Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: April 2017

  • Was ist ein Coworking Space?

    Ein Coworking Space ist ein mietbarer Arbeitsplatz und das Konzept stammt aus den Niederlanden. Dort wird es heute erfolgreich an 15 Standorten ausgeübt.

    Was genau ist ein Coworking Space?

    Coworking ist englisch und bedeutet übersetzt, zusammen arbeiten. Das ist aber noch nicht alles, was das Konzept betrifft. Viele Firmen, die gerade gegründet werden setzen, auf solche Arbeitsplätze, weil es dort die Möglichkeit gibt, in einem großen Rahmen ein Meeting mit allen Mitarbeitern abzuhalten. Der Coworking Space beginnt schon am Empfangstresen und es gibt hiermit zahlreiche Möglichkeiten. Es geht darum, so viele Startups wie möglich zu unterstützen. Einige beginnen in der heimischen Stube, aber dort lassen sich keine Meetings abhalten. Warum also sollte der Coworking Space nicht genutzt werden, um die Möglichkeit zu haben, Kunden zu akquirieren oder Mitarbeiter einer sinnvollen Tätigkeit zuzuführen.

    Das mietbare Büro bietet alles, was sich der Geschäftsmann wünscht

    Es ist nicht einfach ein Büro, dass gemietet werden kann. Es handelt sich dabei um ein komplett eingerichtetes Büro, indem der Geschäftsmann seine eigenen Ideen hervorragend umsetzen kann. Dies alles beginnt beim Empfangstresen und hört bei den Konferenzräumen auf.

    Günstige Alternative

    Wer sich in einem normalen Büro einmietet, muss damit rechnen, einige Kosten zu tragen. So müssen stilvolle Möbel ausgewählt werden, die den Kundenkreis ansprechen. Zudem kommt noch die Büroausstattung wie Computer oder Drucker hinzu. Das alles kann sehr viel Geld verschlingen und sollte weitestgehend vermieden werden. Nun kommt es also darauf an, das Angebot zu nutzen und sich zu informieren. Wer sich für diese Möglichkeit interessiert sollte wissen, dass das Büro manchmal stundenweise, aber auch tageweise oder monatsweise gemietet werden kann. Die Räumlichkeit wird nur bezahlt, wenn sie gebraucht wird und das ist gut so. Es entstehen keine Mehrkosten. Viele große Büros entscheiden sich für diese Alternative wenn sie umziehen um den Geschäftsbetrieb dennoch am Laufen zu halten.

    Der Service

    Es gibt eine offizielle Adresse und auch Telefonnummer. Zudem hat der Geschäftsmann einen Post und Telefonservice. All das macht den Coworking Space schon bald unverzichtbar.

  • Ergeben Polstermöbel im Büro Sinn?

    In Hotels oder Pensionen sind Polstermöbel erlaubt. Auch in der Chefetage sind solche Möbel gern gesehen, aber was ist im normalen Büro? Wie werden sie von den Angestellten oder Gästen aufgenommen. Sollten Polstermöbel zum Standard im Betrieb gehören oder nicht? Genau dieser Frage sollte auf den Grund gegangen werden. Es ist wichtig auf einen gewissen Standard zu setzen, dennoch ist es für viele ausgeschlossen. Wer aber bei der Wahl der Polstermöbel auf Qualität setzt, wird nichts falsch machen. Polstermöbel im Chefbüro sollten einfach zu reinigen sein.

    Was ist eigentlich ein Polstermöbel?

    Polstermöbel sind nicht mehr einfach nur Couchlandschaften wie wir sie von zu Hause kennen oder Ohrensessel. Auch ein Chefsessel ist mit Polstern ausgestattet und sollte nicht fehlen. So kann im Chefbüro zudem eine gemütliche Couch für Meetings aufgestellt werden oder auch eine Entspannungsliege.

