Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Archiv für den Monat: März 2018

  • Im Büro ruhig arbeiten und die Büroeinrichtung danach ausrichten

    Im Büro ist es heute leider nicht anders als in vielen anderen Bereichen. Man will so viel wie möglich schaffen und das an einem Arbeitstag. Aber genau das ist falsch. Denn die Arbeitnehmer fühlen sich nicht nur schneller überfordert und sind überarbeitet, sondern sie erleiden oft ein Burnout, das weder dem Chef noch dem Arbeitgeber etwas Positives bringt. Es sollte nicht mehr nur viel geschafft werden in kurzer Zeit. Man sollte sich immer vor Augen führen, das viel Arbeit krank machen kann und umso wichtiger ist es sich dagegen abzuschirmen.

    Was ist der Grund für Krankheiten?

    Es gibt unterschiedliche Gründe, und zu diesen zählt nicht nur die Büroeinrichtung wie PCs, die heute ein entspanntes Arbeiten unmöglich machen. Auch die Mehrarbeit ist verantwortlich für viele Arbeitnehmer, die sich krank melden. Arbeitnehmer sind aufgrund moderner Techniken ständig für den Chef erreichbar und das ist falsch. Es muss immer schnell reagiert werden. Aber aus diesem Grund passieren viele gravierende Fehler. Wer Fehler macht, wird automatisch ein höheres Stress-Level erreichen. Leider sind Fehler nie auszuschließen.

    Abhilfe verschaffen!

    Es ist für jeden Arbeitnehmer wichtig, Arbeit und Freizeit von einander zu trennen. Aber auch während der Arbeitszeit oder Freizeit sollte man sich nicht von seinen Vorhaben abbringen lassen. Es ist gut, wenn ein Zeitplan erstellt wird. Unwichtigere Aufgaben können ganz nebenbei erledigt werden. Dafür braucht man nicht viel Konzentration. Um wichtige Aufgaben zu erledigen, ist es wichtig, sich entsprechend Zeit zu nehmen. Es darf nicht passieren, dass die Konzentrationsfähigkeit eingeschränkt ist und somit Fehler passieren. Wer mit modernen Medien und einer guten Büroeinrichtung arbeitet, wird viel effizienter sein. Es ist aber wichtig, dass der Chef diese Medien nicht verwendet, um seine Mitarbeiter auszuspionieren. Leider ist auch das heute sehr oft der Fall. Die modernen Medien bringen viele Vorteile und genau diese müssen erkannt und korrekt eingesetzt werden. Wichtig ist dabei immer eine gewisse Routine aufrecht zu erhalten und sich nicht selbst zu Stressen.

  • Bakterien- und Virenalarm auf der Tastatur

    Der PC wird täglich genutzt. Leider wird dabei vernachlässigt, diesen nach einem anstrengenden Arbeitstag auch zu reinigen. Aber nicht nur der PC selbst sollte von Staub befreit werden, sondern auch die Tastatur und die Maus. Beide sind mit sehr vielen Keimen belastet und man hat sogar fest gestellt, dass sich auf der Tastatur, aber auch der Maus sehr viel mehr Keime befinden als auf einer Toilette.

    Warum der PC am Empfangstresen gereinigt werden sollte?

    Natürlich betrifft dieser Tipp nicht nur die Rechner am Empfangstresen, sondern alle PCs. Sowohl der Computer zu Hause, als auch im Büro sollte gereinigt werden und das regelmäßig. Man sollte allerdings wissen, dass nicht nur die Keimbelastung extrem hoch ist. Staub und Schmutz können dem Computer nachhaltig schaden. Der Kühler verstopft, das Gerät kann sich nicht mehr korrekt herunter kühlen und wird ineffizient. Jeder, der krank oder ist, sollte ohnehin mit Desinfektionsmitteln vorgehen. Die Gefahr einer erneuten Erkrankung besteht bei einem ungeputzten Gerät sehr schnell.

