Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: Januar 2017

  • Interessante Fakten zum Chefsessel

    Oft werden mehrstündige Meetings und lange Arbeitstage ohne viele Pausen auf dem gleichen Stuhl verbracht. Besonders im Chefbüro beim Management und der Geschäftsleitung sind die Tage oft lang und anstrengend. Ein Chefsessel, welcher den anatomischen Besonderheiten und den individuellen Ansprüchen entspricht, ist daher umso wichtiger. Durchgehend soll damit das bequeme Sitzen ermöglicht werden. Der Chefsessel muss gewissen DIN-Vorschriften, Richtlinien und Normen entsprechen, wobei nicht alle Menschen, welche darauf sitzen, auch die Standard-Normen erfüllen.

    Was muss bei einem Chefsessel beachtet werden?

    Meist ist der Chefsessel für das Körpergewicht von bis zu 110 Kilogramm und für die Körpergröße zwischen 1,60 bis 2 Meter ausgerichtet. Der Standard-Chefsessel ist weniger geeignet, wenn Menschen schwerer, größer oder kleiner als der Durchschnitt sind. Bei übergewichtigen Menschen sind gerade Traglast und Sitzbreite sehr wichtig, denn auch sie wollen gesund und bequem darauf sitzen. Oft reicht dann die übliche Verstellbarkeit von Armlehne und Rückenlehne nicht aus. Vergeblich gesucht werden meist behindertengerechte Chefsessel, obwohl gerade Menschen mit Behinderung auf ergonomische und individuell verstellbare Chefsessel angewiesen sind. Wer täglich ergonomisch sitzen möchte, muss beachten, dass die Ansprüche und die Körpergrößen der Menschen eben unterschiedlich sind. Die Sitzhöhe beim Standard-Chefsessel liegt bei 45 bis 54 Zentimetern. Weil große Menschen andere Stühle benötigen als kleine Menschen, unterscheiden sich nicht nur die Proportionen, sondern auch die Bereiche zur Unterstützung und Entlastung. Beim Standard-Chefsessel sind sehr kleine und sehr große Menschen jedoch nicht berücksichtigt. Für die kleineren Menschen gibt es Fußstützen, dieden Beinen festen Halt verleihen. Bei großen Menschen ist die ausreichende Sitzhöhe wichtig, damit die Beine nicht angewinkelt werden müssen.

    Ergonomisches Sitzen

    Auch die Sitzbreite und die ergonomische Gestaltung der Sitzfläche sind bei Durchschnittsmaßen wichtig. Im Vergleich zu normalen Bürostühlen ist beim Chefsessel jedoch die Sitzfläche breiter. Das Sitzgefühl ist für ausdauernde Sitzungen damit komfortabler. Die Sitzbreite von 60 Zentimetern reicht oft nicht aus, denn sportliche, muskulöse und übergewichtige Menschen brauchen eine größere Sitzbreite. Jeder möchte im Chefbüro gerne von verschiedenen Zonen der Stühle profitieren und wichtig sind nicht nur Breite und Höhe, sondern auch die entsprechende Verstellbarkeit von Arm- und Rückenlehne.

  • Das perfekte Büro

    Größe und Ausstattung

    Die Suche nach dem perfekten Büro startet und man denkt nur: "Wow! Die Auswahl ist riesig!" Beschäftigt man sich eingängiger mit unternehmerischen Bedürfnissen, wird die Auswahl deutlich kleiner. Passt der Firmenstil auch in die Räumlichkeiten? Gibt es Kundenbesuche? Wie viel Platz benötige ich? Möchte ich expandieren? Wie viel muss das Büro denn nun hergeben? Stylisch kreativ oder eher solide mit klarem Schnitt? Wie stelle ich mir den Eingangsbereich mit dem Empfangstresen vor?

    Lage

    Industriegebiet mit guten Parkmöglichkeiten oder doch lieber Citylage mit super Infrastruktur? Passt das Unternehmenskonzept in die Umgebung?

    Einrichtung

    Hier sollte in die Basics investiert werden. Was nützt ein teures Gemälde, wenn die Mitarbeiter im Rücken einsacken? Schreibtische und Stühle sollten ergonomisch, verstellbar und langlebig sein. Diese Investition lohnt sich und macht sich, langfristig gesehen, absolut bezahlt. Der Empfangstresen ist die visuelle Visitenkarte, auch hier sollte nicht gespart werden.

