Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Büromöbel Bürostühle

  • Entlastung des Rückens dank Hilfsmitteln

    Viele Menschen im Beruf sind eines Tages von Rückenschmerzen betroffen. Häufig kommt es in Bürojobs zu diesem Phänomen. Nicht selten führen Schmerzen der Wirbelsäule oder gar der Bandscheibe schließlich zu einem Arbeitsausfall. Langes und falsches Sitzen sind oftmals Schuld daran, aber auch die Büromöbel Bürostühle, die nicht zu einem passen können ursächlich sein. Der Schreibtisch ist der Dreh- und Angelpunkt vieler Jobs und auch wenn man sich eigentlich regelmäßig bewegen sollte, fehlt vielen Arbeitnehmern dazu schlichtweg die Zeit. Nach Feierabend können Yoga, Physiotherapie und Massagen für Entspannung sorgen. Während der Arbeit sorgen die richtigen Büromöbel Bürostühle für Linderung.

    Eine gute Sitzauflage auf dem Stuhl

    Wenn Sie als Arbeitnehmer den größten Teil Ihrer Arbeitszeit am Schreibtisch verbringen, ist ein qualitativ hochwertiger Bürostuhl das A und O für Sie. Ergonomisch geformte, intelligente Bürostühle helfen dabei, Rückenschmerzen vorzubeugen. Haben Sie jedoch nur einen einfachen Stuhl zur Verfügung, gibt es entsprechende Auflagen, die für eine Entlastung der Wirbelsäule sorgen. Auf diese Weise können Sie quälende Schmerzen im Keim ersticken oder ihnen von Anfang an vorbeugen. Gut geeignet sind beispielsweise Balancekissen. Sie sind günstig in der Anschaffung und werden mit Luft befüllt. Sie haben dank dieses Kissens eine stabile, dynamische Sitzposition und sorgen gleichzeitig für eine Stärkung der Beckenbodenmuskulatur. Eine andere Variante ist das Keilkissen, was mit seiner schrägen Oberfläche für einen sicheren Halt auf dem Stuhl sorgt. Durch die gekippte Sitzposition wird die Wirbelsäule entlastet und eine gesunde Körperhaltung gefördert.

    Entspannung dank richtiger Armlehnen

    Professionelle Bürostühle verfügen fast immer über Armlehnen, mit denen Sie ihren Rücken entlasten können. Doch selbst wenn Ihr Stuhl nicht über eine passende Ablage für die Unterarme verfügt, kann er möglicherweise nachgerüstet werden. Durch eine regelmäßige Abstützung der Arme entlasten Sie den Rücken, da nicht mehr so viel Gewicht von ihm getragen werden muss.

    Der flexible Schreibtisch als Unterstützung

    Laut WHO ist es ratsam, alle 45 Minuten für eine kleine Arbeitsunterbrechnung zu sorgen, ein paar Übungen zu absolvieren und ein paar Schritte zu laufen. Doch wer hat dafür schon die Zeit im stressigen Berufsleben? Damit Sie ihre Arbeit nicht andauernd unterbrechen müssen, können Sie stattdessen auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch zurückgreifen. Dieser lässt sich per Knopfdruck erhöhen oder senken, so dass Sie kurzfristig im Stehen arbeiten können. Auf diese Weise verbleibt der Rücken nicht dauerhaft in der Sitzposition und Sie haben Bewegung, ohne dass Sie ihre Arbeitstätigkeit unterbrechen müssen.

    Der Sitzhocker als Alternative zum Bürostuhl

    Ein Hocker klingt zunächst einmal unbequem, kann aber eine gute Alternative zum Bürostuhl sein. Sitzhocker sind in der Lage die Bandscheiben zu entlasten. Dank einer runden Sitzfläche wird das Becken aufgerichtet und die gesunde Haltung wird automatisch gefördert. Darüber hinaus gibt es Luftpolster, die sich unter dem Standfuß eines Hockers befinden. Wenn Sie nun Ihren Gewichtsschwerpunkt verlagern, erleben Sie einen ganz neuen Sitzkomfort und können Rückenschmerzen zielsicher vorbeugen.

