Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

Meine Auswahl:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel noch keine Möbel ausgewählt

0

Lecosys News

Aktuelle Informationen zu Büromöbeln



  • Ergonomie in den Büroräumen durch Büromöbel Bürostühle

    Ergonomie kommt von den griechischen Begriffen ergon (Arbeit) und nomos (Regel). Sie beschreibt fachsprachlich die Erforschung von den Leistungsmöglichkeiten und die idealen Arbeitsbedingungen des Menschen. Das Ziel ist, eine Kombination aus einer guten Atmosphäre und hervorragenden Arbeitsbedingungen zu schaffen, damit die Gesundheit möglichst wenig belastet, und dadurch die Effizienz und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz gesteigert wird.

    Oft werden Nacken- und Rückenschmerzen mit der schweren Arbeit, wie es diese beim Bau gibt, oder mit Handwerkern, welche bei Installationen oft belastende und unangenehme Positionen einnehmen, verbunden. Das ist ein Irrglaube, wenn man den Büroangestellten glauben darf, die über solche und vergleichbare Beschwerden klagen. Büromitarbeiter haben keineswegs mit Schwergewichten oder Installationen zu kämpfen. Hier liegt das Problem am Arbeitsplatz selbst. Zu niedrig oder zu hoch eingestellte Büromöbel Bürostühle und Arbeitstische oder falsche Abstände zu Monitoren zu deren Position können zu schnellem Ermüden, Muskelverspannungen, Problemen der Wirbelsäule, Glieder- und Kopfschmerzen führen. Der ergonomisch ausgerichtete Arbeitsplatz definiert die Anordnung von Arbeitsmitteln am Arbeitsort und deren ideale Abstimmung aufeinander zur weitgehend schmerzfreien Bewältigung einer Tätigkeit. Ohne Ergonomie sowie den gegebenen Umständen der aufgezwungenen Körperhaltung, welche aus der Tätigkeit zustande kommt, führen die statischen Körperhaltungen bei der angespannten Muskulatur und ohne Möglichkeit der Entspannung nach mindestens vier Sekunden zu Belastungen von Halswirbelsäule, Nacken, Armen und Schultern. Das erfolgt unabhängig hiervon, ob es um ein Liegen, Knien, Stehen oder Sitzen geht.

    Die auferlegte Körperhaltung

    Zahlreiche Personen in Werkstätten, industriellen Anlagen und Büro haben nicht viele Möglichkeiten sich bei ihrer Arbeit zu bewegen. Trotzdem scheuen die meisten Firmen ein Investieren in ergonomische Arbeitsplätze, sei es aus Kostengründen oder Zeitmangel. Hierbei wird keineswegs bedacht, dass Firmen dadurch auf eine eventuelle wirkungsvollere Arbeitsleistung verzichten. Mehrere Studien in den vergangenen Jahren ergaben, dass sich Skelett- und Muskelkrankheiten bei Büroarbeiten unter gewissen Voraussetzungen stark verringern lassen, so beispielsweise eine Studie vom Fraunhoferinstitut.

    Das Abstimmen von wichtigen Einrichtungskomponenten im Büro

    Der Arbeitsstuhl

    Er soll sich in der Sitzhöhe verstellen lassen, wechselnde Arbeitshaltungen ermöglichen und die Wirbelsäule stützen. Wichtig ist, dass die Sitzhöhe sich ungefähr in Kniekehlenhöhe befindet, wobei die Füße gerade auf dem Fußboden stehen. Unter- und Oberschenkel haben einen rechten Winkel zu bilden. Es empfiehlt sich, die ganze Sitzfläche auszunutzen, um den Rücken mithilfe der Rückenlehne zu stützen. Dabei sollte diese zumindest bis zu den Schulterblättern reichen. Häufig enthalten die Büromöbel Bürostühle ebenso die Lumbalstütze. Das ist eine Vorwölbung bei der Rückenlehne in dem Lendenbereich, damit der Rücken während des aufrechten Sitzens gestützt wird. Die Armlehnen der Büromöbel Bürostühle sollten höhenverstellbar sein und auf Höhe der Ellbogen liegen. Das heißt, bei der richtigen Höhe müssen sie unter den Bürotisch passen, damit Arme und Schultergürtel entlastet werden. Es ist wichtig, dass bei jeden der Büromöbel Bürostühle für den sicheren Stand fünf Rollen gehören. Auch Bremsen sollten dabei sein, damit man auf dem glatten Boden keineswegs unkontrolliert herumrollt. Beim Setzen vermindert eine eingebaute Federung Stöße auf das Rückgrat. Insgesamt kann man sagen, dass Rücken-, Armlehne und Sitzfläche der Büromöbel Bürostühle in der Höhe verstellbar sein müssen, damit nicht bequeme Sitzwinkel und die daraus resultierenden Durchblutungsprobleme, Nacken-, Rücken- und Bandscheibenprobleme vorgebeugt werden. Hierzu bietet sich ergänzend eine Fußstütze für die kleineren Menschen an, deren Füße den Fußboden keineswegs erreichen, oder für solche, welche die Arbeitstischhöhe nicht ändern können, um ihre Füße zu entlasten.

