Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: Januar 2018

  • Chefbüro - mit ökologisch wertvollen Stahlmöbeln den Arbeitsalltag sicherer gestalten

    Einrichtungshäuser für Büromöbel bieten die unterschiedlichsten Stahlmöbel in vielseitigen Ausstattungen für kreatives Interieur. Somit lässt sich das Chefbüro funktional und individuell einrichten. Das gleichermaßen zeitlose und elegante Design der Stahlmöbel lässt sich mit vorhandenen Büromöbeln ohne Probleme kombinieren. Wer Stahlmöbel in Büros nutzt, erfreut sich ökologischer wie auch schadstofffreier Produkte, da diese Büromöbel weitgehend aus recyceltem Material angefertigt werden.

    Trendige Stahlmöbel - nachhaltig und pflegeleicht

    Das Thema Nachhaltigkeit wird gerade in der Produktion von Möbeln, wenn es um Basismaterialien und Verarbeitung geht, viel diskutiert. Deshalb werden für beide Seiten, Industrie wie auch Kunden, Aspekte wie beispielsweise Langlebigkeit und Qualität immer wichtiger. Aus diesen Gründen sollten auch Büroeinrichtungen wie unter anderem das Chefbüro mit Einrichtungsgegenständen ausgestattet werden, die weder aus Kunststoff bestehen noch durch gesundheitsschädliche Materialien belastet sind.

    Mit trendigen und robusten Stahlmöbeln lassen sich viele Aspekte in Sachen Nachhaltigkeit abdecken: - Die Produktion erfolgt soweit machbar aus recyceltem Material, sodass Stahlmöbel letztendlich als Altmetall wieder zu fast 100 Prozent wieder zu verwerten sind. - Nebenprodukte, die im Rahmen des Herstellungsprozesses anfallen, werden umweltgerecht entsorgt. - Innovative Hightech gewährleistet im Herstellungsverfahren die Schonung von Ressourcen und reduziert gleichzeitig Mängel. - Die heutigen Verfahren erlauben zudem ein optimales Klima (nicht nur im Chefbüro) und erträgliche Raumtemperaturen während der Produktion von Büromöbeln aus Stahl. Dadurch wird der Energieverbrauch gesenkt, Kosten eingespart und so die Umwelt geschont. - Die ökologische Herstellung beinhaltet unter anderem auch Pulverbeschichtungen anstatt der üblichen Nasslackierungen. Erstere sorgen dafür, dass Stahlmöbel noch widerstandsfähiger und langlebiger werden.

    Langlebige, pflegeleichte Stahlmöbel entlasten das Budget

    Außer einer positive Umweltbilanz, bieten Bürostahlmöbel viele weitere Vorzüge wie beispielsweise eine optimale Arbeitsatmosphäre, da sich keinerlei Ausdünstungen aufgrund verarbeiteter Schadstoffe zeigen. Stahlmöbel sind für ein Chefbüro absolute Eyecatcher und Designklassiker, die jede Arbeitsumgebung aufwerten.

    Stahlmöbel vereinen somit trendiges Design mit Umweltfreundlichkeit und einem hohen Maß an Funktionalität. Die nachhaltigen Büromöbel aus Stahl sind aufgrund ihrer Pulverbeschichtung höchst belastbar und somit enorm langlebig, wodurch wiederum Kosten eingespart werden. Des Weiteren lassen sich die Schmutz abweisenden Oberflächen besonders leicht reinigen und sparen so auch wertvolle Arbeitszeit.

  • Die richtigen Stühle bei Konferenzen sorgen für Ergonomie

    Konferenztische und Konferenzstühle sind sehr wichtig, denn bei Besprechungen und Konferenzen entstehen die Ideen, welche die Unternehmen weiter bringen. Nach der Überlegung können Konzepte heranreifen, welche ohne die Tische und Stühle zur Qual werden. Genau wie am Schreibtisch sollte auch auf die entsprechenden Möbel geachtet werden.