    Die korrekte Reinigung der Tastatur und des Bldschirms

    Wer die Tastatur von grobem Schmutz befreien möchte, dreht sie einfach um und klopft vorsichtig die groben Partikel heraus. Diese rieseln dann förmlich heraus. Mit einem Druckluftspray kann jede Ecke gereinigt werden und dann kann man mit Reinigungstüchern für Tastaturen Bakterien und Keime entfernen. Für Bildschirme gibt es ebenfalls passende Reinigungsmitteln. Diese sollte man nach der Anweisung des Herstellers verwenden.

    Gründliche Reinigung einer Tastatur

    Es ist wichtig, im Vorfeld die Tastatur genau anzuschauen. Ältere Tastaturen lassen sich einfacher öffnen und so auch reinigen. Wichtig ist aber auch, ob die Tastatur günstig ist oder doch eher teuer. Denn auch das muss beachtet werden. So kann sich im schlimmsten Fall die Farbe der Tasten lösen und das wäre fatal. Im Prinzip gelingt es einfach eine gute und schnelle Reinigung durch zu führen. Sollte es nötig sein, für die Reinigung Tasten zu entfernen, dann ist es ratsam ein Foto zu machen.

    Die Computerreinigung

    Besonders der Kühler ist empfindlich bei einem Computer. Wer sich heran traut, muss zunächst den Stromstecker ziehen und dann kann das Gehäuse des Rechners geöffnet werden. Mit einem Handstaubsauger lässt sich der Kühler recht einfach reinigen. Für grobem Schmutz oder Staub bietet sich ein Pinsel an.

  • Ordnung, Funktionalität und Design für Ihre Registratur

    Obwohl in Büros immer mehr auf Papier verzichtet wird, gibt es immer noch Bedarf an Akten und deren Aufbewahrungsmöglichkeiten. Hängeregistraturschränke bieten hier nach wie vor eine sehr beliebte Form der Aufbewahrung von Akten, da sie sehr übersichtlich und damit praktisch sind. Ein Objekteinrichter wird daher nicht umhin kommen, solche Einrichtungsgegenstände im Sortiment zu bewahren und entsprechende Informationen vorzuhalten. Denn die Vorteile einer Hängeregistratur sind vielfältig.

    Hohe Benutzungsrate erfordert solides Material Der Inhalt von Hängeregisterschränken soll durch seine logische Sortierung schnell griffbereit sein. Der Aufbewahrungsort ist daher einer ständigen Belastung durch öffnen und schließen sowie das herausfahren der Führungsschienen ausgesetzt. Entsprechend dieser Anforderung ist der Korpus aus Stahl gefertigt. Stahl ist ein recyclingfähiges Material. Daher ist der Einsatz eines Hängeregisterschranks aus Stahl auch aus ökologischer Sicht sinnvoll. Es ist beim Einsatz eines solchen Möbels jedoch auf einige Dinge zu achten. Objekteinrichter sollten Modelle im Angebot haben, bei denen der Fokus auf robusten Führungsschienen und leichtgängigen Schubladen liegt. Aus Sicherheitsgründen sollten diese mit Auszugssperren versehen sein. Verfügen die Schubladen überdies noch über Böden, können auch lose Dokumente hier gelagert werden.

    Individuelles Design

    Bei einem gut sortierten Objekteinrichter sind solche Schränke aus Stahl auch in optisch breit gefächerten Variationen erhältlich. Auch die Kombination aus mehreren Schränken in ganz unterschiedlichen Designs ist möglich. So kann auch ein modernes Büro die Vorteile einer sortierten und auch sicheren Aufbewahrungsmöglichkeiten nutzen, ohne den Charme einer altmodischen Amtsstube zu versprühen. Die Kombination aus Schränken mit frei wählbarer Anzahl und Breite an Schubladen ist sinnvoll um den vorhandenen Platz optimal ausnutzen zu können.

