Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

Meine Auswahl:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel noch keine Möbel ausgewählt

0

Lecosys News

Aktuelle Informationen zu Büromöbeln



  • Wie Sie das Zeitmanagement im Büro besser arrangieren

    Im Chefbüro oder am Arbeitsplatz ist das Zeitmanagement überaus wichtig, um die Abläufe des Arbeitstages besser arrangieren zu können. Daher sollten auf jeden Fall Rituale eingeführt werden. So gelangen Mitarbeiter niemals in eine so genannte Negativ-Spirale.

    Welche Tipps gibt es für das Zeitmanagement?

    Ablenkungen sollen vermieden werden. Das heißt, dass das Smartphone während der Arbeit auf stumm geschaltet wird, das Radio wird leiser eingestellt und der E-Mail Schriftverkehr wird auf eine bestimmte Zeit aufgeschoben. Mit Freiräumen lässt sich der Workflow verbessern. Ständige Erreichbarkeit kann eine große Ablenkung sein. Ziele aufzuschreiben ist perfekt, denn so kann ein Mitarbeiter sofort erkennen, was er überhaupt alles zu erledigen hat. Auch Entscheidungen lassen sich so leichter treffen. Aufgaben sollten in einer bestimmte Reihenfolge erledigt werden. Damit wird es einfacher, Prioritäten festzulegen. Durch diese Möglichkeit sieht jeder sofort, was zuerst zu erledigen ist und welche Aufgaben noch Zeit haben.
    Den Tätigkeiten nach einem Ablaufplan nachgehen. Wer einen solchen Plan erstellt, wird bestrebt sein, eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen und sich nicht zu viel vorzunehmen. Wichtig ist in der Zwischenzeit immer ein Check, ob der Mitarbeiter auch wirklich innerhalb der angepeilten Zeit arbeitet, oder ob er vielleicht sogar schneller ist.

    Wie wichtig ist Zufriedenheit am Arbeitsplatz?

    Zufriedenheit am Arbeitsplatz spielt nicht nur im Chefbüro eine große Rolle. Ein Chef sollte grundsätzlich dafür sorgen, dass seine Mitarbeiter alles haben, was sie sich von einem gemütlichen Büro erhoffen. Daher ist es gut, eine wohnliche Atmosphäre im Büro zu schaffen. Eine variantenreiche Einrichtung und durchdachte Bürokonzepte werden die Schaffenskraft der Mitarbeiter fördern. Diese Mitarbeiter kommen dann übrigens auch gern morgens ins Büro.

    Wer hilft, wenn jemand nicht weiß, wie sich ein gemütliches Büro einrichten lässt?

    Ein Objekteinrichter kann dabei helfen, ein Büro nach modernen Standards einzurichten. So kann es auch gut sein, eine ergonomische Beratung in Anspruch zu nehmen. Nach wie vor ist das richtige Sitzen am Arbeitsplatz ein gewichtiges Thema.

    Gut ist auch, wenn ein Chef über einen Loungebereich für seine Mitarbeiter nachdenkt. Darin ist Platz für Unterhaltungen und Interaktionen zwischen den Mitarbeitern. Diese Lounge wird das Arbeitsklima somit positiv beeinflussen.


  • Wohlfühlen am Schreibtisch- Tipps zum Aufräumen

    Das Aufräumen von Schreibtisch oder Empfangstresen spielt bei vielen Mitarbeitern im Unternehmen eine eher ungeordnete Rolle. Hier hört man oft die Argumentation, man habe Besseres zu tun. Doch ein Schreibtisch oder ein Empfangstresen sollte immer seinem Verwendungszweck erhalten bleiben. Räumt man nämlich seinen Schreibtisch nicht regelmäßig auf, führt dies schnell zum Chaos. Zudem kann der Schreibtisch alleine durch den begrenzten Platz, auch nicht mehr seinen eigentlichen Zweck erfüllen. Denn schnell wird aus dem Schreibtisch oder dem Empfangstresen eine Ablage. Doch wer eine Ablage braucht, der sollte einen Aktenschrank oder ein Lager dafür zu nutzen. Und auch das Zeitargument was oft gegen das Aufräumen spricht, ist nicht schlüssig. Denn ein Schreibtisch der nicht ordentlich ist, bedeutet oftmals ein langes Suchen von Dokumenten oder Gegenständen, wenn man mal etwas sucht. Ein unordentlicher Schreibtisch kann aber auch zu einem Problem werden, so zum Beispiel wenn man keine Übersicht mehr zu seinen Aufgaben hat, und so zum Beispiel wichtige Unterlagen bei der Bearbeitung liegen bleiben.