    Was ist für die Konferenzmöbel wichtig?

    Nicht nur bei Bürostühlen ist die Ergonomie wichtig, sondern auch für die Wahl der Konferenzstühle. Es reicht nicht, wenn die Stühle nur bequem sind, denn auch gesundes Sitzen ist wichtig. Die Konferenztische sorgen meist dafür, dass die Teilnehmer gerne auf den Stühlen lümmeln. Die Mitarbeiter sind deswegen nicht gelangweilt, sondern der Stuhl ist oft unbequem. Oft kommt es zu Rückenbeschwerden, wozu die Stühle beitragen. Sind die Stühle nicht für längeres Sitzen ausgelegt, werden sie gefährlich für den Bewegungsapparat und lange Konferenzen werden zur Qual. Am besten ist es, wenn die Rückenlehnen und Sitzflächen ergonomisch geformt sind. Dies reicht jedoch noch nicht aus, damit das Sitzen auch gesund ist. Wichtig sind Art und Form der Polsterung. Lehne und Polsterung sollten sich an die Körperform des Sitzenden anpassen und beim Sitzen sollte der Rücken bestens unterstützt werden.

    Was sollte noch beachtet werden?

    Wichtig ist meist eine effektive Polsterung und die Stühle können aus Kunststoffen oder aus Holz bestehen. Auch das Gestell ist neben der Sitzfläche oft für gesundes Sitzen wichtig. Das Mehr an Bewegungsfreiheit gibt es für den Körper meist bei Freischwingern. Der Rücken hat damit mehr Bewegung und dynamisches Sitzen wird erlaubt. Wird die Sitzposition immer verändert, dann wird der Rücken entlastet und dies sorgt nicht nur für Wohlbefinden, sondern auch die Durchblutung wird verbessert. Ist die Rückenlehne hoch, dann gibt sie Halt und der Rücken wird beim Sitzen unterstützt. Die Armlehnen sind oftmals eine weitere Entlastung und so kann sich jeder auf die Konferenztische oder die Armlehnen abstützen.

  • Wie wird der ideale Büroarbeitsplatz gestaltet?

    Die Aufteilung der Büros ist bei sämtlichen Firmen anders geregelt und dies beginnt bereits beim Empfangstresen. Separate Einzelzimmer gibt es in der Regel nur für den Chef oder Abteilungsleiter. Meist teilen sich einige Angestellte einen Raum und von einem Großraumbüro ist die Rede bei über 10 Arbeitsplätzen innerhalb eines Zimmers. Diese offene Aufteilung wird nicht von jedem Arbeitnehmer geschätzt.

    Was ist beim Büroarbeitsplatz zu beachten?

    Einige Angestellte haben durch die visuelle Ablenkung und die hohe Lautstärke im Großraumbüro Probleme, wenn sie sich auf die Arbeit konzentrieren möchten. Vermutlich würde sich jeder Mitarbeiter natürlich ein Einzelbüro wünschen, doch dies funktioniert aus Platzgründen nur in wenigen Firmen. Im Vergleich zum Großraumbüro gibt es jedoch auch noch einige interessante Alternativen. Bei einem Kombi-Büro handelt es sich um die Kombination von einigen Einzelarbeitsplätzen und einem großen Gemeinschaftsbereich. Oft sind die Einzelarbeitsplätze an der Fensterfront und vom restlichen Raum werden sie durch die verglasten Trennwände abgetrennt. Im Gemeinschaftsbereich werden dann oft Meetings und Teamarbeit durchgeführt. Dort befinden sich auch oft Regale und Schränke für Materialien und Unterlagen. Die Einzelbüros jedoch kommen dann mit relativ wenig Stauraum aus und es gibt in der ruhigen Atmosphäre ein ungestörtes Arbeiten.