    Gute Übersicht steht über allem

    Aus praktischen aber auch aus Gründen der Zeit sollten Hängeregisterschränke zu allererst übersichtlich sein. Eine Akte sollte sofort erkennbar und griffbereit sein. Durch entsprechend integrierte Beschriftungsmöglichkeiten wird dies gewährleistet. Die Anpassung an gängige DIN-Formate sowie die Möglichkeit, Etiketten jederzeit austauschen zu können, ist Flexibilität gewährleistet. Registraturen in doppelter Reihe sind sinnvoll wenn es sich um Akten handelt, die in großer Zahl vorhanden sind und schnell griffbereit sein sollen. Registerschränke aus Stahl sind daher nach wie vor die erste Wahl bei der funktionalen Einrichtung eines Büros, das über eine Vielzahl an Akten verfügt.

  • Tipps für die gesunde Nutzung des Laptops

    Das Notebook ist ein mittlerweile unverzichtbares Arbeitsgerät. Es verleiht Mobilität und Flexibilität gleichermaßen. In den meisten Fällen leicht und kompakt ist es schnell verstaut und einfach überall hin mitzuführen. Grund genug, um den Umgang mit dieser technischen Allzweckwaffe aus ergonomischen Gesichtspunkten zu beleuchten. Denn nicht nur im Chefbüro sollte der Gebrauch so gestaltet sein, dass auch auf lange Sicht keine Schäden verursacht werden.

    Tastatur und auch Bildschirm gehören individuell angepasst

    Auch ohne separaten Bildschirm kann das Notebook mittels entsprechender Halterung so positionieren, dass der Bildschirm eine Höhe erreicht, wie dies auch bei einem herkömmlichen der Fall ist. Diese praktischen Zusatzeinrichtungen sind oft auch klappbar und somit auch unterwegs einsetzbar. Fügt man zusätzlich eine externe Maus hinzu, erhöht das den Bedienkomfort um ein weiteres. Ganz abgesehen davon, dass die Bedienung der im Gerät integrierten so genannten Trackballs extrem nervig ist und oftmals sehr unprofessionell anmutet. Abgerundet wird das Ganze durch eine externe Tastatur. So wird aus dem Laptop ein ganz normaler Bildschirmarbeitsplatz, der es ermöglicht, Arme, Hände Schulter und Nacken zu entlasten.

    Startposition einnehmen

    Um die optimale Ausrichtung des Notebooks nicht nur im Chefbüro zu ermitteln, empfiehlt es sich zunächst, eine natürliche aufrechte Sitzposition einzunehmen. Das Laptop wird auf dem Tisch davor platziert. Nun kann die Position des Gerätes ermittelt werden und durch die erwähnten Gerätschaften korrigiert werden. Das auf den Oberschenkeln abgelegte Notebook hingeben verursacht auf Dauer Haltungsschäden. Wichtig ist auch eine korrekte Einstellung der Helligkeit des Bildschirms. Ist diese nicht gegeben, kann dies die Konzentration negativ beeinflussen. Für überwiegend ortsgebundene Einsätze empfiehlt sich ein externer Bildschirm in angemessener Größe, oder gar eine komplette Dockingstation. Fertig ist ein funktionaler Arbeitsplatz, der nicht nur im Chefbüro gewürdigt wird.

    Nerven schonen durch Zeitersparnis

    Wer kennt es nicht? Schnell den Rechner hochfahren um etwas nachzusehen oder einen Eintrag vorzunehmen. Leider ist das mit dem "schnell" oftmals so eine Sache. Wenn als erstes der Akku durch entsprechende Signale sein Recht einfordert, oder das hochfahren sehr lange dauert, kann dies das Stresslevel in die Höhe schnellen lassen. Dem kann durch einfache Maßnahmen Abhilfe geschaffen werden. Mit einem Flashspeicher werden Ladezeiten enorm verkürzt. Regelmäßiges aktualisieren der Software und das Aufräumen des Desktop verkürzen die Startzeit zudem sehr deutlich.

  • So schaffen Sie Ordnung auf Ihrem Schreibtisch

    Bei vielen Büroangestellten ist Chaos auf dem Schreibtisch oder am Empfangstresen die Normalität. Das ist jedoch nicht nur ineffektiv und nervenaufreibend, sondern auch unter ergonomischen Gesichtspunkten nicht förderlich. Wenn Sie also Ordnung an Ihrem Arbeitsplatz schaffen, schonen Sie nicht nur Ihre Nerven, sondern auch die Gesundheit.