  • Sinnvolle Übungen zur Entspannung am Arbeitsplatz

    Zu langes Sitzen ist ungesund. Eine falsche Sitzhaltung führt zu Rückenschmerzen und Verspannungen. Durch diese Anspannung kann unsere Leistungsfähigkeit und Konzentration schnell nachlassen. Wer einen Bürojob hat, sollte daher zwischendurch für möglichst viel Bewegung sorgen. Mit dem richtigen Bürostuhl bewegen Sie sich schon während des Sitzens mehr. Durch richtige Büromöbel Bürostühle wird eine gesunde Sitzhaltung gefördert. Zusätzlich ist es empfehlenswert zur Enspannung der Gelenke, Muskeln und Bänder zusätzlich die folgenden Übungen durchzuführen:

    Entspannung des Nackens

    Drehen Sie Ihren Kopf so weit wie möglich zunächst nach links, dann nach rechts. Wiederholen Sie dies einige Male. Lassen Sie dann Ihren Kopf nach unten hängen. Bewegen Sie ihn nun langsam von links nach rechts bis zu den Schultern und wieder zurück. 10 Wiederholungen. Zur Dehnung des Nackens, legen Sie Ihren Kopf abwechselnd auf eine Schulter und drücken Ihren Kopf mit einer Hand nach unten. Dann lassen Sie den Kopf senkrecht nach unten hängen und drücken mit beiden Händen leicht nach. Dazu können Sie die Finger verschränken.

    Lockerung der Schultern

    Durch Sitzen und Tippen verspannen die Schultern schnell. Zur Lockerung kreisen Sie die Schultern einzeln vier Mal in jede Richtung.

    Dehnung des Oberkörpers

    Legen Sie Ihre rechte Hand und das linke Bein und drehen Sie den Rücken nach links. Halten Sie diese Position etwa zwei Sekunden. Wechseln Sie dann die Seite. Wichtig: Lassen Sie Ihren Rücken bei der Seitwärtsdrehung gerade!

    Entspannung des Rückens

    Diese Übung können Sie bequem auf Ihrem Bürostühl durchführen. Lassen Sie dazu Ihre Arme hängen und legen Sie dann den Oberkörper auf Ihre Oberschenkel. Lassen Sie den Kopf zwischen den Knien für etwa 30 Sekunden hängen und atmen Sie langsam ein und aus. Richten Sie sich anschließend vorsichtig Wirbel für Wirbel wieder auf.

    Entspannung der Beinmuskulatur

    Diese Übung fällt Ihren Kollegen garantiert nicht auf. Kreisen Sie Ihre Füße abwechseln in einer liegenden Acht und entspannen Sie auf diese Weise bequem Ihre Füße.

  • Ergonomische Büromöbel und Bürostühle für einen gesunden Arbeitsplatz

    Viele berufstätige Arbeitnehmer sitzen die meiste Zeit während ihrer Arbeitszeit. Daraus resultieren massive Rückenprobleme, mit welchen etwa 80 Prozent der Deutschen zu kämpfen haben. Oftmals stellen sich die ersten Anzeichen dafür schon im Kindesalter ein. Nur knapp 20 Prozent der Kinder sitzen auf den passenden Stühlen an den geeigneten Schultischen. Also beginnt die Problematik der Rückenschmerzen im Kindesalter und setzt sich schließlich im Berufsalltag fort.