    Wichtige Informationen zu dem idealen Arbeitsplatz

    Durch die kleinen abgetrennten Büros können vertrauliche Gespräche geführt werden. Vorteilhaft ist, dass die Mitarbeiter selbst die Lichtverhältnisse und Temperatur steuern können. Haben Mitarbeiter das gleiche Aufgabengebiet, dann können sie auch gemeinsam in ein Büro. Die Mitarbeiter kommunizieren dann problemlos und Informationen werden ausgetauscht. Raumteiler können für mehr Privatsphäre sorgen und damit wird auch ein Teil der Geräusche geschluckt. Wichtig ist beispielsweise auch am Empfangstresen, dass ein konzentriertes Arbeiten ermöglicht wird. Stellwände, Schrankelemente oder große Pflanzen sind sehr geeignet. Für einen angenehmen Arbeitsplatz sorgen Farbkonzepte, Ablagesysteme, individuelle Beleuchtung und private Fotos. Bei Platzproblemen bieten sich Rollcontainer als Lösung an, denn sie sorgen für Stauraum, sind flexibel und klein.

  • Kindgerechte Büroeinrichtung für eine ergonomische Haltung

    Eine korrekte Ausstattung und Einrichtung sind für Kinder und junge Erwachsene unverzichtbar. Durch ergonomische Möbel können Haltungsschäden im entscheidenden Maß begrenzt werden. Dies beugt Schmerzen im Nackenbereich und im Rücken vor. Denn eine falsche Sitzhaltung kann schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang natürlich in erster Linie ein eigener Arbeitsplatz. Dieser kann optimal genutzt werden und ist auf die Bedürfnisse der Heranwachsenden abgestimmt. Dennoch ist zu beobachten, dass der elterliche Schreibtisch in vielen Fällen auch zum Lernen gebraucht wird. Dabei sollten einige Tricks und Tipps beachtet werden, so dass die Büroeinrichtung auf die Bedürfnisse und die Größenverhältnisse der Kinder angepasst werden kann.

    Das Kind am Schreibtisch der Eltern - das sollte beachtet werden

    Einige Grundvoraussetzungen sollten stets beachtet werden, wenn Kinder den Schreibtisch der Eltern benutzen. Schon allein aus gesundheitlichen Aspekten ist dies vorausschauend erforderlich. Die Füße sollten dabei flach auf dem Boden stehen können, zudem sollten die Arme auf der Arbeitsfläche liegen können. Zu empfehlen ist dabei ein Winkel von 90 Grad. Die Wahl des richtigen Stuhls ist besonders wichtig. Eine aufrechte und gerade Sitzposition ist wichtig. Damit die Augen nicht zu sehr beansprucht werden, muss auf einen ausreichenden Abstand zum Bildschirm geachtet werden. Als Faustregel gilt: Je größer der Bildschirm, desto weiter muss das Kind entfernt sitzen.

    Flexible Sitzhöhe beugt Haltungsschäden vor

    Ein Stuhl, der höhenverstellbar ist, kann mit ein paar Handgriffen kindgerecht justiert werden. Sollten die Möbel nicht verstellt werden können, so hilft eine Sitzunterlage. Spezielle Computermäuse machen die Büroeinrichtung gleich viel kinderfreundlich. Denn so wird das zarte Handgelenk geschont und die Kleinen können konzentrierter arbeiten.

    Der ideale Schreibtisch

    Ebenso wie der Stuhl sollte auch der Schreibtisch verstellbar sein. Zu beachten ist, dass die Größe ausreichend sein sollte. Denn so finden Schreibutensilien, PC und Tastatur den benötigten Platz und die gewünschte Ordnung kann leichter behalten werden. Zudem ist darauf zu achten, dass alle Möbel der Büroeinrichtung bequem, kippsicher und stabil sind. Im Idealfall ist es ratsam, die Sitzposition in Abständen zu ändern. Das sorgt für neue Energie und ermüdet nicht so schnell. Mit einer hellen Beleuchtung gelingt außerdem das Arbeiten entspannter.

