Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Lecosys News

Aktuelle Informationen zu Büromöbeln

  • Die Schreibtische haben einen enormen Wandel durchgemacht

    Durch die Industrialisierung gehören Schreibtische in jedem Unternehmen und in jedem Haushalt zur Büroeinrichtung oder Einrichtung. Schreibtische wurden schon immer zum Schreiben oder Lesen genutzt. Die einzelnen Modelle waren dabei immer an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst. Aus den früheren Jahrhunderten wurden die Schreibtische ausnahmslos aus Massivholz gefertigt. Einige Modelle wurden aufwendig verziert und sie galten als schmückender Einrichtungsgegenstand.

    Was ist für heutige Schreibtische zu beachten?

    Durch die einschneidenden Entwicklungen der Industrialisierung wurden die Schreibtische dann im Laufe der Zeit zu Arbeitsplätzen. Für die Büroeinrichtung wurden damit immer neue Materialien genutzt und es gab auch neue Funktionen und Formen. Durch alternative Materialien gibt es verbesserte Eigenschaften. Manche der Bürotische werden auch in der heutigen Zeit noch aus Massivholz gefertigt. Bei Einrichtungen mit Büromöbeln sind jedoch Materialkombinationen gebräuchlicher. Abhängig von der Anforderung werden Holz, Aluminium und Stahl genutzt. Holz kommt in Form von Sperrholzplatten oder Holzfaserplatten zum Einsatz. Die heutigen Schreibtischplatten haben viele vorteilhafte Eigenschaften wie unkomplizierte Pflege und Reinigung, Stabilität und Kratzfestigkeit. Über die Beschichtung kann dann auch die Optik des Schreibtisches variiert werden. Es gibt nicht nur klassische Tischplatten in Weiß, sondern viele künstliche Holzmaserungen. Jeder Schreibtisch kann damit eine natürlichere Optik erhalten.

    Wichtige Informationen zu dem passenden Schreibtisch

    Die heutigen Bürotische sind für den dauerhaften und alltäglichen Einsatz konzipiert. Die Gestaltung von einem Arbeitsplatz wurde in den vergangenen Jahren noch verstärkt beeinflusst durch Erkenntnisse aus physiologischen und arbeitsmedizinischen Untersuchungen. Der Arbeitsplatz mit Stuhl, Tisch, Schreibutensilien und Computer ist ein komplexes System. Das Verhältnis von Tisch und Stuhl wird aufeinander abgestimmt und auch die Relation zu weiteren Objekten. Mit entsprechenden Anpassungen gibt es ein gesundheitsschonendes und effektives Arbeiten an dem Schreibtisch. Für die Büroeinrichtung werden ausgeübte Tätigkeiten und auch die Körpermaße berücksichtigt. Wichtige Merkmale für die Ergonomie haben auch Stabilität, Standfestigkeit und die nicht spiegelnde Oberfläche. Die Schreibtische von heute müssen einfach viele Anforderungen erfüllen, denn oft wird stundenlang durchgängig gearbeitet.

  • Die richtigen ergonomischen Bürostühle für sich entdecken

    Für Büromöbel Bürostühle gilt, dass meist bei stundenlanger Arbeit am PC Schultern, Nacken und Rücken schmerzen. Ergonomische Bürostühle können hier Abhilfe schaffen, denn sie können sich bestmöglich an die Bewegungen anpassen. Ergonomische Büromöbel Bürostühle können heute vielfach gefunden werden. Viele Bürostühle entsprechen neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und zum Teil gibt es auch einen doppelten Unterbau. Bei dem Oberkörper wird das Gewicht dann bestens verteilt und der Druck auf Rückgrat und Becken wird reduziert.

    Die unterschiedlichen Arten der ergonomischen Stühle

    Es werden heute nicht mehr nur die ergonomischen Bürostühle entdeckt, sondern es gibt auch noch spezielle Bandscheiben-Bürostühle. Ausgestattet sind auch diese Modelle mit beweglichen Sitzmodulen und der starren Sitzfläche. Es werden dann nicht nur die Bandscheiben bestens geschont, sondern es wird auch den Hämorrhoiden vorgebeugt. Deutlich besser wird damit die Durchblutung gefördert und damit gehören auch die eingeschlafenen Beine der Vergangenheit an. Ein Kleiderbügel kann bei der Rückenlehne integriert sein und daran können Rucksack oder Jacke aufgehangen werden. Wer bereits an Rückenproblemen leidet, der kann orthopädische Bürostühle überlegen. Die Stühle bieten dann eine Lordosestütze, welche dem unteren Rücken Halt bietet.