    Das Anpassen der Büromöbel

    Die Tische und Büromöbel Bürostühle in der Firma sollten sich an den Gegebenheiten der jeweiligen Personen orientieren. Leider trifft dies in den meisten Fällen nicht zu. Das Inventar ist schon vorhanden und auf Ergonomie wird nur wenig geachtet. Im Extremfall können die Möbel nicht eingestellt werden und es wird zu massiven Verspannungen, Schmerzen und Haltungsschäden kommen. Damit diese Erkrankungen nicht zur andauernden Qual werden, muss der Schreibtisch angepasst werden. Die körperlichen Ansprüche der Arbeitnehmer sollten unbedingt berücksichtigt werden.

    Das richtige Einstellen der Schreibtische

    Jeder Schreibtisch sollte immer individuell einstellbar sein. Somit kann die korrekte Einstellung ganz einfach reguliert werden. Des weiteren sollte die Haltung stets aufrecht sein und der richtige Sitzabstand ist zu berücksichtigen. Die Höhe des Schreibtischstuhls sollte zur Höhe der Schreibtisch-Arbeitsfläche passen. Am besten ist es natürlich, wenn dies in der Praxis getestet wird. Nehmen Sie dazu am Schreibtisch Platz und überprüfen Sie die Haltung des Oberkörpers. Sofern der Ober- und Unterarm einen Winkel von wenigstens 90 Grad bilden können, ist die richtige Haltung eingenommen. Außerdem sollte die Stuhllehne individuell anpassbar sein. Die Fußsohle muss den Boden mühelos erreichen können.

    Rückenschmerzen können gelindert werden

    Wird die Rückenmuskulatur einseitig belastet oder überlastet, so sind lästige Rückenschmerzen die Folge. Es kommt schließlich zu einer Fehlhaltung der Wirbelsäule. Wechselnde Sitzpositionen und eine aufrechte Haltung helfen dabei, diese gesundheitlichen Beschwerden zu reduzieren. Auch beim Transportieren von Akten oder im Gehen sollte der Rücken entlastet werden. Alternativ zu einem ergonomisch eingestellten Schreibtisch und einer passenden Möblierung ist eine Krankengymnastik zu empfehlen. Eine trainierte Rückenmuskulatur ist sehr wichtig zur Gesunderhaltung.

  • Die Sitzblockade mit Aufsteh-Strategien durchbrechen

    Das viele Sitzen im Alltag tut unserem Rücken nicht gut. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Leider sind wir im Job oft gezwungen, viel und lange zu sitzen. Da ist es wichtig und nützlich, einige Strategien zu kennen und anzuwenden, die uns helfen, den Rücken zu entlasten, indem wir uns Bewegung verschaffen.

    Gelegenheiten zum Aufstehen schaffen

    Auch der eintönigste Bürojob hält Möglichkeiten bereit, wie wir uns Bewegung verschaffen können. Ein Telefonat zum Beispiel kann hervorragend im Stehen geführt werden. Wer über ein tragbares Telefon oder gar Headset verfügt, kann sogar während des Gespräches auf und abgehen. Diese Art des Telefonierens fördert zudem unsere Denkfähigkeit. Die Stimme ist voller und der Eindruck am anderen Ende der Leitung wirkt entschlossener und überzeugter. Bürogeräte wie Drucker oder Fax sollten so platziert sein, dass wir gezwungen werden, zu deren Gebrauch unseren Bürostuhl verlassen zu müssen. Der Kollege oder die Kollegin freut sich im Übrigen vielleicht über einen persönlichen Besuch an seinem Platz anstatt sich mit einer elektronischen Nachricht befassen zu müssen. So können wir Bewegung und die Förderung der Kollegialität miteinander kombinieren.

    Neue Strategien

    Wer sagt denn, dass man eine Besprechung immer im Sitzen abhalten muss. Ein unkonventioneller Plausch im Stehen weckt vielleicht kreative Ideen und lockert die manchmal angespannte Atmosphäre etwas auf. Wenn wir ein Projekt erledigen müssen, das Denkarbeit und neue Ideen verlangt, bietet sich auch hier eine gute Gelegenheit, unsere Büromöbel Bürostühle zu verlassen und somit vielleicht auch die Monotonie des Arbeitsplatzes. Ein paar Schritte gehen hilft oft beim Entwickeln neuer Ideen.