    Miete

    In die Mietkosten sollte auf jeden Fall die Gewerbesteuer mit eingerechnet werden! Die Unterschiede können erstaunlich sein! Einige Kilometer weiter erhalten Sie vielleicht größere und günstigere Büroräume. Vergleichen lohnt sich!

    Ein Makler kann helfen

    Manche Objekte sind noch nicht ausgeschrieben, ein Makler weiß aber bereits darüber Bescheid. Es fällt eine Provision an, aber es spart Zeit und kann zum Traumbüro verhelfen. Unter den Maklern gibt es übrigens auch Gewerbespezialisten.

    Onlinesuche

    Es gibt viele Immobilienportale mit sehr guten Suchkriterien. Das Angebot erscheint überschaubarer und man kann auch wunderbar Mietpreise vergleichen. Ist das Mietobjekt über einen Makler eingestellt, können auch hier Provisionen anfallen.

    Büros auf Zeit

    Die meisten großen Städte haben Businesscenter, dort kann man zeitweise Büroräume anmieten. Der Vorteil ist eine große Flexibilität und optionale Anmietung von Büroeinrichtungen. Besonders Gründer profitieren von flexiblen Lösungen. Technologie- und Gründerzentren haben eine bestehende Infrastruktur und bieten Kooperationsmöglichkeiten an. Meistens kann man diese Räume aufgrund der staatlichen Förderung nur bis zu 5 Jahren anmieten, erhält diese dafür aber zu günstigen Konditionen. Eventuell fallen aufgrund der Beliebtheit längere Wartezeiten an.

  • Mit den richtigen Tipps vom Objekteinrichter Lärm im Büro reduzieren

    Kaum jemandem dürfte diese Begebenheit unbekannt sein: überall Geräusche, Lärm und Gespräche im Arbeitsbereich, den man sich mit Kollegen teilen muss. Dieser Lärm löst Stress aus, vermindert die Konzentration und hat negative Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Selbstverständlich ist es keine Lösung, sich einfach Stöpsel in die Ohren zu stecken oder den Mitarbeitern den Mund zu verbieten. Es gibt viel bessere Möglichkeiten, um Lärm am Arbeitsplatz zu reduzieren und dadurch eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu erzeugen.

    Lärmquellen ausfindig machen

    Um Lärm reduzieren zu können, ist es vor allem wichtig, die Lärmquellen ausfindig zu machen, damit sie entsprechend beseitigt werden können. In vielen Büros erzeugen Drucker und Scanner besonders viel Lautstärke, das könnte ein Beweis dafür sein, dass es sich hier um veraltete Geräte handelt, die nebenbei auch noch unnötig viel Energie verbrauchen. Hier könnte es vorteilhaft sein, neue, moderne Geräte anzuschaffen. Es ist heute kein Problem mehr, Geräte zu finden die eine Lautstärke von maximal 48 dB aufweisen. Alternativ können natürlich auch laute Geräte wie Kopierer usw. in einem Extraraum aufgestellt werden. Bezüglich der Lärmdämmung sind auch lärmhemmende Werkstoffe ein wichtiger Faktor. So können zum Beispiel Teppich- und Kunststoffböden im Vergleich zu harten Fußböden sehr gut Schall absorbieren. Ist der Fußboden im Büro mit ungünstigem Material ausgestattet, kann der Geräuschpegel mit Läufern oder Bodenschutzmatten vermindert werden.

    Tipps

    Außerdem ist es vorteilhaft, wenn zwischen den Arbeitsplätzen ausreichend Platz vorhanden ist, damit Kollegen sich nicht ständig ablenken lassen. Hierbei können Regale und Aktenschränke zur Trennung von Arbeitsplätzen eingesetzt werden, nebenbei schaffen diese auch eine angenehmere Arbeitsatmosphäre. Diese Gegenstände helfen nicht nur Räumlichkeiten zu trennen und eine gewisse Privatsphäre für die Angestellten zu schaffen, zudem wirken sie auch lärmdämmend und tragen zu einer besseren Akustik am Arbeitsplatz bei. Sehr beliebt sind auch Büropflanzen als Raumteiler. Sie wirken nicht nur optisch sehr attraktiv, sondern wirken auch positiv auf die Raumakustik und absorbieren Lärm. Bestmögliche Raumakustik kann geschaffen werden, wenn Akustikdecken eingesetzt werden. Bezüglich Lärm im Büro ist es ratsam, sich von einem Objekteinrichter fachlich beraten zu lassen.