  • Zahlreiche Vorteile: Im Büro stehen

    Lästige Rückenschmerzen sind oftmals in langem Arbeiten am Schreibtisch begründet. Damit größere Schäden verhindert werden können, sollte man sich ausreichend bewegen, eine entsprechende Büroeinrichtung wählen und sich über die bevorzugte Arbeitsposition Gedanken machen. Diesbezüglich kann ein Objekteinrichter ein wertvoller Helfer sein. So wurde durch neueste Studien eindeutig bewiesen, dass Stehen weitaus gesünder ist als sitzend zu arbeiten. Der menschliche Körper ist so ausgerichtet, dass Bewegung zum normalen Alltag gehört. Anatomischen und evolutionären Betrachtungen zufolge, ist dauerhaftes Sitzen sogar schädlich für den Stützapparat.

    Aufrechte Haltung und trainierte Muskulatur

    Bequem zu sitzen wird auf der einen Seite bestimmt als angenehm empfunden. Dennoch bewirkt dieser scheinbare Luxus mehr Nachteile als Vorteile. So kommt es zu einer erschlafften Körperhaltung mit Rundrücken, einer Belastung der Bandscheiben und zusätzlicher Anspannung im gesamten Rückenbereich. Dies wiederum hat zur Folge, dass oftmals über Kopfschmerzen geklagt wird oder die inneren Organe gequetscht werden. Die deutschen Krankenkassen sind sich dessen bewusst und müssen somit große finanzielle Wirtschaftsschäden verzeichnen. Schon im eigenen Interesse sollte man diesem Teufelskreis entkommen und im Sinne seiner Gesundheit leben und arbeiten. Auch im Büro kann diesbezüglich schon sehr viel getan werden, so auch die Meinung der Objekteinrichter. Ergonomisches Arbeiten ist wichtiger denn je und bedeutet einen großen Schritt in die richtige Richtung.

    Durchgeplante Stehphasen sind hilfreich

    Statisches Stehen ist ebenso unproduktiv wie stundenlanges Sitzen. Deshalb ist es ratsam, die Position mehrmals täglich zu wechseln. Soweit es möglich ist, sollte man öfter aufstehen und sich anschließend wieder setzen. Auch Stand-Meetings sind ein gelungener Lösungsansatz. Zugleich fördert dies die Aufmerksamkeit und man kann konzentrierter arbeiten. Postalische Angelegenheiten können im Stehen erledigt werden und der Arbeitsalltag sollte möglichst flexibel gehalten werden. Dennoch sollte man sich eine Eingewöhnungs-Phase gönnen und nicht gleich zu viel auf einmal verlangen. Zuerst wird das Arbeiten im Stehen als ungewohnt empfunden werden. Nach mehreren Zyklen stellt sich der Körper um und wird diese Veränderung als wohltuend empfinden und weniger Anzeichen von Müdigkeit werden das Resultat sein.

  • Das bewegte Sitzen hilft im Büro

    Alle Menschen sitzen und dies meist auch deutlich zu lange Zeit. Nicht nur von vielen Studien wird dies belegt, sondern auch von den Krankenkassen. Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Krankschreibungen innerhalb Deutschlands. Sechs bis acht Stunden Sitzdauer sind bei mehr als fünfzehn Millionen Deutschen an der Tagesordnung. Die Büromöbel Bürostühle sind meist nur dafür da, dass Menschen bewegungslos sitzen.

    Was ist im Büro beim Sitzen zu beachten?