    Wodurch zeichnen sich die ergonomischen Bürostühle aus?

    Wurde ein ergonomisch geformter Bürostuhl entdeckt, dann kann dieser passend auf die eigene Größe eingestellt werden. Die Sitztiefe und auch die Sitzhöhe kann eingestellt werden. An individuelle Bedürfnisse können dann auch meist die Armlehnen angepasst werden. Die ergonomischen Büromöbel Bürostühle bieten auch die Möglichkeit von der Sitzflächenneigung. Beine und Arme sollten beim Sitzen etwa den rechten Winkel haben. Am besten ist, wenn zudem auch noch der Schreibtisch in der Höhe verstellt werden kann. Falls dies nicht der Fall ist, können Fußstützen gekauft werden, damit ein Höhenunterschied ausgeglichen wird. Wichtig ist, dass ein zulässiges Gesamtgewicht unbedingt beachtet wird. Viele der Modelle sind nur bis 120 Kilogramm belastbar. Gibt es am Rücken eine Netzstruktur, dann gibt es die gute Luftzirkulation. Die guten Bürostühle bieten zudem auch noch ungebremste Multifunktionsrollen.

  • So sollte man Konferenzräume gestalten

    Egal, ob eine große Besprechung oder im kleinen Kreis mit Unternehmenspartnern, heutzutage ist der Konferenzraum unerlässlich. Zahlreiche Firmen nutzen einen Besprechungsraum, der entsprechend ausgestattet ist. Doch in vielen Fällen strahlt er lediglich gähnende Langeweile aus. In dem heutigen Beitrag wollen wir Tipps geben, wie man ganz einfach einen Konferenzraum ansprechender gestaltet.

    Kreativspielplatz Besprechungsraum

    Insbesondere im Besprechungsraum sollten neue Konzepte und Ideen entstehen. Damit es den Beschäftigten möglich ist, ihre Gedanken ebenso weiteren Kollegen zu präsentieren, muss im Raum ein Beamer sein. Dieser ist an einen Laptop anschließbar. Um bei Sonnenlicht alles erkennen zu können, haben Jalousien die Fenster des Besprechungsraums abzudunkeln. Einfacher ist die Verwendung von Papier und Flipchart. Vorschläge und Ideen malt man auf und weitere Teilnehmer bringen Verbesserungen ein. Projekte stellt man vor und Lösungen werden erarbeitet. Zudem kann man den Geschäftspartner das eigene Unternehmen durch einen Vortrag mit Bildern und Aufzeichnungen näher bringen.

    Langweilig, Grau und Dunkel

    Oft sind Besprechungsräume mit dunklen Möbeln, grauen Fußböden und weißen Wänden aufgebaut. Das Umgestalten muss jedoch keineswegs kostspielig sein. Bereits durch einzelne Farbakzente wirkt der Raum freundlicher, größer und heller. Die Konzentrationsfähigkeit aller Teilnehmer kann durch die Verwendung von Farben im Konferenzraum gesteigert werden. Gelb beispielsweise wirkt lebendig, regt die Kreativität an und steigert die Stimmung. Blaue Akzente wirken beruhigend und entspannend. Bilder an den Wandseiten sind eine gute Alternative, wenn eine Fototapete zu umständlich ist. Gerade Naturmotive sind begehrt. Moderne Fototapeten verfügen über eine glatte Oberfläche und schauen nach langer Zeit weiterhin wie neu aus. Mit Wandtattoos kann man einzelne Akzente im Raum schaffen. Später lassen sich die Abziehbilder wieder spurlos ablösen. Sie hinterlassen an den Wänden keine erkennbaren Schäden.