  • Mit einem Aktenvernichter sicher Dokumente zerkleinern

    Zählen Sie auch zu dem Personenkreis, der Dokumente, die persönliche Informationen enthalten, daheim in kleine Teile zerreißt, ehe sie in die Mülltonne kommen? Und umso vertraulicher die entsprechenden Daten, desto kleiner zerstückelt man diese Dokumente in Schnipsel? Letztlich braucht der Müllmann ja keinesfalls wissen, welche Art von Verträgen wir abschließen und welche Überweisungen wir tätigen. Warum Sie beim Arbeiten im Chefbüro einen Aktenvernichter benötigen und was beim Kauf beachtet werden sollte, erfahren Sie in nachfolgenden Artikel.

    Weshalb sollte ein Aktenvernichter im Chefbüro stehen?

    Während der Arbeit sammeln sich jede Woche viele vertrauliche Unterlagen an. Wohin aber damit, wenn diese Dokumente nicht mehr gebraucht werden? Sie sollten diese keinesfalls in den Papiermüll werfen. Die Aussicht, dass die Unterlagen in falsche Hände geraten können, ist dabei zu hoch. Zudem ist es zum Teil wirklich verboten, dass Sie personenbezogene Akten einfach so im Müll beseitigen. Durch Aktenvernichter im Chefbüro haben Sie die Möglichkeit, diese Unterlagen leicht und rasch zu entfernen.

    Wie sicher ist das Vernichten meiner Unterlagen?

    Aktenvernichter zerkleinern Dokumente entweder durch den Partikelschnitt oder durch den Streifenschnitt. Beim Streifenschnitt erfolgt das Schneiden des Papiers in dünne Streifen. Umso schmaler diese Streifen, desto sicher kann das Vernichten der Unterlagen eingestuft werden. Beim Partikelschnitt wird das Papier nicht nur längs, sondern auch quer geschreddert. Dabei kommen kleine Partikel zustande, die es komplizierter machen, Unterlagen in Nachhinein wieder zu rekonstruieren. Daher ordnet man Aktenvernichter in verschiedenartige Sicherheitsstufen zu: Umso kleiner die verarbeiteten Dokumente im Nachhinein sind, desto höher ist die Sicherheitsstufe. Die geringste Sicherheitsstufe P-1 bewirkt das Entwerten von allgemeinen Schriftgut, was dabei unlesbar gemacht wird. Bei P-7 handelt es sich um die höchste Sicherheitsstufe. Diese wird beim Geheimdienst für das Entsorgen von streng geheimen Dokumenten oder vergleichbarem eingesetzt.

    Ist jedes einzelne Blatt Papier zu zerkleinern?

    Bei manchen Aktenvernichtern ist es möglich, lediglich ein bis acht Blätter gleichzeitig zu schneiden, bei weiteren Geräten auch höchstens 1000 Blatt Papier. Aufgrund der sogenannten Schneideleistung kann damit beim Aktenvernichter die Schnelligkeit bestimmt werden. Dabei sollten Sie abwägen, wie viele Unterlagen jeden Tag oder jede Woche zu vernichten sind und wie umfassend solche Dokumentenansammlungen sind. Unter Umständen können Aktenvernichter, die über eine hohe Schneideleistung verfügen, jede Menge Zeit sparen.

    Kann mit dem Aktenvernichter lediglich Papier vernichtet werden?

    Je nach Aktenvernichter kann man auch DVDs und CDs, Kartons oder Kreditkarten zerkleinern. Wenn der jeweilige Aktenvernichter auch für das Zerstückeln von Karton ausgelegt ist, besteht die Möglichkeit, diesen unmittelbar beim Papiereinzug einzuführen. DVDs, CDs oder Kreditkarten können dagegen bei manchen Geräten über einen getrennten Schlitz geschreddert und entwertet werden.