    Die Büroarbeit scheint für viele bequem zu sein, doch das starre Sitzen kann dafür sorgen, dass es zur monotonen Belastung der Wirbelsäule kommt. Nach kurzer Zeit werden die Bandscheiben nicht mehr richtig durchblutet und die Rückenmuskulatur wird auf Dauer überbelastet. Es folgen Rücken- und Kopfschmerzen, abfallende Leistungsfähigkeit und Verspannungen. Die Büromöbel Bürostühle sorgen bei tagelangem Sitzen für Folgeschäden bis hin zu dem Bandscheibenvorfall. Durch aktuelle Studien wird sogar belegt, dass ein zu langes und falsches Sitzen die Lebensdauer verkürzen kann. Keiner muss dennoch Angst vor dem Sitzen haben, denn der Rücken kann schließlich auch entlastet werden. Wichtig für Büromöbel Bürostühle ist daher das dynamische Sitzen. Zunächst klingt dynamisches Sitzen kompliziert, doch die Umsetzung ist relativ einfach.

    Das dynamische Sitzen am Arbeitsplatz

    Viele Menschen arbeiten lange und viel am Schreibtisch, weshalb das dynamische Sitzen wichtig ist. Diese Art des Sitzens steht für das bewegte Sitzen und deshalb wird hier die Sitzposition oftmals gewechselt. Das Sitzen ist daher keine passive Tätigkeit mehr, sondern eine aktive. Bei der gesunden Büroarbeit ist Bewegung sehr wichtig und fast jeder kann dynamisch sitzen. Die Rückenlehne kann meist arretiert werden und der Rücken kann daher in verschiedene Positionen gebracht werden. Es gibt die hintere, die aufrechte und die vordere Sitzhaltung. Sollte kein entsprechender Bürostuhl vorhanden sein, dann ist mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu bringen. Selbst mit dem Basismodell muss keiner starr sitzen, denn auch bei der Sitzfläche kann die Drehbewegung bereits helfen. Mit der Wipp- und Synchrontechnik kann jeder die Bandscheiben und Rückenmuskulatur entlasten.

  • Gesund im Büro arbeiten: So geht es

    Stundenlanges Sitzen sowie eine einseitige oder falsche Körperhaltung sind nicht selten die Ursache, warum es bei Arbeitnehmern zu Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Stress und Verspannungen kommen kann. Damit es soweit nicht kommt, ist jedes Unternehmen und ein Objekteinrichter gefragt, der für die richtige Ausstattung und Atmosphäre in einem Büro sorgt.

    In Deutschland arbeiten rund 17 Millionen Menschen jeden Tag im Büro. Schon mit kleinen Veränderungen kann man dafür sorgen, dass diese Menschen in den Genuß einer gesunden Büroarbeit kommen. Denn ist das nicht der Fall, so wurde einige der Symptome bereits beschrieben. Wobei die Bandbreite der möglichen Folgen nicht abschließend ist. So kann es im schlimmsten Fall auch zu einem Burnout kommen. Letztlich können sich solche Erscheinungen auf die Arbeitsfähigkeit auswirken.

    Für Bewegung am Arbeitsplatz sorgen

    Damit es soweit nicht kommt, ist hier jeder Arbeitgeber gefragt. Ein Arbeitgeber muss für Bewegung am Arbeitsplatz sorgen, die Zeiten an denen man seine Arbeitnehmer 8 Stunden am Tag, sitzend an einem Büroarbeitsplatz arbeiten lassen kann, sind vorbei. Hier muss man für einen regelmäßigen Stellungswechsel, nämlich zwischen einer sitzenden und einer stehenden Position sorgen. Dieser stetiger Wechsel sorgt auch dafür, dass alle Muskelketten im Körper gefordert sind. Zweifel, auch im Stehen arbeiten zu können, sind unbegründet. Auch in einer stehenden Haltung kann man mal telefonieren oder ein Meeting abhalten. Damit ein Wechsel zwischen den Positionen möglich ist, braucht es die passende Büroausstattung von einem Objekteinrichter. Dazu gehören zum Beispiel höhenverstellbare Schreibtische. Die Höhe vom Schreibtisch muss hierbei individuell auf die Körpergröße vom Arbeitnehmer eingestellt werden. Mittels eines Onlinerechners lässt sich die richtige Höhe des Schreibtisches schnell ermitteln. Zu einem gesunden Büroarbeitsplatz gehören aber nicht nur höhenverstellbare Schreibtische, sondern auch Bürostühle. Auch diese müssen passend auf die Körpergröße abgestimmt eingestellt werden.