    Worauf es an einem guten Arbeitsplatz ankommt

    Am Arbeitsplatz soll man sich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren und nicht durch Entspannungsmöglichkeiten abgelenkt werden. Im Büro geht es um das tägliche Geschäft und die perfekte Ausübung. Aber trotz allem finden sich in Büros auch viele Entspannungsmöglichkeiten. Die meisten Chefs sind bestrebt, dass sich sowohl die Mitarbeiter als auch Gäste wohl fühlen und genau das wird mit Polstermöbeln erreicht.

    Was gehört wo hin?

    In Konferenzräumen, Wartebereichen, Lounges und Lobbys sind Polstermöbel in den verschiedensten Designs und Farben sehr gern gesehen. Gäste möchten eingeladen werden sich wohl zu fühlen und wer dies anbietet, kann sich auf einer guten Ebene treffen. In Produktionshallen ist es eher unangebracht, Polstermöbel wie eine Couch auf zu stellen. Dort kann aber der Mitarbeiter einen hohen Komfort bekommen, wenn ein Polsterstuhl vorhanden ist, insofern er eine sitzende Tätigkeit ausübt. Kunstleder und ähnliche Materialien bieten sich in diesen Produktionsanlagen an.

    Der Pausenraum

    Wer viel arbeitet, hat sich eine Pause wohl verdient. Die Pausenräume dürfen gern mit einem Sitz- oder Liegemöbel ausgestattet sein, damit die Mitarbeiter sich erholen können. Aber auch gut gepolsterte Stühle oder Sessel sind perfekt für die Entspannung zwischendurch.

  • Die richtige Büroeinrichtung im Großraumbüro

    Großraumbüros sind sehr beliebt, da sie die Kommunikation fördern und die Arbeitsabläufe begünstigen. Allerdings haben Großraumbüros nicht nur Vorteile. Es kommt dabei immer auf die unternehmensspezifischen Bedingungen an, ob die Vorteile oder Nachteile überwiegen. Sollen neue Büroräume bezogen werden, bietet es sich an, die gesamte Bürosituation zu überdenken. Dazu ist es meist notwendig, die Büroeinrichtung anzupassen oder zu verändern.

    Ein Grossraumbüros hat viele Vorteile

    In einem Großraumbüro lassen sich Arbeitsabläufe normalerweise einfacher gestalten als in Einzelbüros. Innerhalb des Grossraumbüros sind die Arbeitsplätze ein Art Insel mit Pflanzen oder mobilen Sichtblenden um eine gewisse Privatsphäre zu schaffen, die aber das Mithören gestatten. So sind die Kollegen bereits durch das Mithören über Vorgänge informiert, ohne das eine formelle Information notwendig ist. Die Information geschieht dann einfach auf Zuruf. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Teambildung einfacher ist. Durch das tägliche Miteinander bildet sich schneller ein Wir-Gefühl und ein Kollektiv, insbesondere dann, wenn Arbeitsgruppen nahe beieinander sind. Die passende Büroeinrichtung bildet dann die Voraussetzung für eine positive Arbeitsatmosphäre, letztendlich sind aber die Mitarbeiter selbst für Stimmung im Büro verantwortlich. In einem Großraumbüro ist es außerdem noch wichtiger als in Einzelbüros, dass Arbeitsplätze immer aufgeräumt und ordentlich sind, denn jeder einzelne Arbeitsplatz trägt zum Gesamteindruck bei. Gibt es Besucherverkehr im Großraumbüro, darf zur Büroeinrichtung ein passender Empfangstresen nicht fehlen, um die Besucher anzumelden und zu leiten. Eventuell sollten auch Sitzgelegenheiten für Besucher vorhanden sein.