    Selbstkontrolle und Zielsetzungen

    Wenn wir uns Ziele setzen und deren Erreichen kontrollieren, verspüren wir mehr Motivation. Ein Schrittzähler beispielsweise hilft dabei die eigene Vorgabe an Schritten, die wir uns neuerdings vornehmen zu absolvieren, zu dokumentieren. Auch der Vorsatz, genügend Trinkpausen einzulegen hilft. Von nun an nehmen wir uns vor, eine bestimmte Anzahl an Gläsern oder Bechern Wasser zu trinken, wozu wir natürlich aufstehen müssen um uns das Wasser zu holen. Auch die Pausen sollten fernab vom Schreibtisch stattfinden.

    Infrastruktur in Form von Büromöbel Bürostühle schaffen

    Geeignete Büromöbel Bürostühle helfen ebenfalls, den Arbeitstag mit Bewegung zu versehen. Höhenverstellbare Schreibtische werden oftmals vom Arbeitgeber gestellt. Sie bieten die Möglichkeit, auch im Stehen weiterarbeiten zu können. Auch ein Stehpult bietet sich an.

  • Ergonomische Bürostühle richtig nutzen

    Das langes Sitzen zur Volkskrankheit Rückenschmerzen führen kann, ist mittlerweile fast allen Büroangestellten bekannt, oft aus eigener, schmerzhafter Erfahrung. Auch das die richtigen Büromöbel Bürostühle hier Abhilfe schaffen können, hat sich weitgehend herumgesprochen. Doch ein ergonomischer Bürostuhl allein reicht noch nicht zur Vorbeugung von Rückenbeschwerden, man muss ihn auch richtig benutzen und seine verschiedenen Funktionen kennen.

    Ergonomische Bürostühle richte nutzen

    Die meisten Büromöbel Bürostühle, die sich heute in Büros finden, sind bereits ergonomisch und mit Bedacht gewählt. Dabei verfügen sie über verschiedene Funktionen, die den Körper, der bekanntlich nicht für langes Sitzen geschaffen ist, auch bei längerer Benutzung optimal entlasten und Rücken, Beine und Arme schonen. Einen guten Bürostuhl macht vor allem aus, dass er sich an die körperlichen Gegebenheiten verschiedener Benutzer anpassen lässt, sodass sie immer eine perfekte Sitzposition einnehmen können. Bei einer korrekten Sitzhaltung sollten die Beine bei aufgestellten Füßen einen 90°-Winkel zwischen Waden und Oberschenkel bilden. Eine Höhenanpassung ist also unverzichtbar. Falls Sie zu klein sind, um mit den Füßen den Boden zu erreichen, nutzen Sie unbedingt eine Fußstütze, um Ihren Rücken zu schonen.

    Weniger Schmerzen durch die richtigen Büromöbel Bürostühle

    Die perfekten Büromöbel Bürostühle sollten aber nicht nur höhenverstellbar sein, sondern auch über eine verstellbare Rückenlehne verfügen. Hochwertige Bürostühle sind heutzutage mit einer Synchronmechanik ausgestattet, bei der sich die Rückenlehne und die Sitzfläche synchron zueinander bewegen und so den Körper in Bewegung halten. Es ist zudem von größter Bedeutung, die vorhandene Rückenlehne auch zu benutzen, stützt sie doch Rücken und Nacken und beugt so Verspannungen vor. Bei der Einstellung sollten Sie darauf achten, dass Sie bei normaler Sitzhaltung optimal gestützt werden. Die genannte Synchronmechanik ist dabei eine hervorragende Wahl. Bei Bürostühlen lohnt es sich, nicht am falschen Ende zu sparen. Es gibt sie in allen erdenklichen Ausführungen für Kinder und Erwachsene und passend zu jeder Büroeinrichtung. Es lohnt sich also, der Gesundheit zuliebe etwas tiefer in die Tasche zu greifen und ein ergonomisches Modell zur Vorbeugung gegen Rückenschmerzen zu wählen.