    Auf das Schuhwerk achten

    Neben einer falschen oder dauerhaften Sitzhaltung, kann auch das Schuhwerk zu gesundheitlichen Einschränkungen wie Rückenschmerzen führen. Das Schuhwerk spielt gerade bei wechselnden Positionen eine Rolle. Doch dieser Wechsel der Positionen ergibt zum Beispiel keinen Sinn, wenn eine Mitarbeiterin Highheels trägt. Aus diesem Grund sollten Arbeitnehmer immer bequeme Schuhe anziehen. Hinsichtlich des Wechsels zwischen einer sitzenden und einer stehenden Position stellt sich natürlich auch immer die Frage nach der Dauer. Grundsätzlich muss hier jeder Arbeitnehmer selbst die jeweilige Dauer für sich entscheiden. Steheinheiten von 10 Minuten können zum Beispiel bei regelmäßigen Änderungen schon ausreichend sein. Auch muss ein Arbeitnehmer erst mal für sich lernen, welche Aufgaben er lieber im Sitzen oder im Stehen bearbeiten möchte und welche nicht.

    Bewegungsanreize schaffen

    Auch wenn es regelmäßig zu Veränderungen der Positionen kommt, so sollte man durch einen Objekteinrichter zusätzliche Bewegungsanreize schaffen. Solche Bewegungsanreize durch einen Objekteinrichter können zum Beispiel eine Fußstütze oder ein Wackelbrett sein. Mit diesen Möglichkeiten kann man Arbeitnehmer zu zusätzlichen Bewegungen während der Arbeit animieren. Ein weiterer Punkt ist die Vermeidung von Stress am Arbeitsplatz. Dafür spielt die Ordnung, aber auch die Übersichtlichkeit eine große Rolle. Hier sollte man sich bei der Gestaltung des Büros von einem Objekteinrichter beraten lassen und auf eine kluge Anordnung von Regalen achten. Gerade wichtige Arbeitsmittel sollte man immer problemlos greifen können.

    Pausen sind wichtig

    In einem Büro, gerade wenn es sich um ein großes Büro handelt, ist ein Arbeitnehmer vielen Eindrücken ausgesetzt. Telefonklingeln, Druckgeräusche oder Gespräche. Auf Dauer kann dieses ebenfalls zu Belastungen führen. Damit es soweit nicht kommt, sollten regelmäßige kurze Pausen zum Arbeitsalltag gehören. Diese Pausen können dann für die Nahrungs- und Flüssigkeitaufnahme, aber zum Beispiel auch für Dehnübungen oder einfach für einen kurzen Moment der Ruhe genutzt werden. Unabhängig davon sollte man bei der Büroausstattung auf möglichst angenehme Klingeltöne bei den Telefonen und leisen Bürogeräten wie Drucker und dergleichen achten. Dadurch kann man die Belastung deutlich verringern. Zur Entlastung kann aber auch eine angenehme Büroatmosphäre sorgen. Zu einer solchen Atmosphäre gehören eine angenehme Temperatur von 20 bis 24 Grad, eine maximalen Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent, helle Farben und eine ausreichende Beleuchtung. Elemente wie Bilder und Pflanzen können zusätzlich für eine Auflockerung sorgen.

  • Wie kann eine gute Präsentation gelingen?

    Konferenztische dienen oftmals dazu, dass Reden, Fachvorträge oder Präsentationen an ihnen gehalten werden. Viele Menschen jedoch haben Redeangst und fürchten sich davor, vor einer Gruppe von Menschen eine Rede halten müssen. Oft besteht ihre Sorge darin, dass die Präsentation die Zuhörer langweilen könnte. Aber Lampenfieber gehört mit dazu. Furcht sollte verhindert werden, damit der Vortrag gelingt.

    Was ist für eine Rede zu beachten?