    Ordnung im Besprechungsraum

    Um sich wohlzufühlen, spielen Sauberkeit und Ordnung eine entscheidende Rolle. Insbesondere Unternehmenspartner sollen von der eigenen Firma einen guten Eindruck bekommen. Wie Fenster und Fußboden sollten auch die Konferenztische sauber sein. Abfalleimer sind regelmäßig zu leeren und frische Gläser für jeden sollten bereit stehen. Wenn Büromaterialien wie Klammern, Papier und Stifte auf den Konferenztischen vorhanden sind, können sich Gäste und Mitarbeiter bedienen. Auch wenn man keineswegs die teuersten Kugelschreiber hat, so sollten diese doch funktionieren. Damit im Besprechungsraum sämtliche Projekte erfolgreich werden, müssen genügend Steckdosen für Handys, Laptops und weitere technische Geräte verfügbar sein.

    Einrichtung im Besprechungsraum

    Im Konferenzraum muss die Einrichtung flexibel sein und sich unterschiedlichen Anforderungen anpassen. Je nach Teilnehmeranzahl eines Meetings sind die Konferenztische entsprechend zu kombinieren. Insbesondere, wenn man sich mit wenigen Teilnehmern trifft, ist eine kleine Runde sinnvoll. Außerdem sollten die Konferenztische Kabeldurchlässe enthalten, sodass Telefon- und Stromkabel nicht stören. Eine glatte Oberfläche bleibt länger schön und kann einfach gereinigt werden. Bei der Suche nach den richtigen Möbeln findet man viele Materialien, Formen und Farben passend für jeden Besprechungsraum. An erster Stelle stehen langlebige und robuste Designs. Büromöbelproduzenten, die Ergänzungen und Ersatzteile anbieten, sollte man bevorzugen. Optisch passen Kunststoff- oder Holztischplatten mit Stahlgestell in alle Besprechungsräume. Genügend Konferenzstühle müssen vorhanden sein. Oft keineswegs so bequem wie der eigentliche Stuhl im Büro, dennoch komfortabel mit Armlehnen und weichem Polsterbezug ausgestattet. Bei Bedarf können stapelbare Stühle platzsparend in einem weiteren Raum verstaut werden.

    Licht

    Man darf die Beleuchtung im Besprechungsraum nicht unterschätzen. Eine hervorragende Beleuchtung überzeugt durch gleichmäßiges, blend- und flimmerfreies Licht. Wenn nicht genügend Tageslicht in den Besprechungsraum kommt, muss man eine ausreichende künstliche Beleuchtung sicherstellen. Ist diese individuell einstellbar, können ebenso lediglich Teile des Konferenzraums erhellt werden.

  • Recyclingmöglichkeiten im Büro der Umwelt zu Liebe!

    In der heutigen Zeit ist Müllvermeidung oberstes Gebot. Da ist es auch im Chefbüro wichtig, so wenig wie nur möglich Ressourcen wie Papier und Kunststoff einzusetzen und es nach dem Gebrauch zu recyceln. Papier kann durch eine organisierte Digitalisierung vermieden oder zumindest weitgehend reduziert werden. Aber wie sieht es mit Kunststoff aus? Unsere Meere rund um den Globus sind vermüllt damit und auch im Erdreich findet sich Plastik. Deutschland ist in Europa Spitzenreiter im Verbrauch von Plastik. Mit genau 11,7 Millionen Tonnen im Jahr halten wir einen traurigen Rekord. Wobei der größte Teil davon nämlich 35 Prozent Plastikverpackungen sind. Nur 42 Prozent des gesamten Plastikmülls werden recycelt. Der Rest wird verbrannt und ist verantwortlich für erhöhten CO2-Ausstoß.

    Plastik ist nicht immer vermeidbar!

    Deshalb ist auch im Chefbüro das Thema Recycling wichtig und es sind Entscheidungen zur Müllvermeidung zu treffen. Am Arbeitsplatz sollte man überall, wo es möglich ist, auf Kunstoff verzichten! Statt Plastikflaschen, -tüten, -teller und -becher zu verwenden nehmen Sie einfach Keramik und Glas. Wasserautomaten, -kühler oder -sprudler ohne Kunststoffbecher sind im Büro die Alternative für frisches Wasser, bei der keinerlei Platikabfall anfällt. Leider sind auch im Büro Situationen, in denen Plastik nicht vermeidbar ist. Hierbei sollte zumindest der Gebrauch auf das Mindeste reduziert werden. Kaufen Sie beispielsweise Milch und Kondensmilch in Glasflaschen statt die in Kunststoff- oder Kartonverpackungen, um Kaffee aufzupeppen. Nehmen Sie eine wiederverwendbare Lunchbox für Ihr Essen mit anstatt eines Plastik oder Papiertütchens. Und die Aufbewahrungsboxen für Schreibutensilien sollten aus einem umweltfreundlichen Karton hergestellt sein. Verwenden Sie langlebige Behältnisse wie Metallcontainer für die Akten oder Tupperware für die Aufbewahrung von Nahrungsmitteln.