  • Auch im Büro ist Bewegung von Vorteil

    Der Körper ist das beste Beispiel dafür, dass Bewegung gesund ist. Wenn zu wenig Bewegung vorhanden ist, leidet der Körper. ES können leichter Krankheiten entstehen, welche sonst vermieden werden können. Gerade wenn es um das Thema Sauerstoffversorgung geht, sollte nicht allzu lange gewartet werden. Denn falls der Körper nicht genug Sauerstoff bekommt, leidet auch das Denken. Das kann beim Arbeiten fatale Folgen haben. Es kann sich daher immer lohnen, während der Mittagspause, oder danach für mehr Sport zu sorgen. Einfache Übungen reichen dann bereits aus.

    Mit Möbeln einfach für mehr Bewegung am Arbeitsplatz sorgen

    Das bei Computerarbeit weniger Bewegung möglich ist als sonst, ist klar. Dennoch sollte der Bewegungsradius vorher genauer betrachtet oder bedacht werden. Die Ergonomie des Arbeitsplatzes ist ein ernstes Thema, mit welchen sich auch Chefs befassen sollten. Den ob ein Bürostuhl an der richtigen Stelle steht oder nicht, hängt nicht selten mit den Tischen zusammen. Es kann sich daher auch lohnen, kleine Bewegungen am Arbeitsplatz durchzuführen. Mit dreidemensionalen Sitzgelenken fällt es nicht schwer, den natürlich Bewegungsdrang zu stärken und auch zu fördern. Der Körper wird dann auch nach einem langen Arbeitstag immer noch genug Kraft besitzen. Viele Sitze können auch in der Höhe verstellt werden. Somit ist entspanntes Arbeiten kein Fremdwort mehr. Wichtig ist, dass Bildschirm und Co. immer auf gleicher Höhe sind. Nur so lassen sich auf Dauer Rückenschmerzen und mehr verhindern. Es kann sich daher lohnen, einen Sitz-Steh-Schreibtisch ins Büro zu stellen. Die Abwechslung am Arbeitsplatz sorgt dafür, dass auch das Arbeiten viel abwechslungsreicher und schneller als sonst vonstatten geht.

    Am Arbeitsplatz durch die Büromöbel Bürostühle ganz einfach zeigen, wie es einem innerlich geht

    Die Zeiten, in welchen starres Sitzen Gang und Gebe war, gehören nun der Vergangenheit an. In einer modernen Bürolandschaft können die Bewegungsabläufe gezielter gesteuert werden. Außerdem werden in immer mehr Bürostühlen oder auch Tischen Technologien eingebaut, welche den Arbeitsalltag vereinfachen können. Folgende Fragen sollte sich daher jeder vor dem Arbeitstag stellen.

    Hat das Büro genug Bewegungsspielraum? Ist es möglich, die Sitzposition zu verändern? Kann der Arbeitsplatz eine Höhenverstellung ermöglichen? Wie oft wird zwischen der Sitz - und Steh-Position gewechselt?

  • Passende Büromöbel und Bürostühle gegen Rückenschmerzen im Büro

    Rückenschmerzen entstehen meist durch zu langes Sitzen im Büro. Dabei ist ein gesunder Rücken unverzichtbar und für das gesundheitliche Allgemeinbefinden entscheidend. Immer mehr Menschen sind leider von der so genannten "Zivilisationskrankheit" Rückenschmerzen betroffen. Verspannungen der Schultern, im Nacken oder der Lendenwirbelsäule sind dabei keine Seltenheit. Rechtzeitiges Handeln ist dabei anzuraten, so dass keine chronischen Beschwerden entstehen. Unpassende Büromöbel oder Bürostühle sind nicht selten der Auslöser für den schmerzenden Rücken. Dabei sollten die Bedürfnisse der Angestellten beachtet werden und die Rückenschmerzen könnten im Büro extrem reduziert werden.