  • Am Empfangstresen kann ein Kalender weiterhelfen

    Vor langer Zeit entstanden und tagtäglich benutzt, ist der Kalender ein heutzutage bei fast allen Menschen ein Muss. In verschiedenen Schreibwarenläden und Büroartikel-Shops können Sie die Kalender für das kommende Jahr finden. Ob Sie sich dann für einen elektronischen Kalender auf dem Geschäftscomputer, ein gedrucktes Exemplar am Empfangstresen oder einen bunten Kalender für die Kinder entscheiden, hängt alleine von Ihren Wünschen ab. Hier werden Ihnen verschiedene Formate der Kalender vorgestellt.

    Der elektronische Kalender

    Der im Büro am häufigsten benutzte Kalender ähnelt stark dem Zeitplan- bzw. der Organisationssoftware MS Outlook. Solche Kalender sind ideal, wenn Sie Termine planen oder Einladungen verschicken wollen. Besonders in Kombination mit dem E-Mail-Programm ist diese Version ideal. Sie können einen solchen Kalender mit Ihren Geräten synchronisieren, sodass Sie Ihre Termine immer im Auge behalten können.

    Der Jahresplaner

    Die Jahresplaner werden meistens im Büro verwendet, da sie so für alle zugänglich sind. Er ist sehr hilfreich, besonders wenn es um das Planen verschiedener Aktivitäten oder Projekte handelt. Dieser Kalender gibt Ihnen dann den besten Überblick.

    Der übliche Wandkalender

    Diese Kalender werden, wie ihr Name schon sagt, an die Wand gehängt, wobei es sich meistens um Dreimonatskalender handelt. Ein solcher Kalender kann auf einem Empfangstresen sehr hilfreich sei. Diese kommen dann oft mit Bildermotiven, die je nach Wunsch ausgewählt werden können.

    Ein Tischkalender

    Mit einem Tischkalender bekommen Sie die beste Wochenübersicht. Sie können den Kalender entweder als Schreibtischunterlage oder Querkalender benutzen, da dieser am besten zum Platzsparen geeignet ist.

    Der Taschen- oder Buchkalender

    Wenn Sie einen Kalender to-go haben wollen, in dem Sie immer überprüfen können, was Sie in den nächsten Tagen erledigen müssen, dann ist ein Taschenkalender am besten geeignet In bestimmten Kalenderbüchern gibt es leere Seite, die für das Planen von Aufgaben oder des Urlaubs gedacht sind. Die Kalender können Sie in verschiedenen Ausführungen finden.

  • Welche Vorteile bietet eine ergonomische Fußstütze?

    Haben Sie nach Feierabend auch geschwollene Füße und Beine und möchten wissen, woher das kommt? Der Grund für geschwollene Extremitäten ist häufig stundenlanges Sitzen am Schreibtisch. Der Stoffwechsel fährt herunter, was zu einer gehemmten Durchblutung und letztendlich zu geschwollenen Extremitäten führt.

    Büromöbel Bürostühle - eine ergonomische Fußstütze hilft!

    Gegen geschwollene Beine und Füße hilft eine ergonomische Fußstütze. Durch die Fußstütze wird automatisch eine Schrägstellung der Füße erreicht. Füße und Beine werden durch die veränderte Stellung entlastet und ein Blutstau sowie Schwellungen werden verhindert.

    Vorteile von ergonomisch geformten Fußstützen:

    - für jede Körpergröße geeignet (da individuell anpassbar) - beugt einer Wadenverkürzung vor - hilft auch kleinen Personen die richtige Sitzposition zu finden - verbessert Durchblutung von Füßen und Beinen - kann Krampfadern verhindern

    Bewegungsmangel ist schlecht für die Gesundheit Es gibt einige Risiken, die mit Bewegungsmangel und ausschließlich sitzender Tätigkeit verbunden sind: - 31%ige Zunahme psychischer Erkrankungen (bei 42 Stunden/Woche sitzen) - 14%ige Zunahme der Stoffwechsel- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (mehr als 4 Stunden/Woche sitzen) - Gewichtszunahme bei Dauersitzen

    Die Risiken können durch sportliche Betätigung (Gymnastik, Joggen, Walken usw.) reduziert werden. Eine ergonomische Fußstütze ist der erste Schritt, um die gesundheitlichen Risiken eines Bürojobs zu minimieren. Ohne Sport bzw. ausreichend Bewegung nützt die Fußstütze allerdings nichts.