    Mülltrennung ist unumgänglich

    Im Büro können Sie mit Hilfe von getrennten und klar beschrifteten Mülleimern für Glas, Plastik, Metall und Papier das Office Recycling für alle Kollegen möglichst leicht machen. So wird der größte Teil des Büromülls nachhaltig entsorgt und das Office Recycling wird fester Bestandteil des Arbeitsalltags. Im Chefbüro findet in Deutschland sicher auch ein Umdenken statt und es werden in dieser Hinsicht die richtigen Entscheidungen für einen Beitrag zum Umweltschutz getroffen.

  • Büromöbel, die mitwachsen

    Mitwachsende Möbel oder Büromöbel Bürostühle sind im Trend. Das liegt vor allem daran, weil Kinder immer schneller wachsen, als anfänglich gedacht. Die Möbel können mehrfach verstellt werden. Eine Verwendung bis ins Schulalter ist möglich. Diese ergonomischen Sitzmöglichkeiten machen es leicht, auch aufrecht sitzen zu können.

    Häufig entstehen Kopfschmerzen durch ungerades Sitzen

    Es sind mehrere Stunden, die ein Kind täglich am Tisch sitzen muss. Gerade wenn die Hausaufgaben etwas länger dauern als sonst, muss ein passende Sitzmöbel her. Dabei ist es nicht nur die Haltung des Kindes wichtig, sondern auch, ob es sich während der Arbeit bewegen kann.

    Das Möbel sollte Belastungen standhalten können

    Meist rutschen die Kinder etwas zu viel auf dem Sitzmöbel hin und her. Dann ist es wichtig, ein belastbares Möbel zu besitzen. Vor allem wenn Kinder nicht gerade sitzen wollen, ist es wichtig, sie nicht dazu zu zwingen. Die Kinder sollten immer genug Auswahlmöglichkeiten beim Sitzen haben. Und wenn sich das Kind unwohl fühlt, kann es sich immer noch richtig hinsetzen.

    Sind es die schweren Rucksäcke?

    Meist sind es Rucksäcke, die mit schwerem Gewicht und damit auch mit Rückenschmerzen in Verbindung gebracht werden. Doch das Problem liegt oft viel tiefer. Einmaliges Tragen macht nichts aus. Es ist die ständige Belastung. Da ist es umso wichtiger, dass wenigstens jenseits der Schule ein gerade Rücken ermöglicht werden kann. Die Konzentration wird durch die richtigen Büromöbel Bürostühle dauerhaft hoch gehalten.

    Welche Anforderungen muss ein Kinderschreibtisch nun erfüllen?

    Am besten ist es, wenn ein Prüfzeichen vorhanden ist. Das bietet Eltern genug Sicherheiten, dass das Kind auch sicher sitzen wird. Auch kann es sich lohnen darauf zu achten, ob sich die Tischplatte schräg und nicht nur höher stellen lässt. Es werden bestimmte Angaben gemacht, die unbedingt einzuhalten sind. Dabei kommt es auf die Körpergröße des Kindes an. Danach sollte auch der Tisch ausgewählt werden.

  • Büroeinrichtung - unbedingt Hitze an heißen Sommertagen berücksichtigen

    Ungewöhnlich heiße Außentemperaturen im Sommer sind hierzulande nicht ungewöhnlich. Auch in vielen Bürogebäuden ist die Hitze für die Angestellten unerträglich. Besonders in Arbeitsräumen, die durch eine große Anzahl Mitarbeiter, Drucker, Computer, etc. zusätzlich aufgeheizt werden, wird die Arbeit für die Büroangestellten dann zur Qual.