    Bürotisch

    Beim Bürotisch sollte die Arbeitsfläche in Höhe der Ellenbogen oder ein bisschen darunter liegen sowie fünf Fingern Platz zwischen der Tischplattenunterkante und den Oberschenkeln bieten. Es ist wichtig, dass der Tisch sicher steht. Zeitgemäße Schreibtische sind auf Knopfdruck über eine Gasfeder oder elektrisch höhenverstellbar. Das ist insbesondere dann erforderlich, wenn sich Mitarbeiter einen Arbeitsplatz teilen.

    Bildschirm

    Ein ausreichender Sehabstand zwischen Augen und Flachbildschirm ist entscheidend. Dieser sollte bei einem 17-Zoll-Monitor etwa 60 Zentimeter, zumindest jedoch 50 Zentimeter sein. Wichtig ist, dass die oberste Zeile vom Bildschirm möglichst höhenverstellbar etwas unter der Augenhöhe liegt. Man sollte keineswegs nach oben schauen müssen, weil Augen und Nacken hierbei zu stark angestrengt werden, und es möglicherweise rasch zu den ersten Ermüdungserscheinungen kommt. Dasselbe gilt für die passende Einstellung der Bildschirmhelligkeit, um die Augen keineswegs zu schnell zu überfordern.

    Tastatur

    Die Tastatur sollte etwa zehn bis 15 Zentimeter von der Tischkante entfernt sein, damit man die Handballen auflegen und die Handgelenke entlasten kann. Ergonomisch geformte Tastaturen habe eine leichte Wölbung und sind in der Mitte nach außen gebogen. Beide Hände liegen in dem natürlichen Winkel auf, damit die Handgelenke keineswegs abknicken. Durch die Wölbung wird das Verdrehen der Hände verhindert. Diese Tastaturen eignen sich insbesondere für Menschen mit dem Zehnfingersystem. Personen mit zwei Fingern reicht eine gerade Tastatur aus, weil die Hände keineswegs aufliegen, sondern bei allen Anschlägen angehoben werden. Dabei sollte die Tastatur keinesfalls zu hoch liegen, um ein Anheben der Hände oder Abknicken der Handgelenke zu vermeiden. Wichtig ist, dass die Hände immer entspannt und natürlich aufliegen.

    Maus

    Häufig ist die verwendete PC-Maus zu groß oder zu klein. Die Hand sollte selbstverständlich auf der entsprechenden Maus liegen, um große Bewegungen oder Links- und Rechtsklicks ohne das Anheben der Hand zu bewerkstelligen. Es empfiehlt sich, die Arme gerade vor dem Körper zur Maus zu halten. Wenn das mithilfe der Tastatur keineswegs möglich sein sollte, verschiebt man sie oder nutzt ein kleineres Modell.

    Bewegungsfreiheit

    Man sollte immer genügend Platz haben, damit mit dem Drehstuhl zurückgefahren werden kann, ohne anzustoßen. Wichtig ist, dass man viel Beinfreiheit hat. Daher positioniert man besser keine Papierkörbe oder Container unter dem Tische. Wenn das im Einzelfall unvermeidbar ist, verwendet man mobile Rollcontainer, die auf Wunsch verschiebbar sind. Kabel werden in einen Kabelkanal verstaut, um sich darin keinesfalls mit den Füßen zu verfangen. Zuletzt versucht man, den Arbeitstag keineswegs in einer unveränderten Haltung zu verbringen. Das Vor- und Zurücklehnen, ein gelegentliches Aufstehen, damit man einige Schritte läuft und eine aufrechte Sitzposition tragen zur Durchblutungsförderung und zum Entspannen der Muskulatur bei. Mit dem Gesamtkonzept vermindert man das Risiko von Schmerzen und fördert die Arbeitseffizienz.


  • Eine Büroküche bietet viele Vorteile

    Ein Objekteinrichter weiß genau, dass die Büroküche heutzutage in vielen Geschäften und Büros unverzichtbar ist. Die Büroküche wird von vielen Millionen Menschen genutzt, um kleine Mahlzeiten zuzubereiten werden oder aber einen Kaffee oder Tee zu kochen. Im Vergleich zu der heimischen Küche gibt es elementare Geräte wie Mikrowelle, Kühlschrank, Zweifach-Kochfeld und das Spülbecken. Die Büroküche hat Ähnlichkeit zur Single-Küche, in der ebenfalls Getränke und Speisen rasch zubereitet werden können.

    Wo wird die Büroküche genutzt?