    Mögliche Nachteile eines Grossraumbüros

    Einer der großen Nachteile eines Großraumbüros kann der Geräuschpegel sein. Das gilt besonders dann, wenn viel telefoniert wird. Für die Mitarbeiter, die konzentrierte Arbeit leisten müssen, kann das sehr störend sein. Anders als bei Einzelbüros, wo die Belüftung individuell reguliert werden kann, ist dies in Grossraumbüros nicht möglich. Das kann zu Problemen zwischen den Mitarbeitern führen. Konflikte zwischen einzelnen Mitarbeitern in Grossraumbüros können sehr leicht die gesamte Atmosphäre negativ beeinflussen. Für vertrauliche Gespräch sind ein oder mehrere Besprechungszimmer notwendig.

    Die richtige Büroeinrichtung macht das Großraumbüro effektiv

    In fast allen Büros die Kommunikation und Teamarbeit erfordern, ist eine Großraumlösung meist vorteilhaft. Mit der richtigen Büroeinrichtung kann eine produktive Arbeitsumgebung geschaffen werden.

  • Konferenztische sind der Mittelpunkt eines Konferenzraums

    In jeder Firma, ob groß oder klein, ist ein Besprechungsraum oder ein Konferenzraum unerlässlich. Hier lassen sich Projekte oder Probleme ungestört ohne Ablenkung besprechen. Aber auch Gespräche oder Verhandlungen mit betriebsfremden Personen werden besser nicht am eigenen Schreibtisch durchgeführt, sondern in einem Besprechungsraum. Das bietet außerdem den Vorteil, dass der Besucher nicht unbeabsichtigt Informationen erhält, die nicht für ihn bestimmt sind. Damit ein Besprechungsraum effektiv genutzt werden kann, sind Lage und Einrichtung, insbesondere hinsichtlich der Konferenztische, sehr wichtig.

    Der professionelle Besprechungsraum

    Ein professionell ausgestatteter und ordentlicher Konferenzraum ist eine Visitenkarte und ein Spiegelbild der Firma. Der Konferenzraum sollte beim Besucher immer einen positiven Eindruck machen, um Vertrauen zu schaffen. Das bedeutet, dass der Konferenzraum dem Firmenimage entsprechend eingerichtet ist. Auf keinen Fall sollten sich billige oder beschädigte Möbel oder schäbige Konferenztische im Konferenzraum befinden. Außerdem ist eine einheitliche Bestuhlung, passend zu den Möbeln und den Konferenztischen, unabdingbar. Die Einrichtung im Konferenzraum muss wertig sein und dies auch vermitteln. Aus diesem Grund haben Klappstühle im Konferenzraum nichts zu suchen, selbst wenn sie teuer und gut anzusehen sind. Eindruck machen jedoch Stühle, die das Firmenlogo tragen. Technische Geräte, wie zum Beispiel Beamer, Computer und Video oder Audioinstallationen müssen so installiert sein, dass es keinen Kabelsalat oder Stolperfallen gibt. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass der Konferenzraum immer peinlich sauber ist und Verbrauchsmaterial ungebraucht ist.

    Die Lage eines Besprechungsraumes

    Ein günstiger Standort für einen Konferenzraum ist etwas abseits von den anderen Büros oder Produktionsbereichen. Licht ist ein wichtiger Faktor und Tageslicht schafft eine positive Atmosphäre. Deshalb die südwestliche oder südliche Richtung der Fenster in einem Konferenzraum ideal. Aber auch eine gute Verdunklungsmöglichkeit sollte vorhanden sein, wenn es Präsentationen erfordern. Für die Dunkelheit muss der Konferenzraum gut und ausreichend beleuchtet sein, das gilt besonders für die Konferenztische. Um Vertraulichkeit zu gewährleisten ist eine schalldichte Tür angebracht. Ist dies eine Glastür muss eine Sichtblende vorhanden sein.