    Höhenverstellbare Büromöbel sind ideal

    Die Sitzhöhe der Büromöbel Bürostühle sollte mit den Abmessungen des Schreibtisches überein stimmen. Auch die Tastatur und der PC Monitor sollten dabei berücksichtigt werden. Ergonomische Bürostühle sind dabei ein absolutes Muss. Der Monitor ist ideal eingestellt, wenn bei gerader Sitzhaltung der Blick auf die Mitte des Monitors trifft. Bei einem zu niedrig angebrachten Monitor kommt es zu einer Fehlhaltung des Nackens. Auch Sehstörungen müssen nicht entstehen. Deshalb sollte der Abstand von Kopf und Bildschirm perfekt ausgemessen werden. Die Tastatur befindet sich am besten in der unmittelbaren Reichweite des Körpers. Bei einer zu großen Entfernung wird der Rücken unbewusst abgerundet und es kommt zu einem Hohlkreuz.

    Gegen Rückenschmerzen aktiv werden

    Die Bewegungen in Pausen oder Zwischenzeiten sind wichtig und sollten unbedingt durchgeführt werden. So ist es zum Beispiel möglich, bei Telefonaten aufzustehen und die Position zu ändern. Auch ein kurzer Spaziergang in den Pausen kann wohltuend sein. So wird für eine ausgeglichene Haltung gesorgt und ebenso werden die Bandscheiben entlastet. Rückenübungen im Büro sind sehr zu empfehlen. Das Übereinander-Schlagen der Beine sollte dagegen besser vermieden werden. Denn dadurch können Durchblutungsstörungen entstehen. Dehnübungen des Oberkörpers können lästige Rückenschmerzen lindern. Bereits wenige Sekunden der Übungen können die eigene Gesundheit verbessern. Eine Wiederholung ist ratsam und die Position der Büromöbel Bürostühle sollte möglichst oft gewechselt werden. Auf diese Weise werden sich die Rückenschmerzen vermindern lassen.

  • Hochwertige Bürostühle

    Im Büro wird viel gesessen und wirklich gute Sitzmöbel sind somit enorm wichtig. Chef, Angestellte und Gäste sind gleichermaßen auf die richtigen Büromöbel Bürostühle angewiesen. Doch es stellt sich die Frage, welche Sitze und Sessel sich am besten eignen. Gibt es beim Kauf etwas zu beachten, so dass die Wohlfühl-Atmosphäre stimmt und man seiner Gesundheit etwas Gutes tut?

    Der klassische Bürostuhl

    In fast allen Büros zählt dieses Modell zu den unangefochtenen Klassikern. Dabei sind unzählige Formen, Modelle und Farbvarianten erhältlich. Die Rückenlehne kann hoch oder halb hoch sein, die Armstützen sind wählbar und der Bezug ist je nach Geschmack erhältlich. Ebenso sind diverse Zusatz-Ausstattungen erhältlich. Lendenwirbelstützen oder Extras zur Gesunderhaltung des Bewegungsapparates sind problemlos zu erwerben. Fast jeder Baumarkt oder auch Supermärkte bieten eine große Auswahl. Dennoch sollte man sich nicht zu schnell von günstigen Angeboten verleiten lassen. Einige Ausstattungselemente sind wichtig und daran sollte nicht gespart werden. Eine stabile Verarbeitung, der sichere Stand und integrierte Lendenwirbelstütze sorgen für das sichere Sitzen und den gewünschten Komfort. Eine Herstellergarantie von mindestens fünf Jahren sagt über die qualitative hochwertige Verarbeitung etwas aus. Stattdessen sollte Bezeichnungen wie: Ergonomie empfohlen oder ergonomisch geprüft keine besondere Wertschätzung gegeben werden.

