Laut der IHK Koblenz kommt es jährlich in 200 Unternehmen zu Bränden. 43% dieser Unternehmen sind danach in Insolvenz gegangen. 28% der betroffenen Firmen traf dieses Schicksal innerhalb der nächsten 3 Jahren. Das zeigt, welche fatale Wirkung eine umgestossene Kerze auf eine Firma haben kann. Brennende Kerzen werden daher in vielen Unternehmen verboten. Das unterstützt auch der Bundesverband der Brandschutz-Fachbetriebe.

    Brände durch defekte Weihnachtsdekorationen

    Nicht alle Brände wurden durch eine offene Kerze verursacht. Oftmals wurde das Feuer durch eine elektrische Beleuchtung ausgelöst. Leuchtende Weihnachtsdekorationen sollten daher vor Inbetriebnahme geprüft und gewartet werden. Bei einem Kauf sollte auf die Herstellerangaben und das GS-Prüfzeichen geachtet werden.

  • Drehhocker als Bürostuhl?

    Viele Angestellte, die eine 45-40 Stunden-Woche im Büro auf ihrem Bürostuhl im Sitzen verbringen, machen sich irgendwann Gedanken darüber, ob der jeweilige Bürostuhl den ergonomischen Anforderungen entspricht und der Stuhl, auf dem sie so viele Stunden verbringen, ihren Rücken entlastet. Unabhängig vom Stuhl selbst ist es Fakt, dass die Sitzposition, die nicht dauerhaft verändert wird, für den Körper belastend ist. Die Monotonie ist in diesem Fall nicht gut für den Rücken. Jedoch gibt es ja eine neue Innovation für Büromöbel Bürostühle und zwar in Form von Drehhockern!

    Der Drehhocker

    Typisch für Drehhocker ist, dass sie zwar wie übliche Hocker aufgebaut sind, was bedeutet, dass sie weder eine Armlehne noch eine Rückenlehne haben. Sie zeichnen sich durch den Drehsitz aus, mit dem auch Bürostühle ausgestattet sind. Diese Drehmöglichkeit ist für den Rücken äußerst positiv, da er Abwechslung und Flexibilität bietet und für eine gleichmäßige Belastung sorgt.

    Weitere Besonderheiten von Drehhockern

    Drehhocker haben mehrere Achsen, in die man sich damit bewegen kann. Man kann sich also vor, zurück und nach links und rechts mit dem Drehhocker bewegen. Dies fördert eine gewisse Balance, um in der Mitte des Hockers zu bleiben. Wenn man das so liest, könnte man denken, dass dies für den Körper ein echter Kraftakt sein muss und das ständig. Doch das ist ein Trugschluss. Die ständige Bewegung und die wechselnde Position sind eine echte Entlastung, man könnte fast von einer Wohltat für die Wirbelsäule sprechen. Durch das ständige Balancieren kann man die Rückenmuskulatur aufbauen. Dadurch ist man weniger anfällig für Verspannungen und Rückenschmerzen.

    Drehstühle sollten als Zweitstuhl verwendet werden

    Man sollte seinen herkömmlichen Bürostuhl allerdings nicht völlig aus dem Raum verbannen, sondern den Drehhocker als Ergänzung zu seiner Büroausstattung sehen. Am Drehhocker sind keine Lehnen und hier muss die Körpermuskulatur einen Rückhalt gewähren. Auf Dauer ist dies für die Muskeln zu anstrengend und zu belastend und kann auch zu Problemen führen. Für einen Drehhocker sollte man durchaus ein Plätzchen im Büro bereithalten, ihn jedoch als Abwechslung sehen und nutzen. So kann man ganz nach Lust und Laune mehrmals am Tag den Stuhl austauschen. So wird der Rücken optimal gefordert und gleichzeitig entlastet.

  • Ideale Stühle und Konferenztische für das Besprechungszimmer

    In den meisten Firmen gibt es heutzutage Besprechungszimmer. Egal ob die Firma neu baut oder umzieht oder "nur" neue Möbel angeschafft werden sollen, bei der Wahl der richtigen Stühle und Tische gibt es vieles zu beachten. Die Auswahl ist riesig und die Kunden können zwischen vielen Anbietern auswählen. Denn normalerweise sollen die Möbel über mehrere Jahre genutzt werden, deshalb sollen sie zum einen komfortabel und bequem sein, zum anderen vermitteln sie an Besucher einen Eindruck, denn das Besprechungszimmer ist meistens dass, was diese von der Firma sehen.

    Warum sind die Möbel im Besprechungszimmer wichtig?