    Ordnen Sie Ihre Arbeitsmaterialien sinnvoll

    Ordnung am Arbeitsplatz beginnt bereits mit der richtigen Positionierung des Monitors und der Tastatur samt Maus. Platzieren Sie den Bildschirm in der Mitte Ihres Schreibtisches, damit Sie frontal darauf sehen können und sich nicht verbiegen und eine falsche Körperhaltung annehmen müssen. Auf dem verbleibenden Platz sollten Sie Ihre Unterlagen und Arbeitsmaterialien dann danach anordnen, wie häufig Sie diese benötigen. Was oft gebraucht wird, sollte auch immer griffbereit liegen, sodass Sie notfalls auch blind darauf zugreifen können. Um beide Körperhälften gleichmäßig zu beanspruchen und möglichen Verspannungen vorzubeugen ist es zudem sinnvoll, die Materialien links und rechts gleichmäßig auf dem Schreibtisch anzuordnen.

    Entfernen Sie vom Schreibtisch, was Sie nicht unbedingt brauchen

    Auf fast jedem Schreibtisch, gerade auf den chaotischen, finden sich jede Menge Dinge, die im Arbeitsalltag fast oder gar nicht gebraucht werden. Seien es uralte Unterlagen, die schon längst archiviert werden sollten, kaputte Kugelschreiber oder am Empfangstresen auch gern mal nutzlose Gebrauchsanweisungen für längst ausgetauschte Geräte. Hier gilt die Devise: Alles was nicht mehr gebraucht wird, sollte entsorgt werden, während seltener genutzte Unterlagen und Materialien anderweitig verstaut werden können. Dafür bieten sich z.B. praktische Rollcontainer an, die direkt unter oder neben dem Schreibtisch platziert werden können. So bleibt trotzdem alles griffbereit. Abschließbare Rollcontainer sorgen zudem für mehr Sicherheit. Für seltener genutzte Akten und Unterlagen ist außerdem ein Regal in Schreibtischnähe sehr praktisch.

    Auch unter dem Schreibtisch aufräumen

    Oft sieht ein Schreibtisch von oben durchaus ordentlich aus, darunter kann sich aber ein fürchterlicher Kabelsalat befinden, der schnell zur Stolperfalle werden kann. Kabelbinder und Kabelspiralen können hier Abhilfe sorgen und zudem ergonomisch sinnvoll sein, wenn endlich wieder ausreichend Platz ist, um die Füße wieder richtig abzustellen.

  • So sorgen Sie im Büro für beste Arbeitsbedingungen

    Für eine gute Arbeitsatmosphäre im Büro sind nicht nur die Kollegen und die richtige Büroeinrichtung entscheidend. Hinzu kommen noch einige Faktoren, die man meist nicht als erstes mit bedenkt. Dazu gehören z.B. auch die Raumtemperatur, die Luftfeuchtigkeit und nicht zuletzt die richtige Beleuchtung. Wenn man hier optimale Bedingungen schafft, werden Körper und Geist entlastet und die Ergonomie des Arbeitsplatzes deutlich aufgewertet. Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Beitrag einige nützliche Tipps geben, mit denen Sie das Arbeitsklima in Ihrem Büro deutlich verbessern können.

    Sorgen Sie für die richtige Raumtemperatur und ausreichende Sauerstoffzufuhr

    Niemand friert gern bei der Arbeit, aber auch zu große Hitze ist äußerst unangenehm. Daher empfiehlt es sich, die Raumtemperatur bei einer sitzenden Tätigkeit wie der Büroarbeit auf circa 20° C abzustimmen. Dazu sollte eine Luftfeuchtigkeit von 50 % kommen. Hier und da verfügt die Büroeinrichtung vielleicht sogar über eine Klimaanlage, die diese optimalen Bedingungen schafft, doch der Normalfall ist das nicht. Deshalb ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen zu lüften, um genügend Sauerstoff in den Raum zu lassen. Hierzu hat sich die sogenannte Stoßlüftung bewährt, bei der ca. alle zwei Stunden sämtliche Fenster für ungefähr 5 Minuten geöffnet werden.

