Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Bei der Arbeit stehen oder sitzen? - Warum nicht Beides?

In den letzten Jahren hat sich die Einsicht, dass zu viel Sitzen schädlich ist und sogar ernsthaft krank machen kann, immer weiter verbreitet. Dies wird auch durch eine amerikanische Studie* belegt, die gezeigt hat, dass vom Sitzen eine ähnlich hohe Gefahr ausgeht, wie vom Rauchen und dass dadurch sogar die Sterberate steigt. Untersucht wurden Männer und Frauen, die jeden Tag mehr als sechs Stunden sitzen und es wurde gezeugt, dass die Mortalitätsrate bei den Männern innerhalb der folgenden vierzehn Jahre um 20 % und bei den Frauen sogar um 40 % gestiegen ist.

Die Gefahren des langen Sitzens

Durch das lange Sitzen werden verschiedene Bereiche des Körpers geschädigt. An erster Stelle stehen dabei die Wirbelsäule und die Bandscheiben. Letztere ernähren sich durch Bewegung, denn nur dadurch können sie sich mit lebenswichtiger Flüssigkeit vollsaugen, durch die sie Nährstoffe erhalten. Beim Sitzen werden die Bandscheiben dagegen konstant gepresst. Dadurch trocknen sie leicht aus und verlieren an Stabilität. Die Rückenmuskulatur dagegen erschlafft bei zu langem Sitzen und bildet sich zurück. Dadurch wird die Wirbelsäule instabil und unbeweglich. Was viele Menschen nicht bedenken, ist, dass auch das Herz durch das lange Verharren in einer Sitzposition in Mitleidenschaft gezogen wird, denn auch die übrige Muskulatur im Körper leidet unter der Unbeweglichkeit des Körpers. Die Herzfrequenz sinkt, das Blut fließt langsamer und in der Folge werden die Organe unterversorgt, die Sauerstoffversorgung ist unzureichend. Die Folge können Bluthochdruck und Gefäßerkrankungen sein. Da auch das Gehirn mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird, wird man unkonzentriert und kann schlechter denken.

Der Steh-Sitz-Arbeitsplatz kann eine Lösung sein

Die genannten Tatsachen sind auch dem Objekteinrichter bekannt. Deshalb rät Menschen, die im Büro arbeiten, dazu, sich für einen Steh-Sitz-Arbeitsplatz zu entscheiden. Denn schon wer ungefähr zwei Stunden pro Tag länger steht, reduziert sein Risiko, an Folgeschäden zu erkranken. Mit einem Steh-Sitz-Arbeitsplatz, so der Objekteinrichter, ist das nicht schwer zu erreichen, denn viele der täglichen Routinetätigkeiten, wie Telefonieren und Dokumente lesen, kann man sehr gut im Stehen erledigen. Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen ist also optimal. Doch sollte man auch nicht vergessen, zwischendurch immer etwas herumzulaufen und sich zu strecken oder einige leichte Übungen zu machen. Ihre Bandscheiben werden es Ihnen danken.