Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Gegen Kopfschmerzen im Büro kann man etwas unternehmen

Wer Kopfschmerzen im Büro hat, sollte wissen, dass Bewegung und Licht dem entgegenwirken können. Viele sehen lange Zeit nur die Büroeinrichtung, weil sie am Schreibtisch sitzen und am Bildschirm arbeiten. Für den Körper kann dies eine tägliche und starke Belastung darstellen. Die Angestellten in Deutschland beklagen sich bei der Büroarbeit besonders über Kopf- und Rückenschmerzen. Der Aufenthalt in dem Büro kann jedoch durch einige Tipps und Tricks angenehmer gestaltet werden.

Deutschland leidet unter Kopfschmerzen

Es gibt generell vielfältige Ursachen für Kopfschmerzen. 1000 Deutsche wurden von der DAK-Gesundheit befragt und als Ursache für Kopfschmerzen wurde hier von 56 Prozent der Teilnehmer Stress angegeben. Die Arbeitsbelastung ist dann hoch, der Zeitplan zu dicht getaktet und Familie und Beruf können nicht vereinbart werden. Der Stress lässt meist erst nach, wenn das Rentenalter erreicht wurde. Ab 60 Jahren gab mehr als die Hälfte der Befragten an, dass sie nie unter Kopfschmerzen leiden und bei den Jüngeren waren es nur 19 Prozent.

In dem Büro die Wohlfühlatmosphäre schaffen

Kleine Änderungen beispielsweise bei der Büroeinrichtung können zum Teil gegen Kopfschmerzen helfen. Zum Wohlbefinden kann auch eine gute Beleuchtung beitragen, denn die Augen sind durch die Bildschirmarbeit bereits strapaziert und schlechtes Licht strengt zusätzlich an. Es können oft Spannungskopfschmerzen entstehen und so wird der Schreibtisch am besten so aufgestellt, dass parallel zu dem Fenster auch der Blick verläuft. Gibt es den Blick ins Freie, dann werden die Augen auch durch den Kontrast zwischen Tageslichthintergrund und Bildschirm angestrengt. Mit dem Rücken zu dem Fenster ist nicht gesund, denn so haben die Augen kein Tageslicht. Die künstliche Beleuchtung spielt abgesehen von dem Tageslicht auch eine wichtige Rolle. Den Augen kann Neonlicht schaden und auch mangelnde Helligkeit ist nicht gesund. Sitzen Menschen im Winter im Halbdunkeln, dann fühlen sie sich oft schlapp und müde.

Frische Luft und Bewegung sind wichtig

Bewegung ist neben der Büroeinrichtung ebenfalls wichtig. An der frischen Luft kann ein Spaziergang helfen und so wird frischer Sauerstoff getankt, es kommt zur Ankurbelung des Kreislaufs und Stress sowie trübe Gedanken werden durch Tageslicht vertrieben. Bevor mit Kollegen telefoniert wird, kann jeder oft auch persönlich dort vorbeischauen. Zum Stressabbau hilft auch der tägliche Sport wie das Schwimmbad, Yoga zu Hause oder Jogging nach der Arbeit.