    Gerne wird die Büroküche auch als Teeküche bezeichnet und genutzt wird sie laut der Objekteinrichter in Läden, Geschäften und Bürokomplexen. Die Größe der Küche kann je nach Geschäft eingebaut und angepasst werden, ohne dass sie viel Platz einnimmt. Besonders wichtig ist dies für Läden, welche nur wenig Platz haben und den Stauraum als Lager oder Büro nutzen. Angestellte oder Mitarbeiter müssen Brote, Tee oder Kaffee ohne die Küche meist auf dem Bürotisch zubereiten. Das Arbeiten wird damit behindert und durch das Umkippen einer Tasse können Kundeneigentum oder Dokumente beschädigt werden. Die Objekteinrichter wissen genau, dass Geräte wie Wasserkocher oder Öfen aus Sicherheitsgründen auch nicht auf einem Schreibtisch stehen dürfen. Eine Büroküche eignet sich allerdings nicht nur für die Zubereitung der Getränke und Speisen. Das Miteinander der Kollegen untereinander wird damit gefördert, weil gemeinsame Pausen dort verbracht werden. Im Unternehmen werden Arbeitsklima und Kommunikation damit oftmals gestärkt.

    Die Ausstattung der Büroküche

    Es handelt sich generell um eine kleine Küche für das Büro oder den Laden. Für ein aufwendiges Kochen ist die Küche nicht vorgesehen. Gedacht ist die Küche für die Zubereitung von Tee oder Kaffee sowie zum Aufwärmen der mitgebrachten Speisen. Je nach Anzahl der Mitarbeiter können wichtige Geräte in der Küche sein. Werden Mitarbeiter vor der Einrichtung der Teeküche befragt, können am Ende Platz und Kosten gespart werden. Es sollten nur die Geräte vorhanden sein, die auch benötigt werden. In vielen Fällen kann es sich rentieren, wenn eine kleine Spülmaschine angeschafft wird. Das Betriebsklima steigt, wenn Kochplatten, Kühlschrank, Mikrowelle und ein kleiner Ofen vorhanden sind.


  • Aktenvernichter: kleiner Helfer für eine nachhaltige Datenvernichtung

    Vor allem der Einsatz von einem Aktenvernichter im Büro, stellt die Frage nach der benötigten Leistung, die diesem abverlangt werden soll. Für die Zufriedenheit mit dem Gerät ist es ausschlaggebend, dass eine hohe Belastbarkeit des Geräts gegeben ist. Kunden sollten bei Aktenvernichtern auf die Größe des Auffangbehälters achten, denn nur so kann vermieden werden, dass man den Auffangbehälter ständig entleeren muss. Es werden andere Anforderungen an einen Aktenvernichter für den privaten Haushalt als an einen Aktenvernichter für den Dauerbetrieb im Chefbüro gestellt. Das sollte bei einem Kauf unbedingt beachtet werden.

    Verschiedene Schnitttechniken, die bei der Aktenvernichtung greifen

    Sowohl die Datenvernichtung, wie die Datensicherheit sind in der Bundesrepublik Deutschland gem. der DIN 66399 geregelt. In dieser DIN erfolgt die Staffelung der Datenvernichtung untergliedert nach 7 unterschiedlichen Stufen. In Abhängigkeit der Aktenvernichter Sicherheitsstufe werden dann unterschiedliche Schnitttechniken verwandt.

    Man wendet hierbei drei unterschiedliche Verfahren:

    Der Streifenschnitt ist eine Schnitttechnik, die die minimalste Sicherheit bieten. Die Vernichtung der Datenträger erfolgt nur in dünne Streifen. Die Breite der Streifen kann variieren zwischen 2 und 12 mm. Die Technik ist ganz besonders simpel und schnell.
    Der Partikelschnitt ist eine Schnitttechnik, die im Mittelfeld liegt. Die Vernichtung der Datenträger erfolgt sowohl längs in Streifen und in gewissen Abständen auch quer. Alle vernichteten Partikel können zudem auch unterschiedliche groß sein.
    Die Perforation dient der Kartonagenvernichtung. Der Karton wird hierbei nicht zerschnitten, sondern perforiert.

    Der Aktenvernichter in der Funktion

    Ein markanten Merkmal eines Aktenvernichters ist die eingruppierte Sicherheitsstufe in Kombination mit der gebotenen Schnitttechnik. Es gibt in diesem Zuge jedoch noch weitere Aspekte, die einen Aktenvernichter nicht nur zur zu einem praktischen Büroutensil machen. Die Autostart-Funktion ist eine besonders praktische Funktion. Es wird ein kleiner Hebel durch das Einführen des Dokuments betätigt. Hierbei wird das Schneidwerk aktiviert. Erst wenn das vollständige Dokument eingezogen wurde, wird der Hebel nicht mehr betätigt. In diesem Bereich setzt die Auto-Stopp-Funktion nachhaltig ein. Die Funktionsweise im Chefbüro unterscheidet sich hier nicht wesentlich von der im privaten Haushalt. Bei Problemen mit dem Aktenvernichter kann zumeist einfach die Rücklauf-Funktion gewählt werden.


  • Hygiene im Büro - Ein oft vergessenes Thema?