    Grundsätzlich sollte man sich zu seinem Schreibtisch mal die nachfolgenden Fragen stellen:

    Fühle ich mich an meinem Schreibtisch wohl?
    Finde ich schnell meine Akten?
    Habe ich einen Überblick zu meinem Schreibtisch?

    Verneint man nur eine der Fragen, sollte man sich Gedanken zu seinem Schreibtisch und dessen Ordnung machen.

    So hält man Ordnung auf seinem Schreibtisch

    Im Zusammenhang mit der Neuordnung vom Schreibtisch muss man natürlich eine Vorgehensweise für sich festlegen. Hierbei muss man zum Beispiel klären, was man an Dokumenten wegwerfen kann und was nicht. Auch sollte man seine Unterlagen so sortieren, das man direkt erkennt ob man dafür zuständig ist oder nicht. Hat man sich dazu Gedanken gemacht, sollte man im ersten Schritt seinen Schreibtisch vollständig leerräumen. Hat man das erledigt, sollte man den Schreibtisch reinigen. Man will sich ja schließlich auch wohlfühlen. Dann geht es mit dem systematischen Aufbau vom Schreibtisch los. Dazu gehören zum Beispiel die notwendigen Elektrogeräte, wie Computer, Tastatur, Maus, Drucker oder auch das Telefon. Alles sollte seinen festen Platz haben und noch genug Freiraum an Arbeitsfläche geben. Dann folgen notwendige Hilfsmittel wie ein Notizblock, Stifte, Heftklammern, Heftgerät, Locher und dergleichen. Diese sollte man entweder in einem Ordnugnssystem wie einem Stifteköcher verstauen oder in einer Schublade.

    Ordnungssystem nutzen

    Möchte man eine Schublade nutzen, so sollte man hier entsprechende Einsätze verwenden, die eine übersichtliche und saubere Ordnung erlauben. Hält man seinen Schreibtisch sauber, kann man wesentlich besser und zielgerechter arbeiten. Wenngleich man am Anfang da durchaus etwas Zeit ins Aufräumen investieren muss. Hat man aber mal die Ordnung und hält man sie ein, spart man unterm Strich bei der Arbeitszeit.


  • Nachhaltigkeit spielt im Büro eine wichtige Rolle

    Ein Objekteinrichter weiß genau, dass Nachhaltigkeit im Büro wichtig ist. Weniger drucken sollte für deutliche Veränderungen und Verbesserungen sorgen, doch dies hat nicht funktioniert. Es wird deutlich mehr Papier verbraucht, als jemals zuvor und dies frisst natürlich auch viele Ressourcen. An die Umwelt denken daher immer mehr Unternehmen und dies hängt mit Sicherheit auch damit zusammen, dass hierbei einiges an Geld gespart werden kann.

    Das Recyceln

    Beim Bau der elektronischen Geräten für die Bürokommunikation werden die seltenen Erden genutzt. Die Objekteinrichter wissen, dass es sehr wichtig ist, dass die Ressourcen aus den Geräten wieder gewonnen werden. Die Erden stehen schließlich nicht unbegrenzt zur Verfügung und sie werden auch immer seltener. Werden die Ressourcen wieder gewonnen, können sie erneut genutzt werden.

