Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Drehhocker als Bürostuhl?

Viele Angestellte, die eine 45-40 Stunden-Woche im Büro auf ihrem Bürostuhl im Sitzen verbringen, machen sich irgendwann Gedanken darüber, ob der jeweilige Bürostuhl den ergonomischen Anforderungen entspricht und der Stuhl, auf dem sie so viele Stunden verbringen, ihren Rücken entlastet. Unabhängig vom Stuhl selbst ist es Fakt, dass die Sitzposition, die nicht dauerhaft verändert wird, für den Körper belastend ist. Die Monotonie ist in diesem Fall nicht gut für den Rücken. Jedoch gibt es ja eine neue Innovation für Büromöbel Bürostühle und zwar in Form von Drehhockern!

Der Drehhocker

Typisch für Drehhocker ist, dass sie zwar wie übliche Hocker aufgebaut sind, was bedeutet, dass sie weder eine Armlehne noch eine Rückenlehne haben. Sie zeichnen sich durch den Drehsitz aus, mit dem auch Bürostühle ausgestattet sind. Diese Drehmöglichkeit ist für den Rücken äußerst positiv, da er Abwechslung und Flexibilität bietet und für eine gleichmäßige Belastung sorgt.

Weitere Besonderheiten von Drehhockern

Drehhocker haben mehrere Achsen, in die man sich damit bewegen kann. Man kann sich also vor, zurück und nach links und rechts mit dem Drehhocker bewegen. Dies fördert eine gewisse Balance, um in der Mitte des Hockers zu bleiben. Wenn man das so liest, könnte man denken, dass dies für den Körper ein echter Kraftakt sein muss und das ständig. Doch das ist ein Trugschluss. Die ständige Bewegung und die wechselnde Position sind eine echte Entlastung, man könnte fast von einer Wohltat für die Wirbelsäule sprechen. Durch das ständige Balancieren kann man die Rückenmuskulatur aufbauen. Dadurch ist man weniger anfällig für Verspannungen und Rückenschmerzen.

Drehstühle sollten als Zweitstuhl verwendet werden

Man sollte seinen herkömmlichen Bürostuhl allerdings nicht völlig aus dem Raum verbannen, sondern den Drehhocker als Ergänzung zu seiner Büroausstattung sehen. Am Drehhocker sind keine Lehnen und hier muss die Körpermuskulatur einen Rückhalt gewähren. Auf Dauer ist dies für die Muskeln zu anstrengend und zu belastend und kann auch zu Problemen führen. Für einen Drehhocker sollte man durchaus ein Plätzchen im Büro bereithalten, ihn jedoch als Abwechslung sehen und nutzen. So kann man ganz nach Lust und Laune mehrmals am Tag den Stuhl austauschen. So wird der Rücken optimal gefordert und gleichzeitig entlastet.