Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Zu einem ergonomischen Arbeitsplatz gehört auch der Schreibtisch

Wer sich mit der Ausstattung eines Büros beschäftigt, muss sich auch mit dem Thema Ergonomie auseinandersetzen. Leider wird hierbei meist nur auf den Bürostuhl geachtet. Doch ein Objekteinrichter legt nicht nur auf einen Bürostuhl Wert, sondern auch auf den Schreibtisch. Denn nur durch das Zusammenspiel beider ist gewährleistet, dass die Arbeit Spaß macht und man auch fit und gesund wieder nach Hause geht.

Schreibtisch nicht vergessen

Die Mehrheit der Menschen wird bei einem Schreibtisch, egal ob im Büro oder für Zuhause, nur auf zwei Punkte achten. Zum einen auf die Größe und zum zweiten auf das Design. Doch mit dieser Sichtweise denkt man unter Umständen deutlich zu kurz. Schreibtische werden in einer breiten Auswahl angeboten, doch gerade im Sinne eines ergonomischen Arbeitsplatzes bieten sich höhenverstellbare Modelle an. Sie bieten nämlich eine Reihe von Vorteilen.

Wer einen Schreibtisch von der Stange kauft, der kauft ein Modell mit einer einheitlichen Höhe. Doch gerade dies ist aus der Sicht eines Objekteinrichters eine ergonomische Katastrophe. Den schließlich ist jeder Mensch unterschiedlich groß. Und gerade diese unterschiedliche Größe wirkt sich auch auf unser Sitzverhalten aus. Trotz dieses Umstands kaufen viele Unternehmen zur Ausstattung ihrer Büros noch die Schreibtische mit einer einheitlichen Größe, also ohne die Möglichkeit zur individuellen Einstellung.

Neben der richtigen Höhe des Schreibtisch ist aber natürlich auch das Sitzverhalten wichtig. Nur wer eine gute Haltung hat, kann seinen Rücken und den Nacken schonen. Damit dies möglich ist, kommt es darauf an, dass man über einen einstellbaren Bürostuhl verfügt. Doch hier gilt es vorsichtig zu sein, denn man kann zwar mittlerweile nahezu jeden Bürostuhl in der Höhe verstellen, doch viele Modelle sind dennoch unzureichend.

Grundsätzlich gilt bei der Einrichtung eines Büro, je mehr Einstellmöglichkeiten die Mitarbeiter bei Schreibtisch und Bürostuhl haben, umso besser. Dies gewährleistet nicht nur ein gutes, sondern vor allem auch ein dynamisches Arbeiten. Doch was ist das eigentlich?

Was ist dynamisches Arbeiten?

Selbst mit den besten Büromöbeln und den Tipps eines Objekteinrichter - wer am Tag bis zu acht Stunden sitzt, der merkt das hinterher, nicht nur am Körper, sondern auch an der Konzentration. Aber auch bei diesem Problem, nämlich dem dauerhaften Sitzen kann der Objekteinrichter weiterhelfen. Denn auch dieses Problem kann man mit höhenverstellbaren Schreibtischen lösen. Dadurch das man den Schreibtisch in der Höhe verstellen kann, kann man seine Arbeitsposition je nach Wunsch auch mal verstellen. Wer zum Beispiel mal im Stehen arbeiten möchte, der kann einfach den Schreibtisch hochfahren und weiterarbeiten. Verschiedene Studien haben belegt, dass dynamisches Arbeiten sich unter anderem positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. Weitere Vorteile sind:

- abwechseknde Positionen beugen Verspannungen vor - höhere Gehirnaktivität, gerade im Stehen - besser für Herz, Kreislauf, Rücken und Nacken

Auf die Einstellungen kommt es an

Natürlich stellen sich diese Vorteile nur ein, wenn man auch die richtigen Einstellungen an seinem Schreibtisch vornimmt. Ein Objekteinrichter kann hier weiterhelfen, die richtige Höhe zu finden. Denn bei der Einstellung muss man auf so einiges achten. So kommt es zum Beispiel darauf an, wie die Unterarme auf dem Schreibtisch liegen. Diese dürfen nämlich weder hängen, noch hochgezogen sein. Beides sind Anzeichen für eine falsche Einstellung.

So ist man fit und gesund an seinem Arbeitsplatz

Nachfolgend noch ein paar Tipps wie man Fit und Gesund an seinem Arbeitsplatz bleibt. Sind der Schreibtisch und der Bürostuhl von einem Objekteinrichter passend eingestellt, wird man dies positiv feststellen können. Doch man kann noch mehr tun, und zwar in dem man die Funktionen nutzt. So sollte man sich entsprechend organisieren, das man sich immer wieder mal zwischen Sitz- und Stehposition abwechseln. Nachfolgend eine kleine Empfehlung wie dies praktisch aussehen kann, dazu sind folgende Schritte notwendig:

- Schreibtisch hochfahren und 15 Minuten stehend arbeiten - ruhig mal fünf aktive Bewegungen - Schreibtisch wieder runterfahren und sitzend weiterarbeiten.

Dies wiederholt man immer wieder während seiner Arbeitszeit. Wer es macht und in der Vergangenheit immer wieder mal mit Rücken- und Nackenschmerzen oder Konzentrationsschwächen konfrontiert war, wird feststellen, dass diese nicht mehr auftreten. Und selbst wer jetzt skeptisch ist, sollte sich an einen Objekteinrichter wenden und es mal versuchen, was wissenschaftliche Studien schon längst belegt haben.