    Das Reparieren und die Zukunft

    Die Hersteller machen es immer schwieriger, dass die Endgeräte selbst repariert werden. Die Technik wird immer komplexer, doch die Verbraucher haben nicht die Möglichkeit, zu entscheiden, ob etwas repariert wird oder ob es nur noch die Möglichkeit des Neukaufs gibt. Auch bei der Unterhaltungselektronik im eigenen Zuhause man das gut sehen und dies ist auch bei dem Büro nicht anders. Wurden Systeme gut gewartet und repariert, dann sind diese oft wie neu. Über eine längere Zeitspanne sind die Geräte dann meist erheblich kostengünstiger als wenn alle paar Jahre neue Geräte gekauft werden. Natürlich wäre es gut, wenn ein Drucker oder eine Waschmaschine nur einmal im Leben gekauft werden müssten, doch viele Hersteller leben wie es aussieht nur von der geplanten Obsoleszenz und somit wird eine solche Zeit wohl nicht mehr kommen. Die klimatischen Veränderungen gehen beschleunigt voran und deshalb ist auch ein Umdenken notwendig. Dies bedeutet natürlich auch laut Objekteinrichter nicht, dass auf alles verzichtet werden muss. Wichtig ist jedoch, dass die kompromisslose Wegwerfgesellschaft der Vergangenheit angehört. Von einzelnen Abteilungen können Mitarbeiter zusammengesetzt werden und es kann überlegt werden, mit welchen Prozessen Einsparungen möglich sind und wie die Umwelt geschont wird.


  • Wie kann die Arbeit am Bildschirm verbessert werden?

    Die richtige Büroeinrichtung und auch der richtige Bildschirm sind für das tägliche Arbeiten sehr wichtig. Eine lange Arbeit am Bildschirm reizt oftmals die Augen. Die Sehschärfe wird ebenfalls reduziert, wenn längere Zeit konzentriert an dem Bildschirm gearbeitet wird. Sogar die Farbsinne können getrübt werden, wenn Menschen permanent konzentriert auf den Bildschirm blicken.

    Was ist für die Bildschirmarbeit zu beachten?

    Unter einer ständigen Belastung leiden dann jedoch nicht nur die Augen der Menschen. Auch der Rücken muss einiges aushalten, denn die Belastung ist hoch. Durch die Bildschirmarbeit wird meist eine verkrampfte Sitzposition eingenommen und die Folgen daraus sind am Ende chronischen Rückenschmerze. Durch die andauernde Arbeit am Bildschirm kommt es oft zu Konzentrations- und Ermüdungsproblemen. Wichtig ist, dass regelmäßige Pausen gemacht werden. Außerdem ist natürlich auch die richtige Büroeinrichtung sehr wichtig. Von Experten wird oft vermutet, dass gerade gezielte Pausen viel bewirken können. Besonders bei längeren Arbeiten am Bildschirm ist es mit Pausen möglich, dass die Leistungsfähigkeit zunimmt.

    Die Pausen und die ergonomische Ausstattung des Büros

    Werden kurze Pausen genossen, dann ist auch eine gezielte Regeneration möglich. Zu beachten ist, dass es nicht das Recht der bezahlten Arbeitsunterbrechung gibt. Es gibt jedoch die Form der Mischarbeit und so beispielsweise die Gänge zu einem Drucker, die Telefonate oder auch die Gespräche mit den Kollegen. Jeder kann damit den Folgen problemlos entgegenwirken, wenn nur die kurzen Pausen eingehalten werden. Doch nicht nur die Pausen sind hilfreich, auch die richtige Ausstattung des Büros spielt eine wichtige Rolle. Eine wichtige Maßnahme am Arbeitsplatz ist ein Schreibtisch, der in der Höhe verstellt werden kann. Jeder hat damit die Möglichkeit, dass die Position flexibel geändert werden kann. Die Verluste der Konzentration können damit deutlich reduziert werden. Gerade die Kombination mit dem ergonomischen Bürostuhl ist sehr wichtig und so können Beschwerden wie Rückenschmerzen verringert werden. Außerdem kann damit auch die Produktivität erhöht werden.


  • Der Antrag für einen Zuschuss für eine ergonomische Büroeinrichtung im Chefbüro

    Egal ob im Chefbüro oder an einem anderen Sitzarbeitsplatz: Es ist quälend mit Rückenschmerzen zu arbeiten. Aus diesem Grund lohnt sich die Anschaffung eines Arbeitsstuhles, der ergonomisch oder ein Tisch, der höhenverstellbar ist. Bei solchen Hilfsmittel kann eine Hilfe beantragt werden. Dabei handelt es sich um einen LTA Antrag. Wer im Büro ergonomische Möbel nutzen will, sollte sich an seinen Chef im Chefbüro wenden. Dieser muss die Möbel nicht selbst zahlen, sollte sie aber bewilligen. Es gibt für den Antrag unterschiedliche Anlaufstellen. Zudem ist wichtig, wie hoch die Kosten sind.