    Hygiene, dieser Punkt kommt beim Thema Büro und Büroausstattung nur sehr selten zur Sprache. Somit kann man hier schon behaupten, dass es sich um ein oft vergessenes Thema handelt. Dennoch ist die Wichtigkeit dieses Punktes nicht zu unterschätzen. Besonders wenn sich sehr viele Personen in einem Raum aufhalten oder gar an einem Tisch arbeiten. Konferenztische wären hier ein typisches Beispiel dafür. Das sich hier natürlich auch Bakterien und Viren besonders wohl fühlen, ist daher nicht sonderlich überraschend. Aus diesem Grund sollte gerade in einem solchen Fall ganz intensiv auf die Hygiene geachtet werden.

    Wo spielt die Hygiene im Büro eine ganz besondere Rolle?

    Konferenztische sind hier wohl der größte Punkt, wo die Hygiene eine ganz entscheidende Rolle spielt. Diese ist fast gleichzusetzen mit der Hygiene in einem Waschraum oder im WC. Auch hier sollte ein hohes Maß an Hygiene herrschen. Konferenztische bekommen hier in der Regel aber nur eine minimale Aufmerksamkeit, was sich schon an der Auswahl zeigen kann. Ein solcher Tisch sollte generell eine Beschichtung besitzen, so dass dieser leicht zu reinigen ist. Dennoch findet man sehr häufig auch andere Arten, die besonders für Bakterien ein echtes Paradies darstellen. Gemeint sind zum Beispiel Naturholztische. Diese sehen zwar in den meisten Fällen sehr gut aus, bringen aber zugleich speziell in diesem Punkt zahlreiche Nachteile mit sich. Wird dann auch noch sehr häufig an diesem Tisch gearbeitet, ist die Infektionsgefahr besonders groß. Daher sollte hier immer auf die richtige Auswahl und natürlich auch auf die tägliche Reinigung geachtet werden.

    Fazit - Konferenztische und Hygiene

    Ein guter Konferenztisch, der über eine Beschichtigung verfügt, ist in der Regel binnen weniger Minuten optimal gereinigt. Das erspart nicht nur sehr viel Zeitaufwand sondern bietet auch einen idealen Schutz gegen Bakterien und Viren. Daher sollte bereits schon bei der Auswahl eines solchen Produktes genau darauf geachtet werden, aus welchem Material dieser besteht. So kann man bereits im Vorfeld die Gefahr von Infektionen durch Viren oder Bakterien minimieren.


  • Eine Fußstütze ist im Büro ist sehr beliebt

    Viele Menschen stellen sich die Frage, ob die Fußstütze bei der Büroeinrichtung sinnvoll ist. Oftmals können Stühle oder Tische nicht in der Höhe verstellt werden und hier kann die Anschaffung der Fußstütze für eine ergonomische Arbeitshaltung sorgen. Hängen die Füße frei in der Luft, führt dies oft zu Unwohlsein und Durchblutungsstörungen. Die Folge könnten dann Gefäßerkrankungen sein, welche es zu verhindern gilt.

    Eine höhenverstellbare Fußstütze

    Wichtig für die Büroeinrichtung ist oftmals eine Fußstütze, die ergonomisch und unterstützend eingesetzt wird. Wichtig bei dem Modell ist die stufenlose Einstellung von Winkel und Höhe, welche per Fuß bedient werden kann. Diese Modelle sind praktisch und optimal, weil Beine und Füße entlastet werden. Wichtig ist die ausreichend große Stellfläche von mindestens 45 mal 35 Zentimetern. Die Füße liegen dann vollständig auf und unterstützen so das ergonomische und dynamische Sitzen. Das ergonomische Sitzen steht auch dafür, das unterschiedliche Sitzpositionen eingenommen werden, ohne dass die Fußstütze rutscht. Wichtig sind daher eine rutschfeste Oberfläche und eine gewisse Standfestigkeit. Die gesunde Arbeitshaltung sollte unterstützt werden und keiner möchte sich wie nach dem Besuch in dem Fitnessstudio fühlen. Es gibt gute Extras wie die Noppenoberfläche, damit die Fußsohlen massiert werden. Damit die Füße richtig aufliegen, sollten Unter- und Oberschenkel den Winkel von 90 Grad bilden.

    Die beheizte Fußstütze als Büroeinrichtung

    Bietet die Fußstütze eine Heizung, sollte sie bezüglich der Wärmeentwicklung regulierbar sein. Am Arbeitsplatz kann sie für Entspannung und ein angenehmeres Arbeiten sorgen. Dies kann am Ende sogar zu einer Leistungssteigerung führen. Auch wenn es einige Vorteile gibt, sollte es sich mehr um eine temporäre Lösung handeln. Auf lange Sicht ist es besser, wenn ein höhenverstellbarer Bürotisch angeschafft wird. Für starre Arbeitstische allerdings ist die Fußstütze absolut zu empfehlen, denn es geht um die gesunde Ergonomie. Wichtig sind auch Bewegungspausen, damit Beine und Füße entlastet werden und die Blutzirkulation gefördert wird. Dabei handelt es sich noch immer um die beste Medizin, damit Beschwerden vorgebeugt wird.