    Büromöbel Bürostühle - ergonomischer Arbeitsplatz ist wichtig!

    Auch ein ergonomischer Arbeitsplatz hilft dabei, die gesundheitlichen Risiken klein zu halten. Zu einem ergonomischen Arbeitsplatz gehören: - ergonomische Büromöbel Bürostuhle - höhenverstellbarer Schreibtisch - ergonomische PC-Maus- und PC-Tastatur - ergonomische Fußstütze - optimal beleuchteter Arbeitsplatz

    Anforderungen an eine ergonomische Fußstütze

    Eine ergonomische Fußstütze sollte folgende Anforderungen erfüllen: - in Neigung und Höhe stufenlos justierbar - Füße sollten vollständig auf der Stellfläche aufliegen (Stellfläche mindestens 45 x 35 cm) - rutschfeste Eigenschaften - Beine um 90° anwinkelbar

    Fazit: Eine Fußstütze ist dann optimal eingestellt und erfüllt alle wesentlichen Anforderungen, wenn man die Füße flach und vollständig auflegen kann. Dabei sollten die Beine in einem 90° Winkel aufgestellt sein. Nur unter den genannten Voraussetzungen verhindert eine ergonomische Fußstütze das Anschwellen von Füßen und Beinen.

  • Büromöbel Bürostühle - So sollten sie beschaffen sein

    Ein schlechter Bürostuhl ist einfach unbequem und verursacht vielleicht sogar Schmerzen. Das Steißbein wird beeinträchtigt und schmerzt und die Höhenverstellung lässt unter Umständen auch zu wünschen übrig. So sollte ein empfehlenswerter Bürostuhl nicht beschaffen sein, vielmehr sollte er einige wichtige Kriterien erfüllen.

    Worum geht es genau?

    Büromöbel Bürostühle sollten bequem und ergonomisch sein. Der perfekte Stuhl ist in der Lage, den Tagesablauf positiv zu beeinflussen. Die Person, die sich darauf niederlässt, wird sich wohler fühlen und ist nicht so oft von ernsthaften Krankheiten betroffen, die mit einer falschen Haltung zusammenhängen. Nun stellt sich aber die Frage, wie dieser Stuhl denn eigentlich gefunden werden kann.

    Abwägen ist besser

    In der Kategorie Büromöbel sollte auf Bürostühle geachtet werden, die sich an den Körper optimal anpassen. Ein solcher Stuhl ist perfekt für den Arbeitsalltag und wird den Bedürfnissen des Nutzers gerecht. Es ist falsch, zu behaupten, dass der Nutzer sich an den Stuhl anpassen muss. Das wäre zu einfach. Richtig hingegen ist die umgekehrte Variante.

    Drei Tipps, die helfen einen guten Bürostuhl zu finden

    Tipp 1: Die Sitzfläche sollte möglichst dynamisch sein. Zudem soll sie aber auch noch beweglich sein und den Körper stützen. Gerade wenn man auf einem starren Stuhl sitzt, kann es zum Problem kommen, dass man förmlich einrostet. Die Glieder werden steif und allein das Aufstehen wird zu einem großen Problem und schmerzhaften Unterfangen.

    Tipp 2: Armlehen, die sich verstellen lassen. Die Bedeutung von Armlehnen wird oft unterschätzt. Dabei sind sie in der Lage, die Schulter und Rückenmuskulatur während der Arbeit zu entlasten. Noch besser ist es, wenn die Armlehnen gepolstert sind.

    Tipp 3: Eine anatomische Rückenlehne passt sich an den Körper an. Werden Büromöbel Bürostühle gekauft, dann sollte der Stuhl unbedingt eine anatomische Rückenlehne besitzen. Solche Stühle sind für eine gesunde Sitzhaltung unverzichtbar. Die Person, die darauf Platz nimmt, wird sich insgesamt wohler auf dem Stuhl fühlen und sich der Arbeit in vollem Umfang widmen können.