    So bekommt jeder einen ergonomischen Arbeitsplatz

    Die Möbel sollten erst gekauft werden, wenn das Geld bewilligt wurde.

    Wer kann einen Antrag stellen?

    Im Prinzip jeder, der es für nötig erachtet, an einem ergonomischen Arbeitsplatz seine Tätigkeit auszuführen. Eine Anlaufstelle ist der DRV. Dabei handelt es sich um die Deutsche Rentenversicherung. Der Antragsteller muss mindestens 28 Jahre alt sein. Zudem sollte er seit mindestens 15 Jahren Beiträge einzahlen. Die Antragsformulare finden sich auf der Website des DRV. Sie sind gekennzeichnet als G100 oder G130. Ein Arzt kann sagen, welches Formular infrage kommt. Weitere Anlaufstellen sind Arbeitsämter oder Integrationsämter. Dort ist die persönliche Vorsprache angebracht. Auch bei Krankenkassen, Landeswohlfahrtsverbände und Berufsgenossenschaften kann sich ein Arbeitnehmer erkundigen.

    Woher ein Attest kommt?

    Bei Problemen ist der erste Ansprechpartner der Hausarzt oder ein Orthopäde. Wer eine Reha besucht, kann ebenfalls eine Empfehlung bekommen, die auf ergonomische Hilfsmittel hinweist. Wird eine Empfehlung ausgesprochen, dann sollte diese präzise sein. Es muss begründet werden, warum die Hilfsmittel benötigt werden.

    Der Antrag

    Das Ausfüllen des Formulars kann der Arbeitnehmer erledigen. Es müssen alle Felder ausgefüllt werden. Hilfreich ist eine Beschreibung des Arbeitsalltages und wie der Arbeitsplatz derzeit aussieht.

    Kostenvoranschlag einreichen

    Ein Kostenvoranschlag erleichtert vieles. Dieser sollte bereits bei der Antragstellung beigefügt werden.

    Unterlagen schicken

    Sind alle Unterlagen zusammengetragen, werden diese an die korrekte Stelle geleitet. Die Adresse dafür findet sich online.

    Möbel bestellen

    Die Möbel kommen, wenn der Bescheid den Nutzer erreicht hat. Es muss mit Bearbeitungszeiten zwischen 4 und 6 Wochen gerechnet werden.

    Wem gehören die Möbel?

    Dem Antragsteller. Sie gehen automatisch in dessen Besitz über und können beim Wechsel des Jobs mitgenommen werden.


  • Höhenverstellbare Schreibtische: Am Tisch stehen

    Viele Menschen arbeiten überwiegend sitzend an einem Arbeitsplatz. Eine dauerhaft sitzende Tätigkeit auf Bürostühlen sitzend kann gravierende gesundheitliche Folgen haben. Aus diesem Grund sollten sich Mitarbeiter mehr an ihrem Arbeitsplatz bewegen. Wie Untersuchungen gezeigt haben, lässt sich die Arbeitsfähigkeit durch mehr Bewegung deutlich verbessern. So fördert die Bewegung zahlreiche Punkte, wie zum Beispiel die Kreativität, die Konzentration, aber letztlich auch die Arbeitsgeschwindigkeit. Mitarbeiter arbeiten also schneller.

    Ärzte sind davon begeistert

    Wie schon erwähnt kann eine dauerhaft sitzende Tätigkeit sich auf die Gesundheit auswirken. Durch Bewegung und eine Änderung der Körperhaltung kann möglichen Einwirkungen auf die Gesundheit vorgebeugt werden. So kann es zu Gesundheitsschäden an den Bandscheiben, aber auch am Herz-Kreislauf System kommen. Keine Probleme damit hat man durch einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Durch diesen kann man die Gesundheit am Arbeitsplatz fördern.

