Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Wissenswertes zur Luftfeuchtigkeit im Büro

In Großraumbüros entsteht in kürzester Zeit ein feuchtes Raumklima, für welche Computer und Heizungen mitverantwortlich sind, da diese die Luft im Büro erwärmen. Wird keine zusätzliche Feuchtigkeit zugeführt, so trocknet die Luft einfach aus. In der Regel wird durch Lüften versucht, den Verlust an Feuchtigkeit wieder auszugleichen. Durch langes Lüften entsteht jedoch ein ungesundes Niveau an Luftfeuchtigkeit in den Büros. Ein weiterer Grund liegt in einem schlechten Heizverhalten, da die Räumlichkeiten oft nur tagsüber beheizt werden, um Kosten einzusparen. Die kalten Außenwände schaffen es jedoch nicht, sich innerhalb weniger Stunden optimal aufzuheizen. Hierdurch entsteht Kondenswasser, welches neben einer hohen Luftfeuchtigkeit auch die Bildung von Schimmel begünstigt. Befinden sich viele Pflanzen in den Büroräumen, so wird der Wassergehalt in der Luft zusätzlich erhöht. Um eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu verringern, eignen sich besondere Zimmerpflanzen, beispielsweise direkt am Empfangstresen, welche enorm viel Wasser aufnehmen können und hierdurch in der Lage sind, wieder viel Feuchtigkeit an die Luft abzugeben.

Folgen von zu hoher Luftfeuchtigkeit

Ein gesundes Raumklima sorgt für deutlich weniger Fehlzeiten der Mitarbeiter, da dieses für weniger Erkältungskrankheiten sorgt. Ist die Luft zu trocken, so kann dieses zu gereizten Schleimhäuten sowie tränenden Augen führen. Bis zu 80 Prozent der Büromitarbeiter klagt inzwischen über solche Symptome. Die Feuchtigkeit (zwischen 40 und 60 Prozent) und Raumtemperatur (ca. 20 Grad) der Räume ist dabei in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) klar geregelt. Doch nicht selten liegen die Werte in den Büros unter 20 Prozent, besonders in den Wintermonaten.

Die Raumfeuchte angenehm halten

Um zu jeder Jahreszeit in den Büros die Luft auf einem angenehmen Niveau zu halten, sollten die Fenster vor Arbeitsbeginn für mindestens fünf Minuten weit geöffnet werden, wodurch die kühle Luft am Morgen in die Büros gelangt. In der warmen Jahreszeit heizen sich die Räume schnell auf und die Luftfeuchte steigt. Dies kann beispielsweise durch Jalousien verringert werden. Ein Luftfeuchter kann die Feuchtigkeitsunterschiede ausgleichen, sofern er rechtzeitig eingeschaltet wird. Wird die Büroluft trotzdem zu feucht, so sollten Grünpflanzen aus den Büros entfernt werden. Zusätzlich sollten die Fenster tagsüber geschlossen gehalten werden, da sich auch so die Raumfeuchte leicht senken lässt.