  • Die richtige Büroeinrichtung hilft gesund zu bleiben

    Arbeiten an einem Schreibtisch bringt vielfach eine ungesunde Sitzhaltung mit sich und einen Mangel an Bewegung mit sich. Der Arbeitsplatz wird meistens von einem Bildschirm, einer Tastatur und einer Maus beherrscht. Daneben sind meist Dokumente, Ordner und Büromaterial auf dem Tisch zu finden. Gelegentliches Aufstehen, um den Kreislauf anzuregen und die Muskeln zu entspannen, hilft ein wenig. Die Belastung für den Körper und Verspannungen sind häufig auf eine lang anhaltende ungünstige Körperhaltung zurückzuführen. Dokumente und Unterlagen müssen meist notwendigerweise beim Arbeiten am Computer benutzt werden. Das bedeutet, dass die Unterlagen vor der Tastatur oder rechts oder links daneben liegen. Das führt zu einer unbequemen Haltung. Bequemes, gesundes Arbeiten ist aber dennoch mit der richtigen Büroeinrichtung möglich.

    Woher kommen gesundheitliche Beschwerden am Arbeitsplatz?

    Arbeiten am Computer mit Hilfe der Tastatur und der Maus bedeuten bereits eine einseitige Belastung. Werden dann zusätzlich Dokumente benötigt, die für die Arbeit am Computer notwendig sind, bedeutet das eine weitere Erschwernis. Liegt das Dokument zwischen Tastatur und Bildschirm, müssen die Arme ausgestreckt werden, um das Dokument zu erreichen. Eine ähnliche Situation ergibt sich wenn das Dokument recht oder links neben der Tastatur liegt. Aber das ist noch nicht alles. Noch gravierender ist, dass der Blick steil nach unten und dann wieder nach oben zum Bildschirm gerichtet werden muss. Liegt das Dokument neben der Tastatur muss auch noch der Kopf zu Seite gedreht werden. Das führt sehr schnell zu Verspannungen im Rücken und langfristig zu Gesundheitsproblemen. Eine ergonomische Büroeinrichtung kann all das verhindern.

    Ein Tischpult hilft

    Ein Tischpult kann helfen, Verspannungen und eine ungünstige Körperhaltung zu vermeiden. Das Tischpult steht erhöht zwischen dem Bildschirm und der Tastatur. Durch den Neigungswinkel des Tischpults ergibt sich eine Linie zwischen Tastatur und Bildschirm. Durch eine verstellbare Neigung und eine herunterziehbare Arbeitsfläche kann die persönliche, optimale Einstellung gewählt werden. Dadurch ist das Dokument bequem mit einer natürlichen Bewegung zu erreichen und zu lesen. Damit wird eine übermäßige Belastung des Rückens vermieden.

  • Das futuristische Büro - So werden wir in Zukunft arbeiten

    Arbeiten ist durch den Wandel unserer Industriegesellschaft zur Wissensgesellschaft heute ganz anders definiert. Besonders die Digitalisierung macht es uns möglich unsere Arbeit nicht mehr an einen Ort zu koppeln. Mit der zunehmenden Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort entwickeln sich Büros zu Orten der Kommunikation und physischen Begegnung. Dadurch müssen Büros und der Arbeitsplatz am besten mithilfe von einem Objekteinrichter neu gestaltet werden.

    Trends und Neuentwicklungen führen zu neuen Arbeitswelten

    Durch neue Entwicklungen soll es möglich werden, unseren Arbeitsplatz angenehmer zu machen und die Kommunikationswege zu revolutionieren. Über einen MeetingPoint soll eine schnellere Abstimmung durch Präsentationen möglich gemacht werden und Videokonferenzen sollen als kostengünstige Alternative zu persönlichen Konferenzen stattfinden.

    Neue Kommunikationswege nutzen

    Generell ist das Thema Kommunikation ein wichtiges Thema im Zukunftsbüro. Über Telefon, E-Mail oder ähnlichen Medien wird überall kommuniziert. Doch sollen auch Videokonferenzen in Zukunft häufiger durchgeführt werden, um Zeit effektiver zu nutzen. Trotzdem ist es noch keine gängige Kommunikationsmethode. Das liegt vor allem an anfänglichen Schwierigkeiten in Ton und Bild. Doch die Technik ist jetzt so weit fortgeschritten, dass diese Fehlfunktionen nur noch sehr selten bis nie mehr auftreten, was leider im beruflichen Alltag noch oft vergessen wird.