    Darauf sollte man bei der Auswahl der Büromöbel Bürostühle achten

    Bei der Auswahl der Büromöbel Bürostühlehttps://www.lecosys.com/news/was-sind-die-gruende-weshalb-man-die-bueromoebel-buerostuhle-in-regelmaessigen-abstaenden-reinigen-sollte/ sollte man immer auf eine einfache Montage achten. Zudem sollte man bei der Auswahl von Büromöbel auf einen möglichst großen Einstellbereich achten. So sollte dieser zwischen 64 bis 130 cm liegen. Gerade durch diese große Bandbreite bei den Einstellmöglichkeiten, kann man einen Schreibtisch individuell bezogen auf jeden Mitarbeiter einstellen. Zu einem guten Arbeitsplatz sollte man aber auch auf ein Kabelmanagement achten. Damit es hinterher nicht zu einem Kabelsalat aufgrund von Computer- und Telefonkabeln kommt. Auch sollte man bei der Auswahl von einem Schreibtisch immer auch auf die maximale Belastbarkeit achten.

    Elektrisch einstellbar

    Es gibt elektrische Schreibtische die man in der Höhe verstellen kann. Im Handel werden diese je nach Modell in verschiedenen Größen hinsichtlich der Arbeitsplatz und der Gestellgröße angeboten. Je nach Modell unterscheiden sich hier die Größen zwischen 160 x 80 bis 200 x 100 cm. Durch diese Größen kann man einen solchen Schreibtisch vielseitig einsetzen. So eignet sich ein Schreibtisch nicht nur für das Büro, sondern auch für die Chefetage oder für den heimischen Arbeitsplatz. Bei elektrischen Schreibtischen kann man die unterschiedlichen Einstellungen in der Höhe abspeichern. Beim Kauf von Büromöbel Bürostühle sollte man sich auch darüber informieren, was für Zuschüsse es dafür gibt.


  • Passen Stehsammler zur Büroeinrichtung?

    Die Büroeinrichtung sollte stimmig sein. Daher ist es wichtig, Unterlagen zu ordnen und nicht auf dem Tisch liegen zu lassen. Stehsammler sind daher eine gute Investition, um schnell Ordnung ins Büro zu bringen. Sie sind perfekt für Magazine, Kataloge und Mappen. Solche Sammler sind in diversen Farben erhältlich. Zudem gibt es designtechnisch viele Möglichkeiten.

    A4 Stehsammler für die Büroeinrichtung

    Dass solche Stehsammler vorteilhaft sind, ist klar. Dennoch ist wichtig, was später darin gelagert werden soll. Die meisten Nutzer greifen auf Stehsammler im A4 Format zurück. Es gibt die Möglichkeit darin Dokumente oder Verträge einzufügen, die nicht geheftet werden dürfen. Diese Sammler eignen sich aber auch als Archiverweiterung oder für Briefe, die in einer Ablage gesammelt werden müssen, bevor sie in den Versand gehen.

    Die Stehsammler selbst sind nicht genau im Din A4 Format gehalten. Sie sind immer etwas größer, damit ein Nutzer darin Ordner oder Hefter einfügen kann. Als Materialien bei Stehsammlern kommen Kunststoff, Pappe, Metall oder Holz infrage. Stehsammler sind auch unter dem Begriff Stehordner zu finden. Meist ist in dem Stehsammler ein Griffloch zu finden. Es gibt sie farblich oder transparent. Ein Stehsammler ist zwischen 5 und 15 cm breit. Das Büro lässt sich nicht nur chic, sondern auch praktisch mit einem Stehsammler aus Kunststoff einrichten. Stehsammler aus Kunststoff sind stabiler und wasserfest. Zudem kann sie jeder leicht sauber halten. Diese Ordner sehen gut aus. Jeder kann sich frei nach dem eigenen Geschmack entscheiden. Es finden sich Stehordner in schwarz und weiß und in allen denkbaren bunten Farben.

    Stehsammler aus Pappe

    Nach wie vor ist Pappe im Trend. Von der Marke Leitz finden sich standfeste Stehordner aus Pappe, die zudem stabil sind.

    Vor- und Nachteile der Stehsammler

    Der Arbeitsplatz lässt sich binnen Sekunden aufräumen und der Ordner nimmt nicht viel Platz ein. Sie sind nicht schwer und lassen sich so schnell an andere Stelle aufstellen.