    Fazit! Nur mit dem richtigen Stuhl kann die Haltung insgesamt verbessert werden, was sich positiv auf den Arbeitsalltag auswirkt.

  • Bürostühle: Die richtige Entscheidung treffen

    Im Bereich Homeoffice oder Büro sollte man nicht auf vernünftige Bürostühle verzichten. Rund 85 % der gesamten Arbeitszeit wird die Arbeit in ein und derselben Position ausgeführt. Bewegungsmangel oder ungemütliche Stühle führen auf Dauer zu ungewollten Rückenproblemen. Geht es um Büromöbel Bürostühle, dann wird man geradezu überhäuft. Aber nicht allein der Preis sollte beim Kauf ausschlaggebend sein.

    Gesundes Sitzen

    Die meisten Menschen fahren vom Büro nach Hause. Dort machen sich etwas zu essen und lassen den Abend am Fernseher ausklingen. Somit herrscht Bewegungsmangel und dieser tut dem Rücken nicht gut. Wer keinen Sport treibt und einen ähnlichen Tagesablauf hat, der sollte zumindest darauf achten, dass er einen ergonomischen Stuhl für die Büroarbeit hat. In diesem Zusammenhang fallen Begriffe wie dynamisches Sitzen, Verstellbarkeit und Sitzflächengröße. Bürostühle, die das dynamische Sitzen fördern, passen sich automatisch den Bewegungsabläufen an. Ähnlich ist es bei der Verstellbarkeit. Ein ergonomischer Stuhl lässt sich nicht nur in der Höhe verstellen, sondern auch nach dem Körpergewicht. Außerdem muss die Sitzfläche groß genug sein, ansonsten kann sich alles negativ auf den Rücken auswirken.

    Nicht nur auf den Preis achten

    Nicht immer ist das Teuerste gleich das Beste. Wie gesagt, die Auswahl an Bürostühlen ist riesengroß und daher differieren auch die Preise enorm. Die erste goldene Regel lautet: Probesitzen. Nur so kann man feststellen, ob ein Modell in die engere Auswahl kommt. Handelt es sich um einen Bürostuhl für den heimischen Computerplatz, wo man in der Regel nicht so viele Stunden verbringt, dann kann man auch auf eine etwas günstigere Alternative zurückgreifen. Büromöbel Bürostühle für das Büro sollten nicht nur nach der Qualität des Sitzens beurteilt werden, sondern auch aufgrund der Verarbeitung. In der Regel sitzen auch nicht nur die Mitarbeiter auf den Bürostühlen, denn auch Kunden brauchen hin und wieder eine Sitzgelegenheit.

    Eintönige Farben wie Schwarz oder Anthrazit sind heutzutage nicht mehr der übliche Farbton von Bürostühlen. Es gibt Stühle in allen Farben und Designs, somit kann im Büro oder auch im Home Office wieder frischer Wind reinkommen.

  • Vom Chefbüro zum Mitarbeiter, die Technik macht es nicht einfacher

    Das Büro ist ein wichtiges Kommunikationszentrum. In der Regel wird auf Großraumbüros gesetzt, wo sich die Mitarbeiter in einem großen Büro befinden und von dem Chefbüro räumlich getrennt sind. Durch den Fortschritt der Technik wird die Arbeit angeblich erleichtert, allerdings zeigen neuste Prognosen, dass der Mensch vergessen wird und nur minimal eine Erleichterung zu erkennen ist.

    Der Fortschritt

    Alte Schreibmaschinen wurden durch Computer ersetzt und der Brief durch die E-Mail, zumindest wenn es sich um kleine Mitteilungen handelt. Heute stehen Handys, Tablets und moderne Computer zur Verfügung. Daten können in einer Cloud ausgetauscht werden. Das Zauberwort lautet papierlose Kommunikation, allerdings ist das Gegenteil eingetreten, der Papierverbrauch ist sichtlich gestiegen. Aber nicht alles sollte negativ gesehen werden. Durch eine Cloud können Mitarbeiter von allen Orten aus auf unterschiedliche Daten zugreifen, somit wird die Arbeit vereinfacht und nichts spricht dagegen, wenn vom eigenen Home Office aus gearbeitet wird.