    Der Chefsessel - der König der Büromöbel und Bürostühle

    Dieser Stuhl punktet eindeutig mit seiner Größe, die andere Bürostühle eindeutig in den Schatten stellt. Die Form ist meist elegant, muss dies aber nicht zwingend sein. Außerdem bieten die Chefsessel den maximalen Komfort durch eine großzügige Breite und die starke Polsterung. Edle Applikationen versprechen den gewünschten Luxus und bestimmte Extravaganzen lassen den Stellenwert deutlich werden. Eine Kopfstütze und auffällige Bezugsstoffe sind außerdem nicht selten zu finden. Schwarzes Rindsleder zählt unangefochten zu den absoluten Klassikern. Das Gestell strahlt dabei meist in hochwertigen Aluminium oder auch verchromten Stahl. Entscheidet man sich für weitere Extras wie eine Knie Wipp Funktion, so muss mit einem höheren Preis gerechnet werden.

    Elegante Stühle vermitteln einen positiven Eindruck

    Auch die Besucher einer Firma sollten edle Büromöbel und Bürostühle in Anspruch nehmen können. So wird ein positiver Eindruck vermittelt und nicht selten gelingen Geschäftsabschlüsse besser. Auch das richtige Sitzen ist für das Betriebsklima wichtig.

  • Wie wichtig sind ergonomische Arbeitsplätze und gibt es Zuschüsse dafür?

    Damit die Sicherheit und die Gesundheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz gewährleistet ist, kann der Arbeitgeber laut Betriebssicherheitsverordnung geeignete Hilfsmittel und Arbeitsmittel zur Verfügung stellen. In diesem Artikel kann der Arbeitgeber sehen, ob und wie er Hilfsmittel wie Büromöbel, Bürostühle ergonomisch beantragen kann. Natürlich müssen die Voraussetzungen dafür erfüllt werden.

    Wer bekommt Zuschüsse für Büromöbel, Bürostühle? Wer in seinem Büro nicht korrekt arbeiten kann, ohne Schmerzen zu erleiden, bekommt auch die Zuschüsse. Dafür sind aber weitere Voraussetzungen wichtig. Es spielt eine große Rolle, ob das Leiden kurzfristig vorhanden ist oder über einen längeren Zeitraum. Wer einen Mitarbeiter beschäftigt, der in absehbarer Zeit eine Verschlimmerung seines Zustandes erleiden wird, der sollte ebenfalls Zuschüsse für Büromöbel, Bürostühle beantragen. Eine große Rolle spielen für die Bewilligung aber psychologische und ärztliche Gutachten.

    Was genau wird bezuschusst?

    Meistens betrifft diese Zuschüsse Mobiliar, das ergonomisch ist. Durch diese neuen Möbel muss sich aber der Gesundheitszustand des Mitarbeiters bessern. Wer einen positiven Bescheid für seinen Mitarbeiter bekommt, sollte wissen, dass dann das Eigentumsrecht beim Arbeitnehmer liegt. Dieser kann frei entscheiden, ob er die Möbel bei einem Jobwechsel mit nimmt.

    Wo gibt es den Antrag?

    Bei Rentenversicherungen oder Berufsgenossenschaften kann dieser Antrag angefordert werden. Ebenso gibt es den Antrag bei der Agentur für Arbeit und bei den Landeswohlfahrtsverbänden.

    Wie ist die Vorgehensweise?

    Zunächst ist es wichtig, den Arbeitgeber über die gesundheitliche Lage aufzuklären. Meistens ist der Arbeitgeber dann auch bereit, die Kosten selbst zu tragen, damit der Mitarbeiter besser arbeiten kann.

    Was ist wenn der Arbeitgeber uneinsichtig ist?

    Leider gibt es auch das noch immer. Arbeitgebern ist gar nicht klar, dass ein Mitarbeiter, der seiner Arbeit nicht nachgehen kann und sich krank schreiben lässt, täglich 250 Euro kostet und das ohne etwas getan zu haben. Wer nun zusammen rechnet, welche Summe sich im Verlaufe einer Krankheit ergibt, wird lieber für einen ergonomischen Arbeitsplatz sorgen.