    Vorteile:

    Perfekt für schwere Akten und Papiere
    Zugriff gelingt schnell
    Übersichtliche Ablage
    Lassen sich kennzeichnen
    Perfekt für Archive
    Raum lässt sich besser nutzen
    haltbare Möglichkeit und günstig in der Anschaffung

    Nachteile:

    Lassen sich nicht stapeln
    Zeitaufwendige Beschriftung
    eignen sich nicht für Einzelblätter
    Umständlich, wenn man oft damit arbeiten muss


  • Alles zu den Büromöbeltrends 2018

    Auch im Jahr 2018 hat sich der Bürotrend verändert. Besonders Objekteinrichter beobachten den Wandel und wissen allzu gut, das klassische Kombinationen aus Schwarz und Weiß schon lange nicht mehr zu den aktuellen Trends gehören. Aber neben der richtigen Einrichtung spielt auch das Ergonomische eine wichtige Rolle. Ob Tisch oder Schreibtischstuhl, die Mitarbeiter verbringen viele Stunden an ihrem Arbeitsplatz, was bei der falschen Ausstattung körperliche Probleme hervorrufen kann.

    Der Unterbau muss passen

    Geht es um die Beine der Stühle und Tische dann geht der Trend in eine klare Richtung. 80s, Industrial oder skandinavisch sind im Trend. Der Markt hat sich angepasst, bei jedem Objekteinrichter findet man Einrichtungsvorschläge die zu dem neuen Trend passen.

    Die richtige Farbkombination

    Wie erwähnt. Das klassische Schwarz/Weiß ist aus dem Trend. Wer es modern mag und nach dem Trend gehen möchte der setzt auf Kombinationen wie Altrosa, Schwarz oder Grau. Selbst Farben wie Pastellgrün gehören zu dem heutigen Trend. Insgesamt ist man bei der Farbwahl etwas mutiger geworden.

    Fast wie Zuhause

    Die neuen Möbeltrends erinnern an das eigene Zuhause. Meist stehen die Kunden beim Objekteinrichter und sind über seine Vorschläge erstaunt. Die Produkte unterscheiden sich kaum von der häuslichen Ausstattung im eigenen Heim. Das Ganze hat aber einen Hintergrund. Durch diesen Stil der auch in den eigenen vier Wänden eingesetzt wird, fühlen sich Mitarbeiter in ihrer Umgebung wohl. Aber nicht nur den Mitarbeitern kommt dieser Stil gut, sondern auch den Kunden.

    Auch grünes gehört in das Büro

    Viele Büros befinden sich in Großstädten. Und genau dort wünschen sich die Menschen etwas mehr Grün. Also sagt uns dies nur eins: Zu einem Büro gehören auch Pflanzen. Durch eine "grünes" Büro wird Mitarbeitern Entspannung geboten. Objekteinrichter wissen das und die Trends im Jahr 2018 gehen auch in Richtung bepflanzte Wände und Moosbilder. Den Mitarbeitern sollte bei der Gestaltung auch ein Mitspracherecht gegeben werden, damit wird der Zusammenhalt in einem Büro gestärkt.


  • Kluge Büroeinrichtung gegen Lärm

    Bürolärm am Arbeitsplatz kann jeden aus dem Konzept bringen. Rings herum eifrige Telefonate, am benachbarten Arbeitsplatz findet ein spontanes Meeting statt, ankommende und gehende Kollegen unterhalten sich, die Qualität vom Mittagessen wird diskutiert und jemand fragt, ob es noch Kaffee gibt. Dabei möchte man selbst einfach einfach nur ein paar ruhige Minuten haben, um sich auf ein oder zwei wichtige E-Mails oder Texte zu konzentrieren.

    Krank durch Lärm

    In wissenschaftlichen Studien wird schon seit Jahren ein zu hoher Schallpegel für größere Büros ermittelt. Wissenschaftler warnen vor dem großen Problem Lärm! Er behindert die Mitarbeiter nicht nur beim Arbeiten, sondern kann regelrecht krank machen.