    In puncto Bürogestaltung wird sehr viel gemacht. Homeoffice klingt reizend, denn man arbeitet von zu Hause aus und kann somit flexibler agieren. Allerdings bleibt der Besuch im Büro nicht aus. Der Mitarbeiter hat keinen routinierten Ablauf und ist im Homeoffice komplett auf sich alleine gestellt. Die mangelnde Kommunikation hat zufolge, dass die Mitarbeiter unglücklich und unmotiviert sind, denn es fehlt der soziale Kontakt mit den Kollegen. Dabei reicht nicht der kurze Besuch im Chefbüro aus, um über die aktuelle Arbeit zu reden, es ist die Umgebung, welche ausschlaggebend ist.

    Die Mitarbeiter integrieren

    Viele Bürokonzepte kommen aus dem nichts. Diese werden zwar besprochen und analysiert, allerdings nur unter den Führenden eines Betriebes. Und diese arbeiten nicht in einem Großraumbüro, sondern sitzen in Ihrem eigenen Raum. Nichts spricht gegen eine Veränderung, nur sollten die Mitarbeiter in die Pläne hineingezogen werden. Denn gerade die Mitarbeiter sitzen die meiste Zeit zusammen und können somit bestimmen, was die Arbeit vereinfacht. Alles andere kann unter Umständen zu einem schlechten Arbeitsklima im Büro führen.

  • Sicherheit im Büro - darauf sollte man achten

    Das Thema Sicherheit im Büro ist sehr umfangreich und beschränkt sich nicht nur auf die Büroeinrichtung. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Datensicherung. Wie wir aus dem Alltag zu Hause sicherlich kennen, kann es immer wieder zu einem Stromausfall kommen. Wenn wir bei der Arbeit sind und gerade einen wichtigen Brief verfassen, ist ein solcher Stromausfall besonders ärgerlich.

    Datensicherung bei der Arbeit

    Wenn wir einer wichtigen Arbeit nachgehen, sind wir bekanntlich überaus konzentriert und vergessen zumeist eine automatische Datensicherung durchzuführen. Dabei ist es relativ einfach, die Programme darauf zu programmieren, ein automatisches Backup durchzuführen. Zumeist passierte ein PC-Absturz auch dann, wenn der Zeitpunkt gerade äußerst schlecht ist. Obwohl ein Absturz des Computers eher die Ausnahme ist, sollte auf diese Sicherheitsvorkehrung keinesfalls vergessen verzichtet werden.

    Ob ein Softwarefehler oder ein Stromausfall, ein PC-Absturz ist in den meisten Fällen sehr ärgerlich. Damit keine wichtigen Daten verloren gehen oder die Arbeit doppelt gemacht werden muss, bietet ein automatisches Backup (etwa alle 10 Minuten) eine sehr gute Möglichkeit sich dagegen abzusichern.

    Stolperfallen im Büro

    Mit einem Computer alleine ist es zumeist nicht getan. Wir benutzen zusätzlich einen Drucker oder einen Scanner und vertrauen noch auf weitere technische Geräte (Speichermedien). Diese gehören natürlich ebenfalls mit Strom versorgt und somit finden sich in Büroräumen sehr häufig am Fußboden auch "Kabelsalat", Es passiert uns sicherlich mehrmals täglich, dass wir über diese Kabel stolpern. Um Gefahren der Verletzung zu vermeiden, sollte bei der Büroeinrichtung auch auf eine korrekte Kabelsicherung geachtet werden.

    Fazit

    Bei der Büroeinrichtung sollten einige wichtige Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. Im Büro lauern täglich viele Gefahren. Sei es der Verlust von wichtigen Daten oder das Verletzungsrisiko. Mit einigen kleinen Tipps und Tricks, lässt sich der Büroalltag jedoch wesentlich sicherer gestalten. Die Speicherung von Daten sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen und auch die Stromkabel können im Büro zu Verletzungen führen. Das Thema Bürosicherheit sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden, denn Gefahren lauern schlussendlich überall, auch im Büro.

Artikel 1 bis 10 von 13 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2