Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Was ist für die Luft im Büro zu beachten?

Viele Mitarbeiter in Großraumbüros kennen das Problem, dass während der Winterzeit plötzlich die Nase zu ist oder der Hals kratzt. Bei der Büroeinrichtung gibt es Keime, Allergene oder Schadstoffe, welche Kopfschmerzen und andere Symptome verursachen. Mit der hohen Schadstoffbelastung ist das konzentrierte Arbeiten dann nur bedingt möglich. Alle Mitarbeiter sollen jedoch konzentriert, gesund und motiviert arbeiten und deshalb ist bei der Büroeinrichtung auf schadstoffarme Möbel zu achten.

Was sollte im Büro beachtet werden?

Während der Sommerzeit ist es in den Büroräumen oftmals stickig und warm. Meist wird dann die Klimaanlage genutzt, wodurch sich Keime, Bakterien und Staub in dem gesamten Büro gleichmäßig verteilen. Im Winter werden die Fenster oft nicht geöffnet und während die Heizkörper voll laufen, bleibt die frische Luft draußen. Ausdünstungen und Schadstoffe führen zu Halsschmerzen oder Kopfschmerzen. Ein Großteil des Tages wird jedoch im Büro verbracht und deshalb ist die schadstofffreie Umgebung sehr wichtig. Bei den Büroangestellten geben bis zu dreißig Prozent an, dass sie während der Arbeitszeit an unterschiedlichen Symptomen leiden. Die renovierten Bürogebäude und Neubauten werden vermehrt abgedichtet und es kommen Klimaanlagen rein. Bei der Büroeinrichtung und bei den Baustoffen werden oft unbehandelte Materialien und chemische Stoffe genutzt. Es fehlt der Luftaustausch und somit können sich Schadstoffe ansammeln.

Wichtige Informationen zur Luft im Büro

Die Angestellten werden bei der Arbeit beeinträchtigt und dies durch Farbe, Teppich, Elektrogeräte und Staub. Haben Menschen ein erhöhtes Geruchsempfinden, dann wird unter der Belastung gelitten. Auch im Büro sind Menschen anfällig für schlechte Umwelteinflüsse. Die Beschwerden können generell in allen Gebäudearten auftreten. In gewissen Gebäuden treten Atemwegsbeschwerden, Infektionen und Allergien vermehrt auf. Durch verschiedene Schadstoffe werden die Beschwerden ausgelöst. Bei der Beschaffung ist der zweite Blick somit sehr wichtig und die Verträglichkeit der genutzten Materialien kann schon beim Kauf beachtet werden. Die Luftqualität kann noch verbessert werden und dies durch Pflanzen und das regelmäßige Lüften.