    Nur noch halbe Kraft

    So gilt unter Experten als gesichert, das bereits ein geringer Lärmpegel ohne verständlichen Sprachinhalt zu einer um 10 Prozent erhöhten Fehlerquote führt. Ist bei einem Lärmpegel von 55 Dezibel auch noch Sprache enthalten, sinkt die Produktivität bereits um 30 Prozent. Kommen optische Störungen hinzu, ist die Produktivität sogar um bis zu der Hälfte beeinträchtigt.
    Es spielt also nicht nur die direkte Lautstärke eine Rolle, sondern auch die Verständlichkeit von Sprachfetzen. Je mehr unfreiwillige Informationen vom Gehirn aufgenommen werden müssen, desto schwerer fällt die Konzentration und komplexe Aufgaben werden immer schwieriger. Am Ende arbeitet der Betrieb nur noch mit halber Kraft.

    Büroeinrichtung gegen Störung

    Kluge Arbeitgeber steuern dem entgegen. Der Lärmpegel lässt sich steuern, wenn man den Schall in geeigneter Weise durch die Büroeinrichtung abschirmt oder absorbiert. Dabei kommt es besonders auf schallmindernde Materialien an. Diese können als Wandelemente, Stellwände oder Tischaufsätze angebracht werden. Auch Teppiche, Pflanzen und abgehängte oder entsprechend berechnete Decken können den Schall lenken und Lärm auf diese Weise minimieren.

    Auch durch eine veränderte Positionierung der Arbeitsplätze kann viel erreicht werden. Manchmal reicht es bereits aus, zwischen einzelnen Arbeitsplätzen Schränke aufzustellen oder Sitzplätze verändert auszurichten, um bis zu 9 Dezibel Sprachschall einzusparen.

    Weitergehende Informationen, wie ein Arbeitsplatz oder die Büroeinrichtung effizienter und besser ausgestaltet werden kann, finden sich in unseren Blogeinträgen.


  • Der ideale Bürostandort

    Das perfekte Büro finden

    Hohe Mieten, die richtige Lage und Größe sind bei der Suche nach einem geeigneten Büro eine wahre Hürde. Aber das ist noch nicht alles, denn nicht nur das Chefbüro sollte einen gewissen Wohlfühlfaktor besitzen, sondern auch die Arbeitsplätze der Mitarbeiter. Nur wer sich in der Umgebung wohlfühlt, der kann auch seine vollen Leistungen abrufen.

    Es ist nicht gerade leicht, ein passendes Büro zu finden. Die Miete muss tragbar bleiben und darf nicht das mögliche überschreiten, auf der anderen Seite benötigen die Mitarbeiter genügend Platz.

    Die ideale Lage

    Geht es um die Lage, dann sollte ein Büro immer zentral liegen. Perfekt wäre es, wenn eine Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr bestehen würde. Mitarbeiter die mit einem eigenen Auto zur Arbeit fahren, benötigen einen eigenen Parkplatz. Sollte es möglich sein, dann spricht nichts gegen einen Park, in der nähe, welcher der perfekte Ort wäre, damit die einzelnen Mitarbeiter in der Pause einen Ort zur Erholung haben.

    Saniertes Gebäude, statt ein Altbau

    Natürlich spricht nichts gegen ein Büro in einem Altbau, dieses sollte aber nach Möglichkeit saniert sein und einen aktuellen Energieausweis besitzen. Zum ersten sind die Nebenkosten für die Heizung günstiger und zum anderen muss so kein Mitarbeiter im Büro frieren. Aber auch bei neueren Gebäuden sollten sie stets nach einem Energieausweis fragen.

    Auch das Innere muss passen

    Wie viele Mitarbeiter werden beschäftigt? Diese Frage ist sehr wichtig, denn dadurch wird bestimmt, wie groß das Büro sein soll. Ohne eine Antwort auf diese Frage bringt die Suche nach einem geeigneten Büro relativ wenig. Ein Chefbüro, von welchem aus der gesamte Arbeitsbereich beobachtet werden kann, ist ebenfalls Vorteil.

    Aber jedes Büro ist anders und Ihres soll sich von den anderen Unterscheiden. Das geht nur, wenn der eigene Stil im Büro Einzug hält. Bevor die Verträge unterzeichnet werden, müssen auch die Fragen geklärt werden, was an den Räumlichkeiten verändert werden darf. Insbesondere müssen die Veränderungen den Regeln der Arbeitsstättenverordnung entsprechen.


Artikel 1 bis 10 von insgesamt 817

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 82