    Wertschätzung der Mitarbeiter

    Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter nicht nur als Nummer oder Arbeitskraft sehen, sondern sie persönlich wertschätzen. Das kann so aussehen, dass ihnen gute Möglichkeiten geboten werden ihr Privat- und Arbeitsleben optimal miteinander zu verbinden. Auch sollte ein Arbeitsplatz geschaffen werden, an denen sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Ergonomisch sehr wertvoll sind dabei Steh-Sitz-Arbeitsplätze, die Rückenschmerzen vorbeugen können und für Abwechslung sorgen. Durch eine angepasste Umgebung kann außerdem die Akustik des Büros deutlich verbessert werden. Ein Objekteinrichter kann hier wertvolle Tipps geben.

    Damit Ihre Mitarbeiter im futuristischen Büro optimale Leistungen erbringen können, muss es auf eine ergonomische Art und Weise eingerichtet werden. Lassen Sie Ihren Mitarbeitern ausreichend Wertschätzung zukommen und fördern Sie eine gute Kommunikation nach dem aktuellen technischen Stand, beispielsweise mit Web- und Videokonferenzen, um die Arbeitszeit effizienter zu nutzen.

  • Wie wichtig sind ergonomische Arbeitsplätze und gibt es Zuschüsse dafür?

    Damit die Sicherheit und die Gesundheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz gewährleistet ist, kann der Arbeitgeber laut Betriebssicherheitsverordnung geeignete Hilfsmittel und Arbeitsmittel zur Verfügung stellen. In diesem Artikel kann der Arbeitgeber sehen, ob und wie er Hilfsmittel wie Büromöbel, Bürostühle ergonomisch beantragen kann. Natürlich müssen die Voraussetzungen dafür erfüllt werden.

    Wer bekommt Zuschüsse für Büromöbel, Bürostühle? Wer in seinem Büro nicht korrekt arbeiten kann, ohne Schmerzen zu erleiden, bekommt auch die Zuschüsse. Dafür sind aber weitere Voraussetzungen wichtig. Es spielt eine große Rolle, ob das Leiden kurzfristig vorhanden ist oder über einen längeren Zeitraum. Wer einen Mitarbeiter beschäftigt, der in absehbarer Zeit eine Verschlimmerung seines Zustandes erleiden wird, der sollte ebenfalls Zuschüsse für Büromöbel, Bürostühle beantragen. Eine große Rolle spielen für die Bewilligung aber psychologische und ärztliche Gutachten.

    Was genau wird bezuschusst?

    Meistens betrifft diese Zuschüsse Mobiliar, das ergonomisch ist. Durch diese neuen Möbel muss sich aber der Gesundheitszustand des Mitarbeiters bessern. Wer einen positiven Bescheid für seinen Mitarbeiter bekommt, sollte wissen, dass dann das Eigentumsrecht beim Arbeitnehmer liegt. Dieser kann frei entscheiden, ob er die Möbel bei einem Jobwechsel mit nimmt.

    Wo gibt es den Antrag?

    Bei Rentenversicherungen oder Berufsgenossenschaften kann dieser Antrag angefordert werden. Ebenso gibt es den Antrag bei der Agentur für Arbeit und bei den Landeswohlfahrtsverbänden.

    Wie ist die Vorgehensweise?

    Zunächst ist es wichtig, den Arbeitgeber über die gesundheitliche Lage aufzuklären. Meistens ist der Arbeitgeber dann auch bereit, die Kosten selbst zu tragen, damit der Mitarbeiter besser arbeiten kann.

    Was ist wenn der Arbeitgeber uneinsichtig ist?