    Hitze im Büro verringert Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

    Generell sollte die Raumtemperatur in Büros nicht höher als 26 °C sein. An besonders heißen Sommertagen sollte die Raumtemperatur mindestens 6 °C unter der Außentemperatur liegen. Hitze im Büro kann zudem die Ursache für vorzeitige Ermüdung, Schwindel, Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen sein. Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, besteht für Arbeitgeber die gesetzliche Verpflichtung, die Raumtemperatur abzusenken. Dazu eignen sich beispielsweise mobile Klimageräte und klassische Ventilatoren.

    Ventilatoren richtig ausrichten

    Ventilatoren dürfen in keiner Büroeinrichtung fehlen. Sie sorgen für individuelle Abkühlung. Mobile Klimageräte eignen sich ebenfalls, um zumindest lokal die Temperatur im Büro abzukühlen. Obwohl voll aufgedrehte Stand- und Tischventilatoren mit einer frischen Brise für die gewünschte Abkühlung sorgen, sie verursachen Zugluft und sind oft die Ursache für Sommerschnupfen. Vor allem Ventilatoren, welche direkt auf die Köpfe der Mitarbeiter ausgerichtet sind, schaden mehr, als dass sie nutzen. Besonders wenn regelmäßig ein kühler Luftzug die schweißnasse Stirn abkühlt, sind Verspannungen und Kopfschmerzen eine unangenehme Folge. Bei der Integration von Ventilatoren in die Büroeinrichtung müssen Ventilatoren deshalb so integriert werden, dass der Luftstrom auf den Oberkörper der Mitarbeiter ausgerichtet ist.

    Weitere Tipps gegen übermäßige Hitze im Büro

    Zu einer funktionalen Büroeinrichtung gehört weiterhin ein Sonnenschutz an den Fenstern. Dazu ist der Arbeitgeber ebenfalls verpflichtet. Sollte kein Sonnenschutz an den Fenstern montiert sein, können Büromitarbeiter durch das Anbringen eines Vorhangs dafür sorgen, dass die Hitze gar nicht erst ins Büro eindringt. Richtiges Lüften sorgt ebenfalls für ein angenehmes Raumklima. An besonders heißen tagen sollte in den Morgenstunden, solange die Luft noch kühl ist, stoßweise gelüftet werden, um die kühle Luft ins Büro zu lassen.

  • An guten Konferenztischen erfolgreiche Meetings absolvieren

    Neben der Büroausstattung wie Schreibtischstühle und gute Schreibtische sollte auch ein Konferenztisch in einem Büro nicht fehlen. Schließlich sind es die Konferenztische, an denen wichtige Entscheidungen für die Zukunft getroffen werden. Auf Funktionalität ist bei einem Konferenztisch daher auch immer zu achten. Für Präsentationen im Unternehmen und auch, um Innovationen auf den Tisch zu bringen, ist der Konferenztisch unverzichtbar.

    Ein Konferenztisch ist nicht nur ein Büromöbel, an dem Meetings abgehalten werden, Präsentationen ihren Raum finden und Ideen ausgetauscht werden. Der Konferenztisch an sich zeigt auch ganz deutlich, was für ein Stil das Unternehmen verfolgt. Das richtige Design ist daher auch ein wichtiger Aspekt, die man bei der Wahl eines Konferenztisches berücksichtigen sollte. Gerade bei längeren Meetings sollen sich die Geschäftspartner und Mitarbeiter des Unternehmens an den Konferenztisch auch gut aufgehoben fühlen.

    Konferenztische sollten flexibel nutzbar sein

    Flexibilität ist ein sehr wichtiger Aspekt, den Konferenztisch erfüllen sollten. Das bedeutet, dass ein Konferenztisch jedem Mitarbeiter die Möglichkeit geben sollte, dort zu sitzen, wo er sich wohl fühlt und am besten arbeiten kann. Ein Konferenztisch sollte schließlich flexibel nutzbar sein und nicht nur als starres Objekt gesehen werden, das für die Arbeit unverzichtbar ist. Tische, die sich vergrößern oder verkleinern lassen und so immer ganz nach dem Bedarf angepasst werden können, sind sicherlich vorteilhaft. Von der Größe her musste Konferenztisch schließlich auch in den Konferenzraum passen. Ist der zu groß oder zu klein, dann wirkt die Atmosphäre nämlich ganz anders, als wenn die Größe passt. Kreative Ideen sprudeln in einer guten Atmosphäre besser und sind dann auch für ein Unternehmen ein Erfolgsgarant.