    Keinesfalls sind spannende, lebhafte und gute Präsentationen die Regel. Während der Präsentation gibt es oft eine schlechte Leistung, wenn die Vorbereitung schlecht ist. Werden einige Techniken beachtet, können aber viele Fehler verhindert werden. Jeder sollte sich gründlich vorbereiten. Sehr viele Menschen leiden in der heutigen Zeit schließlich unter Redeangst. Muss vor einer Gruppe gesprochen werden, machen sich die Redner oft Kopfzerbrechen. Das Lampenfieber allerdings ist absolut normal. Mit einer gründlichen und idealen Vorbereitung können Erröten, Schwitzen und Stottern abgeschwächt werden. Bei allen Präsentationen ist die Arbeit mit der entsprechenden Technik verknüpft. Nur etwa zwanzig Prozent besitzen ein natürliches Redetalent. Durch die entsprechende Vorbereitung kann jedoch ein Großteil des Erfolg bei Vorträgen und beim Präsentieren erreicht werden.

    Wichtige Informationen zur richtigen Rede

    Zunächst ist wichtig, dass man seine Zielgruppe kennt. Jeder sollte sich überlegen, ob die Präsentation formell oder locker sein soll. Mit den Erwartungen des Publikums steht und fällt das gelungene Referat. Die Konferenztische sind oft für eher kleine Gruppen und sie profitieren dann von dem persönlichen Vortrag. Großen Gruppen allerdings benötigen auch sachliche und verstärkt förmliche Präsentationen. Alle Redner sollten beachten, dass die Zielgruppe immer der Präsentation folgen können sollte. Über die Vorkenntnisse der Zuhörer sollten sich Redner daher Gedanken machen. Auch wichtig ist, ob die Zuhörer freiwillig kommen oder ob es sich um eine Pflichtveranstaltung handelt. Der beste Inhalt ist dann nicht geeignet, wenn die Thematik langweilig und monoton vorgetragen wird. Die Zuhörer können dann abdriften und die Aufmerksamkeit lässt spürbar nach. Ohne lächerlich und langweilig zu wirken, sollte die Präsentation daher interessant sein.

  • Welcher Bodenbelag ist für Büros am besten geeignet?

    Ein Bodenbelag für das Büro sollte immer mit einem modernen Design versehen sein. Zusätzlich muss beim Kauf von einem Objekteinrichter darauf geachtet werden, dass er eine hohe Qualität hat und lange genutzt werden kann. Der Belag sollte die Eigenschaften aufweisen, robust, belastbar und widerstandsfähig zu sein, da er von vielen Menschen betreten wird.

    Holzfußböden, Parkett oder Laminat?

    In vielen Büros wird Laminat als Bodenbelag verwendet. Dieser gilt als sehr pflegeleicht und sieht gepflegt aus. Damit der Bodenbelag lange seine schöne Optik behält, sollte auf eine gute Qualität geachtet werden. Ein günstiges Laminat ist in den meisten Fällen anfälliger für Kratzer. Hochwertige Bodenbeläge sind belastbarer und zerkratzen nicht so schnell.

    In vielen Büros werden Drehstühle verwendet. Aus diesem Grund sollte der Bodenbelag sehr robust sein. Zusätzlich empfiehlt es sich, eine Bodenmatte als Schutz unter den Bürostuhl zu legen. Holzfußböden und Parkett sind in der Anschaffung etwas teurer als Laminat, aber auch langlebiger Tiefe Kratzer können auf diesen Böden abgeschliffen werden. Mit einer speziellen Versiegelung kann verhindert werden, dass Flüssigkeiten in den edlen Bodenbelag sickern können. Sie erleichtert auch die Reinigung.