  • Ein ordentlicher Schreibtisch ist für die Arbeitseffizienz wichtig

    Oft wird die Frage gestellt, ob es wichtig ist, dass Empfangstresen oder Schreibtisch aufgeräumt werden. Wichtig ist natürlich, welche Nutzung vorgesehen ist. Es kann sich um einen Arbeitsplatz oder auch um eine Ablage handeln. Sollen nicht mehr benötigte Dinge abgeladen werden, dann funktioniert dies auf einem Stuhl oder Tisch. Bei einem Arbeitsplatz allerdings kann dies zu einem totalen Chaos führen. Oft wird viel Zeit damit verbracht, dass Dinge gesucht werden, statt dass die Aufgaben erledigt werden.

    Weshalb sollte ein Schreibtisch ordentlich sein?

    Jeder sollte sich am Empfangstresen oder Schreibtisch wohlfühlen und benötigte Unterlagen in kurzer Zeit finden. Auch wichtig ist, dass es über zu erledigende Aufgaben einen Überblick gibt. Ist dies nicht der Fall, dann sollte der Arbeitsplatz besser neu organisiert werden. Einige Dinge werden nicht mehr benötigt und können weggeworfen werden. Was nicht in den eigenen Aufgabenbereich gehört, kann an Kollegen weitergeleitet werden. Wichtige Dinge können entsprechend organisiert werden. Manche Dinge können sofort erledigt werden und damit wird der Arbeitsplatz entlastet. Wer damit begonnen hat, kann Empfangstresen oder Tisch reinigen. Jeder sollte sich überlegen, was dann benötigt wird. Oberste Priorität haben Dinge, welche jeden Tag benötigt werden wie Bildschirm, Maus, Tastatur, PC, Drucker, Notizblock, Locher und Heftgerät. Weitere Dinge wie Minen, Heftklammer oder Taschentücher können in Schubladen verstaut werden. Durch einen Schubladeneinsatz kann auch dort gut sortiert werden. Auch auf Kleinteile kann dann gezielt zurückgegriffen werden.

    Was ist für die Ordnung zu beachten?

    Ordnung ist das halbe Leben und die Ordnung bei dem Schreibtisch oder Empfangstresen ist sehr wichtig. Für die Arbeitseffizienz kann die Ordnung einen wichtigen Beitrag leisten. Es ist nicht schwer, etwas zu organisieren und aufzuräumen. Es muss nur etwas Zeit investiert werden und die spätere Arbeit wird deutlich vereinfacht. In die Schubladen kommen Unterlagen, welche nur selten benötigt werden. Die Sachen sind dann nicht im Weg und es kann dennoch schnell darauf zurückgegriffen werden.


  • Büroeinrichtung - Mit präziser Auswahl zu mehr Erfolg

    Die Einrichtung eines Büros scheint prinzipiell immer recht einfach zu sein. Ein paar gutaussehende Möbel, ein passender Anstrich dazu und fertig ist ein ansprechendes und komfortables Büro. Doch ist das wirklich so? Büromöbel sollten immer zwei wesentliche Faktoren erfüllen. Zum einen sollen diese natürlich optisch in den Raum passen, um so für eine bessere Atmosphäre sorgen zu können. Zum anderen sollen sie aber auch bequem und zugleich nützlich sein, was ihre Funktionalität angeht. Genau auf diesen Punkt wird bei vielen Überlegungen keine Rücksicht genommen, was häufig dazu führt das hier eine schlechtere Wahl getroffen wird.

    Büromöbel / Bürostühle - Darauf sollte man achten

    Wenn man Büromöbel / Bürostühle, die in der Regel das Rückrat einer Einrichtung bilden, auswählt sollten diese natürlich optisch ansprechend sein. Ein zweiter Prioritätspunkt ist jedoch die Funktionalität. Ein Bürostuhl sollte bequem sein und sich auch auf die jeweilige Person einstellen lassen. Dies ist extrem wichtig besonders wenn man längere Zeit auf diesem Stuhl sitzt bzw. von dort aus arbeitet. Ein falscher Stuhl kann auch zu gesundheitlichen Problemen führen, was man natürlich dringend vermeiden sollte. Aber auch die Arbeitsmoral sowie die Arbeitsleistung kann durch einen guten Stuhl gesteigert werden. Wer bequem und komfortabel sitzt, lenkt sich unbewusst nicht mit den Problemen, die durch den Stuhl auftreten, ab, was die Energie auf die eigentliche Arbeit fokussiert. Auch diesen Punkt sollte man bei der Auswahl immer im Hinterkopf haben. Hinzu kommt die Tatsache, dass gute Stühle nicht unbedingt teurer sein müssen als andere. Daher ist die Preisfrage hier sehr oft nebensächlich.

    Ein Fazit zur Auswahl der Büromöbel / Bürostühle

    Die richtige Auswahl von Bürostühlen kann einen ganz erheblichen positiven Effekt auf die Gesamtsituation bringen. Umgedreht kann ein "nicht so gut" ausgewählter Stuhl sehr viele negative Faktoren mit sich bringen, die im Vorfeld oftmals unterschätzt werden. Man sollte sich für die Suche also etwas Zeit nehmen, um wirklich ein passendes Modell / passende Modelle finden zu können.