    Für alle Bedürfnisse den richtigen Konferenztisch finden

    Konferenztische sind ein Büromöbel, die auf das Klima bei Meetings und sogar im Betrieb einen positiven Einfluss haben können. Es ist daher wichtig, den richtigen Konferenztisch auszuwählen, was vielleicht nicht ganz so einfach ist, weil es diese Tische in den verschiedensten Größen, Farben und Designs gibt. Ovale Konferenztische beispielsweise werden oft von Betrieben ausgesucht, um dann allen Mitarbeitern und Geschäftspartnern an dem Tisch das Gefühl zu geben, nicht ausgegrenzt zu werden. Am Rand oder an einem unbeliebten Eckplatz sitzt an ovalen Tischen schließlich niemand. Alle gehören dazu.

    Dennoch bleibt es natürlich jedem Unternehmen frei, das Design oder die Farbe des Konferenztisches ganz individuell zu wählen. Für ein positives Gesamtbild ist es aber nicht schlecht, wenn der Konferenztisch im Design zu den restlichen Büromöbeln passt. Mitarbeiter fühlen sich dabei besonders wohl an Konferenztisch, die hell und freundlich gestaltet sind. Warme Farben sind dabei immer von Vorteil. Selbst spontane Meetings werden sogleich in einer viel besseren Stimmung stattfinden können.

    Konferenztische sollten aber noch einen weiteren Aspekt erfüllen, der nicht unerheblich ist. Sie sollten leicht zu reinigen sein und eine dementsprechende Oberfläche besitzen. Ein dreckiger Tisch, der vielleicht Gläserränder oder Wasserflecken auf der Oberfläche hat, wirkt wenig einladend. An einem solchen Konferenztisch fühlt sich bestimmt keiner so wirklich wohl. Ein erfolgreiches Meeting lässt sich schließlich nur an einem ordentlichen Konferenztisch abhalten.

  • Objekteinrichter zeigen Arbeitgebern, wie Büros optimal strukturiert werden

    Maximale Wirkung mit minimalem Aufwand: Mit Trennwänden lassen sich Büroräume optimal unterteilen und strukturieren. Objekteinrichter beraten Arbeitgeber und zeigen, wie sich mit Trennwänden Flächen in Büroräumen effizient nutzen und Räume strukturieren lassen.

    Nutzen von Trennwänden in Büros

    Moderne Raumaufteilung durch Trennwände setzen Objektberater bei der Architektur zeitgemäßer Unternehmen täglich in die Praxis um. Pausenbereiche werden als offene Treffpunkte gestaltet, Abteilungen und Büroräume miteinander vernetzt, Räumlichkeiten sind einladend und hell gestaltet. In modernen Unternehmen und Großraumbüros existieren neben Universalräumen auch Räume in Räumen.

    Trennwände schaffen in Arbeitsräumen klare Strukturen

    Trennwände grenzen verschiedene Bereiche, beispielsweise Pausenfläche, Besprechungs- und Arbeitsplätze voneinander ab und geben Räumen klare Strukturen. Die dadurch ermöglichte flexible Flächennutzung wird durch kurze Wege unterstützt und begünstigt effizientes Arbeiten. Sie verbessern die Akustik im Büro und absorbieren den Schall und reduzieren zugleich die Geräuschkulisse im Raum und schirmen Störungen ab. Objekteinrichter setzen Trennwände weiterhin ein, um Sichtschutz zu schaffen und Arbeitsräume zu individualisieren.