    Die richtige Beleuchtung ist wichtig

    Am besten für die Konzentration und die Arbeitsatmosphäre ist natürlich Tageslicht. Dabei sollte man jedoch darauf achten, dass der Schreibtisch so aufgestellt wird, dass man weder geblendet wird, noch in seinem eigenen Schatten sitzt. Ist der Arbeitsplatz zu dunkel, können müde, gereizte Augen und mangelnde Konzentration die Folge sein. Ist also nicht ausreichend Tageslicht enthalten müssen zusätzlich Lampen eingesetzt werden. Sehr angenehm sind z.B. Tageslichtlampen, die auch gar nicht teuer sein müssen. Aus verschiedenen Studien ist übrigens bekannt, dass die Konzentration besonders durch Licht mit einem hohen Blauanteil gefördert wird, während warmes, orangefarbenes Licht entspannend wirkt und z.B. für Pausenräume empfehlenswert ist. Nichtsdestotrotz sollten Sie Ihre Pausen auch dafür nutzen, Tageslicht und frische Luft zu tanken, indem Sie beispielsweise einen kleinen Spaziergang machen.

  • Das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen ist sehr angenehm

    Oftmals genügt im Alltag ein Bildschirm für die Bürorechner, damit viele Arbeiten erledigt werden können. Sowohl im Chefbüro wie auch bei normalen Arbeitsplätzen kommen jedoch verstärkt mehrere Bildschirme zum Einsatz. Abhängig ist die Zahl der Bildschirme oft von Programmen, Hobby und Berufsfeld. Mehrere Bildschirme können das Problem lösen und die nutzbare Arbeitsfläche erweitern.

    Was ist für die Arbeit mit mehreren Bildschirmen zu beachten?

    Wer mehrere Bildschirme nutzen möchte, sollte die Voraussetzungen dafür beachten. Es gibt immer wieder Situationen, in denen der parallele Betrieb sehr sinnvoll ist. Zunächst ist wichtig, dass sich die Größe auszahlt. Viele Hersteller beachten heute bereits den Trend zu sehr großen Bildschirmdiagonalen. Auch wenn große Bildschirme faszinierend wirken, sind sie bei der Unterbringung unhandlich. Die übergroßen Monitore benötigen viel Platz und sie sind schwergängig. Oft ist auch der Blickwinkel auf die Inhalte ein Problem. Das Problem hatte an Relevanz verloren, als gekrümmte LCD-Pannels eingeführt wurden. Der Platzbedarf wird damit jedoch kaum gemindert. Einfacher und komfortabler erweist sich der Betrieb von mehreren kleineren Monitoren. Im Chefbüro oder am normalen Arbeitsplatz wird damit kein Gerät in Übergröße benötigt. Bestehen schon Monitore, dann können diese ohne Probleme und sehr einfach erweitert werden.

    Wichtige Informationen zum Bildschirmarbeitsplatz

    Werden mehrere Modelle an einem Arbeitsplatz aufgestellt, dann sollte aus ästhetischen Gründen das gleiche Modell gewählt werden. Inhalte können dann besser dargestellt werden und es ergeben sich neue Möglichkeiten. Die Monitore bilden die zusammenhängende Einheit und der Mauszeiger kann hierbei auch über den Bildschirmrand hinweg geleitet werden. Viele Nutzer teilen die Bildschirme in einen passiven und einen aktiven Zweck. Zeichnungen und Grafiken können angefertigt werden und auf dem anderen Monitor liegen dann Vorlagen bereit. Sogar die großen Fotos oder Dokumente können dann in der nativen Größe dargestellt werden. Texter können auf einem Bildschirm Informationen holen und auf dem anderen Bildschirm die Texte bearbeiten. Mehrere Bildschirme sind besonders vorteilhaft, wenn mehrere Dokumente zur gleichen Zeit bearbeitet werden. Keiner muss permanent damit zwischen den Arbeitsmaterialien wechseln.

  • Was ist für ergonomische Bürostühle wichtig?