    Was, wenn der Arbeitgeber nicht weiter hilft?

    In diesem Fall kann beim zuständigen Kostenträger der Antrag in Eigenverantwortung gestellt werden. Wichtig ist, dass der Antrag vor dem Einkauf erfolgt.

    Für den Antrag nötige Dokumente

    1. Der Antrag selbst G100. 2. Die Anlage G130. 3. Ein ärztliches Attest, das die Krankheit bescheinigt mit einer Empfehlung für ergonomische Büromöbel. 4. Ein Kostenvoranschlag.

    Das Absenden des Antrages bedarf noch einmal der genauen Überprüfung. Fehlt auch nur eine Unterschrift auf den Dokumenten, so werden diese zurück gesandt und nicht bearbeitet. Man hat zudem die Option sich an Beratungsstellen zu wenden.

  • Steharbeitsplatz gegen Rückenleiden

    Zu viel sitzen ist schädlich für uns. Gerade wer 8 Stunden im Büro arbeitet, verbringt die meiste Zeit davon sitzend und schadet sich damit. Eine Studie aus Amerika zeigt, dass mehr als 6 Stunden tägliches Sitzen dem Körper ähnlich schadet wie rauchen. Auch wer danach Sport treibt, kann die Risiken des vorheringen Sitzens nicht ausgleichen. Sitzen schaden dabei nicht nur dem Rücken, sondern auch dem Herzen, der Bandscheibe und dem Gehirn. Die Lösung für dieses Problem sollen Steharbeitsplätze sein. Denn schon wer zwei Stunden täglich mehr steht als sitzt, kann seine Blutfett- und Blutzuckerwerte deutlich verbessern. Deswegen werden Steharbeitsplätze immer beliebter.

    Folgende Schäden entstehen durch zu langes Sitzen:

    Wirbelsäule

    Die Wirbelsäule verliert durch zu langes Sitzen an Beweglichkeit und Stabilität. Die Rückenmuskulatur erschlafft.

    Herz

    Wie die Rückenmusukulatur erschlafft auch die übrige Muskulatur, wodurch die Herzfrequenz sinkt. Dadurch fließt das Blut langsamer, die Sauerstoffversorgung im Körper wird schlechter und das Risiko für Bluthochdruck und Erkrankungen der Gefäße steigt.

    Bandscheibe

    Bandscheiben saugen sich wie ein Schwamm mit Flüssigkeit voll wenn sie zusammengedrückt und losgelassen werden. Das können sie aber nur, wenn wir uns bewegen. Sitzen wir, wird die Bandscheibe zusammengepresst, wodurch sie austrocknet und an Stabilität verliert.

    Gehirn

    Durch die schlechte Sauerstoffversorgung leidet auch das Gehirn, die Leistung unseres Gedächtnisses nimmt ab und die Konzentration lässt nach.

    Die Lösung: Austausch der Büromöbel

    Bürostühle stehen im Zusammenhang mit langem Sitzen am ehesten im Verdacht rückenschädlich zu sein. Deswegen wurden in den letzten Jahren immer wieder im Bereich Büromöbel Bürostühle neu angeschafft. Die Lösung liegt aber woanders: Viele Arbeiten, die wir im Büro sitzend erledigen, können wir alternativ stehend ausführen. Statt eines Stehpults eignet sich aber vor allem ein Steh- Sitz- Schreibtisch. Dieser ist größenverstellbar und kann wahlweise sitzend oder stehend benutzt werden. Gerade am Anfang ist dies sehr praktisch, da durch das ungewohnte Stehen leicht Muskelkater und Müdigkeit entstehen. Da ist der Sitzplatz eine angenehme Abwechslung zwischendurch.

Artikel 1 bis 10 von 93 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10