    Leider gibt es auch das noch immer. Arbeitgebern ist gar nicht klar, dass ein Mitarbeiter, der seiner Arbeit nicht nachgehen kann und sich krank schreiben lässt, täglich 250 Euro kostet und das ohne etwas getan zu haben. Wer nun zusammen rechnet, welche Summe sich im Verlaufe einer Krankheit ergibt, wird lieber für einen ergonomischen Arbeitsplatz sorgen.

    Was, wenn der Arbeitgeber nicht weiter hilft?

    In diesem Fall kann beim zuständigen Kostenträger der Antrag in Eigenverantwortung gestellt werden. Wichtig ist, dass der Antrag vor dem Einkauf erfolgt.

    Für den Antrag nötige Dokumente

    1. Der Antrag selbst G100. 2. Die Anlage G130. 3. Ein ärztliches Attest, das die Krankheit bescheinigt mit einer Empfehlung für ergonomische Büromöbel. 4. Ein Kostenvoranschlag.

    Das Absenden des Antrages bedarf noch einmal der genauen Überprüfung. Fehlt auch nur eine Unterschrift auf den Dokumenten, so werden diese zurück gesandt und nicht bearbeitet. Man hat zudem die Option sich an Beratungsstellen zu wenden.

  • So finden Sie den perfekten ergonomischen Schreibtisch

    Unser Körper wird durch langes Sitzen beeinträchtigt. Leider gibt es immer mehr Jobs, die überwiegend im Sitzen erledigt werden. Deshalb ist neben dem ergonomischen Bürostuhl vor allem auch ein ergonomischer Schreibtisch für die Büroeinrichtung wichtig. Nicht körpergerechtes Sitzen führt früher oder später zu Verspannungen in der Muskulatur und zu muskulären Verspannungen. So weit muss man es nicht führen. Man kann dem entgegenwirken, indem man sich einen ergonomischen Schreibtisch zulegt.

    Wie muss ein ergonomischer Schreibtisch beschaffen sein?

    Fläche

    Die Standardfläche eines ergonomischen Schreibtischs ist 80 x 160 cm. Die Mindestanforderung für den Schreibtisch einer Büroeinrichtung ist die Tischbreite von 120 cm. Die geforderte Mindesttiefe 80 cm. Den Schreibtisch sollte der Mitarbeiter immer aufräumen. Oft verwendete Arbeitsmittel sind zentral im Blickfeld positioniert sein. Bei Aufgaben mit wechselnden Tätigkeiten zusätzlichen Arbeitsmitteln muss ein Schreibtisch mit einer größeren Platte gewählt werden. CAD-Arbeitsplätze erfordern mehr Platz.

    Höhe

    Starre Tische haben eine standardisierte Tischhöhe die 72 cm beträgt. Ergonomische Schreibtische einer Büroeinrichtung sollten in der Höhe von 65 bis 85 cm eingestellt werden können. Steh-Sitz-Schreibtische hingegen sollten sogar bis 125 cm besitzen. Der höhenverstellbare ergonomische Schreibtisch besitzt entweder einen elektrischen oder einen elektrohydraulischen Motor. Dadurch kann man ihn in der Höhe per Knopfdruck einstellen. Das kann jeder bedienen. Es sind keine großen Anstrengungen für die Einstellung notwendig.

    Material

    Die Tischoberfläche ist farblich an die der Büroeinrichtung angepasst sollte aber matt bis seidenmatt gehalten sein. Dabei ist der Reflexionsgrad des Schreibtischs im Intervall von 0,2 und 0,5 liegt. Die Kanten an eine Büroeinrichtung müssen aus Sicherheitsgründen abgerundet sein.

    Sicherheit

    Damit die Sicherheit für den Nutzer des ergonomischen Schreibtisch zu 100 % gegeben ist muss er standsicher, schwingungsdämpfend, dämpfend gegen Erschütterungen und auch biegefest sein. Bei der Höhenverstellung darf es nicht zum Einklemmen von Körperteilen kommen. Aus diesem Grund sollten Zwischenräume zwischen 4 mm bis weniger als 25 mm messen. Das Prüfsiegel CE oder GS-Zeichen sagen aus, dass der ergonomische Schreibtisch die Mindestanforderungen für Sicherheit erfüllt.