    PVC und Fliesen im Büro

    Fliesen sind ein praktischer Bodenbelag für das Büro, da sie sich leicht reinigen lassen. Ein kleiner Nachteil ist, dass sie eine hohe Geräuschentwicklung verursachen. Zusätzlich sorgen Fliesen für eine sterile und kühle Atmosphäre. Ähnlich verhält es sich mit PVC-Fußbodenbelägen. Sie sind ebenfalls sehr belastbar, wirken aber etwas kühler. Damit dieses Empfinden vermieden wird, sollten vom Objekteinrichter farbige Böden gewählt werden. Auf großflächige Muster sollte verzichtet werden, da diese schnell zu Irritationen führen können.

    Teppichböden für das Büro

    Farbliche Teppichböden können jedes Büro optisch aufwerten. Die Farbe sollte nicht zu hell sein, da Flecken sonst schneller gesehen werden. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Teppich keine großen Schlingen hat und nicht zu dick ist. Ansonsten lässt sich ein Drehstuhl nicht optimal bewegen und es entstehen Druckstellen.

    Teppichböden können zur Lärmunterdrückung und Wärmeregulierung eingesetzt werden. Ein kleiner Nachteil ist, dass die Reinigung sehr aufwendig ist, da tiefsitzender Schmutz eine teure Teppichreinigung zur Folge haben.

  • Hygiene und Ordnung sind im Büro wichtig

    Zum effizienten Alltag trägt das gepflegte und saubere Arbeitsumfeld bei. Jeder weiß dies, der bereits innerhalb eines chaotischen Büros gearbeitet hat. Auch bei einem Empfangstresen geht es nicht nur um Ordnung, sondern auch um Hygiene. Viele Menschen kommen an so einem Ort schließlich in Kontakt und deshalb gibt es viele gesundheitliche Gefahrenquellen. Diese Gefahrenquellen werden ohne mangelnde Reinigung rasch zu einem richtigen Problem.

    Was ist bei der Hygiene wichtig?

    Auf Angestellte kann die Arbeit rund um den Putzdienst jedoch nicht ohne Probleme abgewälzt werden. Für Ordnung im Büro kann dennoch oft relativ einfach gesorgt werden. Das Büro ist schließlich ein Ort, wo gerne gearbeitet werden soll. Auf die Effizienz der Mitarbeiter hat die mangelnde Hygiene rasch einen Einfluss. Das geordnete und saubere Büro hinterlässt auf Besucher und Mitarbeiter einen deutlich besseren Eindruck. Beispielsweise während der Grippe-Saison gibt es verschiedene Quellen für eine Ansteckung. In der Mittagspause kann schon der einfache Kontakt dazu führen, dass das Risiko spürbar erhöht wird. Empfangstresen, Arbeitsflächen, Telefonhörer und vieles mehr müssen regelmäßig der Reinigung unterzogen werden. Auch die Toiletten müssen den höchsten Standards der Hygiene entsprechen. Werden Räume gemeinsam genutzt, müssen sie sorgsam behandelt werden.

    Wichtige Informationen zu der Reinigung

    Es gibt überall potentielle Gefahren und so ist an Orten die grundlegende Hygiene wichtig, wo Menschen mit vielen verschiedenen Dingen und Geräten in Kontakt kommen. Elektronische Geräte ziehen auch noch Staub an und nicht selten entstehen dadurch Allergien. Von der mangelnden Hygiene kann daher das gesamte Unternehmen betroffen sein. Neben der Hygiene ist auch Ordnung sehr wichtig. Wertvolle Arbeitszeit geht verloren, wenn Locher, Ordner oder Papiere gesucht werden. Arbeitgeber sollten dafür sorgen, dass die Büros einen guten Zustand haben. Die Mitarbeiter sind allerdings nicht für Putzdienste verantwortlich und so sollte der Putzdienst außerhalb der normalen Arbeitszeiten agieren. Die Kosten für die Reinigungsfirma können nicht gespart werden. Mitarbeiter sollten den eigenen Schreibtisch sauber halten, doch allgemeine Putzdienste im Büro sind laut Gericht rechtswidrig.

Artikel 1 bis 10 von 11 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2