Lecosys.com - exklusive Designmöbel.

kostenloser Rückruf-Service

Tragen Sie bitte Ihren Namen / Firma und Ihre Rückruf-Nummer ein - Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Ergonomisch arbeiten mit dem richtigen Monitor

Monitore gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Aber nicht nur im Chefbüro, auch für die Angestellten sollte man sich beim Kauf des passenden Monitors ein paar grundlegende Gedanken machen. Diese betreffen sowohl die Ergonomie als auch die Bildqualität.

Gesund am Bildschirm arbeiten

Die Gesundheit und das Wohlbefinden sollten auch im Chefbüro an erster Stelle stehen. Viele Mitarbeiter klagen über Rückenbeschwerden und diese sind in den meisten Fällen auf eine falsche Sitzposition am Arbeitsplatz zurückzuführen. Verursacht werden Fehlhaltungen meist durch falsche Arbeitshöhen, aber auch die falsche Aufstellung des Bildschirms kann dafür verantwortlich sein, denn oft steht er zu tief und man sitzt mit einem krummen Rücken. Auch zu hoch ist nicht optimal, denn dann muss man nach oben schauen und die Nackenmuskulatur neigt zum Verkrampfen. Um den Monitor optimal aufstellen zu können, sollte er also höhenverstellbar und zudem schwenkbar sein. Perfekt eingestellt ist er, wenn die Oberkante etwa in Augenhöhe ist und der Abstand Kopf-Monitor ca. 50-75cm beträgt. Noch flexibler wird der Monitor mit einem Neigefuß. Alternativ kann auch ein Monitor-Ständer zum Einsatz kommen.

Die Bildqualität nicht vernachlässigen

Unter ergonomischen Gesichtspunkten ist auch die Bildqualität des Monitors entscheidend, denn nur wenn diese optimal ist, werden die Augen bei dauerhafter Bildschirmarbeit ausreichend entlastet. Achten Sie auf genügend Kontrast, denn je kontrastreicher das Bild ist, desto schärfer und naturgetreuer ist es auch. Auch der Helligkeitsgrad spielt eine wichtige Rolle, er sollte mindestens 200 cd/m2 betragen. Man hat zudem die Wahl zwischen glänzenden und matten Bildschirmoberflächen. Da die glänzenden das Licht der Umgebung sehr stark reflektieren, sollte man lieber einen matten Monitor wählen, wenn man lange Zeit am Computer verbringt. Wichtig für das Auge ist auch eine gute Bildschirmauflösung, denn nur wenn Texte und Bilder scharf dargestellt werden, ist das Auge in der Lage, sich ausreichend zu entspannen. Achten Sie auch auf schnelle Reaktionszeiten und hohe Synchronisationswerte. Natürlich spielt auch die Ausstattung des Monitors eine wichtige Rolle bei der Auswahl. Lassen Sie sich vom Fachmann darüber beraten, welche Ausstattung am besten zu Ihren individuellen Bedürfnissen passt.