    Trennwandsysteme und Stellwände - Vorteile

    Mit Trennwänden lassen sich Arbeitsplätze voneinander abgrenzen, ohne dass die offene Atmosphäre im Büro beeinträchtigt wird. Trennwände mit Schiebetüren bieten eine Doppelfunktion: Sie gestatten es, Räume flexibel halb offen für eine Teambesprechung oder geschlossen zu nutzen, beispielsweise für ungestörte Besprechungen mit Kunden und Geschäftspartnern. Ein weiterer Vorteil ist, dass Trennwände aus vielen verschiedenen Materialien und in verschiedenen Ausführungen angeboten werden. Trennwände werden beispielsweise aus Aluminium, Stahl, Holz und Glas gefertigt, um eine edle Optik im Raum zu erzielen. Wie bereits erwähnt, sind Trennwände ein wichtiges Hilfsmittel, um die Raumakustik gezielt zu verbessern. Objekteinrichter informieren und beraten gern über geeignete Lösungen zur Verbesserung der Akustik in Büros. Mit Trennwänden lassen sich in Arbeitsräumen optimale Voraussetzungen schaffen. Objekteinrichter setzen Ideen und Wünsche professionell mit viel Know-how um.Anhand der Kundenvorgaben erstellen Sie ein komplettes, fundiertes Konzept für die Raumplanung, setzen es in die Praxis um und passen jedes Büro flexibel an die individuellen Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche an.

  • Karteischränke - nützlicher Bestandteil jeder Büroeinrichtung

    Sie sind zumeist fester Bestandteil einer Büroeinrichtung. Praktisch und effizient lassen sich hierin Unterlagen, Akten und dergleichen mehr platzsparend unterbringen. Ob nun Arztpraxis, Bibliothek oder Anwaltskanzlei, die Einsatzbereiche sind vielfältig.

    Trotz der Digitalisierung ist es in vielen Branchen entweder noch notwendig, Unterlagen in Papierform aufzubewahren, oder alte Bestände sind nicht in elektronischer Form vorhanden. Hierbei greifen gesetzliche Aufbewahrungspflichten, die insbesondere im medizinischen Bereich zum Tragen kommen. Damit Ärzte schnell Zugriff auf die gewünschten Akten bekommen, empfiehlt sich die Aufbewahrung in einem Karteischrank.

    Das Prinzip ist zumeist so ausgelegt, dass eine Schublade herausgezogen wird, in welcher die Unterlagen hintereinander eingehängt sind. So ist es dem Besitzer möglich, ohne Wühlen und Blättern die gewünschten Unterlagen schnellstmöglich herauszuholen. Voraussetzung ist hier natürlich ein System mit einer sinnvollen Sortierung.

    Das passende Modell für jeden Bedarf

    Für jede Büroeinrichtung und jeden Bedarf hinsichtlich Größe und Material findet sich ein Karteischrank. Das Augenmerk liegt hier nicht nur darauf, dass der Schrank optisch und von der Größenordnung her in das jeweilige Büro passt. Auch die Tatsache, dass in Karteischränken schützenswerte Unterlagen verstaut werden, spielt hier eine Rolle. Es geht insbesondere um die Beständigkeit gegen Hitze und Feuer.

    Design- und Sicherheitsansprüche lassen sich leider nicht immer vereinbaren. Ein Karteischrank aus Holz ist ein optisches Highlight, hat jedoch Nachteile in Sachen Feuerfestigkeit. Ein Stahlschrank hingegen ist quasi unverwüstlich. Damit Kunden wissen, ob ihr Karteischrank feuerfest ist, sollten sie auf zwei Dinge achten. Für echte Feuerfestigkeit muss jede Schublade einzeln isoliert sein. Des Weiteren werden solche Schränke mit dem entsprechenden Prüfsiegel versehen. Sind beide Kriterien erfüllt, kann davon ausgegangen werden, dass dort verstaute Unterlagen sicher aufbewahrt werden.

    Für verschiedene Zwecke einsetzbar

    Die Hersteller von Karteischränken bieten mittlerweile Modelle an, die für die Aufbewahrung unterschiedlicher Unterlagen geeignet sind. Sie sind also nicht mehr auf Karteikarten beschränkt, sondern gestatten auch das Lagern von beispielsweise Aktenordnern und Mappen. Unternehmer haben also die Wahl und können sich bei renommierten Herstellern ausführlich beraten lassen.