    Bein- und Fußfreiheit

    Der Beinraum muss ausreichend Bewegungsfreiheit gewähren und das über die gesamte Arbeitskantenbreite. Sie darf nicht mit Unterbauten bzw. Stützelemente eingeengt werden. Am besten sind Tische mit T- oder C-Fuß geeignet. Die Füße sollten idealerweise den Boden berühren, d.h. fest darauf abgesetzt sein.

    Kabelführung

    In den Schreibtischen müssen vertikal und horizontal verlaufende Installationskanäle eingebaut sein. Die darauf abgestellten Elektrogeräte werden damit nicht zu Stolperfallen.

    Fazit:

    Eine ergonomische Büroeinrichtung vermindert den Krankenstand in einem Unternehmen. Die Tätigkeiten führen nicht so schnell zu Fehlhaltungen und zu den daraus resultierenden Verspannungen.

  • Im Chefbüro ein gutes Raumklima schaffen

    Wer in einem Büro arbeitet, der sollte dafür sorgen, dass er sich dort auch wohlfühlt und das richtige Raumklima am Arbeitsplatz herrscht. Das gilt für Mitarbeiterbüros natürlich genauso wie für das Chefbüro. Mit kleinen Tipps und Tricks gelingt es aber ganz schnell, das Raumklima zu steigern und eine Wohlfühlatmosphäre im Büro zu erschaffen.

    Ein gutes Raumklima für eine bessere Gesundheit

    Stimmt das Raumklima nicht, so kann die Gesundheit schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Trockene Augen, ein trockener Mund, Kopfschmerzen, Atemwegserkrankungen und einige andere Symptome gehören zum Sick-Building-Syndrom, das bevorzugt bei Menschen auftritt, die im Büro arbeiten. Das muss aber nicht sein, wenn man das Raumklima entsprechend gestaltet und so eine gute Atmosphäre im Büro erschafft. Dazu gehören die Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit genauso wie die Luftqualität und eine gute Luftzirkulation. Mit etwas 21°Celsius oder einer anderen Temperatur zwischen 18°Celsius und 24°Celsius ist eine gute Lufttemperatur vorhanden. Große Schwankungen sollten dabei aber vermieden werden, denn nur eine konstante Temperatur ist für den Körper auch angenehm. Dazu noch eine Luftfeuchte von etwa 50 Prozent oder aber einem anderen Wert zwischen 30 und 70 Prozent und auch das Feuchtigkeitsklima stimmt für ein gutes Arbeitsumfeld. Eine gute Luftzirkulation sollte im Chefbüro aber auch herrschen. Schließlich wird sonst die Luft als sehr stickig empfunden. Mit einem geöffneten Fenster, einem Ventilator oder speziellen technischen Geräten erreicht man eine gute Luftzirkulation mit einer Luftgeschwindigkeit von rund 0,1 Metern pro Sekunde. Aber Achtung, wenn sich de Luft zu schnell bewegt, dann wird sie als kalt empfunden, was wiederum nicht so gut ist. Und auch die Luftqualität muss gut sein. Fremdgerüche, eine Belastung mit Chemie oder Feinstaub sollten möglichst vermieden werden. Lüften und auch bestimmte Luftfilter können hier Abhilfe schaffen und eine gute Luftqualität ermöglichen.