  • Diese fünf Fehler sollte man beim Einrichten des Arbeitszimmers vermeiden

    Egal, ob im Büro außerhalb der Wohnung oder online vom Homeoffice, ein Freiberufler verbringt einen Großteil seiner Lebenszeit am Arbeitsplatz. Wie man sich auch eingerichtet hat, rasch können Schmerzen aufgrund von Fehlhaltungen auftreten. Bedingt durch falsche Kombinationen einzelner Möbelstücke, minderwertiges Mobiliar oder einfach ein Fehleinschätzen der eigenen Arbeitsweise. Nachfolgend sind die fünf Fehler zusammengestellt, welche in dem eigenen Arbeitszimmer sogar ziemlich einfach vermeidbar sind.

    1. Am häuslichen Schreibtisch wird die Arbeitszeit unterschätzt

    Insbesondere, wenn man eigentlich außerhalb der eigenen vier Wände arbeitet und den Arbeitsplatz daheim lediglich für mögliche anfallende kurzzeitige Tätigkeiten vorgesehen hat. Dann etwa scheint ein kostspieliges Modell keineswegs wirklich notwendig zu sein. Denn eigentlich genügt doch der alte Computertisch völlig. Er kann wegen einer verkanteten Schraube jedoch keinesfalls mehr auf die eigene Höhe, sondern auf die des heranwachsenden Kindes eingestellt werden. In diesem Fall braucht man sich keineswegs über hartnäckige Kreuz- oder Nackenschmerzen wundern. Gerade Selbstständige unterschätzen oft die Dauer der zu Hause verbrachten Arbeitsdauer. Hier ist es hilfreich, wenn man einmal Buch führt. Verbringt man mindestens fünf Stunden wöchentlich mit Heimarbeit, hat man tatsächlich ein Homeoffice. Da ist es an der Zeit, dass man sich eine anständige Büroeinrichtung anschafft.

    2. Den Augen schadet blendendes Licht

    Beim Arbeiten gilt blendendes Licht als ein wahres Tabu, egal, ob künstliches Licht erstrahlt oder durch die Fensterscheiben Sonnenlicht einfällt. Die Leuchtquellen sollten stets hinter einem montiert sein und den Arbeitsbereich aus dem Rücken heraus beleuchten. Wichtig ist darauf zu achten, dass nicht das Spiegelbild, sondern der Computer einem die Arbeit zeigt. Nicht nur, dass das blendende Licht die Augen schädigt und einen von der Konzentration ablenkt, der Körper versucht der Störung unbewusst und permanent auszuweichen. Das kann zu Schulter- und Nackenverspannungen sowie sogar Kopfschmerzen führen. Man sollte ebenso auf eine ausreichend helle Beleuchtung achten, welche von einer leicht streuenden Schreibtischleuchte ausgeht. Nicht günstig sind besonders punktuelle Aufhellungen mit einem scharfen Kontrast, der hell und dunkel ist. Am besten, man stellt den Schreibtisch im rechten Winkel zu dem Fenster auf, wenn das möglich ist. Es empfiehlt sich, Schattierungsmöglichkeiten zu schaffen, wie etwa leichte Vorhänge oder einstellbare Jalousien. Diese sollten trotzdem Tageslicht durchlassen.

    3. Richtiges Sitzen ist ganz wichtig

    Keineswegs oft genug kann wiederholt werden: Für die Büroeinrichtung ist ein sehr hochwertiger ergonomisch gestalteter Stuhl ein Muss. Es wäre ein folgenschwerer Fehler, hier zu sparen. Die resultierenden orthopädischen Probleme, welche aus dem falschen Sitzen resultieren, können irreversibel und essenziell sein. Und diese werden später sehr viel kostspieliger im Vergleich zu den gewesenen Anschaffungskosten. Man sollte sich für die Recherche genug Zeit lassen und die verschiedenen Varianten ausprobieren. Nach Möglichkeit sollte man Schreibtisch und Stuhl einander anpassen. Neben der Sitzhöhe ist es wichtig, dass ebenso die Armlehnen immer bequem verstellt werden können. Damit das dynamische Sitzen mit zahlreichen Positionsveränderungen unterstützt wird, empfiehlt es sich, bei der Büroeinrichtung auf eine ausreichend bewegliche Rückenlehne zu achten. Beim Einstellen sollten sich Unter- und Oberschenkel beim Sitzen in dem rechten Winkel zueinander befinden.