    In den Besprechungszimmern werden wichtige Entscheidungen gefällt. Egal, ob diese Zusammenkünfte nun Versammlung, Besprechung oder Meeting genannt werden und wie oft sie stattfinden. Kunden werden hier zum Abschluss von Verträgen empfangen. All dies dauert seine Zeit und nichts ist schlimmer, als wenn die Stühle und Konferenztische unbequem sind oder einen billigen Eindruck machen. Die Besprechungen dauern oft über einen längeren Zeitraum und erfordern ein hohes Maß an Konzentration. Da kann eine schlechte Ausstattung leicht kontraproduktiv sein. Auch sollte der Eindruck, den die Einrichtung macht, nicht unterschätzt werden.

    Die richtigen Möbel finden

    Wer mit dem Gedanken spielt, Möbel für das Besprechungszimmer zu kaufen, hat verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten. In den Katalogen der Büroausstatter sind auch Stühle und Konferenztische zu finden. Beim Preis sollte dabei nicht unbedingt gespart werden. Qualitativ hochwertige Möbel sind zwar teurer, dafür halten sie aber auch länger und müssen nicht schon bald wieder ersetzt werden. Bei der Auswahl sollte darauf geachtet werden, dass sie leicht zu reinigen sind und ein Gewicht von mindestens 130 Kilogramm aushalten. Bei der Wahl der Stühle und Konferenztische kommt es auch darauf an, dass sie zur übrigen Möblierung, dem Fußbodenbelag und zur Dekoration des Raumes passt. Auch er Baustil des Gebäudes sollte beachtet werden.

    Wer selber Kunden besucht, kann während der bei denen stattfindenden Treffen die dortigen Stühle und Konferenztische ausprobieren. Sollte dort etwas Passendes entdeckt werden, kann das für die eigenen Räumlichkeiten im Hinterkopf behalten. werden.

  • Stehen anstatt sitzen für mehr Energie im Büroalltag

    Viele Berufstätige verdienen sich Ihren Lebensunterhalt mit einem Bürojob. Das häufige, oft über Stunden ununterbrochene Sitzen ist meist die Ursache für Gesundheitsprobleme. Problematisch ist jedoch nicht nur der Mangel an Bewegung.

    Statisches Sitzen - ein typisches Problem von Büroarbeitsplätzen

    Beim stundenlangen Sitzen wird die Rückenmuskulatur nicht genügend beansprucht, verkümmert über einen längeren Zeitraum und ist anschließend nicht mehr kräftig genug, um die Wirbelsäule ausreichend zu stützen. Die anhaltende sitzende Tätigkeit in einem Büro verursacht Haltungsschäden, beispielsweise einen Rundrücken. Es kommt nicht nur zu einer Belastung der Wirbelsäule, sondern auch die Bandscheiben sind betroffen.

    Bereits kurze, regelmäßige Wechsel zwischen Stehen und Sitzen schaffen Abhilfe. Beim Stehen werden eventuell beim Sitzen eingeklemmte Organe entlastet und die Durchblutung gefördert. Besonders gefährdet sind die Lungen und das Verdauungssystem. Durch einen regelmäßigen Wechsel zwischen Sitzen und Stehen wird der Bewegungsmangel minimiert. Als weitere gesundheitliche Vorteile sind die Stimulierung des Kreislaufs, die Entlastung der Wirbelsäule und eine verbesserte Konzentration zu nennen. Zusätzliche Unterstützung bei der Ausübung des Bürojobs können beispielsweise ergonomisch geformte Büromöbel Bürostühle bieten.

    Eventuelle Schäden für die Gesundheit

    Die gesundheitlichen Schäden als Folge der anhaltenden sitzenden Tätigkeit werden mittlerweile fast schon als unvermeidbar hingenommen. Die beiden Negativfaktoren, starres Sitzen und der damit verbundene Bewegungsmangel, begünstigen sich unter Umständen, beispielsweise durch ungeeignete Büromöbel Bürostühle gegenseitig. Der Bewegungsmangel ist nicht nur für den Abbau an Muskeln verantwortlich, sondern auch für Gewichtszunahme, wodurch die Gelenke, die Muskulatur und die Knochen noch zusätzlich belastet werden. Doch auch das strikte Einhalten des optimalen Körpergewichts schützt nicht vor den gesundheitlichen durch eine anhaltende sitzende Tätigkeit. Sind keine ergonomischen Büromöbel Bürostühle vorhanden, kann durch das statische Sitzen sogar ein Bandscheibenvorfall auftreten. Je länger ein Sitzen in derselben Position erforderlich ist, um so höher ist das Risiko, dass ernsthafte gesundheitliche Probleme auftreten. Durch eine falsche Beleuchtung und ununterbrochene Bildschirmarbeit werden zusätzlich Verkrampfungen des Nackens und des Rückens verursacht. Wirksame Abhilfe schaffen ergonomische Sitz-Steh-Büromöbel.

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2