    Immer häufiger werden die Vorteile von dem Arbeiten im Stehen heute wahrgenommen. Der Trend konnte sich schon längere Zeit etablieren, dass abwechselnd stehend oder sitzend gearbeitet wird. Für die Büromöbel Bürostühle ist wichtig, dass nicht einfach auf irgendeinem Sitzmöbel Platz genommen wird. Es sollten besser professionelle Bürostühle bevorzugt werden, welche an den verschiedenen Körperstellen auch entsprechend gepolsterte Stützen bieten.

    Wie sieht es mit der Armlehne aus?

    Viele Menschen möchten sich gerne einen ergonomischen Arbeitsplatz einrichten. Die Frage nach einem persönlichen Geschmack muss dann sehr oft zur Nebensache werden. Für die Büromöbel Bürostühle ist wichtig, dass Armlehnen vorhanden sind. Während der Arbeit kann man den Unterarmen dann etwas von ihrer Last abnehmen. Tatsächlich ist es so, dass die Entlastung bis in den Schulter- und Nackenbereich reicht. Am besten wird die Entlastung nicht ignoriert. Für die Einstellung der Höhe ist zu beachten, dass die Armlehnen bei den Stühlen auf die Höhe der Tischplatte eingestellt werden. Das Ziel ist, dass die Unterarme auf dem Bürostuhl sitzend zu den Oberarmen in dem offenen Winkel gehalten werden.

    Ergonomie ist sehr wichtig

    Mit Hilfe der passenden Rückenlehne kann die Ergonomie immer gespürt werden. Der ergonomische Bürostuhl hat den Sinn, dass während des Sitzens verschiedene Körperzonen optimal gestützt werden und damit wird dann die Muskulatur entlastet. Viele Verspannungen im Bewegungsapparat haben muskuläre Ursachen. Es gibt dann oft Fehlhaltungen wie eine krumme Sitzhaltung. Dies ist deutlich schädlicher als die aufrechte, ausbalancierte Haltung. Optimale Büromöbel Bürostühle haben für den Lordosenbereich eine spezielle Stütze. Es handelt sich um den Bereich, welcher unter dem Teil von der Wirbelsäule nach vorne gekrümmt ist. Liegt der Stuhl an der Stelle durch die Wölbung an, dann wird dies als sehr angenehm empfunden. Meist ist eine Feinjustierung möglich, damit der Stuhl an eigene Proportionen angepasst wird.

  • Büropflanzen und ihre zahlreichen Vorteile

    Topfpflanzen sind aus den meisten Büros nicht wegzudenken, auch wenn sie oft ein eher trostloses Dasein fristen. Dabei wäre es durchaus von Vorteil, Ihnen etwas mehr Beachtung zu schenken, sind sie doch mehr als nur Dekoration und geben uns einiges zurück. Im folgenden sollen deshalb die zahlreichen Vorteile der "grünen Kollegen" näher vorgestellt werden, damit ihnen in Zukunft wieder die Aufmerksamkeit und Pflege zukommt, die sie verdienen.

    Produktivitätssteigerung durch Grünpflanzen im Büro

    Zunächst einmal wirken sich Grünpflanzen im Büro nachgewiesenermaßen positiv auf die Produktivität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter aus. Das wird Ihnen auch jeder Objekteinrichter bestätigen und verschiedene Pflanzen in seine Planung miteinbeziehen. Durch breitangelegte, wissenschaftliche Studien ist etwa belegt, dass die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter durch das freundliche, satte Grün der Pflanzen um bis zu 15 % gesteigert werden kann. Zudem sollte man die dekorative, auflockernde Wirkung, die Pflanzen auf einen sonst eher sachlich-nüchtern eingerichteten Büroraum ausüben, nicht unterschätzen, denn in einer freundlichen Atmosphäre arbeitet es sich gleich viel besser.