  • Im Kampf gegen Bakterien: Wissenswertes und Tipps rund um die Reinigung im Büro

    Auch in einem Unternehmen werden Bereiche wie die Küche oder die Toiletten einer stetigen Reinigung unterzogen. Ist ja auch klar, schließlich können sich dort leicht Schmutz und Bakterien ansammeln. Was aber vielen Unternehmen gar nicht bewusst, auch auf einem Schreibtisch oder in den Ablagefächern von Aktenschränken ist das der Fall. Von der Computermaus und der Tastatur gar nicht zu reden. Wobei es eigentlich aber auch nachvollziehbar ist, denn schließen arbeitet man täglich über Stunden an seinem Schreibtisch. Das sich dann Schmutz und Bakterien ansammeln, sollte eigentlich nicht verwundern.

    Risiko Schreibtisch

    Doch nicht selten werden die Reinigungsdienste in den Unternehmen angewiesen, die Aktenschränke, Ablagen oder den Schreibtisch nicht zu reinigen. Und wenn doch, so erfolgt die Reinigung nur oberflächlich. Beides, sowohl die fehlende als auch die unzureichende Reinigung ist der falsche Weg. Untersuchungen haben gezeigt, bis zu 500 verschiedene Bakterien kann man auf einem Schreibtisch finden. Im Vergleich, auf einem Küchentisch oder einem WC sind es nur 400. Spitzenreiter bei den Orten wo sich die Bakterien am häufigsten ansammeln ist hierbei mit 70 Prozent die Tastatur. Aber auch dieser Wert überrascht eigentlich nicht, diese hohe Anzahl ist nämlich unseren Händen geschuldet.

    Weitere interessante Ergebnisse

    Telefone am Arbeitsplatz, egal ob Telefon oder Hände weisen bis zu 25.000 Keime auf. Keime und Bakterien wie der Grippevirus können auf Oberflächen bis zu 18 Stunden überleben. So verwundert es auch nicht, wenn bei einer Grippe schnell ganze Abteilungen in einem Unternehmen lahmgelegt sind. Erfolgt keine sachgemäße Reinigung, so können sich Bakterien um bis zu 30 Prozent ausweiten. Zumal durch die weitere Ausbreitung, schnell auch andere Bereiche wie Fahrstuhlknöpfe, Lichtschalter oder Spenderautomaten betroffen sein können. Aber auch der Faktor Mitarbeiter spielt eine Rolle. So kann das Risiko der Übertragung von Bakterien und Keimen deutlich gesenkt werden, wenn zum Beispiel nach jedem Toilettengang auch eine Reinigung der Hände erfolgt.

    Empfangstresen mit dem größten Risiko

    Menschen die am Empfangstresen arbeiten, sind dem größten Risiko bei der Übertragung von Krankheiten wie einer Erkältung ausgesetzt. Das liegt im wesentlich daran, dass dort alle Menschen, ob Mitarbeiter oder Besucher zusammenkommen.

    So kann man Bakterien bekämpfen

    Wichtig beim Kampf gegen Bakterien ist das regelmäßige Waschen der Hände, hier mindestens 20 Sekunden lang. Mit Desinfektionstücher kann man man Büromaterialien oder zum Beispiel den Empfangstresen bei Bedarf reinigen. Macht man das regelmäßig, kann man Bakterien um bis zu 25 Prozent verringern. Lebensmittel sollten nicht offen gelagert oder auf Arbeitsflächen abgelegt werden. Damit sich Keime und Bakterien nicht ausbreiten, sollte man das Büro mehrmals täglich lüften. Feuchtigkeit ist zu vermeiden. Und letztlich kann man das Infektionsrisiko um bis zu 80 Prozent verringern, durch eine Änderung beim Verhalten. Ein Händedruck aus Höfflichkeit ist häufig der Übertragungsweg von Bakterien. Aus diesem Grund sollte man darauf verzichten, wenn es möglich ist.

    Nicht mit der Reinigung übertreiben

    Bei der Reinigung in einem Unternehmen sollte man aber auch aufpassen, im Kampf gegen Keime und Bakterien kann man es nämlich auch übertreiben. Das gilt insbesondere bei der Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln, die können sich nämlich auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirken. Zumal eine Studie einer Universität in den USA gezeigt hat, nicht alle Bakterien sind schlecht. So gibt es auch Bakterien, die eine entzündungshemmende Wirkung haben, die unter anderem vor Depressionen schützt. Bei der Reinigung in einem Unternehmen kommt es also auf das richtige Verhältnis an.

Artikel 1 bis 10 von 760 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 76