    4. Ein beweglicher und farblich passender Schreibtisch

    Oft wird die Büroeinrichtung danach gewählt, dass der entsprechende Bürostuhl flexibel beweglich, der Schreibtisch jedoch notwendigerweise starr sein soll. Allerdings ist dabei das Gegenteil richtig: Hervorragende Schreibtische können auf unterschiedliche Art passend zum Nutzer eingestellt werden, nicht nur in der Höhe, sondern ebenso bei der Neigung. Diese Einstellungen nimmt man erst dann vor, wenn man den Bürostuhl individuell ideal justiert hat. Hier lautet die Faustregel: Man legt die Handfläche mit dem Unterarm auf den Tisch und prüft, ob sich der Oberarm in dem rechten Winkel hierzu befindet. Auch die Wahl der geeigneten Schreibtischoberfläche wird oft ignoriert. Dafür wählt man möglichst kein Glas, da sonst häufig unbewusste Vermeidungsreaktionen vom Arm stattfinden, damit er keineswegs mit dem kühlen Material in Berührung kommt. Folglich spannt man konstant die Muskulatur leicht an, was erneut Verspannungen mit sich bringt. Zu reflektierende oder helle Oberflächen der Büroeinrichtung werfen das entsprechende Licht zurück. Dadurch haben sie einen blendenden Effekt, auch dann, wenn sich die Leuchte hinter einem befindet. Man sollte nach neutralen, warmen Farben oder reinem Holz als Oberflächenmaterial suchen.

    5. Mit dem Laptop daheim weiterarbeiten

    Was überhaupt nicht geht, jedoch von 90 Prozent der Freiberuflichen geflissentlich ignoriert wird: Die Entfernung zwischen dem Bildschirm und den Augen spielt eine Rolle, die nicht zu unterschätzen ist. Optimal ist es, wenn der Monitor etwa 50 Zentimeter entfernt vom Gesicht auf Augenhöhe positioniert wird. Dafür braucht man einen hinreichend großen Bildschirm, den etwa Netbooks und Tablets gerade keineswegs bieten. Beim Nutzen vom tragbaren Gerät kommt noch die falsche Armhaltung dazu. Die Arme hängen demnach in der Luft. Sie sind keinesfalls abgelegt, damit man über die Maus den Cursor bedient. Daraus folgt ein konstantes Reizen der Gelenke, das bis zu einer Sehnenscheidenentzündung führen kann. Eigentlich ist der ganz bekannte Tennisarm längst zum Laptop-Arm geworden, wie von den Orthopäden bestätigt wird. Natürlich ist die Versuchung groß, da schließlich ansonsten jeden Tag Daten von einem Gerät zum anderen überspielt werden. Jedoch ist es besser, in einen Home-PC und in eine Cloud-Lösung zu investieren, als langfristige Augenschäden und ständige Kopfschmerzen zu riskieren. Alternativ kann man daheim Maus, Tastatur und Monitor an dem tragbaren Begleiter anschließen.


  • Modern, dynamisch und funktionell ist das neue Chefbüro

    Das Chefbüro war früher praktisch eingerichtet. Jedoch hinterließ es weder bei Kunden noch bei der Vorzimmerdame Eindruck. Durchgesessene Möbel und weiße Raufasertapeten genügten dem Boss. Heutzutage ist das Bild des Chefbüros völlig anders. Edle Materialien wie Massivholz oder Chrom, frische Farben und stilvolle Formen machen aus jedem Chefzimmer ein individuelles Highlight. Dynamisch, modern und funktionell ist das neue Büro vom Chef. Ob Kunden oder Mitarbeiter, wer in das Allerheiligste eintritt, erfährt einen Aufenthalt in einem repräsentativen Umfeld mit nobler Note und bemerkt die kraftvolle Ausstrahlung. Eine farbenfrohe Vielfalt der Einrichtungsmöglichkeiten gestattet eine Bürogestaltung für den Chef nach Maß.

    Für stilsichere Auftritte innovative Konzepte umsetzen

    Ein zeitgemäßes Chefbüro trägt entscheidend zum Unternehmenserfolg bei, insbesondere wenn es die Stärken vom Firmeninhaber repräsentiert. Begnadete Möbeldesigner von Schweden bis Italien entwerfen für stilsichere Auftritte in allen Geschäftszweigen innovative Konzepte. Anwälte empfangen die Mandanten an Schreibtischen aus massivem Mahagoni. Sie bieten ihnen in dem farblich abgestimmten Ledersessel Platz an. Leder, Glas und Edelholz stehen für ein vertrauenswürdiges Image, da sie den klassisch eleganten Bürostyle widerspiegeln. Futuristisch designte Büromöbelprogramme machen sich in einer Werbeagentur sehr gut. Ozeanblaue Regalsysteme, kaminrote Lounges oder grasgrüne Clubsessel wirken auf Gäste energiegeladen und leicht. Im Vordergrund steht keineswegs lediglich das Design. Ebenso entscheidend sind originell konzipierte Büroeinrichtungssysteme mit multifunktionalen Eigenschaften, welche sich mit neuartigem Interieur ergänzen lassen und bequemen Komfort bieten. Viele Firmenbosse entscheiden sich für puristische Chefmöbel in einer klaren Linienführung, welche sich durch Wertbeständigkeit und Zeitlosigkeit auszeichnen.