    Mit Grünpflanzen das Büroklima verbessern

    Neben der freundlicheren Atmosphäre, die Pflanzen im Büro vermitteln, verbessert sich durch sie auch das Raumklima deutlich und schafft somit bessere Arbeitsbedingungen. Sie filtern Staub aus der Umgebungsluft und sorgen für eine höhere Luftfeuchtigkeit. Nicht zuletzt wandeln sie Kohlendioxid in Sauerstoff um und wirken in all diesen Funktionen als eine Art natürlicher Luftfilter, der die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter nachhaltig unterstützt.

    Grünpflanzen im Büro wirken als natürlicher Schallschutz

    Für Objekteinrichter und Büroangestellte ist nicht zuletzt der Schallschutzaspekt von Grünpflanzen in Büroräumen von großer Bedeutung. Gerade in Großraumbüros müssen Mitarbeiter oft mit einem hohen Geräuschpegel kämpfen. Hier können Büropflanzen durchaus hilfreich sein, denn gerade große Pflanzen mit dichtem Laub schlucken viel Lärm, helfen einen hohen Lärmpegel und somit das Stresslevel der Arbeitenden zu senken. Eine kleine Pflanze ist dabei natürlich nicht ausreichend, aber viele Pflanzen können auch einiges an Lärm schlucken. Empfehlenswert sind z.B. auch sogenannte grüne Wände, die als Raumtrenner fungieren und verschiedene Arbeitsplätze somit sowohl blickdicht als auch akustisch voneinander abtrennen.

  • Wie ein ergonomischer Bildschirm die Büroarbeit verbessert

    Dass Ergonomie im Büro unabdingbar für gesundes und effizientes Arbeiten ist, hat sich mittlerweile bei den meisten Menschen herumgesprochen. Circa acht Stunden täglich verbringen wir an unserem Büroarbeitsplatz. Damit unser Körper darunter nicht leidet und Verspannungen, Rückenschmerzen und Folgeschäden erst gar nicht auftreten, sollte man unbedingt Wert auf eine ergonomische Büroeinrichtung legen. Dazu gehört auch ein entsprechender Bildschirm, der Nacken und Augen schont. Mit den richtigen Handgriffen stellen Sie auch Ihren Bildschirm so ein, dass er ergonomischen Kriterien gerecht wird und Ihnen schmerzfreies Arbeiten erlaubt.

    So stellen Sie Ihren Monitor richtig ein

    Die meisten Monitore, die man heute kaufen kann, lassen sich bequem und einfach an die speziellen Bedürfnisse der Benutzer anpassen, d.h. sie lassen sich sowohl in der Höhe als auch in der Neigung individuell justieren. Sie sollten Ihren Bildschirm also Ihrer individuellen Körpergröße anpassen, um optimal arbeiten zu können. In der Regel ist der Display richtig eingestellt, wenn seine obere Kante ein wenig unterhalb Ihrer Augenhöhe liegt. So ist der Blick beim Schreiben leicht nach unten geneigt und der Nacken bleibt entspannt.

    Für die richtigen Lichtverhältnisse sorgen

    Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der richtigen Einrichtung des Arbeitsplatzes unter ergonomischen Gesichtspunkten ist die richtige Ausrichtung. Dabei sollte man darauf achten, dass der Schreibtisch und der Bildschirm so platziert werden, dass kein Licht durch das Fenster auf den Monitor fällt und so für störende Reflexe sorgt, denn das würde die Augen zu sehr anstrengen und kann zu Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen führen. Auch die Einstellung der Bildschirmauflösung und -helligkeit spielen dabei eine wesentliche Rolle. Wählen Sie eine ausreichend scharfe Auflösung und stellen Sie den Display nicht zu dunkel ein, damit Ihre Augen nicht zu schnell ermüden.

    Den richtigen Bildschirm finden

    Natürlich spielt bei der ergonomischen Büroeinrichtung nicht nur die richtige Einstellung des Monitors eine große Rolle, er sollte auch gut ausgewählt werden. Deshalb sollten Sie schon beim Kauf darauf achten, dass der Bildschirm nicht zu klein gewählt wird. Studien haben ergeben, dass eine Vergrößerung der Bildschirmdiagonale von 17 Zoll auf 24 Zoll die Arbeitsproduktivität bis zu 50 % steigern kann.

10 Artikel