Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

So wird die Reinigung der Büromöbel Bürostühle zum Kinderspiel

in kleines Missgeschick, ein kurzes Stolpern oder eine Sekunde der Unaufmerksamkeit und schon ist es passiert - unschöne Kaffeeflecken landen auf dem neuen Bürostuhl. Eine Katastrophe? Nein, denn mit den richtigen lassen sich diese und andere Flecken aus Textilien wieder entfernen, damit die Büromöbel Bürostühle noch lange wie neu aussehen.

Schnelles Handeln ist das A&O

Um die Flecken rückstandsfrei wieder entfernen zu können, ist vor allem schnelles Handeln wichtig. Warten Sie also nicht, bis der Fleck eingetrocknet ist, denn je tiefer der Schmutz eindringt, desto hartnäckiger setzt er sich fest. Um die richtige Vorgehensweise bei der Reinigung der Büromöbel Bürostühle auswählen zu können, muss man sich zunächst mit deren Material vertraut machen, denn jeder Stoff muss anders gereinigt werden. Haben Sie Ledersessel oder Baumwollbezüge, Netzstoffe oder Polyester? Auch die Beschaffenheit des Fleckes spielt eine wichtige Rolle. Ist er organischer Herkunft? Wasserlöslich? Bei organischen Flecken wie z.B. Blutflecken sollte Sie es zunächst mit einer Lösung aus kaltem Wasser und etwas Spülmittel oder auch Shampoo versuchen. Flecken, die nicht wasserlöslich sind wie z.B. Fettflecken oder Schuhcreme können dagegen in vielen Fällen mit Waschbenzin oder Spiritus behandelt werden. Gehen Sie dabei nicht nach dem Prinzip viel hilft viel vor, sondern wiederholen Sie die Behandlung lieber bei Bedarf.

Jedes Material bedarf einer individuellen Behandlung

Wie bereits angedeutet, spielt auch das Material des verschmutzten Stuhls oder Teppichs eine wesentliche Rolle bei der Fleckentfernung. So sollten Sie z.B. bei der Reinigung von Lederbezügen auf aggressive Reinigungsmittel verzichten und diese lieber mit einem feuchten Lappen reinigen. Verschüttete Flüssigkeiten sollten sofort mit einem Tuch entfernt werden. Fettflecken sind dagegen kein großes Problem, denn sie ziehen schnell ins Leder ein und sind dann nicht mehr sichtbar. Rauleder behandeln Sie nach der Fleckentfernung am besten mit einem passenden Imprägnierspray. Möchten Sie einen Fleck auf Baumwolle, Wolle oder Leinen entfernen reicht zumeist ein feuchter Lappen, mit dem man den Fleck von den Rändern her nach innen abreibt. Verwendet man destilliertes Wasser, entstehen dabei keine Kalkränder.