    Glaubwürdigkeit und Individualität durch exklusive Chefzimmer

    Der Firmenboss verdient Anerkennung und Respekt. Exklusiv eingerichtete Managementplätze vermitteln Glaubwürdigkeit und Individualität. Es ist wichtig, dass Möbelprogramme für die Chefetage den persönlichen Stil unterstreichen. Elegante Ledersofas und Ledersessel, effektvolle Fensterbehänge, edle Bodenbeläge und massive Echtholz-Schreibtische machen aus jedem Chefbüro einen vertrauensvollen Ort. Geschäftsinhaber, die beim Bürodesign unsicher sind, sollten Einrichtungsberater hinzuziehen, welche das Planen, Fertigen und Gestalten übernehmen und für jeden Anspruch maßgeschneiderte Konzepte entwickeln. Insbesondere im Chefzimmer ist ein einheitlicher Möbel-Look entscheidend. Daher ergibt es wenig Sinn, sich in sämtlichen möglichen Möbelfachgeschäften sein Interieur zusammenzukaufen. Verschrecken die Gästestühle mit schreienden Farben oder passt die Club-Garnitur keineswegs zum Schreibtisch, entsteht eine unruhige Atmosphäre. Wenn Sitzmöbel mit Lamellenvorhang, Tapete und Wandregal harmonieren, wirkt das Ambiente im Zimmer sofort entspannter. Sehr wirkungsvoll ist das Einteilen in Bereiche wie Arbeitsplatz, Ruhezone und Kommunikation.

    Edle Managermöbel

    Der Boss sollte in einem Unternehmen keinesfalls auf einem abgenutzten Bürostuhl dasitzen und sich über einen betagten Schreibtisch beugen. Alle, die das Chefbüro betreten, machen sich sekundenschnell ein Bild und speichern es ab. Firmeninhaber, welche beim Einrichten auf hochwertige und edle Managermöbel setzen, ernten sicherlich bewundernde Blicke. Aus jedem Büroschrank machen verchromte Furniere ein elegantes Möbelstück mit einer modernen Attitüde. Formschöne Konferenztische, die aus Walnussholz oder Glas bestehen, verleihen einen individuellen Touch und setzen moderne Akzente. Selbst für die Branche Medientechnik stellen Einrichtungsexperten innovative Lösungen bereit. Damit im Raum die Kabel keineswegs lose herumbaumeln, werden Kabeldurchlässe angebracht, welche nicht notwendiges Equipment unsichtbar unterbringen.


  • Welche Stühle und Tische passen fürs Büro?

    Es gab noch nie so viele Schreibtischtätigkeiten wie heute. Und die Tendenz ist steigend. Stundenlanges Sitzen gehört zum Arbeitsalltag vieler Beschäftigten. Aus diesem Grund sollten Büromöbel besonders gut durchdacht sein, damit es der Gesundheit auf Dauer nicht schadet. Dabei sind nicht nur die Stühle wichtig, sondern auch die Tische und selbst Konferenztische. Und neben dem gesundheitlichen Aspekt sind Büromöbel auch ein Aushängeschild für das Unternehmen. Die Anforderungen an Stühle und Tische in Firmen sind relativ hoch und vielschichtig. Dazu gehören möglichst niedrige Anschaffungskosten, moderne Optik, Funktionalität und ganz wichtig: Ergonomie. Mit diesem Wissen kann sich der zuständige Objekteinrichter an die Auswahl der Büromöbel machen.

    Grundlegende Einrichtungselemente: Stühle, Tische und Konferenztische

    Der Arbeitsplatz am Computer erfordert selbstverständlich gute Sitzmöbel. Dazu sollten Stuhl und Tisch optimal aufeinander abgestimmt sein. Damit langes Sitzen nicht zu einer Qual wird und sich dieser Umstand negativ auf die Leistung der Mitarbeiter auswirkt. An Büro- oder Konferenztischen wird nicht nur geschrieben, sondern auch geprüft, geplant, gefertigt, debattiert oder auch verpackt. Der runde Tisch steht für Besprechungen, Kundgebungen oder Beratungen. Dies gehört bei vielen Unternehmen zur Tagesordnung dazu.

    Tipps bei der richtigen Wahl der Sitzmöbel

    Mittlerweile ist hinlänglich bekannt, dass der Erfolg der Arbeit in einem hohen Maß von der Qualität der Stühle abhängt. Denn stundenlanges Sitzen in einem Meeting oder bei einer Besprechung kann für die Teilnehmer sehr kräftezehrend sein. Desto länger die unbequeme Sitzhaltung anhält, desto weniger Geduld wird aufgebracht und das wirkt sich sicherlich auch auf die Konzentration aus. Die Konferenztische und Stühle sollten aufeinander abgestimmt sein, damit langes Sitzen nicht zu einer Qual für das Team wird.

    Zu bequem ist nicht immer vorteilhaft

    An bestimmten Orten kann ein Zuviel an Gemütlichkeit eher von Nachteil sein. Das gilt insbesondere für das Klassenzimmer. Die allzu bequeme Sitzhaltung kann während des Unterrichts die Entspannung zu sehr fördern. Und genau dieser Umstand kann sich kontraproduktiv auf das Gehirn und die Lernleistung auswirken.


Artikel 1 bis 10 von insgesamt 794

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 80