    Die Luft mit kleinen Tricks verbessern

    Mit schon wenigen Mitteln kann man ein großes Resultat erzielen. Das gilt bei der Luft im Chefbüro ganz besonders. Ein paar Pflanzen, Luftentfeuchter oder Luftbefeuchter, Heizstrahler, Ventilatoren oder Klimaanlagen können schon für eine gute Luft im Büro sorgen, sodass man sich dort wohlfühlt und die Gesundheit auch nicht leidet. Ganz nebenbei bringen solche kleinen Hilfsmittel dann auch gleichzeitig eine bessere Produktivität beim Arbeiten. Wenn die Luft gut ist, dann lässt es sich nämlich auch weitaus besser arbeiten.

  • Gute Büroeinrichtung gegen Bürokrankheiten nutzen

    Jeder, der in einem Büro arbeitet, kennt diese Vorurteile von anderen Menschen, wenn es mal hier und da zwickt. Dabei sind solche Bürokrankheiten nichts, was belächelt werden sollte. Denn auch im Sitzen muss der Körper Höchstleistungen bringen und sitzend ist das um Einiges komplizierter, als wenn man sich richtig bewegen kann. Mit einer guten Büroeinrichtung kann man Bürokrankheiten aber etwas besser in den Griff bekommen.

    Manche Bürokrankheiten sind sehr oft zu sehen

    Zu den häufigsten Bürokrankheiten gehören wohl Erkrankungen des Muskel-Skelett-Apparates. Mangelnde Bewegung, zu langes und falsches Sitzen, eine schlechte Büroausstattung oder Arbeitsplätze, die gar nicht zum jeweiligen Mitarbeiter passen und schon sind Muskel-Skelett-Erkrankungen bei vielen Büromitarbeitern im Anflug. Dabei ist eine ergonomische Büroeinrichtung so wichtig und auch das Büroklima sollte stimmen und kann einfach erzielt werden. Dazu noch eine richtige Beleuchtung und Krankschreibungen können minimiert werden, was wohl im Sinne eines jeden Unternehmens ist. Aber bei den ergonomischen Büroutensilien sollte dann auch immer auf eine individuell passende Einstellung geachtet werden, damit es wirklich einen Effekt gibt.

    Auch Erkrankungen an den Atemwegen und der Psyche sind bei Büromitarbeitern nicht selten. Ein hohes Stresslevel und eine ungemütliche Atmosphäre sorgen nicht selten für Depressionen oder sogar ein Burn-out. Aber auch hier kann mit einigen Tricks in Sachen Raumklima ein bisschen Abhilfe geschaffen werden. Das gilt auch für Erkrankungen der Atemwege, die in Büros häufiger auftreten können. Mit einer guten Bürotemperatur und einer hohen Luftqualität und der passenden Luftfeuchtigkeit können solche Erkrankungen auch der Vergangenheit angehören.

    Viele weitere typische Bürokrankheiten

    Daneben gibt es aber noch einige weitere Bürokrankheiten, die gar nicht so selten auftreten. Durch das lange und teils falsche Sitzen wird auch der Verdauungsapparat in Mitleidenschaft gezogen. Auch hier kann eine gute Büroeinrichtung sehr sinnvoll sein und Probleme mit der Verdauung verhindern.

    Kopfschmerzen sind ebenfalls keine Seltenheit bei Büromitarbeitern und werden oft auch durch falsche Einrichtungen, ein schlechtes Raumklima und Stress ausgelöst. Mit etwas Entspannung, viel Trinken und ein bisschen Bewegung können Spannungskopfschmerzen aber beseitigt werden.

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie das Karpaltunnelsyndrom gehören auch zu den typischen Bürokrankheiten. Aber auch diese Krankheiten müssen durch etwas Bewegung und einer guten Büroausstattung erst gar nicht auftreten.

    Das RSI-Syndrom, das ähnliche Schmerzen wie das Karpaltunnelsyndrom erzeugt, trockene Augen und auch müde Augen sowie eine chronische Müdigkeit am Arbeitsplatz gehören auch bei vielen Büromitarbeitern zum Alltag. Ein gutes Raumklima, eine passende Büroeinrichtung und etwas Bewegung können auch bei diesen Problemen Abhilfe schaffen.

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2